Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka über Fiskalpolitik und Irland/ Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Gerhard Schröder, Proteste Großbritannien, Raubtierkapitalismus, womblog, Prof. Dennis Snower, Hans-Werner Sinn, Josef Ackermann


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, in Großbritannien laufen derzeit Proteste: Die selbe Regierung, die soeben die Unternehmenssteuern gesenkt hat, hat nun ein knallhartes Sparprogramm für das Normalvolk beschlossen. Der damalige SPD-Kanzler Gerhard Schröder hat sich von der deutschen Wirtschaft sagen lassen, welche Steuersätze er durchsetzen soll. Wie schwierig ist es, vernünftige Steuersätze zu ermitteln?“

Winfried Sobottka: „So schwierig, dass die Pfeifen, die in der Welt regieren, das garantiert noch nie gemacht haben. Ich schätze grob, dass ich es gemeinsam mit 20 exzellenten Mathematikern und Informatikern in einem Jahr schaffen könnte, wenn wir Online-Direktzugriff auf alle Daten der Finanzbehörden, auf alle (sauber erarbeiteten!) öffentliche Budgets hätten, auf Lebenshaltungskosten in allen Regionen für alle denkbaren Modellhaushalte hätten usw.

Das heißt, dann könnten wir sagen, wie die Steuersätze im Rahmen aller berücksichtigten Tatsachen aussehen sollten und mit welcher Wahrscheinlichkeit wir die Steuersätze innerhalb eines bestimmten Intervalles richtig geschätzt hätten.

Das Verfahren wäre weitaus aufwändiger als die saloppe Methode, sich hinter verschlossenen Türen Steuersätze von Wirtschaftsführern diktieren zu lassen, wobei man sich absolut sicher sein kann, dass die Wirtschaftsführer zuvor nur eines ausgerechnet haben: Wieviel Steuern sie sparen wollen.“

Belljangler: „Was sind die Schwierigkeiten, denen eine Fiskalpolitik gerecht werden müsste?“

Winfried Sobottka: „In einer kapitalistischen Gesellschaft müsste die Fiskalpolitik soviel einbringen, dass die öffentlichen Aufgaben in zumindest befriedigender Weise erfüllt werden können, ohne von irgendwem als ungerecht empfunden werden zu können – nach gesunden Maßstäben.

Dabei sind die Unternehmenssteuern/Körperschaftssteuern vor den Hintergründen von internationaler Freizügigkeit ein Sonderproblem: Operiert ein Konzern in verschiedenen Ländern, dann kann er sehr leicht Gewinne von einem Land in ein anderes Land verschieben, eine einfache Möglichkeit dazu sind manipulierte interne Verrechnungspreise.

Das geht zum Beispiel so (wurde tatsächlich schon in dem Maße praktiziert!): Konzern X hat ein Werk A im Land A, ein Werk B im Land B. Was das Werk B an Schrauben braucht, kauft es vom Werk A, allerdings zum hundertfachen (!) Marktpreis. Damit wird der Gewinn des Werkes B natürlich geschmälert, der Gewinn des Werkes A natürlich aufgebauscht. Wenn das Werk B ständig Lieferungen vom Werk A erhält, die Auflistung aller Lieferscheinpositionen über ein Jahr praktisch kilometerlang ist, dann haben Steuerprüfer kaum eine Chance, solche Manipulationen aufzudecken, erst recht dann nicht, wenn die Preise nicht so deutlich überhöht sind. Dass man einem anderen Werk des selben Konzerns z.B. 10% mehr zahlt als einem Billigkonkurrenten, kann man zur Not auch noch begründen: Zuverlässigkeit, spezielles Produktionsverfahren usw. Damit sind Regierungen den international operierenden Konzernen einigermaßen ausgeliefert: Ihnen bleibt kaum etwas anderes, als sich hinsichtlich der Unternehmenssteuern im international üblichen Bereich zu bewegen, um in den Konzernen die Lust am Tricksen erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Nun könnte man einigermaßen für Ordnung sorgen, wenn alle Länder sich auf einheitliche Unternehmenssteuern einigen würden, aber das scheitert an zwei Punkten: Erstens lassen sich alle Regierungen Unternehmenssteuern gern nach unten diktieren, weil das mit satten Korruptionsprämien „belohnt“ wird.

Zweitens ist eine Lage, in der überall die selben Unternehmenssteuersätze gelten, besonders verführerisch für jedes Land, die eigenen Unternehmenssteuersätze zu senken, um so Konzerngewinne „herein zu holen“ und so aufgrund der Steuersatzsenkung letztlich mehr an Unternehmenssteuern zu kassieren als vorher. Das jetzige System trägt also in doppelter Hinsicht die Tendenz in sich, die Unternehmenssteuersätze allmählich gegen null zu bewegen.“

Belljangler: „Was könnte man dem entgegensetzen?“

Winfried Sobottka: „Zölle auf alle Einfuhren aus Ländern, die einen bestimmten Unternehmenssteuersatz unterschreiten. Damit würde es nicht mehr lukrativ sein, von Ländern mit niedrigen Unternehmenssteuersätzen zu exportieren, damit entfiele die Konkurrenz um den niedrigsten Unternehmenssteuersatz.“

Belljangler: „Viele EU-Länder regen sich insofern über Irland auf, das sehr niedrige Unternehmenssteuersätze hat. Warum ziehen die anderen EU-Staaten nicht einfach nach?“

Winfried Sobottka: „Weil sie es sich nicht leisten können. Das kleine und arme Irland kann sich diese Steuersätze nur deshalb leisten, weil es vielen Großen auf diesem Wege Unternehmensgewinne abjagen kann. Würde Deutschland die Unternehmenssteuern so weit senken, dann würde es unter dem Strich weniger Unternehmenssteuern kassieren, weil es nicht hinreichend Unternehmensgewinnmasse von außerhalb hereinholen könnte, um die Reduzierung des Steuersatzes zu kompensieren.“

Belljangler: „Was werden die EU-Staaten tun?“

Winfried Sobottka: „Sie können schimpfen und versuchen, Irland irgendwie unter Druck zu setzen, während die Iren kaum ein Interesse daran haben dürften, auf diese Einnahmequelle zu verzichten.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka: Ein paar Worte über Belljangler und meine zukünftige Arbeit / Gaby Ochsenbein, Adolf Muschg, Annika Joeres, Prof. Dennis Snower, IFW KIEL, Institut für Weltwirtschaft Kiel, Euro Krise


Ladies and Gentlemen!

Den Belljangler-Blog gibt es seit 2008, aber erst Ende Juni 2010 begann ich, ihn regelmäßig zu bearbeiten, also regelmäßig neue Artikel zu schreiben. Der publicity-trächtige Mord an der Berliner Richterin Kirsten Heisig, vertuscht als Selbstmord, führte im Juli 2010 zum bisherigen Monatsrekord, weil ich recht viel über diesen Mord schrieb und dabei auch klare Worte verwendete.

Ich bedauere es sehr, dass das Interesse der Öffentlichkeit viel leichter auf spektakuläre News des Tagesgeschehens zu richten ist, als auf Beiträge mit grundlegenden Informationen über das, was in Staat und Gesellschaft systematisch falsch läuft, und darüber, wie man es eigentlich viel besser machen sollte. Auf der anderen Seite des Erdballs bekommt ein 127-Millionen-Volk es nun sehr schmerzhaft zu spüren, dass es über Grundlegendes nicht nachgedacht hat, dass es sich nicht gegen Zustände gewehrt hat, die man als menschenfeindlich und verrückt einstufen muss. Aber auch ich stehe dem Phänomen seit Jahren machtlos gegenüber, seit über 1000 Jahren praktizierte Hirnwäsche zur Formung von Untertanen lässt sich nicht auf die Schnelle abstellen, solange massive emotionale Erlebnisse nicht entsprechend zielgerichtet wirken.

In den letzten Tagen wurde die Grenze von 100.000 Belljangler-Aufrufen überschritten (über 95.000 davon seit Ende Juni 2010), zudem ist dieser Monat März schon jetzt (obwohl nicht abgeschlossen), der bisher zweitbeste Monat für Belljangler:

Weiterhin ist es so, dass die Startseite dieses Blogs mit Abstand am häufigsten aufgerufen wird, ein Zeichen dafür, dass eine Stammleserschaft gewonnen werden konnte.

Nun ist LeserIN nicht gleich LeserIN, bereits aufgrund der von mir publizierten Inhalte ist es so gut wie klar, dass StammleserINNEN sich überwiegend aus Schichten politisch interessierter und überdurchschnittlich intelligenter InternetuserINNEN rekrutieren, also aus Leuten, die für die politische Entwicklung der Gesellschaft eine besondere Rolle spielen.

Diesen Umstand nutze ich nach Kräften, um von mir festgestelltes gesellschaftliches Unwissen zu attackieren, indem ich Beiträge publiziere, wie z.B. den folgenden, der Rassismus durchaus wissenschaftlich begründet zum Unsinn erklärt:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/11/winfried-sobottka-uber-den-wert-eines-menschen-die-grunen-frankfurtcdu-sigmar-gabrielwomblog-npd-berlin-alice-schwarzer-barack-obamapolizei-hamburg/

Oder zum Beispiel den folgenden, der erklärt, warum deutsches Großkapital vom Euro profitiert, während er Länder wie Griechenland ins Elend stürzt:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/30/das-wirtschaftsprogramm-fur-griechenland-usw-teil-1-dimitris-rallis-simon-mcdonald-konigin-silvia-angela-merkel-euro-krise-zentralrat-der-juden-marek-prawda-cdu-berlin-cdu-hamburg-polizei/

Diesen Artikel veröffentlichte ich am 30. Januar 2011, am 22. Februar 2011 gab es dann Meldungen in deutschen Medien, denen nach Griechenland zur Rettung womöglich der Drachme bedürfe:

http://www.die-volkszeitung.de/00-wipo/2011-maerz/00-griechenland-braucht-drachme.html

und nun liest man im SPIEGEL, Datum 21. März 2011, im Grunde exakt das Selbe: Deutschland profitiert von dem durch Griechenland usw. abgeschwächten Euro, weil es dadurch mehr exportieren könne:

Ein Trick übrigens, auf den die Japaner nicht gekommen waren, sonst hätten sie mit Ländern wie Bangla-Desh eine Asia-Währungsunion aufgebaut…

Natürlich schreibt der SPIEGEL nicht, dass Griechenland usw. für das deutsche Euro-Exportwunder bluten müssen, das habe bisher nur ich begründet geschrieben. So werde ich auch noch den SPIEGEL-Artikel komplett zerreißen müssen, denn tatsächlich dient der Euro zwar dem deutschen Großkapital, aber keineswegs dem deutschen Volk: Eine starke Mark würde uns u.a. deutlich billigere Energie (Öl und Gas) bescheren, deutlich billigere Importe und Auslandsurlaube generell. Für Hartz-IV Empfänger und Rentner wäre eine starke Mark also ein wahrer Segen, und keineswegs nur für die: Gegen Lohnkosten in China, Burma usw. können wir auch mit weichem Euro nicht konkurrieren, während von niedrigeren Energiekosten jeder Einzelhändler und Handwerker profitieren würde.

Natürlich liegt es nicht in meiner Macht, deutsche JournalistINNen zu zwingen, die Wahrheit zu schreiben, aber ich kann mittels meiner Publikationen zumindest dafür sorgen, dass diejenigen, die kein Wirtschaftsstudium hinter sich haben, zumindest begreifen, was z.B. in Sachen Währungspolitik überhaupt gespielt wird.

Ein anderes Beispiel ist die oberflächlich geführte Grundeinkommensdebatte, von vielen Seiten politisch instrumentalisiert – ohne dass der schwere systematische Defekt eines tatsächlich hinreichenden Grundeinkommens überhaupt gesehen, geschweige denn diskutiert wird:

https://belljangler.wordpress.com/bedingungsloses-grundeinkommen/

Noch viel wichtiger sind Artikel, die den Irrsinn und die ungeheuren negativen Folgen von Frühkrippen, Ganztagsschulen usw. beleuchten, wie z.B.:

http://www.news-eintrag.de/news/18457.html

Und am wichtigsten sind Artikel, die beleuchten, unter welchen Umständen gesundes und erfüllendes Eheleben, die notwendige Keimzelle einer sozial gesunden Gesellschaft, überhaupt möglich wäre.

Zu einem dieser Artikel schrieb ein männlicher Teilnehmer in einem Forum:

Auch wenn bei genauerer Betrachtung wohl unsere aktuelle gesellschaftliche Situation ein Trauerspiel darstellt, musste ich dennoch beim Lesen dieses Dokuments an einigen Stellen von Herzen aus lachen! Einfach niedlich geschrieben und zugleich hoch informativ, also ich wußte nicht wie die Partnerwahl bei den Naturvölkern von statten geht, doch dieser Text scheint mir dennoch recht schlüssig und gut nachvollziehbar!

DAS SEXUALSCHEMA DES MENSCHEN NACH SEINEN TRIEBEN

nämlich zu diesem hier:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

Nun, die Texte, auf die ich jetzt (wieder einmal) aufmerksam gemacht habe, können z.T. aufgrund von Intelligenz- und Bildungsschranken nicht von jeder und jedem leicht verstanden werden, vielleicht ein Grund dafür, dass Belljangler niemals die Zahlen erreichen wird, die manche Internetpräsenzen mit äußerst flachem und faulem Angebot erzielen.

Doch ich sage es Ihnen ganz ehrlich: Wenn es mir gelingt, Menschen wie z.B. Annika Joeres, Gaby Ochsenbein und Adolf Muschg auf solche Texte aufmerksam zu machen, soweit, dass sie sie lesen und darüber nachdenken, dann ist mir eine jede und jeder von ihnen mehr wert als 10.000 mal soviel LeserINNEN, die wegen eines aktuellen Themas anklicken und diesen Blog nach einer Minute wieder verlassen.

Das Selbe gilt im Falle von AuslandspolitikerINNEn, die sich auf meinen Präsenzen für Belege über deutsche Staatskriminalität interessieren, aber auch für so etwas wie das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/22/karl-theodor-von-und-zu-guttenberg-und-die-bundeswehrmacht-annika-joeresrenate-kunast-bodo-ramelow-katja-kipping-cdu-magdeburg-gunter-wallraff/

Ich sage auch das offen und ehrlich: Meine 5 wichtigsten Präsenzen haben derzeit üblicherweise zwischen 700 und 1.500 Besucher am Tag, je nachdem, wieviel ich publiziere. Würde ich nur unkritische Geister erreichen, dann wäre mir diese Zahl viel zu gering, um den hohen Aufwand zu betreiben, den ich betreiben muss. Aber so bin ich zuversichtlich, dass meine Arbeit Früchte trägt, und es muss z.B. nicht Zufall sein, dass Deutschland in der EU verschärften Gegenwind bekommt, seitdem ich begründet darlege, was von diesem Deutschland zu halten ist usw., und es wird jedenfalls nicht Zufall sein, dass Angela Merkel, die vormals keine Gelegenheit ausgelassen hatte, um China Menschenrechtsverletzungen möglichst publikumswirksam vorzuwerfen, dabei zugleich vorspiegelte, Deutschland sei in Sachen Rechtsstaatlichkeit ein Musterland, diese Gewohnheit abgelegt hat, seitdem ich im Jahre 2008 eine größere Anzahl von Auslandsbotschaften in Deutschland per FAX darauf aufmerksam gemacht habe, dass und wo sie auf meinen Präsenzen über ungeheuerliches deutsches Staatsunrecht nachlesen konnten:

http://www.freegermany.de/deshalb-danmark.html

Weiterhin verbinde ich mit meinen Publikationen die Überzeugung, dass aufgrund der starken Unterstützung durch die UNITED ANARCHISTS INTERNETFORCE, aber auch aufgrund des starken ausländischen Interesses, belegt etwa durch die insofern ausführlichen one.com-Statistiken, siehe z.B:

http://www.die-volkszeitung.de/statistics/2011-02/2011-februar.html

zumindest leger betriebenem staatlichen Morden wie z.B.:

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

und z.B.:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/16/dr-beate-merk-ihre-jva-augsburg-mordete-in-mittelbarer-taterschaft-zoraida-maldonado-de-landauer-csu-munchen-fdp-munchen-sabine-leutheusser-schnarrenberger-honigmann-jessie-marsson-stefan-ma/

ein gewisser Einhalt geboten werden kann und wird.

Es veranlassen mich also viele Gründe, diesen Blog und andere Präsenzen zu betreiben, und diejenigen, die die dargelegten Gründe als gute Gründe ansehen, das sind diejenigen, für die ich von Herzen gern schreibe.

Bei mir findet man niemals alles, was das Zeitgeschehen bietet, das überstiege meine Möglichkeiten bei weitem, aber die Dinge, die ich aufnehme, bringe ich im Rahmen meiner Fähigkeiten bestmöglich klar auf den Punkt, und meistens viel früher als andere:

Dass das Guttenberg-Plagiat zu einem Knaller würde, habe ich bereits geschrieben, als sein Doktorvater noch abwiegelte:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2011/02/doktortitel-der-uni-bayreuth-nichts.html

Dass der Chef des Institutes für Weltwirtschaft, Kiel, Prof. Dennis Snower, hinsichtlich der Wachstumsaussichten Japans nach dem Tsunami schlichtweg Unfug erklärt hatte, war bei mir unmittelbar nach dessen Erklärung beschrieben:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/17/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-japan-ifo-ifw-und-das-knallen-der-champagnerkorken-institut-fur-weltwirtschaftwirtschaft-in-kiel-hans-werner-sinn-dennis-snower-ifw-kiel-japan-tsunamie/

In den nächsten Tagen wird das IFW etwas dazu veröffentlichen, und darauf bin ich jetzt schon gespannt.

Aber auch die Lage in Japan, wo nun von einem „schleichenden Supergau“ die Rede ist, hatte ich auf den Punkt gebracht, als die Massenmedien noch verharmlosten, am 12. März 2011:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/12/das-erdbeben-in-japan-fukushima-und-die-schreckliche-wahrheit-norbert-rottgen-womblog-japanische-botschaft-berlin-neues-deutschland-taz-zentralrat-der-juden/

Ich werde niemals die Massen erreichen können, solange ich auf dem üblichen Niveau schreibe, doch ich hoffe, immer mehr und mehr intelligente Menschen zu erreichen, die aufgrund meiner Beiträge zumindest in einigen Fällen zu Einsichten gelangen, zu denen sie sonst nicht oder erst später gelangen würden, und ich hoffe, dass diese Menschen daraus etwas machen.

Wer das hier will:

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-basics/0-0-start.html

die und den bitte ich, dranzubleiben und mit Mut und Besonnenheit dafür zu kämpfen!

Liebe Grüße

Ihr

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

Rainer Brüderle, FDP: „Der Arsch des Großkapitals schmeckt zuckersüß!“ / FDP Baden-Württenberg, FDP Rheinland-Pfalz, Landtagswahl Baden-Württemberg, Lamdtagswahl Rheinland-Pfalz, Die Grünen, SPD, CDU


Anarchisten Boulevard: „Rainer Brüderle, nicht nur nach Überzeugung der konservativen Zeitung DIE WELT haben Sie zugegeben, dass die Bundesregierung an der Atomkraft festhalten wolle, aber aus wahltaktischen Gründen öffentlich anderes vortäusche:

Dabei haben Sie, Rainer Brüderle, die Position, sich von der Kernkraft abzuwenden, als „nicht rational“ bezeichnet…“

Rainer Brüderle: „Hören Sie mal, wissen Sie nicht, welche Spenden und Schmiergelder die FDP und ihre Politiker vom Großkapital erhalten? Wenn Sie das wüssten, dann wüssten Sie auch, dass es sehr rational ist, die Interessen des Großkapitals zu vertreten.“

Anarchisten Boulevard: „Sie täuschen das Volk, um gewählt zu werden, doch dann vertreten Sie die Interessen des Großkapitals?“

Rainer Brüderle: „Mensch, tun Sie doch nicht so arglos. Sie Anarchisten werfen uns das doch seit Jahren immer wieder vor! Und außerdem machen das doch alle Parteien. Nehmen Sie die SPD, nehmen Sie Die Grünen. Immer sozial reden, und in der Regierung dann die Sozialkeule schwingen und mit ihr zuschlagen.“

Anarchisten Boulevard: „Rainer Brüderle, wie schmeckt der Arsch des Großkapitals?“

Rainer Brüderle: „Zuckersüß, das sage ich Ihnen!“

*****************************+

Sieht man davon ab, dass das Interview nicht stattgefunden hat, so entspricht der Einblick, den es gibt, doch vollumfänglich der Wahrheit.

Weg mit dieser FDP, keine Stimme für sie!

Und weg mit dieser CDU!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

@ U.A.


Liebe Leute!

Tut mir leid, dass ich den Artikel zunächst unter Vertauschen eines Vor- und Nachnamens abgespeichert hatte – es war ein Versehen. Dennoch wird es an ihnen nicht vorbeigehen können.

Ich habe noch einiges an Material gesichert, was ich noch nicht hoch geladen habe. Zum jetzigen Zeitpunkt sind Massenmedien in der Lagebeurteilung nicht mehr weit von dem entfernt, was ich seit rund zwei Wochen schreibe, wobei die Kritik an der japanischen Regierung sich zuspitzt.

Sollte sich ein Vertreter der japanischen Regierung melden, so stünde ich bereit und habe für den Fall auch konkrete Vorstellungen. Natürlich gehe ich davon aus, dass sie stattdessen in Fahnentreue zum japanischen Großkapital untergehen werden. Ich nehme an, dass das japanische Volk sie letztlich aufhängen werde.

Was zur Lage Japans und zu seinen c.p. Aussichten zu sagen ist, habe ich gesagt, was über die bisherigen Fakten veröffentlicht wurde, habe ich gesichert.

Ich werde die Entwicklung dort weiterhin verfolgen, das Wichtigste sichern, vorerst aber nur noch gelegentlich über Japan schreiben, mich also Dingen zuwenden, die ich wegen der Ereignisse in Japan zurückstellen musste.

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html

UNITED ANARCHISTS an die japanische Regierung, c/o Dr. Takahiro Shinyo, Shigeo Iwatani, Ichiro Komatsu / zur Kenntnisnahme: Annika Joeres, Gaby Ochsenbein, Adolf Muschg


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

an die Regierung Japans, z.Hd.:

Dr. Takahiro Shinyo, Botschafter Japans in Deutschland,

Shigeo Iwatani, Botschafter Japans in Österreich,

Ichiro Komatsu, Botschafter Japans in der Schweiz

Gentlemen!

Japan ist einer verzweifelten Lage, die scheinbar keinen Ausweg bietet. So hoffe ich, dass Sie sich die Mühe machen werden, über meine Worte nachzudenken und sie in geeigneter Weise an Ihre Regierung weiter zu leiten. Diese Hoffnung knüpft u.a. an ein persönliches Erlebnis. Mehrere Gewebeproben und weitere Untersuchungen hatten dazu geführt, dass meinem Vater im Jahre 1978 ein unheilbarer Lebertumor attestiert wurde und ihm noch höchstens 3 Monate bis zu seinem Tode „gegeben“ wurden. Zu dem Zeitpunkt wandten wir uns aufgrund eines positiven Erfahrungsberichtes, von dem meine Mutter zufällig (im Linienbus) gehört hatte, an den Dortmunder Heilpraktiker Lintner, dessen Sohn noch heute als Heilpraktiker in Dortmund praktiziert. Der damalige Hausarzt meiner Eltern hielt gar nichts von Heilpraktikern, doch er sagte zu meiner Mutter: „Ich weiß nicht, an welchem Strohhalm ich mich zu halten suchte, wäre ich in der Lage Ihres Mannes.“ Der Leberkrebs wurde geheilt, mein Vater starb im Jahre 1984, weil er infolge einer Entlassungsuntersuchung in einem Krankenhaus innerlich verblutete.

Tatsache, Gentlemen, ist, dass diejenigen Kräfte, die über unlautere Einflussnahme die japanische Politik bestimmten, nun gemeinsam mit denjenigen Politikern, die sich so bestimmen ließen, keine Lösung sehen, die für das japanische Volk akzeptabel wäre.

Tatsache, Gentlemen, ist weiterhin, dass das jetzige Vorgehen das japanische Volk immer weiter in die totale Katastrophe treibt.

Damit ist es Tatsache, dass etwas geschehen muss, was über die Möglichkeiten, die in bisheriger geistiger Reichweite japanischer Politik liegen, hinausgeht, denn Ihre Regierung ist mit ihrem Latein am Ende.

Gentlemen, ich bin in Kreisen internationaler Politik kein Unbekannter, wie nicht nur Sie wissen. Zwar erreiche ich nicht die Massen, aber das Interesse der Intelligenz und hoher Entscheidungsträger, wie Statistiken meiner Domains belegen, so schon vor Jahren der Domain freegermany.de, siehe:

http://123anarchy.wordpress.com/2009/10/14/ss-rule-in-germany-and-austria-please-inform-yourself-and-others-united-anarchists-winfried-sobottka/

und neuerdings auch der die-volkszeitung.de, siehe:

http://www.die-volkszeitung.de/statistics/00-overview.html

zudem wäre die Suchmaschinen-Positionierung meiner Internetpräsenzen – gegen die starken Interessen von deutschem Staatsschutz und Großkapital – nicht annähernd so gut, hätte ich nicht die Spitze der Internet-Intelligenz an meiner Seite, die HackerINNEN von UNITED ANARCHISTS.

Letzteres, Gentlemen, ist dem Umstand zu verdanken, dass ich Vernunft und Gerechtigkeit über alles setze und dabei Analysen und Aufklärungen biete, die Sie sonst nirgendwo finden werden, z.B.:

http://kapitalismus-kritik-united-anarchists.blogspot.com/2010/05/winfried-sobottka-united-anarchists.html

http://kapitalismus-kritik-united-anarchists.blogspot.com/2010/05/artikel-uber-das-sterben-der.html

http://community.zeit.de/user/winfriedsobottka/beitrag/2010/02/15/guido-westerwelle-charles-darwin-und-der-gewollt-erzeugte-i

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-basics/0-0-start.html

Ich biete Ihnen an, einen unkonventionellen, aber aussichtsreichen Rettungsversuch zu starten, der auf drei Säulen baut:

  1. Aktivierung unbestechlicher Hochintelligenz innerhalb und außerhalb Japans, um mit Hocheifer das Bestmögliche zu tun – im Sinne des japanischen Volkes.
  2. Aktivierung des weltweiten Interesses, Japan auf diesem Wege mit allen Mitteln zu unterstützen.
  3. Aktivierung aller Kräfte des japanischen Volkes.

Mein Preis: 739 Euro pro Monat plus notwendiger Reisekosten, wobei ich keine 5-Sterne-Hotels benötige.

In der Starter-Gruppe hätte ich gern die folgenden Personen:

Annika Joeres, deutsche Journalistin

Gaby Ochsenbein, schweizer Journalistin

Adolf Muschg, schweizer Schriftsteller

Ihr Volk, Gentlemen, braucht eine unkonventionelle Lösung, die allerdings von höchster Vernunft und höchstem Verantwortungbewusstsein gegenüber Ihrem Volk getragen sein muss. Alles andere, das sage ich Ihnen in aller Deutlichkeit, wird Ihre Regierung loslassen müssen.

Das bedeutet u.a., dass Ihre Regierung sich letztlich nicht von ihren bisherigen „Ratgebern“, sondern von unbestechlicher japanischer Hochintelligenz beraten lässt und dann im Sinne höchster Ethik und Vernunft entscheidet, so, dass Ihr Volk im Bruston der Überzeugung sagt: „Es wird das Beste getan, und wir haben eine Zukunft!“

Nähere Einzelheiten würde ich Ihnen, Gentlemen, im Falle eines Kontaktes mitteilen. Meine Telefonnummer haben Sie, und – ohne, dass ich Annika Joeres, Gaby Ochsenbein und Adolf Muschg persönlich kenne, garantiere ich Ihnen, dass diese Drei sich nicht verweigern würden, wenn es, und das wäre der Fall, um eine Lösung für Japan ginge, zu der sie innerlich „Ja!“ sagen würden.

Wenn Sie diesen Artikel gut in den SE finden sollten, dann können Sie das als Beleg dafür auffassen, dass die junge Hochintelligenz der Welt, vertreten durch die UNITED ANARCHISTS INTERNETFORCE, mir erstens zutraut, dass ich eine erfolgswirksame Lösung für das japanische Volk auf den Weg bringen würde, zweitens selbst bereit ist, mit höchstem Eifer an einer solchen Lösung mitzuarbeiten.

Es liegt an Ihnen, was aus dem japanischen Volk wird.

With best regards



im Namen von UNITED ANARCHISTS

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

winfried sobottka an UNITED ANARCHISTS am 26. März 2011


Liebe Leute!

Zunächst ein paar Worte in meinen Angelegenheiten. Ich hatte in den letzten Tagen einige Störanrufe. Nahm ich ab, so hörte ich leise und undefinierbare Hintergrundgeräusche, sonst nichts. Ich legte auf. Gestern Morgen die ersten Anrufe, bei denen sich jemand mit unterdrückter Stimme meldete und Blech redete. Ich legte auf. Gestern Abend der erste Anruf mit eindeutig unverstellter Stimme, männlich und wütend: „Du Hurensohn, pass‘ auf, dass Du nicht bald ein Messer im Rücken hast!“ Ich erwiderte ganz ruhig: „Kleiner…..“, er legte auf.

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass ich mir sicher bin, dass es der Idiot aus Soest war, für den wohl einiges ganz anders gelaufen ist, als er es sich ursprünglich gedacht hatte. Unsere Internet-Force tut eindeutig auch in diesem Falle das Richtige! 😉

Die japanische Regierung ist am Ende ihres Lateins, Japan ist am Ende, ein aktuelles Bild von Naoto Kan, das ich gerade im Internet gefunden habe, spricht Bände:


Liebe Leute, Japan läuft auf eine Volkskatastrophe zu, die historisch einmalig ist, wenn nicht zu Lösungsansätzen gegriffen werden sollte, die übliche Politiker nicht einmal in ihren Denkschubladen haben können. Sie sind es überhaupt nicht gewohnt, Probleme zu lösen, sie sind es nur noch gewohnt, sich von Lobbyisten beschwatzen zu lassen und das Volk zu belügen.

Als die damalige japanische Regierung erstmals darüber nachdachte, so las ich es vor Jahren im SPIEGEL, ob es möglich sei, die US-Seestreitkräfte im Pazifik mit einem Überraschungsangriff auf Pearl Harbour massiv zu schädigen, fragten sie einen damals recht jungen (40 bis 45), sehr klugen und unkonventionell denkenden höheren Marineoffizier (Name leider entfallen), der möglicherweise zu den Stabsoffizieren gehörte, jedenfalls als brillianter Analytiker galt. Sein Urteil: „Riskant, aber machbar.“

Eine Lösung für Japans aktuelle Probleme wäre schwierig, aber ebenfalls machbar – schlimmer als das jetzige Weitertorkeln in Richtung schleichendem Supergau und weitgehender Auslöschung des japanischen Volkes kann es jedenfalls nicht werden.

Entsprechend möchte ich einen Anstoß geben, der vermutlich nicht aufgenommen werden wird, sie werden vermutlich weitertorkeln. Doch bei der nächsten Giga-Katastrophe werden die Entscheidungsträger es sich dann zweimal überlegen, ob sie einem solchen Anstoß nicht folgen wollen. Es ist dokumentiert, dass ich von Anfang an vor dem gewarnt habe, was sich derzeit nicht mehr bestreiten lässt, man wird nicht sagen können: „Ja, damit hatten wir ja nicht rechnen können!“

Ihr wisst nun Bescheid, und unsere Grundlage ist wie immer: Ihr tut das, was Ihr nach reiflicher Überlegung für das Beste haltet.

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/14/das-zweistufige-sexualschema-und-die-empirie-geschwister-scholl-gmnasium-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-julia-seeliger-die-grunen-berlin/

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-8/artikel.html