Übelster Mandantenverrat: Rechtsanwalt Dr. Ralf Neuhaus Dortmund u. Rudolf Esders / NADINE OSTROWSKI, Philipp Jaworowski, Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD NRW, DIE LINKE NRW, DIE GRÜNEN NRW, Anwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer Hamm


Winfried Sobottka für UNITED ANARCHISTS

Zum jetzigen Zeitpunkt kann kein vernünftiger Zweifel mehr daran bestehen, dass die Rechtsanwälte Dr. Ralf Neuhaus und Rudolf Esders, Dortmund, die Verurteilung eines Mandanten wegen Mordes  ohne sinnvolle juristische Gegenwehr zuließen, obwohl die gegen ihn sprechenden Indizien nicht halten konnten und können.

So ist das am stärksten belastende Indiz gegen ihren Mandanten Philipp Jaworowski ein Telefonkabel, das Wochen nach der Tat bei ihm gefunden worden sein soll und Spuren vom Mordopfer, der Nadine Ostrowski, und ihm selbst aufgewiesen haben soll.

Mit jenem Telefonkabel, so das Gericht im Strafurteil wegen Mordes, habe Philipp Jaworowski die Nadine Ostrowski gedrosselt.

Allerdings: Als man die Leiche fand, lag unter der Leiche ein Stück Telefonkabel – das nichts mit dem Telefonkabel zu tun hatte, das man später bei Philipp Jaworowski gefunden haben will.

Man fand die Leiche in der Gästetoilette der Familie Ostrowski – es ist kaum anzunehmen, dass dort vor dem Mord ein Stück Telefonkabel herumgelegen hätte, es ist eindeutig davon auszugehen, dass der Kabelrest unter der Leiche ein Teil des Kabels war, mit dem Nadine Ostrowski gedrosselt worden war. Damit aber kann das Kabel, das man bei Philipp Jaworowski gefunden haben will, nicht das Drosselkabel gewesen sein.

Hier die Seite aus dem Strafurteil als Scan, in der (unten) darauf hingewiesen wird, dass man unter der Leiche einen Kabelrest gefunden hatte, der nichts mit dem Telefonkabel des Apparates der Familie Ostrowski zu tun hatte (letzteres soll man bei Philipp J. gefunden haben) – bitte einmal Anklicken zum Aufruf, dann noch einmal zur Vergrößerung:

Nun, damit hätte jeder Anwalt, dem es um die Vertretung seines Mandanten gegangen wäre, das am stärksten belastende Indiz für die Schuld des Philipp J. vom Tisch gefegt. Doch die Rechtsanwälte Dr. Ralf Neuhaus und Rudolf Esders taten das nicht. Sie nahmen es vielmehr einfach hin, dass das Gericht, siehe Urteilsseite, sagte: „Da lag so ein Teil, aber wo es herkam, wissen wir nicht.“ – und ansonsten keinen weiteren Gedanken darüber verschwendete!

Doch das ist noch lange nicht das einzige.

U.a. legen die Feststellungen des Gerichtsmediziners den Schluss, dass Nadine Ostrowski  zum Zeitpunkt schwerer körperlicher Angriffe auf sie gar nicht mehr bewegungsfähig gewesen sein kann, also in irgendeiner Form gefesselt gewesen sein muss, zwingend nahe! Beide LINKS führen zu Kopien der entsprechenden Urteilsseiten und den nötigen Erklärungen:

http://wp.me/po3G2-PB

http://wp.me/po3G2-PO

Allerdings: Das Mordszenario, das der Verurteilung des Philipp J. zugrunde liegt, geht gar nicht davon aus, dass Nadine Ostrowski gefesselt gewesen sei! Dazu hätte Philipp J. auch gar keine plausible Möglichkeit haben können!

Das ist auch noch lange nicht alles, Grundsätzliches kann man zudem hier nachlesen:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/18/roland-fricke-jugendamt-wetter-ruhr-und-der-mord-an-nadine-ostrowski/

Es wird noch weitere Veröffentlichungen geben, denn wir, UNITED ANARCHISTS, halten es für unsäglich, dass man einen Unschuldigen absichtlich falsch verurteilt hat, ganz offensichtlich deshalb, weil Teile der Staatsmacht mit Helfershelfern den perfekten Staatsmord experimentell erforschen wollten.

Jedenfalls sollte man den Rechtsanwälten Dr. Ralf Neuhaus und Rudolf Esders die Lizenz entziehen.

Im Namen  von UNITED ANARCHISTS

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Werbeanzeigen

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: