@ U.A. und CCC Berlin, Wien, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Frankfurt, Hannover, Kiel


Hallo, Leute!

Unter denen, die in offensichtlichem Auftrage des Staates jahrelang ihr Bestes gaben, um mich in Foren zu verfolgen und zu mobben, war einer klüger als die anderen. Er heuchelte mir gegenüber Sympathie, hielt von persönlichen Schmutzangriffen Abstand, kritisierte es sogar, wenn andere mit Verleumdung härtesten Kalibers über mich her fielen.

Er schrieb unter Kindergärtner (winsobo, onlinezeitung24), Dreggert (infokrieger.tv), unter Sobottkafan (zeitwort.at) und diversen anderen Namen.

Er gehört eindeutig nicht zu dem Staatsschutzdreck aus Dortmund und Umgebung, sondern zum Kreis um Thomas Vogel Tengen.

Diese Leute hatten damals auch ihr Bestes gegeben, um meine Texte über Sexual- und Sozialaufklärung zu tordpedieren. Einen solchen Text, den ich als Startbeitrag eines Threads gesetzt hatte, löschten sie z.B., nachdem der Thread bereits mehrere Seiten lang war – meinten wohl, es fiele mir nicht mehr auf.

Zudem ist es bemerkenswert, was „Sobottkafan“  zu seiner Signatur gemacht hatte:  Die Leute wussten, welche Gefahr für das Dreckssystem von meinen Botschaften ausgehen konnte und kann.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/internet-terror/goettin-frau/00-overview.html

Der Staatsschutz weiß auch, warum er allen Medien Druck macht, nicht einmal Kommentare von mir zu veröffentlichen. Er weiß auch, warum er soviel Einsatz in meine Verleumdung und Diffamierung steckt. Er weiß auch, warum er mir in jeden Blog usw. sofort mit Terror folgt und die Blog-Inhaber ggfs. wohl auch mit Drohungen dazu bringt, mich nicht mehr schreiben zu lassen. Was andere Blogs usw. hoch bringt, wird mir verweigert, viele trauen sich nicht einmal, auf meine Seiten zu gehen.  Kommentare zu schreiben, traut sich abgesehen von Spammern auch so gut wie keiner. Dass Ihr Euch heraushaltet, macht die Leute besonders skeptisch und ängstlich: „Wenn die es schon nicht wagen….“

Leute, ich habe Marketing studiert, und ich habe verstanden, worum es dabei geht.  Aus einer so lausigen Basis kann ich wirklich nichts machen, das ist mir unmöglich.

Ich werde den ganzen Scheiß hin schmeißen, wenn Ihr nicht in die offene Internetdiskussion über die Inhalte einsteigt, die ich, abgesehen von Hackerunterstützung, seit Jahren mit Unterstützung null, aber gegen enorme Widerstände zu verbreiten suche. Auch im Marketing gelten letztlich Naturgesetze.

Ihr habt Euch viel zu lange herausgehalten, und wir haben nur dann eine Chance, wenn wir gemeinsam unser Bestes geben. Nun müsst Ihr mich überzeugen, dass Ihr dazu bereit seid, oder ich werde hinschmeißen.

Gruß

Winfried Sobottka

Advertisements

Stephan J. Kramer und das Thilo Sarrazin -Gen / Berliner Morgenpost, TAZ, SPD Berlin, Tagesspiegel


Achtung! Satire!!!

Anarchisten Boulevard: „Thilo Sarrazin, der Generalsekretär des Zentralrates der Juden, Stephan J. Kramer, regt sich darüber auf, dass Sie von einem Juden-Gen reden. Was meinen Sie damit?“

Thilo Sarrazin: „Nun, wie es ein Ratten-Gen, ein Mistkäfer-Gen und ein Moskito-Gen gibt, gibt es eben auch ein Juden-Gen. Warum Kramer sich aufregt, verstehe ich sowieso nicht, er hat ja nicht einmal das Juden-Gen. Aber vielleicht regt er sich ja gerade deshalb auf.“

Anarchisten Boulevard: „Meinen Sie, dass soziale Eigenschaften genetisch bedingt seien, dass man es an den Genen festmachen könne, was von einem Menschen zu halten sei?“

Thilo Sarrazin: „Unbedingt. Ich kenne da einen Publicity süchtigen Egozentriker, der sich daran aufgeilt, auch mit völlig haltlosen Thesen zu provozieren. Sein Vater war schon so, sein Großvater war schon so. Also muss das doch an den Genen liegen!“

Anarchisten Boulevard: „Können Sie den Namen nennen?“

Thilo Sarrazin: „Das möchte ich lieber nicht tun. Aber ich habe ein Bild von ihm mitgebracht:“

Anarchisten Boulevard: „Der sieht wirklich so aus, als ob er einen an der Klatsche hätte. Aber an den Genen kann das nicht liegen. Vielleicht ist er als Kind zu heiß gebadet worden?“

****************************************************************

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/28/winfried-sobottka-der-messias-der-juden-judische-gemeinde-berlin-dortmund-hamburg-koln-stuttgart-dusseldorf-freie-judische-meinung-zentralrat-der-juden/

Winfried Sobottka – der Messias der Juden! / jüdische gemeinde berlin, dortmund, hamburg, köln, stuttgart, düsseldorf, freie jüdische meinung, zentralrat der juden


Belljangler: „Winfried, bist Du vom Stamme Davids?“

Winfried Sobottka: „David war ein sehr vermehrungsfreudiger König. Durch die Vertreibung aus Palästina wurden seine Nachkommen in alle damals bekannte Welt verstreut – und vermehrten sich weiter. Statistisch betrachtet ist es vermutlich so gut wie ausgeschlossen, dass ich nicht vom Stamme Davids bin.“

Belljangler: „Über den Messias im Allgemeinen wird gesagt:

„Einen Messias zeichnet zunächst einmal  eine zugleich religiöse und politische Vision aus, die er im Auftrag und mit Unterstützung Gottes verwirklicht.“

http://www.chrismonblogs.de/Religion-fuer-Einsteiger/archive/2009/01/02/wie-wird-man-messias.htm

Wenn man statt „Gott“ „Gottheit“ setzt, kannst Du bis dahin der Messias sein, denn Du bietest ja die religiöse und politische Vision der Weltenrettung an:

http://www.freegermany.de/deutsche-anarchisten-bibel.html

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

Aber die Juden erwarten doch einen Messias, der König über sie sein will…“

Winfried Sobottka: „Wenn die Juden alles richtig wüssten, dann brauchten sie keinen Messias. Dass sie auf einen Messias warten, heißt also, dass sie nicht alles richtig wissen. Sie täuschen sich an der Stelle ganz einfach.“

Belljangler: „Moment, bist Du nun der Messias der Christen, oder der Messias der Juden?“

Winfried Sobottka: „Vom Messias wird, auch von den Juden,  erwartet, dass er den Weg weiß, der alle Menschen zum Frieden führt. Also kann es nur einen Messias für alle geben.“

Belljangler: „Du hast den Juden ein Geschenk zu machen, das Du auch anderen zu machen hast, aber die Juden müssten es eigentlich jetzt schon besser zu würdigen wissen als die meisten anderen?

Zitat:“

Im Gegensatz zu anderen Religionen hat das Judentum noch nie eine prüde oder konservative Einstellung zum Sex gehabt. Die Verpflichtung, die zwischen einem liebenden Mann und einer liebenden Frau besteht, wurde im Judentum schon immer gerühmt.

Keinem jüdischen Mann ist es erlaubt, seine Frau lediglich zur eigenen Befriedigung zu benutzen, ist er doch verpflichtet, die Frau zum Orgasmus zu bringen und ihr Liebe und Anerkennung entgegen zu zeigen. Er hat jede Anstrengung zu unternehmen, seiner Frau Freude zu bereiten.

Auch die Frau hat den Trieb, die Andersartigkeit des Mannes zu respektieren. Das heißt aber nicht, dass sie zur freien Verfügbarkeit dastehen sollte. Hat sie keine Lust oder ist sie müde, muss der Mann es so annehmen und sie wohlwollend und einfühlsam behandeln.

Sex sollten beide wollen und gleichermaßen ihre Freude daran haben.

http://www.daleth-page.de/Comics_v._Aaron/Koscher_Sex/koscher_sex.html

Winfried Sobottka: „Ja, sie wollen das richtige an der Stelle, doch sie kennen es nicht. Ich werde jüdischen Frauen zeigen und erklären, wie sie ihre Männer zum höchsten Liebesrausch bringen, bevor sie sich von ihnen zum Orgasmus bringen lassen.“

Belljangler: „Du bist wirklich der Messias?“

Winfried Sobottka: „Ich bin wirklich der Messias.“

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-ich-bin-der-angekundigte-messias-evangelische-kirche-wien-katholische-kirche-wien-innsbruck-salzburg-graz-linz-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-55623537.html

Winfried Sobottka über CCC, Chaos Computerclub, und „Freiheit statt Angst“ /berlin, hamburg, wien, münchen, köln


Belljangler: „Winfried, kennen Dich die Leute vom CCC?“

Winfried Sobottka: „Wer sich seit Jahren intensiv mit dem deutschen Internet befasst, dabei besonders für brisante Themen interessiert, kann meine Beiträge nicht völlig übersehen haben. Nicht nur meine Veröffentlichungen zu den Fällen Boris F. und Matthias Lang Erlangen dürften denen wohl bekannt sein…“

Belljangler: „Es sind Leute aus dem CCC, die Deine Artikel pushen, wie zum Beispiel hier in der Bildleiste auf aktueller Google-Seite #1 für Gisela von der Aue?“

Winfried Sobottka: „Der CCC ist wohl die erste Adresse für Top-Internetexperten in BRD und Aut.  Kaum vorstellbar, dass niemand der mich unterstützenden HackerINNEN zum CCC gehörte….“

Belljangler: „Der CCC ruft zu einer Demo unter dem Slogan „Freiheit statt Angst“ auf, die am 11. September um 13.00 Uhr am Potsdamer Platz, Berlin,  starten wird. Was sagst Du dazu?“

Winfried Sobottka: „Dass man erst die Angst wegwerfen muss, bevor man an die Freiheit heran kommen kann. Die Leute vom CCC sollten mögliche Agenten und Spitzel  aus ihren Reihen hinauswerfen und dann das Nötige tun. Sie wissen alle, was ich in den letzten Jahren angestellt habe, um eine zweite Welle auf die Beine zu bekommen. Die zweite Welle muss kommen, und sie kann nur von Leuten getragen sein, die wirklich wissen, worum es geht. Es müssen die klügsten und entschlossensten Köpfe ran, es geht nicht anders.

Der CCC muss Farbe bekennen, am besten überall in der BRD und in AUT zugleich. Wir brauchen PR-Nitroglyzerin, um als unzerstörbar geltende Mauern in Stücke zu jagen. Alles andere kann gar nicht funktionieren.“

Belljangler: „Werden sie es aus Angst vermasseln?“

Winfried Sobottka: „Wenn ja, dann sollen sie gefälligst ohne mich dafür sorgen, dass es in die richtige Richtung weiter geht.“

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-an-united-anarchists-brd-und-aut-56073726.html

Belljangler: „Du ziehst für den Fall in Erwägung, alle Internetinhalte abgesehen vom Sozial- und Sexualschema zu löschen?“

Winfried Sobottka: „Sie wären absolut nutzlos, treiben aber eine Menge Leute dazu, mich im Internet zu verleumden und zu diffamieren. Wenn die Leute vom CCC meinen sollten, sie könnten duschen, ohne nass zu werden, warum sollte ich dann noch meinen Kopf hinhalten? Ich habe nun allein über vier Jahre im Verbund mit ihnen den einzigen Frontkämpfer abgegeben, und nun sind wir an dem Punkt, an dem mehr als lediglich Hackerunterstützung her muss. Es ist ein Quantensprung fällig, und es gibt eindeutig keine Alternative dazu, dass sie ihn leisten. Ich kann mir nichts aus den Rippen schneiden.“

Belljangler: „Deine Beiträge sind alle Freeware, was Deine Ansprüche angeht. Es könnte also kopiert und veröffentlicht werden, soweit nicht Rechte Dritter, durch verwendete Bilder oder so, berührt sind. Wann wirst Du löschen, wenn der Groschen nicht fallen sollte?“

Winfried Sobottka: „Nach dem Gerichtsverfahren, das gegen mich läuft.“

Belljangler: „Könnte sich irgendwer nun sagen: „Wenn er uns so kommt, dann erst recht nicht..“ ?“

Winfried Sobottka: „Wenn irgendwer blöde Ausreden suchen sollte, dann wird er sicherlich eine Menge davon finden. Er sollte allerdings auch wissen, was auf dem Spiele steht.“