Bodo Ramelow im Interview: „Die Nazis und ich“/ z.K. Petra Pau, Antifa Berlin, Antifaschistische Linke Berlin, Polizei Erfurt, NPD Berlin


Anarchisten-Boulevard: “ Bodo Ramelow, nahezu 90% aller Meldungen Ihrerseits behandeln das Thema Neonazis. Dabei geht um einen Kern von ein paar tausend Leuten bundesweit, die in Deutschland nie Regierungsverantwortung  hatten und auch jetzt keine haben.

Andererseits haben wir in Deutschland größte Probleme in allen möglichen Bereichen. Wäre es nicht sinnvoll, sich dazu einige konzeptionelle Ideen zu machen?“

– Bodo Ramelow wird wütend –

Anarchisten-Boulevard: „Bodo Ramelow, Sie sind dafür bekannt, sehr impulsiv zu reagieren, aber wenn Sie nicht SOFORT Ihre Hand von meinem Kragen entfernen…..“

Bodo Ramelow: „Natürlich, verzeihen Sie… Aber die Nazis sind die Pest! Es gibt keine wichtigere Aufgabe, als sie zu verbieten, ihnen Treffen unmöglich zu machen, sie zum Schweigen zu bringen, man sollte sie alle verga… Ähem. Es ist mein Lebenswerk, gegen Nazis zu kämpfen, und solange ich gegen sie kämpfe, da kann ich an nichts anderes denken, außer höchstens noch an Kinderkrippen.“

Unwahr ist, dass dieses Interview stattgefunden hätte.

Wahr ist, dass Bodo Ramelow versucht, die NPD mit demokratiefeindlichen Methoden zu bekämpfen. Solange diese Partei nicht verboten ist, darf sie auch ihre Parteitage abhalten, das kann Bodo Ramelow ohnehin nicht verhindern.

Demnach ist es erstens undemokratisch, zweitens sogar auch noch ein dummes Kinderspiel, wenn er dafür kämpft, dass die NPD ihren Parteitag nicht an einem bestimmten Ort abhalten kann:

http://www.bodo-ramelow.de/medien/klares_zeichen_gegen_brauen_ungeist_gesetzt/

Diesen Schwachsinn verkauft er dann noch als politische Großtat.

Weil er sonst nichts zu bieten hat, und weil er es auch gar nicht wagen würde, etwas Konzeptionelles zu bieten: Wer etwas Konzeptionelles bietet, stößt damit so gut wie immer auch irgendwo auf Widerstand.

Das möchte Bodo Ramelow lieber vermeiden.

Da tut er lieber Dinge, die niemanden verärgern, die er, obwohl sie Unsinn sind, als politische Großtaten verkaufen kann.

Selbst die NPD ärgert sich darüber übrigens nicht: Solche Leute wie Bodo Ramelow geben der NPD doch erst das Gefühl, wichtig zu sein. Gäbe es Leute wie Bodo Ramelow nicht, dann wüsste kaum jemand, dass es eine NPD gibt.

Warnung vor Bodo Ramelow:

http://kritikuss.over-blog.de/article-warnung-vor-bodo-ramelow-z-k-antifaschistische-linke-erfurt-die-linke-erfurt-die-linke-gera-die-linke-weimar-die-linke-berlin-52402117.html

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

3 Responses to Bodo Ramelow im Interview: „Die Nazis und ich“/ z.K. Petra Pau, Antifa Berlin, Antifaschistische Linke Berlin, Polizei Erfurt, NPD Berlin

  1. Pingback: Aufruf zum Nationalen Widerstand! / ex-K3-Berlin, NPD Berlin, Altermedia, Eifelphilosoph, Kirsten Heisig, Zeugungsverweigerung, Antifa Berlin, Zentralrat der Juden « Belljangler’s Blog

  2. Pingback: Bodo Ramelow, Katja Kipping, Petra Pau, Pfründenwirtschaft und Unfähigkeit. / Die Linke, Halberstadt, Haldensleben, Halle (Saale), Hettstedt, Jessen (Elster), Köthen « Belljangler’s Blog

  3. Pingback: Was Bodo Ramelow und Al Capone gemein haben… « Belljangler’s Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: