@ Dmitri Medwedew: Der gefährliche Kurs der ex-Ostblockländer / Vladimir M. Grinin, Marek Prawda, neues deutschland, taz, womblog, davos


Sehr geehrter Dmitri Medwedew!

Die Situation in den ehemaligen Ostblockländern, beispielhaft bezogen vor allem auf Russland und Polen, ist folgende:

  • Reiche Machteliten leben im Verprassungs-Luxus und häufen Finanzanlagen an
  • erhebliche Teile des Volkes leben in unglaublicher Armut
  • die Produktivität ist eher noch schlechter als zu Ostblockzeiten, hochentwickelte technische Produkte werden praktisch gar nicht produziert, dem Weltmarkt können im Grunde nur Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse angeboten werden, Gas und Gurken, leger gesagt, Konsumgüter mit hohem Produktionsgrad müssen eingeführt werden

Knapp gesagt: Eine im Luxus- und Machtrausch vernebelte Machtelite lässt die Länder verkommen und verspielt Entwicklungschancen wie sozialen Frieden.

Profiteur: Das Großkapital in anderen Ländern, ganz voran in Deutschland, das auf die dekadenten Machteliten in jenen Ländern offenbar einen sehr starken Einfluss ausübt und mit ihm hinter den Kulissen auch eindeutig kungelt, siehe z.B.:

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/01/gabriel-co-furchten-um-schroder-fischer-rente-andrea-nahles-sigmar-gabriel-hannelore-kraft-klaus-wowereit-spd-hannover-spd-mulheim-spd-koblenz/

Hier geht es um grundsätzliche Probleme, die nicht durch Einzelaktionen behoben werden können, um grundsätzliche Probleme, für die es keine Lösungen nach dem Motto: „Wir wollen höhere Produktivität und bessere Produkte, aber alles andere soll bleiben, wie es ist!“ gibt.

Dass eine Machtelite, die das Land vergammeln lässt, in Saus und Braus lebt und Reichtümer ansammelt, ist nicht mit wirtschaftlicher Effizienz, Demokratie und sozialem Frieden zu vereinbaren.

Dass in Ländern, die bis vor relativ kurzer Zeit noch gar kein privates Produktivkapital kannten, das Vermögen heute in wenigen Händen ist, während der Rest des Volkes in Armut lebt, spricht eindeutig für äußerst unlautere Machenschaften.

Hier müsste ein Schnitt erfolgen, das Produktivvermögen gehört in die Hände des Volkes und muss verantwortungsbewusst und zielstrebig im Gemeinsinne genutzt werden.

Anstatt von dekadenter Machtelite müsste verantwortungsbewusste geistige Elite bestimmen, kontrolliert durch das Volk.

Dmitri Medwedew, Sie haben im Grunde erkannt, dass das System faul ist und suchen nach Lösungen, ich möchte Ihnen eine Empfehlung geben:

An Ihrer Stelle würde ich die junge russische Intelligenz einsetzen, um die Verhältnisse in den Betrieben zu durchleuchten und Konzepte für modernen Wandel dort erarbeiten zu lassen. Ich würde Teams aus jungen russischen Spitzenakademikern bilden, gemischt weiblich und männlich, mit ökonomischem und technischem Know-How, und die würde ich auf die Profuktionsbetriebe und Verwaltungen loslassen. Sie müssten Einblick in alles bekommen, und ihre Aufgabe wäre es, Schwachstellen aufzudecken und Konzepte für sinnvolle Umstellungen zu erarbeiten.

In Russland gibt es mindestens 1,5 Millionen Genies, weiterhin mindestens 13,5 Millionen Menschen mit beachtlich hoher Intelligenz unterhalb der Genialität. Das ist der Reichtum, den Russland verloddern lässt, anstatt ihn so einzusetzen, dass sich Dinge positiv ändern.

10 junge Frauen und 10 junge Männer, die man dem geistigen Niveau der oberen 10% zurechnen kann, die zudem über das nötige Know-How in ökonomischer und technischer Hinsicht verfügen, könnten einen Großbetrieb umkrempeln, wenn man ihnen die Möglichkeit gäbe.

Dabei müssten die Möglichkeiten der menschlichen Intelligenz perfekt ausgenutzt werden:

LINK

Was das Verprassen von Luxus und das Ansammeln von Finanzanlagen durch die dekadente Machtelite angeht, so geht es hier nicht nur um himmelschreiendes soziales Unrecht, sondern auch darum, dass notwendigen Umstellungen die Mittel vorenthalten bleiben.

Russland hat im 2. Weltkrieg gekämpft wie ein Tiger, weil das Volk ein gemeinsames Ziel hatte. Wenn es heute glaubhaft zum gemeinsamen Ziel erklärt würde, ein wirklich demokratisches Russland zu schaffen, das allen BewohnerINNEn ein anständiges Leben erlaubte, dann würde das russische Volk auch dafür kämpfen wie ein Tiger. Aber dafür müssten überzeugende Schritte in die richtige Richtung erfolgen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Werbeanzeigen

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: