Der BRD SS-Staat / Winfried Sobottka, Eugen Kogon, Thomas Kutschaty, Renate Künast, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, womblog, ruhrbarone, SPD Mühlheim


Belljangler: „Winfried, du hast eine hervorragende Anlageempfehlung zu bieten?“

Winfried Sobottka: „Ja, man kann 9,95 Euro kaum besser anlegen, als sich das Buch „Der SS-Staat“ von Eugen Kogon zu kaufen, wenn man die wahren Hintergründe des BRD-, aber auch des AUT-Staates wirklich verstehen will.“

Belljangler: „Es ist für viele nichts Neues mehr, dass BND, Bundesverfassungsschutz, BKA, die Länderpolizeien von vormaligen SS Leuten und braunen Nachrichtendienstlern wie Gehlen gegründet und aufgebaut wurden. Dass der BRD-Staat heimlich mordet, ist vielen auch klar, s. u.a.:

Karl Koch

Boris F.

Bojan Fischer

Nadine Ostrowski

Matthias Lang Erlangen

Kirsten Heisig

Fall JVA Augsburg 2009

Du meinst nun, dass das von Eugen Kogon geschilderte KL-/KZ-System prinzipiell von Anfang an in den BRD-Staat eingebaut worden sei?“

Winfried Sobottka: „Eindeutig. Leider war es selbst mir – trotz Jahrzehnte langen großen Interesses an den Hintergründen des 3. Reiches, bisher nicht wirklich klar gewesen, was in Dachau, Buchenwald usw. in Wahrheit lief.

Der öffentliche Fokus wurde und wird immer nur auf die großen Vernichtungslager, vor allem auf Auschwitz-Birkenau, gelenkt, wo vor allem Juden, aber auch alle möglichen anderen in Massen gemordet wurden. Dabei werden zudem noch viele Dinge ausgeblendet, die offenbar nicht in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gelangen sollen.

Während es in den Vernichtungslagern eindeutig darum ging, Menschen so oder so zu vernichten, waren die „normalen“ KZ wie Dachau und Buchenwald zwar auch Stätten schlimmsten Schreckens und massenhaften Mordens, aber sie waren nicht zielgerichtet darauf hin angelegt, dass jeder Häftling dort umkommen musste.

Das führte dazu, dass man dort grundsätzlich länger überleben konnte als in den Vernichtungslagern, so dass Häftlinge sich besser organisieren konnten und auch im Umgang mit der SS tiefer in die Methodiken des SS-Lagerwesens eindringen konnten. Eugen Kogon überlebte 6 Jahre Buchenwald, in Auschwitz-Birkenau dürfte kaum jemand ein Jahr überlebt haben.

Weiterhin waren Lager wie Dachau und Buchenwald in beträchtlichem Maße mit politischen Häftlingen besetzt, viel Intelligenz darunter, viele darunter, die im Zuge der Nazi-Zeit bereits Erfahrungen mit subversiven Formen der Organisation gemacht hatten, die normalen SS-lern haushoch überlegen waren, was Geist und Raffinesse anging.

Außerdem waren sie Situations bedingt aus einem anderen Holz geschnitzt als die mit Abstand meisten Juden in den Vernichtungslagern. Ein Jude in einem Vernichtungslager hatte im Grunde schon alles verloren, konnte sich sicher sein, dass seine Familie, seine Freunde, dass alle, die ihm etwas bedeuteten, entweder schon gemordet oder auf dem besten Wege dahin waren. Das war bei den politischen Häftlingen anders – sie hatten ihre Familien meist noch draußen, und in der Regel waren ihre Familien auch nicht bedroht. Vor diesen Hintergründen hatten sie natürlich einen deutlich stärkeren Überlebenswillen und Kampfgeist als der normale Jude in einem Vernichtungslager.

In der Summe dieser Dinge testeten die politischen, aber auch die kriminellen und andere in Lagern wie Dachau und Buchenau aus, was mit der SS zu machen war, wie man sie austricksen konnte, nach welchen Prinzipien sie handelte, was ihre Methoden und ihre Schwächen waren. Wer das Buch von Eugen Kogon liest, kann sich insofern ein weitaus besseres Bild machen, als wenn er sich mit dem befasst, was ihm das TV über KL/KZ präsentiert.

Tatsächlich drängen sich dabei Gemeinsamkeiten der Lager SS etwa mit dem BRD Justizvollzugssystem auf. In den „normalen“ KL/KZ war Häftlingsmisshandlung keineswegs angeordnet – sie war sogar verboten. Nutzte aber nichts, weil sie praktiziert wurde und üblicherweise selbst bei Kenntnisnahme der normalen Justiz und Polizei nicht verfolgt wurde. Auch das Morden fand in einem ganz anderen Umfange statt, als (damals) offiziell erklärt. Zwar wurde viel „hingerichtet“, also offiziell gemordet, aber die Zahl inoffizieller Morde war bedeutend höher.

Da die Häftlinge z.B. in Buchenwald es im Zeitablauf immer besser verstanden haben, sich mehr und mehr Funktionen im Lager an Land zu ziehen, bekamen sie auch entsprechend tiefe Einblicke. So gab es in Buchenwald eine Sektion, d.h., offiziell wurden alle Leichen gerichtsmedizinisch untersucht, was auch protokolliert wurde. Die „Untersuchung“ einschließlich Protokollierung wurde zuletzt von Häftlingen gemacht, es konnten gelernte Bäcker oder Schlosser sein, die Unterschrift kam dann vom SS-Lagerarzt. Wiesen offiziell Hingerichtete zusätzlich deutliche Spuren vorheriger Misshandlungen auf, so hieß zum Beispiel: „Keine Verletzungen abgesehen von der Schusswunde.“

War jemand nicht einmal offiziell hingerichtet, sondern einfach so ermordet worden, dann wurde z.B. ein Herzversagen protokolliert, wobei zur Fundierung auf frei erfundenen Krankheitsverlauf und frei erfundene Sektionsbefunde hingewiesen wurde. Wer diese Sachen bei Eugen Kogon liest, wer ferner weiß, dass auch der BRD-Strafvollzug von SS-Leuten aufgebaut wurde, der hat vor dem Hintergrund weiterer Tatsachen, etwa der nachweislich hohen Bereitschaft deutscher Gerichtspsychiater, absolut frei erfundene Diagnosen zu liefern, wenn das Gericht es wünscht, absolut gar kein Vertrauen mehr darin, dass z.B. im Falle der Kirsten Heisig oder des Matthias Lang, Erlangen, wirklich festgestellt worden sei, dass Fremdverschulden ausgeschlossen sei.

Es gibt noch etwas, worauf ich hinweisen möchte: Nicht jeder Kommunist in den KL/KZ war ein edler Mensch, es scheint auch unter ihnen asozialste Fälle gegeben zu haben. Aber ohne den Kampfgeist und das politische Organisations-Know-How der Kommunisten wäre es vielen KL-/KZ-Häftlingen in den „normalen“ KZ/KL eindeutig noch viel schlechter ergangen, und unter den Kommunisten gab es auch selbstlose und in unvorstellbarer Weise mutige KL-/KZ-Häftlinge, denen viele andere ihr Überleben zu verdanken hatten. Es gab und gibt ihn also, den idealistischen Kommunismus, aber man muss sich eben darüber im Klaren sein, dass seine Vertreter das Ende des 3. Reiches zumindest im Osten nicht als Befreiung feiern konnten, sondern in der Regel nur erlebten, dass sie plötzlich nicht mehr von der SS, sondern von Stalins Handlangern interniert, geschunden und gemordet wurden.

Über diese Dinge – heldenhafte idealistische Kommunisten – erfährt man im Allgemeinen natürlich nichts, und auch im Osten nicht, wo man solche echten Kommunisten ebenfalls als Staatsfeinde betrachtete. Ich musste wieder an meinen Onkel Gustav Sobottka denken, der in die Sowjetunion geflohen war, dem ein Sohn von der SS, der andere von Stalins Knechten ermordet wurde, und der selbst, obwohl Minister im Staate Ulbrichts, ebenfalls von Stalins Knechten gemordet wurde. In unserem Drecksdeutschland ist jede staatspolitische Farbe, ob braun, ob rot, ob schwarz-rot-gold, bei näherer Betrachtung braun – braun wie Scheiße.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Werbeanzeigen

Warnung: Der Step-Tanz an der Börse TOKIO / Tsunami Japan, Börse Japan, Atomkatastrophe, Atomkraftwerk, Fukushima,Spenden Japan


Heute stiegen die Kurse in Japan wieder. Das war einerseits darauf zurückzuführen, dass die superreichen Japaner nicht so blöd sind, all ihre Papiere auf einen Schlag auf den Markt zu werfen. Darum waren die Umsätze heute bescheiden, und bei geringen Umsätzen können Kurse leicht nach oben gebracht werden. Das tat die japanische Regierung mit Geldern des Staates andererseits, vermutlich in Abrede mit dem japanischen Großkapital..

Die japanische Regierung hat seit Montag rund 500 Milliarden Euro aufgewendet, um japanische Wertpapiere durch Käufe zu stützen, das sind fast 4.000 Euro pro Einwohner Japans, vom Säugling bis zum 135-Jährigen.

Diese 500 Milliarden Euro sind schon in den Taschen superreicher Japaner gelandet, die ihre Papiere sonst nicht mehr los geworden wären:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/16/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-keine-spenden-nach-japan-tsunami-japan-atomkraftwerk-dr-takahiro-shinyo-zentralrat-der-juden-kernschmelze-supergau-tokio-japan-news/

Es ist unverantwortlich, dass die japanische Regierung soviel Geld zur Entschädigung des japanischen Großkapitales aufwendet – in einer Lage, in der das japanische Volk jeden Cent bald bitter nötig haben dürfte.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

EILT EXTREM: Petition für Seekabel als Bestandteil alternativer Stromversorgung – BITTE MITZEICHNEN & VERBREITEN!


Ich habe schon online unterzeichnet, was dummerweise bis heute Nacht geschehen sein musste (es ist Registrierung nötig, geht aber sehr schnell). Hoch interessante Infos und Weiterleitung zur Petition:

 

http://twitgeridoo.wordpress.com/2011/03/16/eilt-extrem-petition-fur-seekabel-als-bestandteil-alternativer-stromversorgung/

 

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/



Im Namen der geistigen Weltelite: WIR ALLE SIND JAPAN! / Königin Silvia von Schweden, Simon McDonald, Tsunami Japan, Kernschmelze, Polizei Berlin, Kirsten Heisig


Ladies and Gentlemen!

Viele von Ihnen wissen, dass ich Analysen publiziere, die Sie sonst nirgends finden, oder anderswo eventuell später und verhaltener finden. Viele von Ihnen wissen, was ich publiziere, und konnten sich längst selbst ein Bild machen.

Es ist wahr, was ich u.a. hier geschrieben habe:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/08/winfried-sobottka-eugen-kogon-war-im-selben-orden/

Es ist – einwandfrei nachvollziehbar – ebenfalls wahr, was ich hier geschrieben habe, betreffend die aktuelle japanische Politik:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/16/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-keine-spenden-nach-japan-tsunami-japan-atomkraftwerk-dr-takahiro-shinyo-zentralrat-der-juden-kernschmelze-supergau-tokio-japan-news/

Es ist auch wahr, dass Szenarien, über die ich bereits unmittelbar nach Kenntnisnahme der Vorgänge in Japan schrieb, immer wahrscheinlicher werden:

An Ihre Humanität will ich nicht appellieren. Die Humanität ist leider tot. Sonst würde ich Ihnen Bilder wie dieses hier servieren und Sie nach der Zukunft von Millionen japanischer Kinder fragen:

Und danach, womit nun schwangere japanische Frauen Ihrer Meinung nach zu rechnen haben. Doch danach frage ich Sie nicht, denn der Mensch ist nicht mehr Mensch.

Ich stelle Ihnen stattdessen die Frage, wer von Ihnen ernsthaft meine, dass der Eintritt des zunehmend wahrscheinlicher werdenden Worst-Case-Szenarios in Japan für den Rest der Welt ohne schwerste Folgen bliebe.

Und ich will Ihnen sagen, wie Leute diese Frage beantworten, die mehr Verstand in ihren Köpfen haben als Sie und ich alle zusammen: Dieses Szenario würde einen Weltkrieg auslösen, einen Weltkrieg, den kein einziges derzeitiges politisches System überstehen würde, weil er auf eine Situation treffen würde, in der in den meisten Ländern ein erhebliches Potential für revolutionäre Umbrüche gegeben ist, das sich zumeist noch im Zustand der Latenz befindet.

Es wird zu einem weltweiten Blutbad kommen, und niemand von Ihnen wird noch an sein Aktienvermögen, seine berufliche Karriere oder ähnliches denken. Sie alle werden dann nur noch daran denken, wie Sie Ihr nacktes Leben und das Ihrer Kinder womöglich noch retten können.

Das japanische Volk muss schnellstmöglich unter einwandfreier humaner Behandlung evakuiert werden, sonst wird es uns nicht weniger hart treffen als das japanische Volk.

Das ist die felsenfeste Überzeugung der geistigen Weltelite, aufgebaut auf wenn-dann-Szenarien.

Im Namen der geistigen Weltelite

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka: Keine Spenden nach Japan!!! / Tsunami Japan, Atomkraftwerk, Dr. Takahiro SHINYO, Zentralrat der Juden, Kernschmelze, Supergau, Tokio, Japan News


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, einerseits forderst du ein gigantisches Evakuierungsprogramm für alle Evakuierungs willigen JapanerINNEN: LINK , beginnend mit schwangeren Frauen und Kindern, andererseits rufst du zum zweiten Mal auf, nicht nach Japan zu spenden. Wie ist dieser Widerspruch zu erklären?“

Winfried Sobottka: „Im Falle eines solchen Evakuierungsprogrammes, das wohl die bisher größte Kraftanstrengung der Menschheit voraussetzte, würde ich zu Spenden aufrufen und auch selbst spenden. Es ist aus meiner Sicht längst nicht mehr zu verantworten, das japanische Volk, soweit es selbst evakuiert werden will, nicht von Japan wegzubringen. Es grenzt an Völkermord durch Unterlassen.

Aber das, was japanische Politiker betreiben, dient nicht dem Volk, sondern den Superreichen Japans: Ohne zu wissen, wie sich die Dinge entwickeln würden, erklärte die japanische Regierung in Abstimmung mit der Opposition sehr frühzeitig, dass es jedenfalls nicht zu Steuererhöhungen kommen werde: LINK

Damit entsprachen sie nur den Wünschen der japanischen Superreichen, nicht an der Katastrophenhilfe beteiligt zu werden. Ich sehe nicht, dass Normalverdiener in aller Welt spenden sollten, während die Superreichen in Japan, auf deren Betreiben die KKWs gebaut wurden usw., von Zahlungen verschont bleiben sollen.

Auch das, was die japanische Regierung nun bietet, mit ihren ständigen Aufkaufprogrammen für Wertpapiere:

hilft der japanischen Bevölkerung überhaupt nicht. Es hat nur die Konsequenz, dass superreiche Japaner ihre Wertpapiere noch für einigermaßen gutes Geld loswerden, wofür dann die Gemeinschaft der japanischen Steuerzahler gerade stehen soll. Ohne diese Programme wären japanische Aktienkurse längst im freien Fall, und wenn man Marktwirtschaft ernst nimmt und Dirigismus ablehnt, dann sollte man diese Haltung nicht nur dann zeigen, wenn sie sich zu Lasten des Normalvolkes auswirkt.“

Belljangler: „Wie kann man das kurz und knapp beschreiben, was die japanische Regierung tut, indem sie Wertpapiere aufkauft?“

Winfried Sobottka: „Sie plündert die japanischen Währungsreserven (z.B. in Franken, Dollar, Gold usw.) um den japanischen Großḱapitalisten Wertpapiere abzukaufen, die zum jetzigen Zeitpunkt kein vernünftiger Mensch auf der Welt noch kaufen würde, die spätestens übermorgen vermutlich gar nichts mehr wert sein werden. Macht die japanische Regierung das noch länger, dann wird Japan mausearm sein. Aber die superreichen Japaner werden dann alles mitgenommen haben, was noch Wert hatte, und sicherlich werden japanische Politiker mit ihren Familien dann großzügige Hilfen erwarten dürfen, wenn sie sich ebenfalls ins Ausland begeben.“

Belljangler: „Mit Spenden für Japan unterstützt man dieses Treiben?“

Winfried Sobottka: „Vor den Hintergründen der japanischen Politik: Ja. Man könnte ebenso gut an Rockefeller oder an die Familie Thyssen spenden.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS am 16. März 2011 / Simon McDonald, Robert Henderson und Charles S. EAGLEstone


Liebe Leute!

 

Es ist sehr gut, dass unsere Internetforce stets dafür sorgt, dass wichtige Artikel im Netz auch gut gefunden werden können. Im folgenden Falle:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/16/dr-beate-merk-ihre-jva-augsburg-mordete-in-mittelbarer-taterschaft-zoraida-maldonado-de-landauer-csu-munchen-fdp-munchen-sabine-leutheusser-schnarrenberger-honigmann-jessie-marsson-stefan-ma/

 

liegt, ob es der bayerischen Justiz, der CSU und der FDP Bayern passen mag, oder nicht, tatsächlich ein Beispiel für einen Mord in mittelbarer Täterschaft vor, wie er im Lehrbuch stehen könnte.

 

Damit werden wir sie nicht nur sehr schmerzhaft in die Zange nehmen, sondern der Fall rundet das mir verfügbare Material hinsichtlich des SS-satanischen Wesens des BRD-Staates auch sehr gut ab.

 

Leider bin ich tatsächlich derzeit gehandicapt, was meine Systeme angeht, weshalb ich auch nicht an der die-volkszeitung arbeiten kann. Aber wir stehen ja nicht unter solchem akuten Druck, bzw. übertriebener Aktionismus würde auch nicht den besten Effekt bringen, wie ich es einschätze. Alles zu seiner Zeit, und dann wirklich richtig. Allerdings wegen ich Strafanzeige wegen Mordes erstatten, ebenfalls wegen Strafvereitelung im Amte zugunsten von Mördern. Das möchte ich aber sehr gern mit treffenden Rechtsprechungshinweisen garnieren, so dass ich mich zuvor wohl einmal in Richtung einer juristischen Fachbereichsbibliothek bewegen muss – was ich in dieer Woche garantiert nicht schaffen werde.

 

Betreffend die Katastrophe von Japan habe ich gesagt, was aus meiner Sicht derzeit zu sagen ist, und die neueren Informationen bestätigen erkennbar, dass meine Haltung, vorsorglich vom worst-case Szenario auszugehen und eine internationale Massenevakuierung von JapanerINNEn zu fordern, sehr wohl berechtigt ist.

 

Es wird aber natürlich nicht dazu kommen: Die superreichen Japaner, derzeit zweifellos außer Landes, brauchen ihre Arbeitssklaven in Japan, um noch das Mögliche zu retten. Wieviele Menschen dafür verstrahlen – das ist doch egal.

 

Die übrigen Länder wollen erstens kein Geld herausrücken und sich keine Probleme an den Hals laden, und sind nach meiner Überzeugung in vielen Fällen froh darüber, dass das exportstarke Japan Baden geht.

 

Der satanische Kapitalismus zeigt seine Fratze immer deutlicher einem zunehmend größeren Publikum. Man wird sie eines Tages alle totschlagen, und mir ist das mittlerweile völlig egal. Daran tragen einerseits die Zustände Schuld, andererseits aber auch das, was ich im Buche von Eugen Kogon lese, z.B. diverse SS-Leute und Kapos in den Lagern. In Anbetracht der ungeheuerlichen niederträchtigen Taten, von denen Eugen Kogon berichtet, fällt es wirklich sehr schwer, nicht zu sagen: „Aufhängen, sofort und ohne jedes Federlesen. Weg mit ihm!“

 

Die japanischen Aktien und Anleihen werden bald gar nichts mehr wert sein, wenn nicht noch ein Wunder geschehen sollte, und damit werden zumindest die superreichen Japaner schon einmal abserviert sein. Wir können gespannt sein, wo und in welcher Weise es die nächsten Superreichen erwischen wird.

 

Die SS-Satanisten haben zwar zu spät, aber immerhin wohl erkannt, dass andere Länder kein deutsches Generalgouvernement Europa wollen. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich an den Zielen der SS-Satanisten auch nur das Geringste geändert hätte. Selbst, wenn der ganze Rest der Welt sich täuschen lassen sollte – uns können sie nicht täuschen.

 

 

Es läuft auf die heiße Phase zu, das möchte ich allen ganz klar vor Augen halten.

 

Liebe Grüße

 

Euer

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Dr. Beate Merk, Ihre JVA Augsburg mordete in mittelbarer Täterschaft! /Zoraida Maldonado de Landauer, CSU München, FDP München, Sabine Leutheusser Schnarrenberger, Honigmann, Jessie Marsson, Stefan Mayr


Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka für UNITED ANARCHISTS

Hallo, Dr. Beate Merk!

Das hier sind Sie:

und das hier bin ich:

Dr. Beate Merk, in Ihrer JVA Augsburg wurde von Ihnen untergebenem Personal im Jahre 2009  ein junger Häftling in mittelbarer Täterschaft ermordet, die Ihnen untergebene Staatsanwalt wollte aber keinen Ansatz für Ermittlungen erkennen.

Nach Lage der Dinge liegt hier ein Verbrechen vor, das ich als SS-satanisch begründet bezeichnen möchte, jedenfalls liegt hier ein schweres Verbrechen in Ihrer politischen Verantwortung vor:

Der Häftling wurde nicht nur in den Tod getrieben, woran offenbar diverse Stellen Ihrer Justiz objektiven Anteil hatten, sondern es musste den Verantwortlichen auch klar sein, dass ihr Handeln mit hoher Wahrscheinlichkeit genau zu diesem „Erfolg“ führen würde, und sie nahmen diesen „Erfolg“ daher zumindest billigend inkauf, wobei ich selbst sogar von eiskalter Absicht ausgehe.

Hier liegt zudem in klarer Fall von Folter vor, Dr. Beate Merk.

Seien Sie sich ganz sicher, dass Sie das politisch nicht lange überleben werden, sofern Sie nicht dafür sorgen sollten, dass der Fall nachvollziehbar geklärt und in der JVA Augsburg und an den übrigen involvierten Stellen nicht die notwendigen personellen Konsequenzen gezogen werden sollten.

Hier ist nachzulesen, worum es geht:

Im Namen von UNITED ANARCHISTS und dem antisatanischen Order of ?

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/