Keine Spenden nach Japan! /Erdbeben, Kernschmelze, Fukushima, Tsunami, JAPAN NEWS,Dr. Takahiro SHINYO


Ladies and Gentlemen!

Nach Lage der Dinge sind sich Regierung und Opposition in Japan darin einig, dass es nicht zu Steuererhöhungen kommen soll, um mit den Folgen des Erdbebens inklusive radioaktiver Verstrahlung fertig zu werden:

Nun, solange die Portemonnaies der Superreichen in Japan geschont bleiben sollen, ist es für mich klar, dass ich nichts spenden werde, mein Spendenzehner wird also gänzlich nach China gehen. Diese Haltung empfehle ich auch allen anderen, denn natürlich ist es nicht einsehbar, dass Arbeiter, Angestellte und sogar Sozialgeldbezieher Spenden zur Linderung einer Katastrophe in Japan leisten, während es für japanische Politiker das Wichtigste ist, dass japanische Milliardäre nicht zur Kasse gebeten werden.

Zudem wirft der Vorgang natürlich ein deutliches Licht auf die Verhältnisse in Japan, in dem Sinne, dass auch dort die PolitikerINNEN sich in aller erster Linie als Erfüllungsgehilfen des satanischen Superkapitalismus betrachten: Weshalb sonst geben sie so eilig eine entsprechende Erklärung ab, bevor sie überhaupt eine gesicherte Grundlage haben, auf der sie entscheiden können?

Sie wissen angeblich bisher nicht einmal, mit welchen radioaktiven Folgen zu rechnen sei, aber sie wissen es schon, dass Steuererhöhungen nicht nötig sein werden, um mit den Folgen der Katastrophe fertig zu werden!

Sie werden sich noch wundern, denn mit Kobe ist die aktuelle Katastrophe nicht vergleichbar: Gebäudeschäden mögen noch weitgehend durch Versicherungen abgedeckt werden, spülen damit Geld ins Land (letztlich von den international agierenden Rückversicherern), das natürlich die Binnennachfrage zur Schadensbeseitigung ankurbelt. Zumindest mir ist aber nicht bekannt, dass Radioaktivitätsschäden durch Versicherungen abgedeckt seien, und die werden sich in Japan bzw. für Japan in mannigfacher Weise bemerkbar machen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

18 Responses to Keine Spenden nach Japan! /Erdbeben, Kernschmelze, Fukushima, Tsunami, JAPAN NEWS,Dr. Takahiro SHINYO

  1. Björn says:

    Und die alternative ist für dich dann eine spende nach China???
    Ich fass es nicht….

    • belljangler says:

      Ein Unterschied ziwischen Japan und China ist, dass das japanische Volk politisch grundsätzlich handlungsfähig ist – sich also grundsätzlich politisch zur Wehr setzen kann. Das ist in China kaum möglich, und die Opfer in Sichuan sind nicht die Verantwortlichen für den chinesischen Faschismus.

  2. Marei S. says:

    das ist alles so furchtbar.man kann es gar nicht fassen. ich fühle mich so hilflos und nutzlos hier.während in japan die menschen alle sterben. ich kann meine gefühle echt nicht in worte fassen. japan muss jetzt ganz stark sein.

    wenn ihr euch mitteilen wollt und über eure gefühle bezüglich der katastrophe reden möchtet dann besucht http://www.japansoli.de oder zeigt eure solidarität auf facebook http://www.facebook.com/japansoli

    nur nicht die hoffnung aufgeben japan!

    Mfg

    • belljangler says:

      Die reichen Japaner dürften längst außer Landes sein – diejenigen, die den Wahnsinn gemacht haben. Wenn es auf der Welt tatsächlich Völkerfreundschaft gäbe, dann wäre längst eine gigantische Evakuierung angelaufen, jede auf den Meeren verfügbare Bruttoregistertonne unterwegs nach Japan, um Menschen aus dem Horrorgebiet herauszuholen. Wer sich in den nächsten Wochen ansieht, was mit dem japanischen Volk geschehen wird, wird wissen, wie es jedem anderen Volk in Zeiten wahrer Not gehen wird. Soviel zur Völkerfreundschaft.

  3. sticksy says:

    Dem kann ich nur zustimmen. Nicht einen Cent würde ich spenden, solang ich hören muss, dass man hier noch Kapital aus der Sache schlagen will. Beispielsweise werden diverse Flugtickets, aus Japan raus, bis zu 7000€ gehandelt. Das muss man sich echt mal vorstellen, wie krank der Mensch ist!!!
    Und es gibt sicher nur unzählig mehr Beispiele, von denen allerdings die Wenigsten etwas hören will!

    • belljangler says:

      Ja, es ist unglaublich, wie krank der Mensch ist. Die permanente Konfrontation damit, der ich aufgrund meines Handelns in besonderer Weise ausgesetzt bin, gehört zu den Dingen, die mir das Leben am meisten beschweren. Aber gerade deshalb muss dagegen angekämpft werden.

  4. Helga says:

    So etwas Hartherziges habe ich schon lange nicht mehr gehört.
    Weil es in Japan nicht zu Steuererhöhungen kommen soll, wird hier von allen beschlossen, dass dem japanischen Volk von uns keine Hilfe gewährt wird. Wir bestrafen also die armen Menschen für eine Aussage der Regierung, von der noch nicht einmal sicher ist, ob diese endgültig ist.
    Ich denke, man muss sich ganz klar vor Augen halten, dass hier ein Volk in größter Not ist und jede auch noch so kleine Hilfe dringend braucht. Es darf uns doch nicht interessieren, welcher Politiker wann was von sich gegeben hat. Entscheidend ist doch einzig und allein, dass diese Menschen in einer verzweifelten Notlage sind, aus der sie ohne großzügige Hilfe – egal von welcher Seite – in absehbarer Zeit ncht herauskommen.
    Wie würden wir uns fühlen, wenn wir von einer solch verheerenden Katastrophe heimgesucht würden, und aufgrund einer voreiligen Stellungnahme eines unserer Politiker würde und die Außenwelt ihre Hilfe verweigern? Hilflos, machtlos, verzweifelt.
    So dürfen wir nicht denken.

  5. Helga says:

    Herrgott nochmal, denken Sie doch nach! Diese Leute brauchen Hilfe JETZT !

    Was nützt die schönste Steuererhöhung, wenn die zusätzlichen Gelder erst in Wochen bzw. Monaten in die Kassen fließen? Was sollen die Menschen in der Zwischenzeit machen? Verhungern, erfrieren und sich freuen, dass irgendwann mal Hilfe kommt?

    Tut mir leid, mir ist diese Einstellung unverständlich.
    Man muss doch im Lauf seines Lebens unterscheiden lernen zwischen Situationen, wo Not am Mann ist die SOFORT gelindert werden muss, und zwischen Situationen, wo man sich seiner umfassenden Kenntnisse der Weltlage und Finanzsituation erfreuen und eine intellektuelle Diskussion vom Stapel lassen darf.

    In diesem Moment sollten wir uns unserer Menschlichkeit entsinnen und erst mal helfen.
    Ich wiedehole: man kann nicht ein ganzes Volk dafür bestrafen, dass irgendwelche „Superreichen“ es sich gut gehen lassen. Das mag ja sein, und später kann man darüber ja gerne noch diskutieren. Aber wer es sich so leicht macht wie Sie, sitzt irgendwo im selben Boot wie eben diese Reichen: „Ich behalte mein Geld, sollen die anderen doch sehen, wie sie klarkommen“.
    Im Übrigen bin ich nicht so sicher, ob diese „Superreichen“ es sich momentan wirklich einfach nur gutgehen lassen. Ich glaube nicht….

    • belljangler says:

      Wenn die japanische Regierung in wenigen Tagen 500 Milliarden Euro locker machen kann, damit supereiche Japaner möglichst geringe Vermögensverluste wegen der Katastrophe hinnehmen müssen, dann muss sie doch auch Geld genug haben, für Trinkwasser usw. zu sorgen, oder?

      Das japanische Volk wird meines Erachtens nicht einmal mehr zu retten sein, weil es allen, die wirklich helfen könnten, völlig gleichgültig ist.

      Sehen Sie das hier einmal an, dann wissen Sie, worum es bald gehen wird:

      LINK:

      http://www.mojo4you.com/lebensraum-thailand/wirkt-sich-ein-gau-in-thailand-aus/

  6. Moni says:

    Ich glaub es hackt – so etwas dreistes habe ich bislang wirklich nur selten gelesen. Selbst wenn Japan sich Trinkwasser etc. selber leisten kann, haben Sie sich einmal Gedanken darüber gemacht, wie viel es kosten wird, so viel verwüstetes Land wieder aufzubauen? Oder die Kinder, haben Sie einmal an die Kinder gedacht – die absolut gar nichts dafür können und absolut gar nichts mehr haben?

    • belljangler says:

      Ja, ich denke an die Kinder. Und sie tun mir leid, sicherlich mehr als denjenigen japanischen Politikern, die nun ihre Show abziehen. Vielleicht können Sie meine Haltung nicht ohne Weiteres verstehen, aber ich will es dennoch versuchen, sie Ihnen zu erklären.

      Die ganze Menschheit, Moni, ist unterwegs in Richtung Untergang, der womöglich schon in ein oder zwei Jahrzehnten eintreten wird – wenn sich nicht Grundlegendes ändert.

      Das japanische Volk ist lethargisch, duldsam – ein Volk von Untertanen, noch stärker ausgeprägt als beim deutschen Volk (und bei uns ist es schon viel schlimmer als schlimm genug). Nimmt man dem lethargischen japanischen Volk den Leidensdruck, den das japanische Großkapital verursacht, dann wird sich in Japan niemals etwas ändern. Das Selbe gilt bei uns: das Volk muß erst in unerträglichem Maße leiden, bevor es rebellisch wird.

      Ich wünsche mir das anders, Moni, versuche seit Jahren, mit Argumenten zu überzeugen und zu bewegen. Es ist wie im Umgang mit unverständigen Kindern, denen man 1000-mal sagen kann: „Fasse den Ofen nicht an, sonst tust Du Dir schrecklich weh!“ – und die ihn doch anfassen – aber nur ein einziges Mal, dann haben sie durch Spüren gelernt.

      Moni, ich operiere an den Grenzen des in dieser Gesellschaft Möglichen, und ich setze alles daran, dass der Untergang der Menschheit und aller übrigen höheren Arten noch verhindert wird.

      Stellen Sie sich bitte einmal etwas Schreckliches vor: Nehmen wir an, Sie haben zwei Töchter, und der Teufel würde Sie zu folgender Entscheidung zwingen: Entweder, Sie ermorden die eine Tochter, oder die andere, oder der Teufel ermordet beide. Wie würden Sie sich entscheiden? Was ich damit sagen will: Es gibt viele Situationen, in denen man entscheiden muss, aber nicht so entscheiden kann, dass man sich dabei wirklich gut fühlt.

      Glauben Sie nicht, dass es mir leicht fällt zu sagen: „Keine Spende für Japan!“ – aber ich weiß, dass es richtig ist, und habe das auch erklärt.

  7. Georg says:

    Sehr geehrter Herr Besserwisser,
    namens belljangler,ich teile viele Ihrer Grundsätze,Sie haben in mancher Hinsicht sogar recht,das gestehe ich Ihnen zu.
    Nun aber muss ich Sie fragen,was hat denn die notleidende Bevölkerung damit zu tun,dass das Grosskapital in welcher weise auch immer,ihre schäfchen im trockenen hat?
    Sie verschliessen die Augen vor der Wirklichkeit,denn“niergends auf der Welt ist es anders“,also auch in Japan.
    Angesichts dieser erschreckenden Bilder,die ich in den vergangenen Tagen leider mit ansehen musste,die mir nicht immer leicht gefallen sind,ist es mir ein Gebot der Menschlichkeit,etwas für diese Menschen zu tun,wenn auch nicht viel,anhand einer Spende,wie hoch auch immer.
    Sie sind mir in Ihrer sichtweise ein wenig zu selbstgerecht und selbstgefällig!!!!!!

    Wie immer auch Sie darüber denken,überdenken Sie mal Ihre Art,mit solchen Katastrophen umzugehen,die Bevölkerung hat am wenigsten damit zu tun.
    Wie würden denn Sie denken,wenn Sie in einer vergleichbaren Situation wären,würden Sie denn nicht in irgendeiner weise auf Hilfe hoffen?
    Als bekennender Christ erlaube ich mir sogar,Ihnen die Frage zu stellen,haben Sie auf der Welt,in der wir alle Leben,schon mal Armut gesehen??????
    Wir erlauben uns über Geschenisse zu urteilen,die wir eigentlich gar nicht kennen,Sie so wenig wie ich,und dann rufen Sie dazu auf,etwas nicht zu tun,was alleine die Menschlichkeit von uns fordert!!!
    Sie haben eine eindeutig einseitige Sichtweise,die ich leider nicht teilen kann,überdenken Sie diese nochmal,ansonsten wünsche ich alles Gute,auch für Sie und dass Sie niemals in eine so bedrohliche Lage kommen wie die Menschen in Japan,Haiti oder sonstwo auf der Welt!!!

    MfG Georg

    • belljangler says:

      Sie schreiben:

      Sehr geehrter Herr Besserwisser,
      namens belljangler,ich teile viele Ihrer Grundsätze,Sie haben in mancher Hinsicht sogar recht,das gestehe ich Ihnen zu.

      Wenn ich irgendwo etwas Falsches schreibe, was von Ihnen erkannt wird, dann betrübt es mich, wenn Sie es zwar lesen, mich aber nicht darauf hinweisen.

      Sie schreiben:

      Nun aber muss ich Sie fragen,was hat denn die notleidende Bevölkerung damit zu tun,dass das Grosskapital in welcher weise auch immer,ihre schäfchen im trockenen hat?

      Wollen Sie mir erzählen, dass rund 127 Millionen Menschen nichts dafür können, wenn sie sich von einer kleinen Machtelite verblöden, ausbeuten und in die Irre schicken lassen? Diese Art von Massenmentalität wird unser aller Untergang sein, wenn wir sie nicht aufgeben. Und leider begreift die Masse nur durch Liebe oder Leid, wie auch ich nur durch Liebe oder Leid begriffen habe. Alles, was mich von dem Durchschnittsmenschen dieser Gesellschaft unterscheidet, ist erlebter Liebe oder erlebtem Leid zu verdanken.

      Das japanische Volk wird sich selbst helfen, es ist nur eine Frage der Zeit. Solange es das nicht tut, kann ihm niemand helfen.

      Sie schreiben:

      Als bekennender Christ erlaube ich mir sogar,Ihnen die Frage zu stellen,haben Sie auf der Welt,in der wir alle Leben,schon mal Armut gesehen??????

      Bekennender Christ? Sie glauben an die Jungfrauengeburt und an die Auferstehung des Fleisches? Und Sie fragen mich, inwiefern ich mich an Tatsachen orientierte, die ich bezeugen könne? Sie haben gar keine Ahnung von dem, was ich schon alles gesehen habe, und ich bezweifle, dass Sie auch nur annähernd ähnliches schon gesehen haben.

      Sie schreiben:

      Wir erlauben uns über Geschenisse zu urteilen,die wir eigentlich gar nicht kennen,Sie so wenig wie ich,und dann rufen Sie dazu auf,etwas nicht zu tun,was alleine die Menschlichkeit von uns fordert!!!

      Wie kommen Sie darauf, dass ich mir Urteile erlaubte, ohne hinreichend genau hingesehen zu haben?

      Die Menschlichkeit fordert von uns zuallererst, diesen Planeten Erde noch zu retten. Und nach dem Maßstab urteile und handle ich. Leute wie Sie machen sich das Leben sehr leicht, Sie haben noch niemals Entscheidungen treffen müssen, bei denen Sie zwischen zwei Übeln entscheiden mussten, die Ihnen beide ganz gar nicht gefielen. Sie halten sich aus allem heraus, was gefährlich werden könnte, und beten dafür dann in Ihrer Kirche.

      Nicht einmal Ihren Kommentar haben Sie mit Ihrem Namen unterschrieben!

      Mit anarchistischen Grüßen

      Winfried Sobottka alias Belljangler

      • Georg says:

        Sehr geehrter Herr Belljangler.
        ich möchte Ihnen doch sehr widersprechen,keine oder in Ihrer Sichtweise Entscheidungen getroffen zu haben!!!!!!
        Sie wollen die Welt verbessern?
        Haben Sie sich denn mal Gedanken darüber gemacht,wie die Machtverteilung hier in unserem Land,in Deutschland wirklich ist?
        Wir werden regiert vom Grosskapital,von Banken,die wir als Steuerzahler grosszügig unterstützen,von Energieriesen,die uns sagen wos langgeht,jedwede Erhöhung wird in Deutschland akzeptiert,egal ob berechtigt oder unberechtigt!!!!
        Egal was Sie schon erlebt haben,was haben die Menschen von Fukuschima denn damit zu tun,dass Sie sich so dagegen wenden!
        Wo auf der Welt ist denn anders als in Fukuschima,China,Haiti,Afrika oder wo auch immer!
        Ich habe aber über mich nicht behauptet,in der Kirche zu beten,obwohl ich Gottesfürchtiger Christ bin.
        Ich halte mich auch nicht aus allem heraus,denn sonst könnte ich nicht mit Ihnen kommunizieren.
        Können Sie und ich etwas dafür tun,unseren Planeten zu retten?
        Wenn Sie mir eine stimmige Antwort geben können,würde ich mich freuen,wieder von Ihnen zu lesen,ich freu mich schon drauf,aber Sie können doch nich in Ihrer Ignoranz verlangen,das zu tun,was die Menschlichkeit verlangt,und bestimmt 99% Ihrer Mitmenschen anders sieht als Sie.
        Mit freundlichem Gruss
        Georg

      • belljangler says:

        Nun, man kann durchaus den Standpunkt vertreten, dass die künstlich gemachte psycho-soziale Entartung des Menschen in Japan schon wesentlich weiter fortgeschritten ist als in Deutschland (in Deutschland weiter als in Dänemark und Finnland). Das können Sie z.B. daran ablesen, dass es in Japan nicht einmal eine Anti-KKW-Bewegung gab, die diesen Namen verdient hätte – obwohl doch im Grunde klar war, dass KKW in Japan von schweren Erdbeben und auch von Tsunamis bedroht waren.

        Ein künstlich verblödetes Volk, das sich beliebig von den Mächtigen ausbeuten und in die Irre führen lässt, frustriert bis auf die Knochen, aber überheblich bis zum Platzen, und dieses Volk wird nun mit den Folgen seiner Blödheit, seiner Überheblichkeit usw. konfrontiert. Würde ihnen irgendwer aus dem Schlamassel helfen, so würden sie weitermachen wie bisher, nicht einmal begreifen, warum es so weit kam.

        Sie müssen erst begreifen, dann kann man ihnen helfen, ansonsten könnte man ihnen nicht einmal wirklich helfen.

  8. alerme says:

    Die Meldungen über Geschehnisse in Japan reißen nicht ab. Jeden Tag kommen neue furchtbare und herzzerreißende Informationen dazu.
    Wenn ihr euch mitteilen wollt und über eure Gefühle bezüglich der Katastrophe reden möchtet dann besucht
    http://www.japansoli.de
    oder zeigt eure solidarität auf facebook
    http://www.facebook.com/japansoli
    Nur nicht die Hoffnung aufgeben für die Menschen in Japan!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: