Interview mit dem Teufel, Teil 3 /Simon McDonald, Dr. Takahiro Shinyo, Warren Buffett, Berliner Zeitung, Stefan Mappus, Die Grünen Bremen


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: Hallo, Teufel. Seit unserem letzten Gespräch:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/13/interview-mit-dem-teufel-teil-2-augsburger-allgemeine-karen-haltauderheide-ida-haltaufderheide-die-grunen-witten-die-grunen-wetter-die-grunen-ennepe-ruhr-die-grunen-herdecke-die-grunen-hatti/

sind ein paar Wochen vergangen. Wie geht es Dir?“

Teufel: „Herrlich. Tausende von Leichen, zerstörte Städte, Radioaktivität im Trinkwasser und den Lebensmitteln, hundertausende Menschen, die hungernd und frierend in Notunterkünften sitzen, schwangere Frauen, die missbildete Kinder gebären werden – und alles ist mein Werk, weil ich die Menschen zur Frustration, zur Habsucht und zur Dummheit treibe….“

Winfried Sobottka: „Aufgrund des Geschehens scheinen so manche verstanden zu haben, dass Kernkraftnutzung nicht der rechte Weg ist. Vielleicht kommen ja auch noch einige dahinter, dass die menschlich gemachte Erderwärmung die Erdbebengefahr beträchtlich erhöht hat und weiter erhöhen wird, wenn nicht umgesteuert wird?“

Teufel: „Ha,ha,ha,ha… Nein, die Macht liegt immer noch in den Händen meiner Jünger, und die wollen Kernkraft, Wirtschaftswachstum und Exporterfolge, und immer reicher, reicher, und mächtiger werden…“

Winfried Sobottka: „Deine Jünger in Japan sind zunächst einmal ärmer geworden. Und sie haben das Problem, dass sie die Bewohner der verstrahlten Gegenden nun nicht mehr gebrauchen können: Der Boden, den sie bewirtschaftet haben, ist verstrahlt, die Fabriken, in denen sie gearbeitet haben, sind verstrahlt…“

Teufel: „Ja, Millionen-fach unwertes Leben, da bin ich ganz in meinem Element…. Menschen, die von meinen Jüngern nicht mehr gebraucht werden, die sie langsam verrecken lassen werden….“

Winfried Sobottka: „Und Du meinst, diese Menschen werden sich das gefallen lassen?“

Teufel: „Ein paar Tausend Totenkopf-SS-ler haben Millionen Menschen gequält, Millionen von ihnen ermordet… Lebensunwerte, die sich nicht wehrten… Und die Menschen in Japan werden sich auch nicht wehren, und wenn es hier in Deutschland richtig losgeht, dann werden sich auch die Menschen hier nicht wehren…“

Winfried Sobottka: „Ich fürchte, dass Du dieses Mal recht hast.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Werbeanzeigen

Kommt der Tod zu Dir ins Haus….


Ladies and Gentlemen!

Wenn ich im Internet auf der Suche nach Bilder bin, um eigene Artikel zu ergänzen, dann stoße ich gelegentlich auf Dinge, die ich  witzig finde.

Einige davon möchte ich Ihnen nun vorstellen, alle aus der Kathegorie „Schwarzer Humor“. Es lohnt sich gelegentlich, ein wenig im Internet zu stöbern:

 

 

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Angela Merkel – bald in Schweizer Sanatorium? / CDU Stuttgart, CDU Mannheim, CDU Karlsruhe, CDU Freiburg, CDU Sindelfingen


Ladies and Gentlemen!

Dass die SS-satanische BILD die bisherige Schrott-Politik der Angela Merkel als Ausgeburt hoher Vernunft lobt, ist nichts Neues. Aber dass sie über Angela Merkel herfällt, ist schon etwas Neues:

Das SS-satanische Großkapital scheint mit der Entwicklung nicht zufrieden, dabei gehorcht Angela Merkel doch nur Zwängen: In Anbetracht der Lage in Japan wäre es CDU-Selbstmord, an der Kernkraft festhalten zu wollen, gerade jetzt im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen.

Da Die Grünen sich nun zum Hauptkonkurrenten mausern, scheint es ihr auch politisch klug zu sein, sich aus dem Libyen-Krieg heraus zu halten – was ich allerdings für völlig falsch halte, an der Stelle kann ich Sarkozy ausnahmsweise nur loben.

Schlussendlich die Entscheidung, mit deutschen Zahlungen für die Pleiten einiger Euro-Länder zu blechen: Ihr bleibt gar nichts anderes übrig, wenn die Eurozone nicht auseinanderfallen soll, und von der Euro Zone profitiert das deutsche Großkapital ja beträchtlich – auf Kosten von Ländern wie Griechenland usw.:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/30/das-wirtschaftsprogramm-fur-griechenland-usw-teil-1-dimitris-rallis-simon-mcdonald-konigin-silvia-angela-merkel-euro-krise-zentralrat-der-juden-marek-prawda-cdu-berlin-cdu-hamburg-polizei/

Da kann das SS-satanische Großkapital noch so toben, Merkel kann zumindest in Sachen Atomkraft und Euro-Spritzen gar nicht anders.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Winfried Sobottka über Japan, Eisbär Knut und Belljangler am 23. März 2011 / Annika Joeres, Zoo Berlin, BSE, Renate Künast, Polizei Berlin


Ladies and Gentlemen!

Die LeserINNEN dieses Belljangler-Blogs wissen, dass ich darum bemüht bin, bekannte Tatsachen treffend zu interpretieren, unabhängig davon, wem das passen mag oder nicht, zudem wenig bekannte Tatsachen, die ich aber für wichtig halte, bekannter zu machen und deren Bedeutung so gut, wie mir möglich, herauszustellen.

Dieses Vorgehen hat sich seit dem letzten Jahr ausbezahlt, was das Interesse an diesem Belljangler-Blog angeht:


Damit konnten aufklärende Informationen verbreitet werden, damit konnte den Lügnern und Verschweigern signalisiert werden, dass ihr Vorgehen zunehmend von Entlarvung bedroht ist. Damit konnten aber auch denen Grenzen aufgezeigt werden, die sonst gemeint hätten sie könnten weiterhin beliebig morden, ohne dass ein Hahn danach krähe, die nun aber sehen, dass ihre Morde öffentlich einsehbar als Morde bezeichnet werden.

Betreffend Eisbär Knut ist zu sagen, dass bereits das bisherige Vorgehen des Berliner Zoos auf Verdunklungsabsichten schließen lässt. Natürlich werden die Obduzierer einen Verdacht haben, was die „Veränderungen des Hirnes“ angeht – aber sie schweigen sich aus. Bis zu zehn Tage soll es noch dauern, dass sie genaues sagen können. Das ist ungeheuerlich: Gute Pathologen müssen anhand der Gewebeproben im Grunde sofort erkennen, womit sie es zu tun haben. Die Verdunklungstaktik des Berliner Zoos kann zum Bumerang werden: Wenn sie nach zehn Tagen erklären, es sei BSE – wie soll dann noch jemand glauben, dass es für Schlachtrinder usw. zuverlässige Sofort-Tests gäbe? Wenn man schon zehn Tage benötigt, um ein erkennbar verändertes Hirn zu untersuchen ?

http://www.presseanfragen.com/24792-litt-eisbr-knut-zoo-berlin-an-bse-tod-und.html

Betreffend Japan war zum letzten Wochenende die Entscheidung angekündigt. Nichts ist entschieden, es wird alles immer schlimmer, und zumindest mir ist nicht vorstellbar, wie man Kühlungssysteme zum Laufen bekommen will, wenn Reaktorhüllen undicht sind. Kühlungssysteme setzen geschlossene Kreisläufe voraus.

In Tokio wird nun davor gewarnt, Babies mit Trinkwasser aus dem öffentlichen Versorgungssystem zu füttern. Von schwangeren Frauen ist keine Rede, obwohl gerade die (den betroffenen Frauen oftmals noch nicht einmal bewussten) Frühschwangerschaften besonders gefährdet sind. Die Perspektive zumindest für ein paar Millionen JapanerINNEN sieht äußerst ungünstig aus, wie ich heute in einem späteren Artikel ausführlich darlegen werde: Sie können aus Sicht des japanischen Großkapitals nur noch nutzlose Esser sein, und das gerade in einer Lage, in der das japanische Großkapital einen schweren Rückschlag erlitten hat. Dieses Faktenlage dürfte Japan gesellschaftlich auseinander reißen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Über das Wesen der SS-Totenkopfverbände / Eugen Kogon, Zentralrat der Juden, Dieter Graumann, Altermedia, ex-k3-berlin, katja kipping, antifaschistische linke berlin und hamburg


Ladies and Gentlemen!

Das Buch von Eugen Kogon, „Der SS-Staat“, bietet nicht nur tiefste Einblicke in das KL-/KZ-Lagerleben und -sterben, sondern belegt u.a., wie auch das Buch „Der Orden unter dem Totenkopf“ von Heinz Höhne, dass die SS ein sehr heterogenes Gebilde war.

Über die junge Intelligenz der SS habe ich bereits einiges geschrieben, siehe mit weiteren Verweisen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/03/die-erfolgsgeschichte-von-ss-und-juden-ab-1945-angela-merkel-zentralrat-der-judenvladimir-m-grinin-philip-d-murphy-simon-mcdonald-wu-hongbo-dr-takahiro-shinyo-sudhir-vyas-womblog/

und tatsächlich wirkt diese geradezu sympathisch, wenn man sich auf der anderen Seite die SS-Totenkopfeinheiten, die SS-Verfügungstruppe und die aus Totenkopf-, Verfügungstruppen- und Polizeieinheiten gebildeten Sondereinheiten vor Augen hält, die in Polen und der Sowjetunion bestialisch und pervers vor allem gegen die Juden gewütet haben.

Eugen Kogon warnt die Leser seines Buches im Vorwort, dass er Dinge beschreibe, die man als die tiefsten Abgründe menschlichen Handelns bezeichnen müsse, und man muss sagen, dass das, was er beschreibt, über Dinge, wie man sie etwa in der Serie „Holocaust“ sah, noch weit hinausgeht, auch wenn ich nicht sehe, dass er das denkbar Schlimmste beschreiben würde, was vermutlich auch nicht möglich wäre: Die Skala ist nach oben offen, begrenzt letztlich nur dadurch, dass jedes menschliche Leben sich an einem bestimmten Punkt so klar für den eigenen Tod entscheidet, dass diese Entscheidung, ob der Mensch gefesselt ist oder nicht, sich auch sicher durchsetzt – sei es durch Herzversagen, sei es durch Hirnschlag.

Es wird in Eugen Kogons Buch auch deutlich, dass die wahren Umstände in den KZ-/KL selbst gegenüber vielen anderen Stellen in der SS geheim gehalten wurden, dass z.B. Besuche von SS-Führern vorbereitet wurden, dass ihnen ein falsches Bild vom Lagerwesen präsentiert wurde.

Die Totenkopf-Einheiten hatten sich ihre eigenen Inselwelten geschaffen, in denen sie letztlich machten, was sie wollten. Das richtete sich nicht nur gegen die KL-/KZ-Häftlinge, sondern durchaus auch gegen den damaligen deutschen Staat, dessen kriegswirtschaftliche Bestrebungen von den Totenkopfverbänden durch ein nicht mehr zu überbietendes Maß an Korruption und Pfründenwirtschaft torpediert wurden; sie sackten einfach alles ein, was sie irgendwie einsacken konnten, dabei spielte es auch keine Rolle, ob Rohstoffe und Kapazitäten kriegswichtig und knapp waren oder nicht. In der NSDAP war ein solches Handeln zwar verbreitet, die „Goldfasanen“ gab es auf allen Ebenen, Göring betrieb den Klau international und in großem Stile und für Hitler war nichts zu aufwändig oder zu teuer, aber dem Denken der jungen SS-Intelligenz widersprach solches Handeln ebenso wie dem Denken des in materiellen Dingen puritanisch eingestellten Himmler, so dass die Totenkopfverbände der SS ihrem Wesen nach als einzigartig in der SS verstanden werden müssen. Sie sind ein Phänomen, dass näherer Betrachtung bedarf.

In den Totenkopfverbänden sammelten sich offensichtlich verkrachte Profilneurotiker, die aufgrund ungünstiger Erziehungssituationen und geringer geistiger Begabung ihr Karriereheil in der Durchführung der schmutzigsten Aufgaben suchten, die das 3. Reich zu vergeben hatte. Dasbei kann man nicht sagen, dass Himmler sich dessen nicht bewusst gewesen sei: Bei Guido Knopp ist nachlesbar, dass Himmler sich mit dem damaligen Reichsjugendführer Baldur von Schirach darauf verständigt hatte, dass von Schirach ihm diejenigen HJ-ler zuführe, die durch Grobheit, Gemeinheit und Brutalität auf sich aufmerksam machten – als Nachwuchs für die Totenkopfverbände.

Dass Himmler nicht gewusst hätte, dass in den KL/KZ auch dann, wenn sie nicht zu den Vernichtungslagern gehörten, auffallend viel gestorben wurde, muss man ebenfalls ausschließen. Aber was dort im Einzelnen praktiziert wurde, war zweifellos nicht in jedem Falle nach Himmlers Geschmack, denn er fürchtete – wie auch ein bei Kogon zitierter SS-Arzt – dass sich unter solchen Umständen Sadisten heranbilden würden. Die Furcht war unbegründet – er hatte ja bereits Sadisten für seine Totenkopfverbände rekrutiert, in den Lagern konnten sie nur dem freien Lauf lassen, was sowieso in ihnen steckte. Dabei scheinen auch traumatische Erfahrungen mit Frauen eine Rolle gespielt zu haben, denn für scheußliche Experimente suchten die Totenköpfe stets besonders schöne Frauen aus, wie man bei Kogon nachlesen kann.

Interessant auch die – wenn auch weitgehend bekannten – Verbindungen der Totenköpfe zur deutschen Industrie. Kein damaliger deutscher Industrieller, der sich Zwangsarbeiter von der SS auslieh, kann sagen, er habe nicht gewusst, unter welchen Umständen die Zwangsarbeiter schufteten und verreckten. Zudem wäre diese Art der Kooperation zwischen Sklavenanbietern und Sklavennachfragern nicht möglich gewesen, hätte es nicht eine sehr enge Verzahnung von Wirtschaft und SS gegeben – auf allen Ebenen vom Wirtschaftsverwaltungshauptamt der SS, dem die Lager unterstellt waren, bis hin zu den Führern HSSPF, den Höchsten SS- und Polizeiführern vor Ort, und den Führern der Lager-Außenkommandos und ihren Sklaventreibern und Killern.

Interessant auch, dass ich erste Hinweise auf Hirnwäsche mit sexuellen Mitteln fand, die wohl den wenigsten bekannt sein dürften: In den KL/KZ wurden tatsächlich Bordelle eingerichtet, und zwar auch für diejenigen Häftlinge, die sich das leisten konnten, nachlesbar nicht nur bei Eugen Kogon, sondern auch im Internet, z.B.:

http://wp.me/p1i9jU-2N

Ein Ausschnitt daraus:

Nach Ansicht Himmlers war männliche Sexualität also bedeutsam für Leistungsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit – genau für das, was von einem Sklaven erwartet wird: Volle Leistung, alles schlucken. Im SM-Sex werden zumindest Leistungsdruck und Anpassungsfähigkeit perfektioniert – sollte Himmler sich dafür nicht interessiert haben?

Es wird sehr schwierig sein, noch tiefer zu graben, auch wenn ich mir den Rest im Grunde denken kann, schließlich ist sexuelle Hörigkeit die stärkste und billigste aller Sklavenketten, doch bereits das Buch von Eugen Kogon macht deutlich, dass die Taten der SS, je abartiger zu waren, zugleich desto besser unter Aspekten der Geheimhaltung geschützt waren. Man kann sich absolut sicher sein, dass bereits die Einsichten, die Eugen Kogon per Buch ermöglicht, das man heute für 9,95 Euro überall kaufen kann, niemals an die Öffentlichkeit gedrungen wären, wenn die SS-Totenköpfe ihre eigenen Lager bis zuletzt wirklich unter Kontrolle gehabt hätten. Auch Eugen Kogon sollte letztlich gemordet werden, einfach deshalb, weil er zu viel wusste.

Zu bemerken ist noch, das auch die Darstellungen Eugen Kogons keinen Zweifel daran lassen, dass die Juden zu den erbarmungswürdigsten Opfern der Totenkopf-Einheiten gehörten, die besonders der Demütigung und allen möglichen Qualen ausgesetzt waren, bevor sie, falls nicht bereits in Buchenwald, Mauthausen usw. gemordet, letztlich in Bergen-Belsen verhungern mussten oder in Auschwitz, Sobibor usw. vergast, erschossen oder verbrannt wurden.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/