Aufruf zum Nationalen Widerstand! / ex-K3-Berlin, NPD Berlin, Altermedia, Eifelphilosoph, Kirsten Heisig, Zeugungsverweigerung, Antifa Berlin, Zentralrat der Juden


Winfried Sobottka für United Anarchists

Wundervolle Frauen und sehr geehrte Männer!

Seid Ihr es immer noch nicht leid, von Politikern, Medien, Kirchen usw. belogen und betrogen  zu werden?

Seid Ihr es immer noch nicht leid, in ständiger Existenzsorge leben zu müssen, keine Kinder zeugen zu können, ohne hinsichtlich ihrer Zukunft ein schlechtes Gewissen zu haben?

Worauf wartet Ihr also?

Die einen von Euch warten auf einen neuen Hitler. Auf einen neuen Hitler? Hitler hat das deutsche Volk an das Großkapital verkauft:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juli/artikel-15/artikel.html

und das beste deutsche Blut gemordet oder in Kriegen verheizt, die außer ihm kaum jemand führen wollte:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/die-helden-des-2-weltkrieges-und-der-feige-adolf-hitler-npd-hamburg-npd-erfurt-npd-dresden-npd-berlin-npd-roststock-npd-magdeburg-npd-potsdam/

Brauchen wir einen Despoten, der deutsche Intelligenz mordet und die besten deutschen Männer in sinnlosen Kriegen verheizt? Nein, den brauchen wir nicht. Wir brauchen ein einiges Volk auf der selben Basis, auf der die alten Westgermanen sich einig waren, ein Volk, in dem jede Stimme gleichermaßen zählt und über alles frei geredet wird!

Andere hoffen auf „Die Linke“ und auf solche Unsinnsideen wie das bedingungslose Grundeinkommen, das sich im Kapitalismus überhaupt nicht  durchsetzen lässt:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/05/katja-kipping-im-interview-die-linke-dresden-dessau-roslau-halle-magdeburg-wittenberg-bitterfeld-wolfen-halberstadt-stendal-merseburg/

Oder wollt Ihr auf Bodo Ramelow hoffen, dem nichts Besseres einfällt, als Krieg gegen die nicht verbotene NPD zu führen?

https://belljangler.wordpress.com/2010/06/29/bodo-ramelow-im-interview-die-nazis-und-ich-z-k-petra-pau-antifa-berlin-antifaschistische-linke-berlin-polizei-erfurt-npd-berlin/

Die Führer der Nationalen haben kein Konzept, das etwas taugte, die Führer der nur sog. Linken haben auch keines. Sie alle wollen Macht und Pfründe und sind ansonsten unfähig.

Nationaler Widerstand kann nur von unten kommen, und er kann nur siegreich sein, wenn er sich nicht ins Unrecht setzt und wenn er von Vernunft geführt wird.

Wir brauchen weder Rassismus noch Schägereien zwischen rechts und links, zwischen Deutschen und Ausländern. Von all dem hatten wir in den letzten Jahrzehnten genug, was hat es gebracht?

Dass der Kapital hörige BRD-Staat unsere Entrechtung ungestört ausbauen konnte!

Wir brauchen also Vernunft – und die sitzt in den Hirnen wirklich selbstbewusster Frauen! Kirsten Heisig hat ohne jeden Rassismus mehr gegen Multi-Kulti erreicht als alle Führer der Rechten zusammen! Sie hat einen Samen gesät, den wir aufgehen lassen müssen!

Und so rufe ich die vernünftigen Frauen unter den Nationalen auf, die Vernunft auf der rechten Seite zu erzwingen, notfalls mit Sexstreik:

http://www.sexualaufklaerung.at/sexstreik/sexstreik.html

Frauen der Nationalen, zeigt, dass Ihr Frauen seid, so wie die Frauen der Westgermanen echte Frauen waren: http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

Jede gescheite „Küchenfee“ ist viel vernünftiger selbst als der klügste „Schriftleiter“!   Die „Schriftleiter“ hatten lange das Sagen – was hat es gebracht?

Und nun zu den Linken: Es gilt das Selbe, alles, was Ihr in den letzten Jahrzehnten gemacht habt, hat absolut gar nichts gebracht – abgesehen davon, dass manche sich gelegentlich toll fühlen konnten, abgesehen davon, dass manche eine systemkonforme Pfründe oder „wenigstens“ einen Agenten-/Spitzeljob beim Staatsschutz erhielten.

Auch hier das selbe Problem wie auf dem rechten Flügel: Keine gescheiten Frauen unter Euch, die ihren Mund aufmachen und der Vernunft zum Ducrhbruch verhelfen! Notfalls auch mit dem Sexstreik!

Wir müssen ein wirkungsvolles Druckmittel einsetzen, an dem sich alle beteiligen können, und dieses Mittel kann in erster Linie nur der Zeugungsstreik sein, weil er umgesetzt werden kann, ohne Verklemmtheiten und Ängste zu überwinden:

https://belljangler.wordpress.com/zeugungsverweigerung-als-mittel-des-widerstandes/

Es gibt keine andere Chance, das Unrecht zu besiegen, das sich vor unseren Augen mächtig gemacht hat.

Wir müssen es auf diesem Wege bis zu dem Punkt zwingen, an dem wir das durchsetzen können, was ich hier in knappen Zügen erläutert habe:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

Frauen in allen Lagern, steht endlich auf!

Herzliche Grüße im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Advertisements

To United Anarchists World, dday4allofua


Dear Sisters and Brothers!

It´s more than giantic what our sisters and brothers of our internet-force are doing at this time, they are the nightmare of all SS-Satanists in Germany! I myself feel so very poor regarding them, I feel myself so very weak in view of their giantic power. But I feel so very strong knowing to fight in community with those wonderful young women and men!

The current situation is that the SS-Satanists have murdered a femal judge and are telling it would have been suicide. Her name was Kirsten Heisig. She wasn´t an Anarchist, but she dared to talk about the problems of not-integrated foreigners in Germany. And Capitalists need a divided society for full-slavery…

Beloved sisters and brothers, I know very well that great support of countries out of Germany plays a very important role within our internetforce, in first line of course the support of our all wonderful sisters and brothers in the United States of America.  At this time I am not able to write a lot in American, but I know that a lot of our brothers and sisters in the world know German as well as English, and I know about the cordially friendship between our German hackers and those in other parts of the world, and all of them know English/American much better than I do.

For those of You who have no clue what is going on in Germany:

http://www.freegermany.de/international/frank-fahsel.html

http://www.freegermany.de/us-english/the-ss-crimes-to-german-lawyers/friedrich-schmidt.html

http://www.freegermany.de/us-english/the-ss-crimes-to-german-lawyers/claus-plantiko-18000-euro-bonn-2006.html

http://www.freegermany.de/us-english/the-ss-crimes-to-german-lawyers/claus-plantiko-readers-edition.html

http://www.freegermany.de/us-english/omega.html

Published on Die-Volkszeitung.de  (peoples-newspaper) on 5th of June 2010:

United Anarchists in Germany Thank  the Brave Soldiers Who Entered France on D-Day 1944 To Rescue Europe from Slavery by Hitler and the SS!       => LINK


A lot of them died for us, mostly very young men. It is our duty to fight down Fashism in Germany forever so they didn´t die in vain.

We will fight as bravely as those young men did until that goal will be achieved. Winfried Sobottka, United Anarchists.

***************************************************************

Beloved sisters and brothers, it is really true: The SS is still alive. For those of You who understand German:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-9/artikel.html

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juli/artikel-15/artikel.html

There will be no peace on earth until SS will be dead forever. Please be with us!

We love You!

by the name of German Anarchists

Your sincer

Winfried Sobottka, United Anarchists

fact-fiction.net – die Beweise / womblog, mein parteibuch, zeitwort.at, pantoffelpunk, onlinezeitung24


Die folgenden Thread-Kommentarstrangkopien sind nur mit Internetexplorer einzusehen:

1. Thread mit dem größten Teil der später gelöschten Kommentare:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/fact-fictions.net/fact-fiction-was-spricht-gegen-selbstmord-von-kirsten-heisig-letzter.mht

Die Texte der beiden wichtigsten unter den gelöschten Kommentaren sind auch hier einzusehen:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/07/fact-fictionnet-ist-ein-produkt-des.html

2. Die letzte Kopie, die ich von dem Thread-Kommentarstrangnach dem Löschen machte:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/fact-fictions.net/fact-fiction-was-spricht-gegen-selbstmord-von-kirsten-heisig-neu-2.mht

Vergleichbar schmutzige Vorgehensweisen habe ich u.a. unter womblog, zeitwort.at, pantoffelpunk, Onlinezeitung24 und meinparteibuch erlebt, wobei diese Aufzählung längst nicht vollständig ist. Im Internet wimmelt es von  Staatsschutzagenten, in der DDR wäre es nicht schlimmer, wenn es sie noch gäbe.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Katja Kipping im Interview / Die Linke Dresden, Dessau-Roßlau, Halle, Magdeburg, Wittenberg, Bitterfeld-Wolfen, Halberstadt, Stendal, Merseburg


Anarchisten Boulevard: „Katja Kipping, Sie machen bei der Aktion „Zehntausend Kronen für 10.000 Hamburger_innen“ mit, bei einer PR Aktion für das bedingungslose Grundeinkommen?“

Katja Kipping: „Ja, ist das nicht wundervoll, bin ich nicht wundervoll?“

Anarchisten Boulevard: „Katja Kipping, wissen Sie, dass ein tatsächlich hinreichendes  bedingungsloses Grundeinkommen den Kapitalismus zum Einsturz brächte, weil der das Schreckgespenst wirtschaftlicher Not unbedingt als Antriebspeitsche benötigt?“

Katja Kipping: „Also, ganz ehrlich… aber das wäre doch toll, wenn der Kapitalismus zusammenbrechen würde, oder?“

Anarchisten Boulevard: „Wir denken eher, dass sich ein hinreichendes bedingungsloses Grundeinkommen ohne Systemsturz  politisch nicht durchsetzen lassen wird. Jedenfalls nicht leichter, als die vollständige Enteignung aller Vermögen etwa oberhalb von 100.000 Euro….“

Katja Kipping: „Darüber kann man sich ja immer noch Gedanken machen. Aber erst einmal haben wir eine tolle Aktion gestartet!“

Anarchisten Boulevard: „Katja Kipping, wir danken für das Gespräch.“

Unwahr ist, dass das Interview stattgefunden hätte.

Wahr ist, dass Katja Kipping es entweder nicht verstanden hat oder es arglistig verschweigt, dass ein hinreichendes bedingungsloses Grundeinkommen dem Kapitalismus die Motivationsbasis entziehen würde, die er zu seinem Funktionieren unbedingt benötigt. Entsprechend starken Widerstand wird die herrschende Klasse der Kapitalisten einem hinreichenden bedingungslosen Grundeinkommen entgegensetzen, es wird ohne Systemsturz nicht durchsetzbar sein.

Aber wie Katja Kipping sich den Systemsturz vorstellt, dazu sagt sie nichts. Mit billigen PR-Aktionen wird sie das jedenfalls nicht schaffen.

Warnung vor Katja Kipping: http://kritikuss.over-blog.de/article-warnung-vor-katja-kipping-linke-szene-die-linke-berlin-die-linke-sachsen-die-linke-dresden-die-linke-kiel-die-linke-dortmund-die-linke-frankfurt-52401088.html

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

fact-fiction.net ist ein Produkt des Staatsschutzes! / Gisela von der Aue, Polizei Berlin, Antifa Berlin, Die Linke Berlin, SPD Berlin


Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Es ist für mich nicht Neues, dass bekannte Foren und Blogs, auch wenn sie sich noch so kritisch darstellen, dann die Position des Staatsschutzes mit schmutzigsten Mitteln vertreten, wenn es wirklich ans „Eingemachte“ geht.

Das ist in unserer Gesellschaft nicht einmal unverständlich: Es kostet enormen Zeiteinsatz einen Blog oder ein Forum professionell zu betreiben, ganz besonders dann, wenn auch noch Kommentare oder Forenbeiträge zeitnah moderiert werden. Dann ist es ein Full-Time-Job. Es gibt aber nicht besonders viele Idealisten in unserer Gesellschaft, aber dafür gibt es sehr viele, die für Geld alles zu tun bereit sind.

Auf Grundlage  gemachter Kopien kann ich nachweisen, dass auch der oder die Macher von fact-fiction.net  dem Staatsschutz hörig sein müssen. Ich werde die Kopien natürlich noch heute veröffentlichen und einen weiteren Beitrag dazu schreiben.

Im konkreten Falle geht es um den Tod der Kirsten Heisig, um Gisela von der Aue und die Polizei Berlin.

Was ich dazu im Kerne zu sagen habe, ist nachlesbar unter:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/berlin-selbstmorde-der-glucklichen-kirsten-heisig-boris-f-matthias-lang-polizei-berlin-die-linke-berlin-spd-berlin-klaus-wowereit-ehrhart-korting-sherlock-holmes/

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/04/der-mord-an-kirsten-heisig-z-k-polizei-berlin-gisela-von-der-aue-ehrhart-korting-ex-k3-berlin-npd-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/05/mordszenario-im-falle-kirsten-heisig-z-k-taz-neues-deutschland-tagesspiegel-die-linke-berlin-spd-berlin-polizei-berlin/

Diese Dinge galt es dem/den Betreiber(n) von fact-fiction.net offensichtlich zu unterdrücken, aber auch den folgenden Kommentar:

Winfried Sobottka meint:
5.07.2010 um 12:32

@ Monalisa: Kirsten Heisig hatte Stärke und Intelligenz unzweifelhaft bewiesen. Sie stand unter keinem Druck, dem sie nicht jederzeit hätte ausweichen können, ausgestattet mit Richterstellung und Unkündbarkeit im Krankheitsfall. Sie stand kurz vor ihrem Jahresurlaub, sie stand kurz vor der Veröffentlichung eines Buches, an dem sie mit Herzensblut gearbeitet hatte, und sie war von einer Mission erfüllt. Solche Leute klappen eventuell mit Herzinfarkt oder Schlaganfall zusammen, aber sie bringen sich nicht um.

@ Schlabberlatz: Der Staat als Mörder hätte es weitaus einfacher gehabt als irgendwelche Moslems, wenn man das als existent bewiesene satanische Netzwerk als Täter annimmt:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/berlin-selbstmorde-der-glucklichen-kirsten-heisig-boris-f-matthias-lang-polizei-berlin-die-linke-berlin-spd-berlin-klaus-wowereit-ehrhart-korting-sherlock-holmes/

Weiterhin wäre es für Moslems aus einem anderen Grund ein Wahnsinn, eine solche Tat zu begehen: Nehmen wir an, Moslems machen das, nehmen wir ferner an, es kommt heraus – das hätte doch katastrophale Folgen für sie!

Kirsten Heisig war die prominenteste Bedrohung für das hier, und damit für das bei uns alles bestimmende deutsche Großkapital:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/die-multi-kulti-pest-z-k-zentralrat-der-juden-die-grunen-berlin-klaus-wowereit-spd-berlin-npd-berlin-ex-k3-berlin-bodo-ramelow-polizei-berlin/

Für die Moslems war sie weitaus weniger ein Problem.

*************************

Kommentar Ende.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Jodok Batlogg von United Anarchists abgeschossen? / Matthias Lang Erlangen, Schüler VZ, JVA Plötzensee, Gisela von der Aue


Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Nach wie vor sind wir, United Anarchists, davon überzeugt, dass Matthias Lang aus Erlangen in der Berliner JVA Plötzensee ermordet wurde.

Nach wie vor sehen wir Gründe dafür, dass das von Anfang an geplant gewesen und im Rahmen eines unsäglichen Zusammenspieles hinter den Kulissen arrangiert worden sei:

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/20/der-fall-3x1t-jodok-batlogg-rechtsanwalt-ulrich-dost-berlin-schulervz-matthias-lang-erlangen-united-anarchists/

http://kritikuss.over-blog.de/article-rechtsanwalt-ulrich-dost-berlin-und-sein-agreement-mit-schulervz-fall-jodok-batlogg-matthias-lang-erlangen-50789410.html

Dabei sehen wir in Jodok Batlogg einen der Hauptverantwortlichen, woraus wir auch keinen Hehl machen. Da unsere Internetforce diese Dinge permanent auffindbar in den Suchmaschinen hält, die beiden Beiträge oben sind derzeit z.B.  auf Google-Seite #2 für JODOK BATLOGG zu finden. ist das natürlich nicht die beste Werbung für SchülerVZ.

Vor wenigen Wochen hat Jodok Batlogg nun SchülerVZ verlassen. Angeblich ging er selbst, angeblich sei SchülerVZ mit seinen „innovativen Ideen“ nicht einverstanden gewesen. Ach so. Jodok Batlogg war bestimmt dabei, eine 3-D-Fernsehsendung aus Schüler-VZ zu machen, oder wie?

Natürlich hat er innovative Schnappsideen im Netz verbreitet, etwa unter dem toll klingenden Namen „Cloud-Computing“. Die „Idee“: Anbieter von Computer-Power auf der einen Seite, Nachfrager, die sich dann Computer-Power kaufen, wenn sie sie brauchen.

Bitte? Heutzutage kann man für 2.000 Euro einen PC kaufen, der die gesamte Buchhaltung der Deutschen Bank erledigen kann – wenn er die Rohdaten erst einmal auf Platte hat.  Welchen Sinn soll es da machen, sich Rechnerleistung extern zu kaufen, dabei womöglich noch vertrauliche Daten zu verschicken?

Na ja, Jodok Batlogg und seine Ideen…

Wir, United Anarchists, haben Matthias Lang aus Erlangen nicht abgehakt. Und wir werden uns nicht damit abfinden, wie in Berlin Leichen unter den Teppich gekehrt werden, die als lebende Personen den Interessen schmieriger Politik oder unmittelbar den Interessen eines deutschen Konzerns im Wege standen.

Vielleicht werden wir eine Werbekampagne für Berlin starten:

„Investieren Sie in Berlin! Die Berliner Regierung steht Ihnen mit Rat und Mord zur Seite!“

Herzliche Grüße

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Mordszenario im Falle Kirsten Heisig / z.K. TAZ, NEUES DEUTSCHLAND, TAGESSPIEGEL, DIE LINKE BERLIN, SPD BERLIN, Polizei Berlin


Belljangler: „Winfried, Du hast in Kürze einige Gründe genannt, die gegen einen Selbstmord der Kirsten Heisig sprechen:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/07/aufruf-alle-denen-kirsten-heisig-etwas.html

Ferner hast Du  erklärt, dass AnarchistINNen trotz ihrer entschiedenen Ablehnung des verbrecherischen BRD-Systems nicht als TäterINNEN infrage kämen, weil Kirsten Heisig aufgrund ihrer Offenheit und Ehrlichkeit in Sachen Ausländerkriminalität eine in positivem Sinne wichtige Person gewesen sei:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/04/der-mord-an-kirsten-heisig-z-k-polizei-berlin-gisela-von-der-aue-ehrhart-korting-ex-k3-berlin-npd-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin/

Nun hast Du ein vorläufiges Tatszenario entwickelt?“

Winfried Sobottka: „Das überzeugendste Motiv ist, dass sie wegen ihrer Offenheit und Ehrlichkeit in Sachen Ausländerpolitik der herrschenden Politik extrem im Weg stand, dass zudem eine ungeheure Angst vor dem Erscheinen ihres Buches herrschte.

Unter diesen Umständen wäre es möglich, dass Polizei zur Komplizenschaft mobilisiert werden konnte, wie u.a. folgender Fall klar werden läßt: Mordfall Nadine Ostrowski Wetter/Ruhr , damals Schülerin am GSG Wetter Ruhr, Geschwister-Scholl- Gymnasium Wetter Ruhr.

Wenn man sich nun in die Lage von Leuten versetzt, die über starke Beziehungen in alle Richtungen verfügen, die zudem noch in nahezu letzter Sekunde verhindern wollen, dass ein entlarvendes Buch erscheint, dann gibt es nur eine Möglichkeit: Die Person, die das Buch geschrieben hat, muss verschwinden, und man muss dafür sorgen, dass das Buch entweder gar nicht oder mit veränderten Inhalten erscheint.

So gut wie kein Verlagsinhaber wird sich verweigern, wenn man ihm glaubhaft erklärt, dass er und seine Familie andernfalls nicht mehr sicher seien – nachdem man erst einmal die Autorin umgelegt hat.

Erscheint das Buch dann mit geänderten Texten, dann kann die Autorin nicht mehr rebellieren, weil sie ja tot ist. Aber es könnte ja noch sein, dass die Autorin Kopien ihres Originaltextes weiter gegeben gehabt hätte. Das bedeutet, dass man auch die Besitzer dieser Kopien zumindest ihrer Kopien berauben und sie zudem zumindest einschüchtern, wenn nicht gar auch beseitigen müsste.

Denn andernfalls könnten sie nach Veröffentlichung des Buches feststellen, dass der Text manipuliert worden sei- und das wäre dann natürlich ein Skandalstoff der Extraklasse, würde auch wieder an den „Selbstmord“ zweifeln lassen.

Kurzum: Wenn man davon ausgeht, dass Kirsten Heisig gemordet wurde, um brisanten Stoff über Ausländerkriminalität und/oder skandalöse Behördenpraktiken zu unterdrücken, dann müssen die Täter, wenn sie zielorientiert handelten, Kirsten Heisig erst gründlich ausgequetscht haben, um zu erfahren, wer ggfs. über Kopien verfügte. Das schafft niemand in ein paar Minuten, und das tut man am besten nicht im Wald, sondern in einem dunklen Raum, garantiert ungestört von Beobachtern.

Das bedeutet also, dass Kirsten Heisig nicht sofort nach dem Verlassen ihres Autos am Baume aufgehängt worden wäre, sondern erst einmal lebend entführt worden wäre.

Dazu passt es, dass mit Leichenspürhunden ausgestattete Polizeihunderschaften die Leiche nicht fanden, als sie das Waldstück durchkämmten. Dabei war der spätere Fundort nur 500 Meter vom Fundort des Autos entfernt, dabei herrschte ein heißes Sommerwetter, das zu extremer Verwesung der Leiche hätte führen müssen: Es ist praktisch unvorstellbar, dass Leichenspürhunde beim Durchsuchen des Gebietes nicht angeschlagen hätten. Demnach ist anzunehmen, dass die Leiche dort noch gar nicht hing, als das Gebiet durchsucht wurde.“

Belljangler: „Ein ähnlicher Tatablauf, wie Du ihn im Falle Boris F. hergeleitet hast?“

Winfried Sobottka: „Nichts anderes erscheint mir plausibel.“

Belljangler: „Was erwartest Du von der amtlichen Obduktion?“

Winfried Sobottka: „Dass es in den Medien heißen wird: „…ergab keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden…“

Belljangler: „Wird sich der Todeszeitpunkt rekonstruieren lassen?“

Winfried Sobottka: „Praktisch nicht, wenn man nicht weiß, unter welchen Umständen sich die Leiche seit Todeszeitpunkt befand. Wenn sie bereits anderswo gemordet worden sein sollte, dann könnte sie z.B. in einem Kühlhaus oder in einem kühlen Keller gelegen haben. Dort vollziehen sich Verwesungsprozesse anders als bei heißem Wetter in einem Wald. Allerdings müsste man wohl bereits weit entwickelte Insektenlarven in der Leiche finden, wenn sie von Montag bis Samstag im Wald gehangen hätte. Findet man sie nicht, dann hat sie nicht von Montag bis Samstag als Leiche im Wald gehangen.“

Belljangler: „Als Angehöriger würdest Du eine Obduktion von unabhängiger Seite in Auftrag geben?“

Winfried Sobottka: „Unbedingt, und ich würde der Obduktion auch selbst beiwohnen wollen und dabei alle Fragen stellen, die mir einfielen.“

Belljangler: „Nehmen wir einmal an, es gäbe Leute, die eine Kopie des Buchinhaltes haben. Was würdest Du denen raten?“

Winfried Sobottka: „Das Buch zu scannen und die Scans – egal wie – in möglichst viele Richtungen zu schicken, bevorzugt an Leute, die die Offenheit und Ehrlichkeit von Kirsten Heisig in Sachen Ausländerkriminalität zu schätzen wussten/wissen.“

Belljangler: „Wäre das nicht gefährlich für den, der so handelte?“

Winfried Sobottka: „Im Gegenteil. Sollten Leute Kopien haben, dann wird man sie sowieso irgendwann „verunfallen“ lassen oder ähnliches, weil nur das wahre Sicherheit bezüglich ihres Schweigens bringt. Diese Gefahr reduzierte sich, wenn die Kopien hinreichend verbreitet wären, ganz erheblich.“

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen