Winfried Sobottka: Japan braucht Evakuierungshilfe / Simon McDonald, Königin Silvia von Schweden


Ladies and Gentlemen!

Ich bin kein Experte für Kernkraftechnik, aber mir fällt auf, dass die Darstellungen aus Japan in Besorgnis erregender Weise widersprüchlich sind. Einerseits wurde stets beteuert, es sei nur in geringem Maße Radioaktivität ausgetreten, andererseits las ich schon vor 1, 2 Tagen, dass 3 Anwohner des KKW Fukushima verstrahlt seien – ich halte das für einen Widerspruch. Wer sich ansieht, wie oft in den letzten Tagen die Positionen wechselten zwischen Kernschmelze ja/nein, wer sich vor Augen hält, dass heute eine Nachricht kam, dass die Radioaktivität in Fukushima stark angestiegen sei – der braucht kein Kernkraftexperte zu sein, um die Lage äußerst ernst zu nehmen.

Es kann wohl kein vernünftiger Zweifel daran bestehen, dass reiche JapanerINNEN, nicht zuletzt die, die den Wahnsinn betrieben hatten, längst außer Landes sind, weit weg von Fukushima.

Deutschen Judokas war die Sache schon vor ein paar Tagen zu heiß – sie verließen Tokio eine Woche früher als geplant. Ein US-Flugzeugträger hat wieder abgedreht, weil die Regierung Strahlenschäden der Besatzung fürchtet.

Was ist mit nahezu 127 Millionen JapanerINNEn, die nicht reich genug sind, um sich kurzfristig abzusetzen? Insbesondere mit schwangeren Frauen und Kindern? Ob alte Esel wie ich noch einiges an Strahlen abbekommen oder nicht, dürfte nicht so sehr ins Gewicht fallen. Aber die jungen Frauen und Männer und die Kinder! Welche Folgen wird es haben, wenn sie alle verstrahlt sein werden?

Japan mag nicht unbedingt das beliebteste Land der Welt sein – Herrenmenschendenken wie in Deutschland und in Israel, brachiales Machtstreben, vor nicht langer Zeit brutal-militärisch, heute ökonomisch – wie ein asiatisches Deutschland. Aber wie auch in Deutschland stecken irre Machteliten dahinter, es geht nicht vom Volke aus.

Auf unsere Erde kommen selbstgemachte Probleme zunehmend geballter zu – Erdbebensicherheit bedeutet keineswegs Sicherheit vor Großkatastrophen. Morgen können die Briten, die Inder, die Mexikaner, wir Deutsche in einer so verzweifelten Lage sein, wie heute die JapanerINNEN. Niemand wird dann Hilfe zu erwarten haben, wenn die JapanerINNEN heute keine Hilfe bekommen.

Das japanische Volk verfügt über ein sehr hohes Bildungsniveau – unter anderen Vorzeichen könnte es der ganzen Menschheit eine womöglich entscheidende Hilfe sein, um die selbstgemachten Probleme noch in den Griff zu bekommen. Zudem ist das japanische Volk in ungeheurem Maße zäh – wenn diese Leute ein klares Ziel vor Augen haben, dann kämpfen sie dafür in vorbildlicher Weise. Ich denke, dass wir, also der Rest der Menschheit, dieses Volk noch dringend brauchen werden. Dazu müssten alle evakuierungswilligen JapanerINNEN evakuiert werden, im Rahmen einer ungeheuren internationalen Kraftanstrengung, so ungeheuer, wie die Länder der Welt im 2. Weltkrieg kämpften.

Die Alternative wäre langfristig teurer: Sollte das japanische Volk verstrahlen, dann wird der Rest der Welt sich so oder so auf einiges gefasst machen müssen.

Wir alle können die JapanerINNEN von morgen sein, und wie wir heute mit ihnen umgehen, so wird man mit uns umgehen, wenn wir im tiefsten Dreck stecken.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka: Der Tanz mit dem Teufel. /Robert Henderson und Charles S. Eaglestone


Belljangler: „Winfried, seid wann ist Dir klar, dass der Kapitalismus auf eine Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Gesellschaft zielt?“

Winfried Sobottka: „Seitdem Kohl-/Lambsdorff in einer Situation struktureller Nachfrageschwäche Angebotspolitik betrieben haben, um Gelder von wirtschaftlich Schwachen zu wirtschaftlich Starken umzuverteilen, genauer: Hin zu den Reichsten. Das war etwa zur selben Zeit, als ich mich in der VWL mit einer erweiterten Kreislaufanalyse auseinandersetzen musste und erstmals etwas von der Neuen Politischen Ökonomie (NPÖ) hörte, die Menschenleben und –leid in Geldwerten ausdrückt, weshalb Prof. Karl Überla ein paar Jahre später, damals BGA-Präsident, darauf verzichtete, die Blutkonserven für Bluter sterilisieren zu lassen. Er hätte eigentlich wegen Mordes in zig Fällen verurteilt werden müssen. Die NPÖ wird auch herangezogen, um Alten neue Hüftgelenke und andere teure Operationen zu verweigern.“

Belljangler: „Seit wann warnst Du vor dem Umkippen der Ozeane aufgrund von Entkalkung?“

Winfried Sobottka: „Seit etwa 4 Jahren.“

Belljangler: „Seit wann warnst Du davor, dass der per Einkindpolitik und Abtreibung weiblicher Föten in China aufgebaute Männerüberschuss zu mörderischen Kriegen führen wird?“

Winfried Sobottka: „Seit mindestens 10 Jahren. Damals hatte ich gelesen, dass 50 Millionen junge männliche Chinesen aufwüchsen, denen keine Frauen gegenüberstehen würden. Da war mir klar, dass ein solches Potential für mehr als einen Weltkrieg reichen würde. Erstmals fand ich nun eine zurückhaltende Warnung von anderer Seite:“

Belljangler: „Du hast auch ein Rezept zur Weltenrettung angeboten:

http://www.freegermany.de/deutsche-anarchisten-bibel.html

Du gehst aber davon aus, dass es in paar Jahrzehnten keine Menschheit und keine höheren Arten mehr auf der Erde geben werde?“

Winfried Sobottka: „Die Menschen sind künstlich verblödet, haben Angst vor allem, und fühlen sich selbst für nichts verantwortlich. Auf Argumente und Tatsachen geben sie nichts, wie auch die Katastrophe von Japan nun deutlich machte: Es muss erst effektvoll knallen, bevor man sich über KKW überhaupt Gedanken macht. Schmilzende Gletscher und Polkappen, mit Quecksilber u.a. kontaminierte Weltmeere, Willkürjustiz, Aushebelung jeder Demokratie usw. usf. – all das bewegt die Menschen nicht annähernd so sehr wie z.B. eine Fußballweltmeisterschaft. Entsprechend werden wir alle Baden gehen.“

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Angela Merkel: „Die Physik hat sich verändert!“ / CDU Düsseldorf, TH Aachen, RWTH, Max-Planck-Institut, CDU Dortmund, CDU NRW, TAZ


Anarchisten Boulevard: „Hallo, Angela Merkel. Man hört, Sie wollen die Laufzeiten-Verlängerung der KKW aussetzen und über KKW noch einmal ganz neu nachdenken?“

Angela Merkel: „Ja, das ist wahr.“

Anarchisten Boulevard: „Soll das heißen, Sie hatten bisher nicht richtig über die Risiken von KKW nachgedacht, und die Katastrophe in Japan war nötig, damit Sie die KKW-Risiken überhaupt ernst nehmen?“

Angela Merkel: „Nein, so können Sie das nicht sehen…“

Anarchisten Boulevard: „Nein? Wie denn sonst? Wenn Ihre bisherige KKW-Politik verantwortungsvoll solide durchdacht gewesen wäre, dann wäre sie es jetzt immer noch!“

Angela Merkel: „Nein, nein, nein … Wir hatten verantwortungsvoll und solide alles durchdacht…“

Anarchisten Boulevard: „Dann muss es auch jetzt noch richtig sein!“

Angela Merkel: „Nein, um Himmels Willen… ich kann mir das nur so erklären, dass die Naturgesetze sich geändert haben… wir haben es mit einer neuen Physik zu tun…“

*****************************************************************+++

Das Interview hat zwar nicht stattgefunden, bringt aber zum Ausdruck, von welcher Veranwortungslosigkeit und Dummheit das deutsche Volk regiert wird – nach den Wünschen irrer satanischer Großkapitalisten.

Tatsache ist, dass Versicherungsgesellschaften es schon lange wissen, dass die Risiken der Kernkraftnutzung nicht kalkulierbar sind (Anklicken vergrößert das Bild):

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Giga-Flop für BRD-Staatsschutz: mein-parteibuch.com / Simon McDonald, Noor Inayat Khan, Weiße Rose, CCC München, BKA, Bundesverfassungsschutz, Polizei Frankfurt


Ladies and Gentlemen!

Wenn ich mittlerweile nicht auf einer virtuellen Spielwiese des SS-satanischen BRD-Staatsschutzes anstatt im Internet herum surfe, dann dürfte die schmutzige BRD-Staatsschutz-Domain mein-parteibuch.com wohl endgültig erledigt sein. Nach der mindestens 3. hartnäckigen DDoS-Attacke, jeweils über mehrere Tage, war das Schicksal dieser Domain wohl endgültig besiegelt. Doch nicht nur das: Auch sämtliche Suchmaschinen-Einträge dieser Domain scheinen nun blitzartig verschwunden…

Ich weiß es nicht, welche gigantischen Kräfte diese Teufels-Domain so überzeugend abserviert haben, aber es freut mich in jeder Hinsicht.

Nun darf man wohl gespannt sein, was sich demnächst unter mein-parteibuch.de tun wird?

Jedenfalls ist dort ein Verantwortlicher greifbar, anders als im Falle von mein-parteibuch.com, auf der der selbe Staat, der Kritiker aufgrund von Äußerungen mit willkürlichen Strafverfahren überzieht, unter dem Deckmantel der Anonymität übelste Rufmordorgien aus Malaysia abspulte.

Zudem scheint es, als ob mein-parteibuch.de tatsächlich von einer systemkritischen Person ins Leben gerufen werde – man wird es sehen.

Jedenfalls:

Much thanks to all who fought mein-parteibuch.com so brilliantly and successfully!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Mal so zwischendurch: Simple Idee zum Klimaschutz / Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Köln, Greenpeace, Die Grünen München, Renate Künast


Selbstbewusste, gesunde und gepflegte Frauen sind immer schön, aber natürlich können sie sich mit natürlichen Mitteln noch optisch exponieren:

Mit Efeu kann man so einiges machen, u.a. möchte ich verweisen auf (wo ich auch das Bild oben gekupfert habe):

http://blogs.glam.de/eco/2010/09/waschtipp-mit-efeu/

Doch ein weitaus größeres Potential könnte dem Efeu zukommen, wenn man z.B. alle Bauten mit ihm bewachsen ließe:

Quelle: http://www.archispass.org/?p=1453

Quelle: http://view.stern.de/de/picture/Stra%DFe-Irland-h%E4user-efeu-Schwarz-Streetlife-%26-Situation-675481.html

Die Vorteile:

  • Senkung der Heizkosten
  • Kühlung in heißen Sommerzeiten
  • Fassadenschutz
  • Bindung von CO2
  • Bindung von Wärmeenergie
  • Bindung von Umweltgiften
  • Angebot von Lebensraum für Insekten und Kleinvögel

Die Nachteile:

  • notwendige Pflege
  • in seltenen Fällen (in Deutschland) gelegentlich künstliche Bewässerung nötig

Man kann sich ohne Weiteres vorstellen, in welchem Umfange es sich klimatisch auswirken würde, wenn alle Gebäude voll mit Efeu bewachsen wären – es wäre nicht anders, als hätten wir einige Riesenwälder zusätzlich. Zugleich würde es sich im Energieverbrauch stark bemerkbar machen, es würde in der warmen Jahreszeit in beachtlichem Maße Wärmeenergie absorbiert, die üblicherweise im Sommer überhitzten Betonwüsten würden deutlich gekühlt werden.

Würde man solchen Bewuchs zum Standard machen, dann wäre auch die Pflege kein Problem – sie ließe sich leicht organisieren und würde vielen nach üblichen Maßstäben gering qualifizierten Menschen eine sinngebende Arbeit spenden: Von der Pflege an den Gebäuden bis hin zur Entsorgung des Schnittes, der entweder für die Erzeugung von Äthanol Verwendung finden könnte, oder aber in Stollen eingelagert werden könnte, wo das gebundene CO2 gefangen bliebe.

Auch das Bewässerungsproblem könnte leicht gelöst werden: Die Wasserpreise in Deutschland sind aufgrund hoher Fixkosten so hoch – kostspielige Wasserreinigungsanlagen, deren Kapazitäten nicht annähernd ausgenutzt sind. Und natürlich spielt es auch eine beachtliche Rolle, dass RWE und Co. Ihre Hälse niemals voll genug bekommen können.

Man könnte also auf breiter Bahn bewässern, ohne dass dies mit hohen volkswirtschaftlichen Kosten verbunden sein müsste, zumal die Niederschläge in D zumeist ausreichen (und sich aufgrund eines landesweiten Efeu-Bewuchses auch noch erhöhten).

Aber diese Lösung ist nicht opportun, denn sie steht den Gewinnzielen von RWE, EON & Co. Im Wege. Und so wagen es auch die Grünen nicht, solche Ideen auch nur ins Spiel zu bringen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Christian Wulff und sein dämliches Bürgerforum /Angela Merkel, Bertelsmann Stiftung, Nixdorff Stiftung,Dieter Graumann,CDU Goslar, SPD Greven, Die Grünen Schwerin, CSU Fürth


Nachdem Christian Wulff uns allen erklärt hat, dass der Islam zu Deutschland gehöre:

will er uns nun mittels eines von Bertelsmann-Stiftung und Nixdorff-Stiftung entwickelten und moderierten „Bürgerforums“ für Politik begeistern.

Dass es dabei nicht darum geht, den satanischen Irrsinn der herrschenden Politik aufzugeben, dafür garantieren schon die Hintergründe von Christian Wulff, Bertelsmann-Stiftung und Nixdorff-Stiftung.

Also heiße Luft, um das Volk zu verarschen.

Christian Wulff, das Volk braucht Sie nicht, das Volk braucht keine Bertelsmann-Stiftung, das Volk braucht keine Nixdorff-Stiftung, das Volk hat die Lügen und die Herrschaft des satanischen Großkapitals satt.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/