Nachtgedanken / Berliner Demo, Polizei Berlin


Zitat:

Doch essentielle Themen, wie der Umbau der Krankenversicherung, Rentenkürzung (Nichts anderes ist die Rente mit 67) oder der Krieg in Afghanistan, scheinen die Menschen nicht zu berühren, vielleicht weil die Meisten den Zusammenhang nicht verstehen, oder Alternativkonzepte nicht erkennen. Die Friedensbewegung in den 50er zersplitterte in verschiedenste Strömungen, die Studentenrevolte von 1968 ist inzwischen institutionalisiert oder eben selbst angekommen, Attac und Co haben keine wesentlichen Änderungen hervorrufen können, und die neue Welle der Bürgerdemonstrationen wird voraussichtlich enden, wie ihre ungleichen Vorgänger.

http://www.online-presseportal.com/politik/anti-atom-demo-in-berlin-lockt-ueber-100-000-menschen-auf-die-strasse-ein-kommentar-7824

Belljangler: „Winfried, was ist dabei das Problem?“

Winfried Sobottka: „Dass es nicht von ungefähr kommt, dass sich nichts organisieren lässt und dass Organisationen innerlich entschärft werden. Dahinter stecken gigantische Anstrengungen eines Agentennetzes, das von Medien, Justiz, Polizei usw. gedeckt und unterstützt wird.

Die wenigen mutigen Idealisten sind nicht ausgebufft genug, und der Rest wartet vorsichtshalber ab.“

Belljangler: „Prognose?“

Winfried Sobottka: „Infaust. Zu wirklich bedeutsamen Änderungen, die unbedingt nötig wären, kann es nicht kommen, bestenfalls zu einem marginal besseren politischen Kurs zur Besänftigung der Massen, wobei auf ein Gramm Verbesserung noch 10 kg Hoffnung dazu gereicht werden.“

Belljangler: „Und das ist unausweichlich?“

Winfried Sobottka: „Das ist solange unausweichlich, wie niemand bereit ist, in entscheidender Weise mitzuhelfen, die wichtigsten Informationen zu verbreiten. Dass sich das grundsätzlich ändern könnte, ist der Grund dafür, dass ich u.a. im Internet so massiv bekämpft werde, dass auf alle Druck ausgeübt wird, bei denen ich schreibe usw. Seit viereinhalb Jahren ist die Mauer nicht gefallen, derzeit spricht nichts dafür, dass sich das änderte.“

Belljangler: „Die Anti-KKW-Demo war nichts anderes als ein Akt der Selbstberuhigung, der autosuggestiven Illusionsbildung?“

Winfried Sobottka: „Nein, sie war nichts anderes.“

Werbeanzeigen

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: