Ultimative Sexualaufklärung – SM-Sex und die katholische Kirche / katholische Kirche Lünen, CVJM, Selm, Waltrop, Coesfeld, Berlin, Hamburg, Köln, Dortmund


Belljangler: „Winfried, die Notwendigkeit ultimativer Sexualaufklärung hast Du erklärt:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/ultimative-sexualaufklarung-auf-www-die-volkszeitung-de-julia-seeliger-die-grunen-berlin-katholische-kirche-berlin-frauen-union-berlin-frauen-union-dusseldorf-liebeskummer-gymnasium-steglitz/

Nun hast Du es fortgesetzt, Bilder hochzuladen. Nach welchen Kriterien?“

Winfried Sobottka: „Einerseits muss es darum gehen, die grundlegenden Reizsignale der Frauen bildlich aufzuzeigen, andererseits aber auch um einige andere Dinge. Tatsächlich hat das Reizverhalten der Frauen etwas religiös-rituelles, wenn es gut gemacht wird. Das hat die katholische Kirche, die die gesunde Sexualität mit teuflischer Hirnwäsche am ganzen Volke tot schlug, den Frauen eindeutig abgekupfert: Eine gesund eingestellte Frau wirft sich ihrem Manne nicht nur nicht hin, sondern sie zelebriert sich ihm. Und an der Stelle gibt es derzeit leider nur Bildmaterial aus dem SM-Bereich, hier liegt eindeutig ein Mangel an Bildinformationen vor. Aber ich denke, so etwas wie das hier wird man vorzeigen können:

Weiterhin ist es natürlich auch wichtig zu zeigen, welchen Eindruck Männergesichter in bestimmten Situationen machen. Auch hier gibt es leider nur Bilder aus dem professionellen Porno- und SM-Bereich, so einiges werde ich deshalb unter

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/

publizieren müssen; sowohl one.com als auch WordPress würden das wohl nicht mitmachen…

Ein weiteres Problem, das mich dazu zwingt, Bilder von Porno-Seiten einzubeziehen, ist der Umstand, dass die Glamour Bilder aus der Werbung meist mit schönen bis sehr schönen Frauen gemacht werden. Ich will aber deutlich machen, dass es nicht auf das Aussehen einer Frau ankommt, sondern auf ihr Verhalten.“

Advertisements

Ultimative Sexualaufklärung auf www.die-volkszeitung.de / Julia Seeliger, Die Grünen Berlin, Katholische Kirche Berlin, Frauen Union Berlin, Frauen Union Düsseldorf, Liebeskummer, Gymnasium Steglitz


Belljangler: „Winfried, Du willst nicht mehr über Staatsverbrechen usw. schreiben, sondern Dich auf ein viel grundsätzlicheres Problem konzentrieren, siehe z.B.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-an-die-juedinnen/geschichte/teil-01.html

Du willst der Irreführung in Sachen Liebe und Sexualität durch sensible und gründliche Aufklärung entgegentreten, aber auch durch ultimative Aufklärung?“

Winfried Sobottka: „Das Hauptanliegen muss sein, zu verhindern, dass junge Mädchen, die noch keine Sexualkontakte hatten, aufgrund falschen Sexualverhaltens für Jahre traumatisiert werden und dann selbst sexuell Amok laufen. Sie müssen wissen, worum es geht und wie es geht, bevor sie loslegen. Darum ist dieser Beitrag auch u.a. mit Gymnasium Steglitz getagt.

Weiterhin soll denjenigen Frauen, die in Beziehungen leben, die unergiebig sind, das Wissen vermittelt werden, das sie benötigen, um ihre Beziehungen für beide glücklich zu gestalten.

Darüberhinaus muss es darum gehen, verrückten bis satanischen Tendenzen entgegen zu treten, wie sie etwa von Julia Seeliger, Die Grünen, proklamiert werden. Dazu gehört es, die Grundlagen artgerechter menschlicher Sexualität, die tatsächlich erfüllende (!) Monogamie bedeuten, bestmöglich zu erklären, dazu gehört es aber auch, satanische Fehlentwicklungen wie SM-Sex bestmöglich zu entlarven.

Hier geht es um die soziale Gesundheit der Gesellschaft bzw. gegen die Zerschlagung der sozialen Gesellschaft, es gibt nichts, was politisch wichtiger wäre.“

Belljangler: „Du wirst – unter Verwendung eines Google-Blogs – auch heißes Bild- und Videomaterial servieren. Um das zu belegen und zu erklären, was Du beschreibst. Aber Du wirst auch vergleichsweise harmloses Bild-Material servieren, zum Beispiel?“

Winfried Sobottka: „Zum Beispiel das hier:

Belljangler: „Die normalen Mädchen und Frauen in unserer Gesellchaft wissen es nicht, wie sie sich den Mann angeln, den sie wollen, und wie sie dafür sorgen, dass er garantiert bei ihnen bleibt?“

Winfried Sobottka: „Nein. Und diejenigen, die es wissen, wie sie einen Mann fest an sich binden können, wissen nicht, wie sie dafür sorgen können, dass sie den Mann selbst nicht leid werden….“

Belljangler: „Es ist wirklich traurig?“

Winfried Sobottka: „Todtraurig. Aber gerade deshalb muss eben Aufklärung her.“

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

Tatsache: Wenn Ihnen einer wirklich gefällt („Klick!“), dann können Sie sich ihn holen, wenn Sie es so anfassen, wie Carina in der Geschichte.

Auch sehr interessant zu lesen:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/schokoladenpudding.html

und, nebenbei: Auf das Aussehen kommt es in Wahrheit nicht an, das Verhalten der Frau ist das A und O:

http://www.sexualaufklaerung.at/seite1.html

http://www.sexualaufklaerung.at/verfuehrung/vergleiche-001.html

Das zweistufige SEXUALSCHEMA und die Empirie / Geschwister-Scholl-Gymnasium Wetter Ruhr/ GSG Wetter Ruhr / Julia Seeliger, Die Grünen Berlin


Belljangler: „Winfried, das von Dir publizierte SEXUALSCHEMA, das bei Naturvölkern für beidseitig erfüllte und treue Ehen sorgt, würde die Gesellschaft umkrempeln, in positivem Sinne für das Volk, wenn es sich verbreitete. Du musstest heute einen grob beleidigenden Schmutzkommentar in den Trash befördern, der allerdings auch eine Kritik enthielt, auf die Du eingehen solltest: Inwiefern sind die Dinge von Dir empirisch bewiesen?“

Winfried Sobottka: „Wie groß eine Stichprobe sein muss, um valide Aussagen machen zu können, hängt von der Varianz der untersuchten Merkmale in der Grundgesamtheit ab. Da das grundlegende Sexualverhalten zu den angeborenen Mustern einer Art gehört, also ein Artenmerkmal ist, reicht es im Prinzip aus, wenn man das Verhalten eines Paares untersucht.

Wer z.B. wissen will, wie Stichlinge sich paaren, wie Stubenfliegen sich paaren, wie Katzen sich paaren usw. usf., braucht dazu tatsächlich nur jeweils ein einziges Paar. Das, was sie tun, tun alle anderen Paare der selben Art auch.

Beim Menschen gibt es nur deshalb eine starke Streuung hinsichtlich des praktizierten Sexualverhaltens, weil den Völkern in zivilisierten Gesellschaften das gesunde Schema ausgetrieben wurde. Bei uns hat die katholische Kirche das gemacht, im Rahmen eines höllischen Planes:

http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/das-wahre-verbrechen-der-katholischen.html

Ziel: Soziale Zerschlagung der Gesellschaft, um sie hierarchisch beherrschen zu können.

Es war also nötig, auf Eigen- und Fremderfahrungen zurück zu greifen, um die natürlichen Grundlagen analysieren und in einer Synthese dann zu einem Ganzen zusammen führen zu können. Dabei kam mir zur Hilfe, dass ich etwas erlebt hatte, was in unserer kranken Gesellschaft fast nur Domina-Sklaven und Nutten-Kunden erleben: Den Vernaschrausch.

Dank Internet hat man heute zudem die Möglichkeit, sich sehr viel anzusehen, was Praktiken angeht, mit denen Frauen reizen können oder Männer zum Rausch gebracht werden können. Dabei stößt man immer wieder auf die im Grunde selben Varianten: Was bei dem einen zieht, zieht bei allen anderen.

Hier habe ich ausführlicher erklärt, warum das SEXUALSCHEMA das nach wissenschaftlichen Kriterien  gültige Modell ist:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-blog/belege-und-beweise-fuer-richtigkeit.html

Und hier sind Texte, die man gelesen haben sollte, bevor man SEX treibt – um schlimmste Traumata ausschließen zu können:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-an-die-juedinnen/geschichte/teil-01.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/schokoladenpudding.html