Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS


Liebe Leute!

Im Grunde könnt Ihr Euch doppelt angesprochen fühlen, einmal als Teil der Weltintelligenz, siehe letzter Artikel in diesem Blog, einmal als UNITED ANARCHISTS.

Tatsache ist, dass Leute wie Eugen Kogon und Carl-Friedrich von Weizsäcker zwar treffend den IST-Zustand und seine Fundierung in der Gesellschaft öffentlich erklärt haben, aber leider nicht, wie ein wünschenswerter Sollzustand aussehen müsste und wie er gesellschaftlich zu fundieren wäre. Nach wie vor ist Marx der einzige, der ein echtes Alternativmodell erklärt hat, das aber leider auch nicht funktionieren kann, solange der Mensch völlig verdreht eingestellt ist. Die marxschen Konzepte haben geschichtlich eindrucksvoll versagt und nur den einen Terror durch einen anderen ersetzt.

Ich allein bin nicht in der Lage, ohne jeden Widerhall grundlegende Konzepte zu verbreiten, und Versuche, kritische Schreiber auf anderen Blogs anzustoßen, haben nicht gefruchtet.

Nehmen wir einmal an, ich wollte das SEXUALSCHEMA verbreiten, dann hätte ich folgendes zu tun:

  1. Ich müsste für verschiedene Zielgruppen (jeweils Frauen und Männer heweils nach Altersklassen) verschiedene Präsentationen bieten, dabei jeweils ungeheuer feinfühlig und psychologisch geschickt vorgehen, weil das Thema mit Komplexen und Verklemmtheiten belastet ist wie kein anderes.
  2. Ich müsste nach Erstellung umfassender Präsentationen die Frageforen wie z.B. „gutefrage.net“, Blogbeiträge mit dem Tag „Liebe“, „Liebeskummer“ usw. massiv bearbeiten, täglich stundenlang, um mit meinen Mitteln eine Verbreitung zu erreichen.

Anhand dieses Beispiels wird klar, dass ich mich im Grunde nur einem einzigen Themengebiet widmen kann, wenn ich es gut machen will. Und selbst dann wäre der Erfolg vermutlich viel zu bescheiden, solange ich der Einzige bleibe, der diese Dinge aktiv vertritt.

Nehmen wir ein anderes Beispiel, ein Thema, das nicht weniger bedeutsam ist:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/18/winfried-sobottka-uber-bedarfs-gesteuerte-wirtschaft-hannelore-kraft-annika-joeres-die-linke-berlin-die-grunen-berlin-spd-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-npd-berlin/

Um ein fundiertes Modell zu formulieren, müsste ich nicht weniger leisten, als es für eine anspruchsvolle Dissertation über dieses Thema nötig wäre. Ich würde eine solche Dissertation gern schreiben – aber das würde entweder Jahre lang dauern, oder meine Zeit über Monate ausschließlich in Anspruch nehmen, soweit gehend, dass ich über anderes nicht einmal mehr nachdenken könnte.

Natürlich – die Grundrezepte sind für alles da – aber nicht öffentlich und schon gar nicht öffentlich anerkannt. Um für ihre Anerkennung überhaupt kämpfen zu können, müssen sie so präsentiert werden, dass sie nicht mehr wissenschaftlich angreifbar und nicht einmal zum Scheine wissenschaftlich angreifbar sind. Das würde voraussetzen, dass ich die makroökomische Theorie noch einmal komplett neu pauken müsste, dass ich mich in Sachen Kreislaufanalyse auf höchstem Niveau fit machen müsste, dass ich erhebliches Quellenstudium betreiben müsste, um möglichst viele meiner Darlegungen mit Aussagen anderer und möglichst namhafter Wissenschaftler und/oder mit den Ergebnissen empirischer Forschungen fundieren zu können. In anderen Fällen würde ein theoretisches Modell reichen, aber nicht in einem Falle, in dem der Kapitalismus und die gesellschaftlichen Grundlagen der Gegenwart restlos niedergemacht würden und ein revolutionäres Alternativkonzept vorgestellt würde:

Im ersten Teil einer solchen Arbeit müsste ich den Kapitalismus und seine gesellschaftlichen Grundlagen wissenschaftlich niedermachen, im Hauptteil dann ein wasserdichtes umfassendes Konzept der Alternativlösung vorstellen. Wahren Wert in der Diskussion hätte das Ganze nur, wenn ich einen Prof. finden würde, der bereit wäre, mich über das Thema promovieren zu lassen – was womöglich das kurzfristige Ende seiner Karriere bedeuten würde, ihm jedenfalls alle Zukunftsaussichten auf „Forschungsaufträge“, Spendengelder und sonstige Zuwendungen aus der Wirtschaft zunichte machte.

Nehmen wir als ein anderes Beispiel die staatliche Organisation. Natürlich, substantiierte Kritik am IST-Zustand gehört zwar nicht zum Inhalt der Systemmedien, wird aber von allgemein kaum hörbaren Einzelstimmen durchaus sehr gut fundiert und elaboriert geboten. „Freie Richterwahl durch das Volk“ wird öffentlich auch von kaum hörbaren Einzelstimmen gefordert – aber weiter geht es auch nicht. Es gibt keine durchdachten Konzepte demokratischer Legislative, Judikative und Exekutive, die sich einfach auf die heutige moderne Welt übertragen lassen, zudem würden solche Konzepte ein unverblödetes und selbstbewusstes Volk voraussetzen.

Rechne ich alles zusammen, so scheint es mir das Beste, ein paar grundlegende Dinge betreffend Wirtschaft und Staat auf der VZ zu präsentieren, mich ansonsten auf die Themen SEXUALSCHEMA und SOZIALSCHEMA zu beschränken, meine Kapazitäten letztlich darauf zu konzentrieren.

Was die Machteliten der SS-Satanisten und der Juden angeht, dürfte das Denken entscheidender Personenkreise hinreichend angestoßen sein, der Grenznutzen weiteren Vorgehens in diesen Dingen scheint mir nicht besonders groß zu sein.

Betreffend den Mordfall Nadine Ostrowski und die absichtliche Falschverurteilung des Philipp Jaworowski sehe ich es ähnlich: Es wissen mittlerweile so viele Leute, was in dem Falle gelaufen ist und läuft, ohne, dass das Thema aktive Beachtung finden würde. Bedenkt man, dass 300.000 Leute beim deuteschen G8-Gipfel protestiert haben, bedenkt man, wie schnell und in welchem Umfange Kampagnen gegen von Guttenberg liefen, dann wird einem klar, dass alle vor dem Thema Nadine Ostrowski / Philipp Jaworowski zurückschrecken, auch die im Falle der Toten von Hagen mutige Annika Joeres würde eher glühende Nägel fressen, als dieses Thema aufzugreifen.

Ich bin nicht der Einzige, der Änderung will, und ich bin nicht in der Lage, all das zu kompensieren, was alle anderen aus Angst, Blödheit oder beidem zugleich unterlassen, entsprechend muss ich mich ausrichten, worüber ich derzeit viel nachdenke, was auch meinen Arbeitseifer derzeit beträchtlich reduziert. Mir ist sehr nach Urlaub zumute.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: