Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka und die Volkszeitung


Belljangler: „Winfried, es gehört zu den anarchistischen Grundüberzeugungen, den Wert eines Menschen ausschließlich daran zu messen, wie sozial er eingestellt ist, ob er bereit ist, sein Bestes für die Gemeinschaft zu geben. Neuerdings fügst du deinem Namen deinen Diplom-Titel zu und erklärst dich zum Wirtschaftsexperten.“

 

Winfried Sobottka: „Die Überzeugung, dass nur guter Wille im Sinne aller einen Menschen wertvoll machen kann, lässt sich anhand von Tatsachen logisch begründen. Ich habe das mehrfach getan, werde diesen Standpunkt auch auf der die-volkszeitung.de an exponierter Stelle erklären.

 

Aber wir leben leider in einer Gesellschaft, in der Tatsachen und Logik zumeist nicht reichen, um irgendwen zu überzeugen. Auf die Idee, mein Uni-Diplom und mein wirtschaftswissenschaftliches Know-How offensiv in den Vordergrund zu stellen, hat mich der Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner gebracht, der unter dasgewissen.wordpress.com mit staatlichem Segen eine permanente Verleumdungs- und Beleidigungsorgie gegen mich bietet. Er bezeichnet mich seit langem ständig als „Diplomladenhüter“. Das machte mir klar, wie sehr es die SS-Satanisten stört, dass ich ein Uni-Diplom vorweisen kann, noch dazu in einem Fache, das nicht gerade zu den Dünnwandbohrer-Fächern zählt, jedenfalls nicht an der Uni-Münster, wo Mathematik schon im Grundstudium für eine ziemlich harte Auslese sorgte. Ganz anders übrigens im Fache Jura, wo es die erste ernstzunehmende juristische Prüfung erst am Ende der Uni-Ausbildung gab, mit dem 1. Staatsexamen. Bis dahin war tatsächlich nur eine Prüfung unter den Jura-StudentINNen gefürchtet: Sie mussten einen „Schein“ im Fache Wirtschaft machen, bei einem unserer Profs. Das klappte nicht ganz ohne Mathe.

 

Außerdem geht es mir schon lange auf die Nerven, welche Politiker uns so alles als „Wirtschaftsexperten“ präsentiert werden, nicht, weil sie solche Experten wären, sondern deshalb, weil sie die Wünsche des Großkapitals zu erfüllen bereit sind.“

 

Belljangler: „Die Statistiken sind nach wie vor sehr gut, worüber du dich auch sehr freust; irgendwie hängt dein Schicksal ja auch am öffentlichen Interesse:

 

http://www.die-volkszeitung.de/statistics/2011-03/00–08-march-11-59-p-m.html

 

und:

 

Aber Du meinst dennoch, dass im Grunde nicht viel zu gewinnen sei?“

 

Winfried Sobottka: „Wir werden alle Baden gehen, und erst dann wird allen ein Licht aufgehen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

 

Belljangler: „Aber dennoch baust Du an der die-volkszeitung?“

 

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-basics/wirtschaft/00-overview.html

 

Winfried Sobottka: „Es soll niemand sagen können, es habe ja keiner ahnen können, wo wir heute bereits stehen, so dass man gedacht habe, es reiche ja, zuzuschauen.“

 

 

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

 

Werbeanzeigen

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka: IWF hat Katastrophe erkannt / Simon McDonald, Olivier Blanchard


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, der IWF-Chef Olivier Blanchard fordert eine andere Makroökonomie:

 

Was ist Makroökonomie?“

 

Winfried Sobottka: „Die Makroökonomie liefert die theoretischen Grundlagen für das Funktionieren wirtschaftlicher Abläufe oberhalb der Ebene einzelner Unternehmen, also für die gesamtwirtschaftliche Funktion der Wirtschaft, national wie international. Insofern fordert Olivier Blanchard sicherlich keine andere Makroökonomie, sondern andere Wirtschaftspolitik, wozu auch die Währungspolitik gehört.“

Belljangler: „Was Olivier Blanchard von sich gibt, ist ein Hinweis darauf, dass man die Probleme nach bisherigem Schema F nicht mehr unter dem Teppich halten kann?“

Winfried Sobottka: „Ja, mit absoluter Klarheit: Ja.“

Belljangler: „Olivier Blanchard wurde an anderer Stelle noch genauer zitiert, was seine Vorstellungen angeht. Du hast das überflogen, wirst später darüber schreiben. Erster Eindruck?“

Winfried Sobottka: „Behandlung von Symptomen anstelle von Ursachen, was mächtigen Kapitalinteressen aber auch nicht gefallen dürfte. Im Grunde will er auf Instrumente zurückgreifen, die nicht neu sind, aber von neoliberaler Seite stets solange geächtet werden, bis es nicht mehr anders geht, als sie einzusetzen, um kurzfristige Katastrophen zu verhindern.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/