Winfried Sobottka @ U.A. 13. Dezember 2010 / Kirsten Heisig


Liebe Leute!

Ich hatte enorme Schmerzen, Hexenschuss und Nierenentzündung dürften den meisten etwas sagen, aber ich habe es überstanden. Es waren verschiedene Ursachen zusammen gekommen, die zu dem Mist geführt hatten, und es  war nicht mehr möglich gewesen, auch nur einzelne Worte am PC zu schreiben. Ursachen grümdlich beseitigt, ein Gang zum Chiropraktiker, in begrenztem Maße Schmerzmittel und Muskelentspanner (jeweils für nachts), sehr viel Tee und Mineralwasser, viel Vitamin C, Knoblauch und Zwiebeln – und man ist wieder ein Mensch.

Aber ich habe nicht vor, nun „Schlagzahlen“ im Internet zu produzieren. Trotz starker Schmerzen habe ich die Ruhe als wohluend empfunden, das will ich nicht wieder völlig aufgeben, zumal es ja sein kann, dass ich irgendwann noch einmal „aufdrehen“ muss – und dann will ich kein Stressbündel sein.

L. kam gar nicht mehr auf die Idee, mir erklären zu wollen, Philipp sei doch der Täter. Sie erzählte mir stattdessen, ich solle mich auf das Revisionsverfahren konznetrieren, denn dort könnte ich gewinnen, nicht aber im Mordfalle Nadine Ostrowski. Es sei, so L., unglaublich schwer, ein Wiederaufnahmeverfahren auf die Beine zu bekommen.

Außerdem frage ich mich, warum L. nicht auch selbst Revision für mich einlegte – wenn die Sache nach ihrer Meinung doch zu gewinnen sei.  Das Hauptverhandlungsprotokoll will sie seit einer Woche beantragt haben – ohne Reaktion…

Zudem weiß ich nun, wovon es abhängt, ob die StA Dortmund ein öffentliches Interesse an Strafverfolgung erkennt: Wenn z.B. ein Rechtsanwalt wie Dr. Ralf Neuhaus bei der Staatsanwaltschaft Dortmund anruft, sich über Sobottka beschwert, dann erkennt die StA Dortmund ein öffentliches Interesse daran, Sobottka niederzumachen.

Nun, geahnt hatten wir es ja alle, nun wurde es mir auch von L. in gewisser Hinsicht bestätigt.

Übeerlegt Euch, wer alles seine Finger im Mordfall Nadine Ostrowski schmutzig gemacht hat, überlegt Euch, wer alles in den Knast gehört, dann wisst Ihr, mit welchen Widerständen wir es zu tun haben. Ein Gutes hat die Sache: Treiben sie es bis zur Spitze, dann wird ihre Niederlage zugleich den Zusammenbruch des Systems bedeuten.

Moving on!

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka @ die Mädchenmörder und ihre Helfer / Marco Witte Soest, Dr. med. Bernd Roggenwallner, Dieter Hornemann Unna, Thomas Vogel Tengen, Jana Kipsieker, Polizei Hagen, Thomas Kutschaty, Annika Joeres


Ich will Euch etwas sagen: Erstens gebt Ihr Euch die denkbar größte Mühe, alle Regeln zu brechen, um Eure Verbrechen zu verdecken, habt dabei sogar Polizei, Staatsanwaltschaft, Justiz, Medien und jede Menge von Euch kontrollierter Internetpräsenzen und -blogs auf Eurer Seite. Mit dieser Phalanx versucht Ihr seit Jahren, mir das Leben unerträglich zu machen, mich im Internet mundtot zu machen usw.

Was also sollte mich abhalten, in vollen Zügen zurückzuschlagen, was PR und juristische Mittel angeht?

Zweitens hatte ich eine Zusage gegeben – hinsichtlich der Mädchen, die Nadine Ostrowski nach Tatsachenlage gemordet haben müssen, denn Philipp Jaworowski kann es jedenfalls nicht getan haben:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/01/ubelster-mandantenverrat-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus-dortmund-u-rudolf-esders-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-nrw-die-linke-nrw-die-gru/

Dabei hatte ich eines aber nicht gewusst: Dass zumindest eine von ihnen nun einer Tätigkeit nachgeht, bei der unauffälliges Morden häufig vorkommt und zudem auch leicht zu machen ist.

Das lässt einiges anders aussehen. Zudem ist sie noch diejenige, die zuerst bei Nadine Ostrowski gewesen sei und Nadine Ostrowski als letzte verlassen habe: Jana Kipsieker:

Ich will Euch etwas sagen: Ich hätte die Mädchen gern herausgehalten, aber mir scheint es, als ob sie eine Mörderkarriere für Euch SS-Satanisten fortsetzen sollen. Demnach geht es um höchstrangiges Interesse der Öffentlichkeit, um Schutz vor gemeingefährlichen, staatlich geschützten Mördern.

Ihr wolltet und wollt mich mit aller Härte schlagen. Wir werden sehen, wie hart Ihr seid.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS