Verfassungsfeind Karl-Josef Laumann, CDU-NRW, und die liebe Annika Joeres / CDU Münster, CDU Bochum, CDU Dortmund, CDU Lünen, CDU Essen


Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Annika Joeres hat den Fraktionschef der CDU im NRW-Landtag, Karl-Josef Laumann, interviewt:

http://www.ruhrbarone.de/hannelore-kraft-ist-eine-sympathische-person/

Ich muss ehrlich gestehen: Wenn ich einen solchen Interviewpartner hätte, könnte ich der Versuchung nicht widerstehen, ihm so auf den Zahn zu fühlen, dass er anschließend fertig wäre.

Annika Joeres hat das nicht getan. Sie blieb rücksichtsvoll und absolut fair. Sie stellte keine Fangfragen, sie brachte Karl-Josef Laumann nicht in Verlegenheit.

Das hinderte Karl-Josef Laumann aber nicht daran, sich besser zu entlarven, als ich es aus ihm hätte heraus kämpfen können:

Frau Kraft will am Mittwoch mit den Linken die Studiengebühren abschaffen, am Donnerstag mit der FDP die Mittelstufe reformieren und am Freitag von uns das Ja zu einer Verwaltungsstrukturreform abholen. Das geht doch so nicht. Ich sehe nicht, dass wir da irgendwo zusammen passen.”

Dem Karl-Josef Laumann scheint es also nicht bekannt zu sein, dass Abgeordnete bei Abstimmungen nur ihrem Gewissen unterworfen sein sollen. Für ihn ist das Abstimmungsverhalten der kompletten CDU-Fraktion eindeutig Verhandlungsmasse, Motto: „Wenn die SPD nicht immer lieb zu uns ist, stimmen wir ihren Anträgen selbst dann nicht zu, wenn wir sie sachlich richtig finden.“

Damit erklärt er einerseits, dass CDU-Abgeordnete nicht nach Gewissen, sondern nach Vorgabe der Parteiführung entscheiden, andererseits erklärt er auch, dass es ihm überhaupt nicht um sachliche politische Arbeit geht, sondern um machtpolitische Vorteile für ihn und seine CDU.

Karl-Josef  Laumann ist ein Verfassungsfeind, denn er will die Kaltstellung der  vom Grundgesetz vorgesehenen Unabhängigkeit der Abgeordneten, die für demokratische Diskussion und Konsensbildung unverzichtbar ist, durch ein Diktat der Parteiführung ersetzen und dieses zu parteipolitischen Zwecken missbrauchen.

Weiter sagt Karl-Josef Laumann:

Diese Partei bleibt für mich indiskutabel. Mit Links-und Rechtsextremen arbeitet man nicht zusammen.

Das mag sich für oberflächlich denkende Menschen gut anhören – ist aber undemokratischer Unsinn: Was versteht Laumann unter „Zusammenarbeit“? Offensichtlich ist es für ihn schon Zusammenarbeit, wenn Angehörige verschiedener Fraktionen in ein und dem selben Abstimmungsfall gleich abstimmen! Das muss man sich mal überlegen! Die Abgeordneten sollen nach Laumann gar nicht mehr danach fragen, worum es bei einer Abstimmung geht!

Sie sollen nur noch sagen: „Der Antrag kommt von denen, da muss ich unbedingt Nein sagen, jener Antrag kommt aber von jenen, da muss ich unbedingt Ja sagen.“

Eine 67-köpfige CDU-Fraktion, die sich diesem Vorgehen beugt, ist definitiv eine weitaus größere Gefahr für die parlamentarische Entwicklung von Entscheidungen im Sinne des Volkes, und damit für die Demokratie, als 11 Leute der „Die Linke“ oder auch der „NPD“ es sein könnten.

Es ist keine Kleinigkeit, um die es hier geht. Der Geist solcher Leute wie Laumann eröffnet dem Lobbyismus Tür und Tor, verhindert demokratische Entscheidungsprozesse absolut zuverlässig, und macht jede politische Kultur kaputt.

Dieser Geist ist es, der den Ekel zu verantworten hat, den das Volk für die Parteien entwickelt hat.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

15 Responses to Verfassungsfeind Karl-Josef Laumann, CDU-NRW, und die liebe Annika Joeres / CDU Münster, CDU Bochum, CDU Dortmund, CDU Lünen, CDU Essen

  1. Heini says:

    Wilfried Sobottka hat mit seiner Kritik vollkommen Recht.Der Kritisierte spricht „einspurig“,wie man es in Ostwestfalen nennt.Man muss aber auch staunen,wieviel ihn in seinem Wahlkreis und zuletzt bei der Abwahl als Minister und gegenüber seinem Konkurrenten Laschet gewählt haben.Warum wohl?

  2. jens kaiser says:

    also lieber winfried….
    das geht jetzt aber wirklich zu weit…
    duuuu unterstellst ( also nur ) der cdu- laumann
    verfassungswidriges denken ( und ggf. auch handeln )
    und
    damit discriminierst du alle anderen diätenabholer !!!
    auch
    die haben gelernt und das was sie tun nennen sie
    „“ erzielte verhandlungsergebnisse „“
    ich
    erkenne keinen unterschied dabei zu
    LÜGEN-HEUCHELN BETRÜGEN und davor oder danach
    DROHEN – NÖTIGEN – ERPRESSEN ….
    ( natürlich nicht wie bei ordentlichen und
    anständigen menschen im sinne des
    StGB….sondern im sinne
    von praktizierter parteien- politik )

    also : ICH ERBITTE GLEICHBEHANDLUNG ALLER
    ( steht auch im GG .gleichbehandlungsgebot..)
    haha
    lacht sich halb tot
    jens
    von der ostsee
    und toi toi toi

  3. Kautabak says:

    Winfried Sobottka,dein Urteil gefällt mir.So dumm wie K-J-L kann nur einer reden,der zu den „Rechtsextremen“gehört,aber von der „linken Seite“geschickt bis Mitte 2010 den Wahlkreis erobert hat,mit Redepolterei. SO GEHT ES NICHT,jedenfalls nicht in einer DEMOKRATIE!! Das müsste einem durchschnittlich gebildeten Menschen bekannt sein.Die jungen Wähler sollten schon in den Schulen und zwar in allen Schulen über die NAZI-Methoden Unterricht erhalten,dann wüssten sie vielleicht,welchen
    Verbrecher ihre Urgrossväter bzw.Grosspappas Anfang 1930 nach und nach zum Reichskanzler gewählt
    haben,durch den ca 50 Millionen in der Welt den frühen Tod gefunden haben.Derselbe war Tagelöhner,der dann noch vom GROSSEN KAPITAL bereichert wurde.Es gehören endlich intelligentere Polititiker an die Macht,die auch über ein entsprechendes Studium verfügenber auch keine Schreiber von Plagiaten!

    • belljangler says:

      An Intelligenz hatte es dem Hitler zumindest in den 30-ger jahren nicht gemangelt, und ganz bestimmt auch nicht dem Reinhard Heydrich, so dass Intelligenz wohl nicht der rechte Maßstab ist: Ein moralischer Mensch kennt den Unterschied zwischen gut und böse, und darauf kommt es an, denn wenn er wirklich moralisch ist, dann holt er sich ohnehin stets Rat von allen Seiten.

  4. Kautabak says:

    Kautabak sagt:Ja belljangler,du hast mit deinem Kommentar v.8.April vollkommen Recht.Ich hatte mich so ein bisschen vergriffen,meinte aber das gleiche wie du.Doch ich meine trotzdem,dass ein Politiker schon etwas „Grips“besitzen muss,um sich mit seinen Reden in der Öffentlichkeit sehen zu lassen.Berufsfremde sind m.E.unfähig dazu.Und davon gibt es viele.Ein altes Sprichwort sagt: SCHUSTER BLEIB BEI DEINEN LEISTEN ! Und das gilt auch heute noch.Wenn jemand nichts von Gesetzgebung versteht und z.B.den Beruf eines Metzgers erlernt hat-nichts gegen einen Schlachter-dann versteht er normalerweise z.B.nichts vom Gesundheitsrecht.Der hohe SS-Offizier der im Spätherbst 1944 den Gegenangriff an der Westfront kommandiert hat(Rundstedt-Offensive)war auch gelernter Metzger.Ich denke wir werden uns einig.

    • belljangler says:

      Wenn ein Metzger wirklich nichts vom Gesundheitsrecht versteht, dann kann er in seinem Beruf einpacken. Von einem Politiker erwarte ich nicht, dass er aalglatt geschliffene Reden schwingt kann, sondern dass er sich stets in vernünftiger Weise um die Lösung der Probleme des Volkes bemüht.

      Im Grunde geht es stets um zwei Dinge: Erstens um den gesunden Menschenverstand, zweitens um Moral. Hapert es auch nur an einem von beiden, dann ist Versagen programmiert, egal, ob man als Metzger, Politiker oder als Armeeführer agiert.

      Die Offiziere, die die Ardennen-Offensive befehligten, waren zum Gespräch mit Hitler nur noch vorgelassen worden, nachdem sie erst ihre Waffen abgegeben hatten, dann noch gründlich samt ihrer Aktentaschen durchsucht worden waren. Als sie das Gespräch mit Hitler führten, stand hinter jedem von ihnen ein SS-Mann der Leibstandarte Hitlers, damit keiner versuchen konnte, Hitler zu erschlagen oder zu erwürgen.

      Selbst die Waffen-SS kämpfte damals nur noch, weil jeder Einzelne fürchtete, ansonsten aufgehängt zu werden.

  5. Kautabak says:

    Ja belljangler,du beschreibst es am 23.4.11 alles ein bisschen oberflächlich,so dass ich annehmen muss,du warst nicht Soldat oder Offizier in Adolfs Armee.Ich wohl,im Westen..Wenn ich als Ostwestfale nicht in einer badischen Gren.Division gelandet wäre,hätte ich vielleicht nicht gesund überlebt.In Wirklichkeit ging ja alles drunter und drüber.Die Kommandostellen drückten sich meistens hinten herum,sogar die Kompaniegefechtsstände.Auf dem Rückzug ab Saarbrücken bis vorn in Österreich-immer nur nachts marschiert-sassen Kompaniechefs z.B.Oberleutnannte hoch zu Ross auf ihrem „Gaul“ und die Landser mussten per pedes laufen.Und am 4.Mai 45 bei Schneewetter in Reit im Wink`l waren diese Herren plötzlich alle verschwunden.Die Kompaniekasse hatten sie mitgenommen.Darum:Deutsche Jugend,sei nicht so blöd und lasst euch fürs Grosskapital,Kirche und Politiker nicht kaputtschiessen!Ich bleibe dabei:Die massgeblichen Leute sollen selbst an die Front!!!

    • belljangler says:

      Du bestätigst doch das, was ich geschrieben hatte: Die Wehrmacht hatte längst mehr als genug vom Krieg. Dass Ihr nur nachts marschiert seid, sagt doch schon alles: Der Luftraum gehörte längst den Angelsachsen, auf Tagesmärschen hätten sie Euch aus der Luft in Fetzen geschossen. Nein, Hitler war es beileibe nicht wert, dass man für ihn mordete und sein eigenes Leben aufś Spiel setzte, und die satanische BRD ist es auch nicht wert.

      Andererseits sind solche Dinge im Grunde nichts anderes als Reaktionen auf Übervölkerungsdruck: Wo wären wir denn heute, wenn es keine Kriege gegeben hätte, keine Ausrottungsaktionen, keine Hungertoten, keine Seuchentoten gegeben hätte? Hätten wir dann 50 Milliarden Menschen auf der Welt, oder 100 Milliarden, oder womöglich schon 500 Milliarden?

      Abgesehen von allem anderen ist eine glückliche Menschheit ohne humane Geburtenkontrolle nicht denkbar, und die inhumane Gesellschaft – dahinter steht ein natürlicher Reflex – führt dementsprechend automatisch zu Geburtenrückgängen, wie man aktuell u.a. in Deutschland, Japan und China sieht.

  6. Kautabak says:

    Lieber Belljangler:Dein lezter Artikel stimmt genau.Ich habe im Nazi-Reich meine Schulzeit erlebt.6 Jahre Volksschule und 6 Jahre Oberschule(Abi)und am nächsten Tag zur Infanterietruppe,die nächsten 2 Jahre habe ich rundum beschrieben.Zwei junge Ami-Soldaten,die vorn in Austria ein kleines Muni-Lager bewachten, wünschten sich ein paar Leute von uns,um ein bisschen zu plaudern,sie waren vom Süden über die Alpen gekommen.Dann plauderte der eine(23) mir vor,dass die U.S.A.nachwirtscftl.Ruin der Sowj.U.im Orient Krieg führen würden.Meine Frage war:Allein??Oder mit wem?Und er erklärte mir :Mit den Deutschen und mit weiteren europ.Staaten.Das Wort PAN-Europa verstand er nicht.Ich kritisierte diese Machtpolitik nach Zerschlagung Germaniens.Das wollte schon Napoleon-Bonaparte.Oder wer steckt noch sonst dahinter.Mutter von der Leyen will noch zwei Millionen Fremde hereinholen.Und wenn die alle noch 7 Kinder mitbringen,na.wie sieht es dann mit Geburtenregulierung aus?Ich sehe für die Zukunft etwas schwarz.Danke für eine Antwort..

    • belljangler says:

      Von der Leyen will gar nichts. Sie macht das, was andere wollen, die im Hintergrund stehen, als Macher aber nicht erkannt werden wollen. Ich habe mehrfach geschrieben, dass das deutsche Großkapital ökonomischen Eroberungskrieg führe, wobei die korrupten deutschen Politiker nur als Marionetten des Großkapitals handelten, dabei durchaus Parallelen zum 2. Weltkrieg gezogen, s. z.B.:

      https://belljangler.wordpress.com/2011/01/22/karl-theodor-von-und-zu-guttenberg-und-die-bundeswehrmacht-annika-joeresrenate-kunast-bodo-ramelow-katja-kipping-cdu-magdeburg-gunter-wallraff/

      Innerhalb dieses ökonomischen Krieges ist der deutsche Staat Haftungs-Risiken eingegangen, wie Hitler damals für seine Aufrüstung Schulden – und wie das eine (Hitlers Schulden) für das Volk kaum greifbar war, so ist das andere (BRD-Haftungsrisiko) für das Volk bisher auch nicht greifbar – noch nicht….

      Die Vorstellung, Deutschland werde von den aktivierten Verbindlichkeiten Griechenlands (die eine deutsche Defizitquote von über 12% verhindert haben!) auch nur einen Cent sehen, ist absurd. Deutschland hat mittlerweile ein Haftungsrisiko von ca. 375 Mrd. Euro am Halse, siehe z.B.:

      http://weltjournal.de/aufruf-der-partei-der-vernunft-demonstrieren-sie-mit-uns-gegen-die-unbegrenzte-haftung-deutschlands-fur-auslandische-schulden-www-antieurodemo-de/

      Das ist mehr als der Bundeshaushalt für ein Jahr.

      Und das Haftungsrisiko wird größer und größer, und keinen Cent werden sie von diesem Haftungsrisiko loswerden. Es türmt sich da etwas auf, was über sie hereinbrechen wird – es ist nur eine Frage der Zeit. Sie haben derzeit keine Spielräume mehr für irgendetwas, und schon gar nicht dafür, ein paar Millionen Sozialgeldempfänger herein zu holen.

      Der Ifo-Chef Hans-Werner Sinn probt doch schon dauernd den Aufstand – er, der vermutlich sein ganzes Leben lang CDU/CSU oder FDP gewählt haben dürfte; er wird doch schon langsam wahnsinnig aus Verzweiflung…

      Und Merkel meint, mit Rente 99 und Urlaub =0 in Griechenland könnte sie noch irgendetwas retten… Sie würde im Irrenhaus landen, wenn das Volk nur wüsste, was sie da in Wahrheit macht.

      Hitler begann den 2. Weltkrieg früher, als er es ursprünglich gewollt hatte – weil ihm das Schuldenwasser bis zum Halse stand. Von seinen Militärexperten als wichtig angesehene Projekte, wie z.B. Flugzeugträger, Langstreckenjäger u.a. realisierte er nicht, und auch die Uboot-Flotte von Dönitz war zahlenmäßig zunächst kaum der Rede wert – all das, während er Krieg gegen das British Empire führen musste, der damaligen Seekriegsmacht No. 1. Hitler musste seinen Krieg starten, ohne ihn vernünftig vorbereitet zu haben, weil Raubbeute her musste.

      Was will Merkel tun, wenn die Haftungsrisiken über sie hereinbrechen? Hartz-IV und Renten auf null setzen? Würde nicht einmal ausreichen!

      Die kaputte Politik wird ihre Grenzen schneller erreichen, als das Normalvolk es auch nur erahnen könnte.

  7. Pingback: Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka über die Lage am 19. Mai 2011 / Staatsschulden, USA, Deutschland, Japan,Griechenland, Wolfgang Schäuble, Strauss-Kahn, Komplott, IWF « Belljangler's Blog

  8. Kautabak says:

    Ja belljangler,der Meinung bin ich auch;darum wähle ich auch seit Jahren nicht mehr.Meine Eltern haben 1938 als Adolfs letzte Wahl stattfand, auch nicht an der Wahl teilgenommen,ich selbst war 13 und durfte noch nicht wählen,eriinnere mich aber,dass G r o ß-Deutschland ihn mit 97 % gewählt hat .Man konnte nur Ja oder Nein ankreuzen.Weil die bekloppten braunen Funktionäre überall an den Tischen des Wahllokals herumstanden und Looky-Looky machten,wagte es gar keiner, ein „Nein“ anzukreuzen.Ein Klaasenkamerad ,dessen Papa Ortsgruppenleiter in einem niedersächsischen Dorf war,erzählte mir in der Oberprima,sein Papa hätte in der Familie erzählt,man hätte bei der Wahl ganz enorm gemogelt.Alles ist wahr.Heute wird es wohl so nicht mehr möglich sein,aber belogen wird das Lebewesen M e n s c h auch.Darum Danke !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: