Das Erdbeben in Japan, Fukushima und die schreckliche Wahrheit /Norbert Röttgen, womblog, japanische Botschaft Berlin, Neues Deutschland, TAZ, Zentralrat der Juden


Ladies and Gentleman!

Was man so hört, macht einem klar, dass die ganze Wahrheit möglichst nicht ans Licht kommen soll: Betreffend die Zahl der Toten sind offizielle Meldungen aus Japan deutlich geringer als Meldungen, die man in Deutschland serviert bekommt, was die Frage der Kernschmelze im Reaktor Fukushima angeht, so differierten Meldungen zwischen: „Hat schon stattgefunden“, „Wird nicht mehr zu verhindern sein“, „Wird vielleicht eintreten“ und „Wird nicht eintreten“ – je nachdem, wer sich gerade über welches Medium zu Worte meldete.

Ein solcher Cocktail signalisiert dem kritischen Hirn, dass nichts mehr schlimmer sein kann als die Wahrheit in diesem Falle. Damit sind die Folgen kaum noch absehbar, und 20 Km-Evakuierungszonen nur noch Beruhigungspillen für das japanische Volk, wie auch ständige Behauptungen, Radioaktivität sei nur in geringen Mengen ausgetreten.

Was eigentlich passiert ist, wird man an zukünftigen Krebsfällen in der japanischen Bevölkerung und an Missbildungen zukünftiger japanischer Neugeborener ablesen können, dagegen sind die Probleme der Rüchversicherer, die in den letzten Jahren durch eine Großkatastrophe nach der anderen beansprucht wurden und allmählich kurz vor der Pleite stehen dürften, noch Peanuts.

Doch nicht nur Japan wird zu knacken haben, sondern auch alle, die Fisch aus dem Pazifik fangen und verspeisen, und selbst in Nordseeheringen wird sich erhöhte Radioaktivität nach einer gewissen Zeit nachweisen lassen. Es gibt nicht wenige arme Menschen, die auf Pazifikfisch angewiesen sind, die nicht ausweichen können, denen nichts anderes bleiben wird, als sich dem Radioaktivitätsrisiko auszusetzen.

Anders als seinerzeit in Tschernobyl, wo man noch sagen konnte: „Ja, die Reaktoren entsprachen ja auch nicht westlichen Standards“, hat man es in Japan mit einem der Top-Länder in Sachen Hochtechnologisierung zu tun, zweifellos waren die Reaktoren „erdbebensicher“ gebaut, und jedenfalls ist nun etwas eingetreten, womit niemand gerechnet haben will und woran demnach auch niemand Schuld tragen kann,

Während es in Japan offenbar zumindest weit über 1.000 Tote gibt, zigtausend Überlebenden das ohnehin erbärmliche Leben im System der japanischen Gesellschaft durch schwere Verluste, traumatische Belastungen und Ängste noch weiter zerschmettert wurde, sitzen EuropäerINNEN mit Knabbercocktails vor der Glotze und sehen dem Ganzen zu, als wäre es ein spannender Spielfilm.

Als ich Bundesumweltminister Röttgen heute ins Radio faseln hörte, seine Formulierungen waren eine Offenbarung, wurde mir endgültig klar, dass die Menschen der Welt wieder einmal verarscht werden sollen.

Natürlich ist nach Röttgens Worten aus deutscher Sicht kein Grund zur Unruhe gegeben, schließlich sei Japan ja „weit genug“ entfernt. Sicherlich ist die Entfernung gigantisch, wenn man sich die Frage stellt, wie lange man wandernd und schwimmend unterwegs wäre, um etwa vom Sauerland nach Yokohama zu gelangen, aber die Halbwertszeiten radioaktiver Substanzen gehen selbst über die Dauer einer solchen Reise nach Japan um Faktor 1000 hoch X hinaus, und die Radioaktivität verbreitet sich atmosphärisch wie ozeanisch.

Zudem wird wieder einmal völlig ausgeblendet, dass eine systematische Ursache dahinter steckt, die solche und andere Katastrophen aufgrund von Erdbeben zunehmend wahrscheinlicher macht. Nach jeder noch so schlimmen Katastrophe ist die Haltung der Politiker und Medien über kurz oder lang: „Abgehakt. Wird schon nicht wieder passieren.“

So stellt sich ernsthaft die Frage, wie viele und wie schlimme Katastrophen wir noch brauchen, um letztlich zur klaren Sicht der Dinge zu gelangen und grundlegende Änderungen politischer Art vornehmen zu können, die wenigstens den Genozid aller höheren Arten womöglich noch verhindern können.

Seit mindestens 40 Jahren wird massiv vor dem menschlich gemachten Klimawandel und vor anderen Formen der Umweltzerstörung gewarnt, einzige Konsequenz: Eine Armada von korrumpierten Wissenschaftlern, Medien und Politikern agitiert gegen entsprechende Kritiken und Kritiker.

Ich sage es nicht gern, aber unter den gegebenen Umständen müssen wir alle froh sein, dass es zu der Katastrophe in Japan kam, wir müssen froh sein, wenn Los Angeles durch ein Erdbeben ausradiert wird, wir müssen froh sein, wenn ein Erdbeben ein paar KKWs am Rhein hochgehen lässt oder Norddeutschland im Wasser absäuft, wir müssen froh sein, wenn Schanghai weg gespült wird und so weiter – wir müssen über solche wirklich schlimmen Katastrophen solange froh sein, bis weltweit begriffen wird, dass wir alle auf dem Weg zum Untergang der menschlichen Art sind und absolut keine Alternative zum Umsteuern im Sinne wahrer Vernunft haben, anstatt unersättlicher Machtgier perverser Machteliten die weitere Zerstörung unserer Lebensgrundlagen zu gestatten.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:
http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-an-u-a-i-tell-you-we-must-die-winfried-sobottka-united-anarchists-69143565.html

Werbeanzeigen

Wissenschaftler Winfried Sobottka: Idiotie offizieller Wissenschaften, Erdbeben, Erderwärmung und Weltuntergang / Simon McDonald, womblog, Annika Joeres,Prof. Joachim Wiemeyer, Dr. Klaus Menken, Dr. Ulrich Wlecke


Belljangler: „Winfried, jetzt nennst du dich allgemein „Wissenschaftler“…

Winfried Sobottka: „Wer sich wissenschaftlich mit Fragestellungen auseinandersetzt, ist ein Wissenschaftler, wer auf die Grundlagen der Wissenschaftlichkeit pfeift, ist auch dann kein Wissenschaftler, wenn er noch so viele Professor- und Doktorttitel haben mag.“

Belljangler: „Du hast schon vor längerer Zeit erklärt, dass die meisten Wissenschaften als Scharlatanerien betrieben würden, um dem Volke Unwahrheiten als wissenschaftlich gesicherte Wahrheiten zu verkaufen – im Sinne der Mächtigen:

http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/die-lgen-der-kirche-und-die-der.html

http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/pseudowissenschaften-3.html

http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/pseudowissenschaft-3.html

http://lug-kirche-wissenschaften.blogspot.com/2008/07/pseudowissenschaften-2.html

Auch hattest Du schon mehrfach darauf hingewiesen, dass Psychologie und Psychiatrie die menschlichen Sexualtriebe verschleierten, erfundene Krankheiten definierten, nicht klar diagnostizieren und nicht mehr als Symptome behandeln könnten, dass die Biologie das artgerechte menschliche Sexualleben verschweige und ähnliches. Nun hast Du auch noch die Geologen im Zielvisier…“

Winfried Sobottka: „Was „Wissenschaft“ überhaupt ist, erfuhr ich erst am Ende eines wissenschaftlichen Studiums, weil ich das Glück hatte, den VWL-Prof. Erik Böttcher als Examensprüfer zu haben. Er behandelte auch die Grundzüge der Wissenschaftstheorie, also der Mutter aller Wissenschaften. Man sollte meinen, jedes wissenschaftliche Studium würde mit der Wissenschaftstheorie beginnen, doch die Wahrheit ist, dass nahezu nirgendwo die Wissenschaftstheorie behandelt wird. Das sagt schon alles.“

Belljangler: „Am Lehrstuhl des Prof. Böttcher arbeitete damals der heutige Prof. Dr. Joachim Wiemeyer, der mittlerweile als „katholischer Sozialethiker“ satanische Forderungen unter dem Mäntelchen der neuen politischen Ökonomie verkauft:

wiemeyer

Von dem hattest Du schon damals keinen guten Eindruck?“

Winfried Sobottka: „Es ist zu lange her, als dass ich die Details heute noch präsent hätte. Sicher ist, dass er ein Modell zur Internalisierung sog. Externer Effekte ins Spiel gebracht hatte (Umweltverschmutzung ist z.B. ein externer Effekt der Produktion, und Internalisierung würde bedeuten, Produzenten die von ihnen geschaffenen Umweltschäden bezahlen oder beseitigen zu lassen).

Sicher ist es auch, dass das von Wiemeyer eingebrachte Modell auf einem tatsächlich simplen mathematischen Fehler baute. Den hätte eigentlich jeder erkennen müssen – aber die Studentenschaft fragte beim Pauken offenbar nicht nach Plausibilität.

Ich blieb sofort daran hängen. Kommentar von Ulrich Wlecke, der ein Top-2-er-Examen machte, damals: „Es kann doch gar nicht sein, dass die uns so einen Stoff servieren würden, wenn da so ein Fehler drin wäre.“ Ulrich Wlecke ist heute Dr. und dürfte weit mehr als 100 tausend Euro p.a. verdienen, u.a. durch Insolvenzen mittelständischer Betriebe.

Klaus Menken, heute Dr. Klaus Menken und Geschäftsführer der Finanzen bei Sanofi, hatte im Eifer des Paukens den Fehler zwar auch übersehen, erkannte ihn aber absolut sofort, als ich ihn darauf hinwies.

Die Sache war nicht ohne: Das Thema konnte mit hoher Wahrscheinlichkeit in der VWL-Diplomklausur abgefragt werden, und ich hatte Bammel, dass meine Ablehnung des Modells von dem Korrekturassistenten nicht verstanden werden könnte. Klaus Menken war auch interessiert, das Thema zu klären, also gingen wir gemeinsam zu Wiemeyer, der das Thema eingebracht hatte.

Als wir ihm den Fehler zeigten, sagte er nichts. Da es ein tatsächlich simpler Fehler war, erkannte er ihn, darauf hingewiesen, wohl auch. Wortlos stand er auf, und bedeutete uns, ihm zu folgen. Wir gingen ein paar Türen weiter zur Institutsbibliothek, wo er ein kleines Büchlein aus dem Regal fischte. Darin war das Modell ursprünglich beschrieben, darin war auch der mathematische Fehler enthalten, und Wiemeyer zeigte uns das, sagte aber immer noch nichts.

Darauf sagte ich sinngemäß, dass ich beim Schreiben meiner Diplomklausur nicht gern etwas als richtig erklären würde, von dem ich wüsste, dass es falsch sei, dass ich aber andererseits Angst davor hätte, dass ein Abweichen von der falschen Lehrmeinung mir 0 Punkte einbringen könnte.

Wiemeyer versprach, die Sache mit dem Prof. Boettcher zu klären, wir sollten wenig später noch einmal vorbeikommen. Das taten wir dann auch, und uns wurde erklärt, falls der Stoff in der Diplomklausur vorkomme, so würden sowohl die Lehrmeinung also auch die vernichtende Kritik an ihr gleichberechtigt zugelassen.

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Anstatt in der nächsten VWL-Veranstaltung zu sagen: „Irren ist menschlich. Wir hatten da etwas übersehen, und zwar….“, hielt man die Sache unter dem Deckel, war aber wenigstens so nett, mir zuzulassen, dass ich den erkannten Fehler in der Klausur vorbringen und sachlich auf ihm bauen konnte. Tatsächlich gab es in der VWL-Klausur dann eine Aufgabe zu dem Thema, Ulrich Wlecke bekam vermutlich die volle Punktzahl für die einwandfreie Wiedergabe der falschen Lehrmeinung, ich bekam vermutlich auch eine gute Punktzahl für die begründete Ablehnung dieser Lehrmeinung, und wie ich Klaus Menken damals kannte, dürfte er die Lehrmeinung auch begründet abgelehnt haben.

Abgesehen von dem Kreise meiner Bekannten erfuhren alle anderen Studenten nicht einmal, dass die Lehrmeinung objektiv falsch war.

Und dieser Wiemeyer, der ein Modell eingebracht hatte, in dem ein Fehler enthalten war, den tatsächlich jeder BWL-/VWL-Student spätestens des Hauptstudiums eigentlich hätte erkennen müssen, ist nun Prof. an der Uni Bochum und erklärt unter Inanspruchnahme von Wissenschaftlichkeit, dass man alte Menschen, die eine teure Operation benötigen, doch lieber schmerzfrei sterben lassen soll!

Das ist symptomatisch für all das, was uns aus politischen Gründen als wissenschaftlich präsentiert wird: Keine von Menschen gemachte Ursache der Erderwärmung, niedrige Einkommens-, Vermögens- und Erbschaftssteuer zum Wohle aller, Dumpinglöhne zum Wohle aller, menschenunwürdiges Hartz-IV zum Wohle aller und vor allem zum Wohle der Arbeitslosen usw.“

Belljangler: „Die Wissenschaften in Deutschland sind zu hirnlosen Quacksalbereien verkommen?“

Winfried Sobottka: „Wohl nicht nur in Deutschland…“

Belljangler: „Du hast schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die Erderwärmung die Erdbebengefahr erhöhe, leider ist vieles willkürlich gelöscht worden, das winsobo-forum des Thomas Vogel Tengen, das Forum unter freegermany.forumandco.com… Im Internet fandest du auf die Schnelle nur einen einzigen Beitrag, der deine Sicht der Dinge bestätigt:

http://www.his-solutions.ch/Erdbebenrisiko-steigt-durch-Er.126.0.html

Winfried Sobottka: „Das ist auch so ein Ding. Ich bin kein Geologe oder Physiker, aber dass Materie sich bei Erwärmung ausdehnt, weiß doch wirklich jeder. Die Erdkruste besteht aus Material mit sehr niedrigen Wärmedehnungskoeffizienten (z.B. Granit mit 3,0 * 1/1000.000 pro Grad), dehnt sich also verhältnismäßig wenig aus. Das Erdinnere besteht in hohem Maße aus Eisen und Nickel, die sich bei Erwärmung wesentlich stärker ausdehnen (Eisen mit 12,2 * 1/1000.000 pro Grad).

Die Zahlen mögen sich gering anhören, aber man darf nicht vergessen, dass das Erdinnere einen Durchmesser von tausenden von Kilometern hat. Den Rest kann sich wohl jeder denken. Aber es wird verschwiegen und ggf. bestritten – Jahrhunderte nach Galileo Galilei, der sich weigerte, die Erde als eine Scheibe zu betrachten.“

Belljangler: „Für diejenigen, die sich das nicht denken können: Wie geht es weiter?“

Winfried Sobottka: „Wer Erfahrungen damit hat, irgendetwas zu brechen, wirklich egal, was, der weiß, dass zunehmende Kraft zur Brechung das, was gebrochen werden soll, zunehmend mürber macht. Die Erdkruste wird, begünstigt übrigens auch durch Erdwärmebohrungen und ggfs. durch Nuklearbombenversuche, also mürber, während der Druck von innen zunimmt. Das läuft darauf hinaus, dass es Erdbeben immer öfter, immer schlimmer und letztlich auch in Regionen geben wird, die man derzeit für Erdbeben sicher hält. Als ich Ende der 90-ger Jahre die Wände meines Zimmers wackeln sah, dachte ich an Bergbauschäden, nicht an ein Erdbeben mit Epizentrum im Raume Mönchengladbach.“

Belljangler: „Du hast auch schon mehrfach auf den drohenden Tod der Sauerstoffproduzenten in den Ozeanen hingewiesen, aufgrund zunehmender Entkalkung der Ozeane, bedingt durch CO2-Zunahme in der Atmosphäre. Weiterhin drohen gigantische Überschwemmungen aufgrund der Eisschmelze. Welche Chancen hat die Menschheit deiner Meinung nach noch?“

Winfried Sobottka: „Ich gehe davon aus, dass es in 100 Jahren keine höheren Arten mehr auf der Erde geben wird, vielleicht schon in 20 oder 30 Jahren nicht mehr. Eventuell könnte ein rigoroses Umsteuern noch das Schlimmste verhindern, aber das würde ein konzertiertes Vorgehen der ganzen Menschheit voraussetzen, bei dem alle mit äußerstem Einsatz nach Maßstäben höchster Vernunft kämpften – wie man es sinnvollerweise auch tun sollte, wenn es um Leben und Tod geht.

Ich sehe nicht, dass die Menschheit den nötigen Bewusstseinsschub auch nur annähernd erzielen könnte, solange es noch nicht definitiv zu spät ist. Erst, wenn die Resultate praktizierten menschlichen Handelns so schrecklich spürbar sein werden, dass wirklich in allen Köpfen aufkommendes Entsetzen den Bewusstsseinsprung erzwingt, wird die Menschheit zum jetzt Notwendigen bereit sein. Aber dann wird es definitiv zu spät sein.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/