Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS am 15.02.2011 /Kirsten Heisig, Polizei Hamburg, Polizei Berlin


Liebe Leute!

Ich möchte Euch vorab wieder einmal daran erinnern, dass unsere Internetforce diejenige sein muss, die nach bestem Wissen und Gewissen zu darüber zu befinden hat, wie sie ihre Kapazitäten einsetzt.

Sie weiß es, wo Gegenwinde stark sind, sie ist in der Lage zu beurteilen, welche Beiträge – ob von mir oder anderen – wichtig sind. Ich habe das Vertrauen in unsere Internetforce, dass sie sich jeweils gewissenhaft überlegt, was sie tut, und ich bin heilfroh, dass sie eine selbstständig denkende Kraft ist, kein Haufen, dem man alles erklären müsste, der sich befehlen ließe und dem man sogar befehlen müsste.

Ich werde so oder so genug am Halse haben, denn mittlerweile bin ich sowohl den SS-Satanisten als auch der Machtelite des Judentums um einiges unbequemer geworden, als ich es z.B. im Jahre 2007 oder 2008 war. Zudem sind diverse Aufklärungsprojekte extrem umfangreich, wie die bisherigen Stoffsammlungen ja bereits verdeutlichen, und ich habe noch längst nicht alles, was ich brauche.

Das Thema ritueller Kindesmissbrauch wird z.B. bei weitem unterschätzt, er hat in mehreren Hinsichten fundamentale Bedeutung für die Satanisten und ist entsprechend auch weitaus stärker verbreitet, als die mit Abstand meisten sich das annähernd vorstellen können. Unter einem Deckmantel, der von Staat und Medien um jeden Preis gehalten wird.

Dass im Falle des Marc Dutroux fast 30 Zeugen unter mysteriösen Umständen umkamen, bevor man den Prozess gegen ihn eröffnete:

http://www.die-volkszeitung.de/satanismus/marc-dutroux/00-spiegel-tote-zeugen.html

müsste eigentlich jedem klar machen, um welche Dimensionen es geht und wozu Staat und „feine Gesellschaft“ bereit sind, um diese Dinge bloß nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen zu lassen.

Unser Job ist es, genau die Dinge ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen, die nach den Wünschen von SS-Satanisten, Machtelite des Judentums usw. auf gar keinen Fall an das Licht der Öffentlichkeit kommen sollen. Das wissen sie längst, und demnach ist ihre Haltung uns gegenüber.

Entsprechend sollten wir auf alles eingestellt sein, ich mache derzeit keine Zukunftspläne, abgesehen davon, dass ich kämpfen werde, und Ihr solltet jeweils die wichtigsten Sachen sichern und ernsthaft darüber nachdenken, was Ihr ggf. tun wollt, falls ich ausfallen sollte. In dem Falle wären von mir publizierte Internetinhalte wohl nicht auf Dauer sicher, und last not least weiß ich niemals wirklich, ob sie meine Kennwörter nicht haben. Natürlich – der Idiot aus Soest und der Idiot aus Dortmund werden meine Kennwörter nicht haben, sie würden wohl unmittelbar mit Löschaktionen beginnen, sobald sie auch nur eines hätten. Aber die beiden sind eben nicht alle.

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: