Interview mit dem Teufel, Teil 4 / z.K. Alain Juppé,Robert Henderson und Charles S. Eaglestone,Papst Benedikt, Joachim Kardinal Meisner,Georg Kardinal Sterzinsky,Christoph Kardinal Schönborn,Olaf Henkel,Thilo Sarrazin,Marco Huck, Alive Schwarzer


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: Hallo, Teufel. Seit unserem letzten Gespräch:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/23/interview-mit-dem-teufel-teil-3-simon-mcdonald-dr-takahiro-shinyo-warren-buffett-berliner-zeitung-stefan-mappus-die-grunen-bremen/

sind fast zwei Wochen vergangen. Wie geht es Dir?“

Teufel: „Herrlich. Japan wird immer mehr verseucht, und jetzt verseuchen sie den Pazifik, damit Japan nicht noch mehr Radioaktivität abbekommt – LINK – und die japanische Regierung lügt und lügt, ist völlig unfähig das Problem zu lösen…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Ja, es ist der Auftakt eines weltweiten Schauspiels, aus dem die Welt viel lernen wird. Die Lösung, die Radioaktivität in den Pazifik abfließen zu lassen, ist übrigens nicht einmal die Schlechteste, wenn man alles durchdenkt.

Aber auch das wird für die Fischesser-Nation Japan ungeheure Folgen haben. Und in spätestens drei Monaten wird die Radioaktivität im Atlantik sein. Vielleicht die letzte Rettung für viele vom Aussterben bedrohten Fischarten. Jedenfalls werden japanische Fischer bald keinen Sinn mehr darin sehen, hunderte von Delfinen in kleine Buchten zu treiben und dort abzuschlachten, oder Delfine zu fangen, ihr Atemloch mit flüssigem Wachs zu verschließen und sie dann wieder ins Meer zu werfen.“

Teufel: „Du freust Dich über die Katastrophe in Japan, du erfreust dich am Leid anderer, stimmt es, oder nicht?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Würden verdorbene Menschen unter gar keinen Umständen zahlen müssen, so wäre das im Ergebnis die absolute Hölle. Ich gebe es ungeschminkt zu, dass gerade in Japan eine Katastrophe dieses Ausmaßes nach meiner Überzeugung überfällig war.

Noch viel weiter als das japanische Volk kann ein Volk ja nicht absinken, wie auch mein Beispiel mit den Delfinen deutlich macht: Das deutsche Volk ist schon sehr weit abgesunken, in Verblödung, Dekadenz und Perversionen, aber das, was z.B. japanische Fischer mit Delfinen machten, hätte in Deutschland für millionenfachen Aufschrei usw. geführt, wenn das deutsche Fischer mit Delfinen gemacht hätten. Es hat mit Japan das richtige Land getroffen, den weltweiten Vorreiter in Sachen Neoliberalismus und Sozialabbau, der wie kein anderer meinte, sich über andere Menschen und über die Natur erheben zu können. Das kann auch für das japanische Volk eine Chance sein. Sollte es diese Chance nicht nutzen, dann wird es eben bis auf marginale Reste im Ausland untergehen. So sind die Regeln der Natur.“

Teufel: „Die Traffic auf Belljangler lässt nach. Du bist nach dem Geschmack vieler Leute zu hartherzig und zu arrogant…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „So empfinden mich nur Leute, die sich bei ehrlicher Selbstbetrachtung zu Tode schämen müssten. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich radikale Lösungen befürworte, wenn es für die Lösung grundlegender Probleme keine anderen Möglichkeiten gibt. Die Traffic auf Belljangler interessiert mich derzeit nur noch sekundär, weil vieles ins Rollen gekommen ist, was nun von allein rollt, z.B. betreffend  LINK .“

Teufel: „Der BGH wird Deine Revision abschmettern, und dann bist du dran…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Teufel, sollte der BGH den hervorragend begründeten Antrag auf Revision ablehnend entscheiden, dann hätte ich es auch noch vom BGH schriftlich, dass die BRD-Justiz ein Eimer SS-satanischer Scheiße ist.

Im Gegensatz zu den meisten anderen habe ich sehr konkrete Vorstellungen, was ich daraus machen würde. Unter dem Strich kann ich nicht einmal sagen, dass es mir unlieb wäre, lehnte der BGH die Revision ab: Es scheint Zeit für konfrontativen Kampf auf allen Ebenen zu werden, wenn die Menschheit nicht aussterben soll:

http://www.ignoranz.ch/forum/11_3379_0.html

Teufel, die Weltmeister des schlimmsten Schreckens sind nicht deine Knechte, sondern die zu höchster Entschlossenheit getriebenen Sanftmütigen. Es wird sehr viel Blut fließen, das Blut Deiner Knechte.“

*************************************

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Werbeanzeigen

Der schleichende Tod der FDP /Guido Westerwelle,Philipp Rösler,Sabine Leutheusser-Schnarrenberger,Birgit Homburger,Christian Lindner,FDP Berlin, FDP München, FDP Frankfurt,FDP Hamburg,FDP Stuttgart


Belljangler: „Dass die platte „Steuern und Sozialleistungen runter, Wirtschaftshemmnisse weg!“-Politik des einfältigen und korrumpierten Guido Westerwelle irgendwann auch von den Dümmsten durchschaut würde, hattest Du eigentlich immer erwartet. Nun gibt es in der FDP viele Stimmen, die Westerwelle los werden wollen, die sich zudem für sozialere Politik aussprechen…“

Winfried Sobottka: „Letzteres ist doch nur leeres Geschwätz, solange es nicht mit klaren politischen Positionen verbunden wird. Die Worte von Philipp Rösler z.B., die FDP müsse sich an der Lebenswirklichkeit der Wähler orientieren, könnten an Unverbindlichkeit nicht mehr übertroffen werden. Es spricht alles dafür, dass die FDP sich nur zum Scheine einen sozialen Anstrich geben will, wie es ja auch SPD und Grüne tun.

Eine FDP-Politikerin hat klar gesagt, womit sie nach Jahrzehnten ultrakapitalistischer FDP-Politik sicherlich auch recht hat, in der FDP gäbe es gar keine Sozialliberalen mehr:

Man will also dem Volke nur etwas vorgaukeln, und man weiß, dass das mit Westerwelle nicht gelingen kann. Wir, UNITED ANARCHISTS, werden unser Bestes geben, um zu verhindern, dass die FDP sich mit schön klingenden Lügen aus dem Dreck zieht,“

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Wissenschaftler Winfried Sobottka über den Untergang Japans/ Dr. Takahiro Shinyo,Angela Merkel,Guido Westerwelle, SPÖ Linz, SPÖ Innsbruck, SPÖ Salzburg, SPÖ Kufstein


Belljangler: „Winfried, Du hast moniert, dass man in Japan nicht einmal versuche, die Ausbreitung der Radioaktivität in geeigneter Weise zu untersuchen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/04/03/japan-und-die-kapitulation-der-wissenschaften-greenpeace-deutschland-e-v-brigitte-behrens-roland-hippprof-dr-sven-olaf-hoffmanndr-claudia-hanflandgeorg-schweisfurthudo-weisdr-camilla-bausc/

Nun wird aber gemeldet, die Radioaktivitätsemissionen um das Kraftwerk Fukushima herum seien zurückgegangen…“

Winfried Sobottka: „Ein Taschenspielertrick. Wie man schon in den letzten Tagen bekannt gegeben hat, läuft in hohem Maße stark radioaktiv kontaminiertes Wasser in den Pazifik. Das senkt natürlich die radioaktiven Emissionen, die die Ruine an die Luft abgibt: Man brauchte nur hinreichend viel Wasser oben hinein zu kippen und entsprechend viel Altwasser unten auf möglichst direktem und geschlossenem Wege in den Pazifik fließen zu lassen, dann bekäme man die radioaktiven Emissionen über den Luftweg bis auf null herunter, wie sich eigentlich jeder denken können müsste, weil so alle Emissionen in den Pazifik geleitet werden könnten.“

Belljangler: „Hinter dem Entweichen von radioaktiv verseuchtem Wasser in den Pazifik könnte Absicht stecken?“

Winfried Sobottka: „Ich halte es im Falle sowohl Tepcos als auch der japanischen Regierung für sehr gut möglich, dass ihnen ein leicht verstrahlter Pazifik lieber sein dürfte, als ein stark verstrahltes Japan. Ich hätte dafür durchaus Verständnis. Allerdings darf eine solche Lösung wohl nicht Jahrzehnte lang betrieben werden, es müsste etwas anderes her.“

Belljangler: „Japanische Führungskräfte der Wirtschaft versuchen nun, Jobs in Honkong zu bekommen:“

Winfried Sobottka: „An ihrer Stelle würde ich versuchen, Jobs in London oder Edinburgh zu bekommen, vielleicht auch in New York oder Toronto.“

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Japan und die Kapitulation der Wissenschaften /Greenpeace Deutschland e.V.,Brigitte Behrens, Roland Hipp,Prof. Dr. Sven Olaf Hoffmann,Dr. Claudia Hanfland,Georg Schweisfurth,Udo Weiß,Dr. Camilla Bausch,Michael Hammer


Ladies and Gentlemen!

Auch wenn ich weder Physiker noch Geologe bin, so verfüge ich dennoch über grundlegendes wissenschaftliches (das für alle Wissenschaften das selbe ist) Know-How und über hinreichend Verstand, um feststellen zu können, dass im Umgang mit der Katastrophe von Japan nicht annähernd der Hirnschmalz eingesetzt wird, der eingesetzt wird, um Steuerschlupflöcher ausfindig zu machen, um Arbeitsproduktivitäten zu maximieren, um der Wirtschaft dienende Logistik-Systeme zu entwickeln und zu implementieren usw. Im Gegenteil: Es ist unterste Schublade, was in Japan geboten wird.

So bekommt man diffuse Informationen über Messergebnisse usw., so bleibt im Unklaren, in welcher Weise sich die Radioaktivität ausbreitet usw. Dabei könnten diese Dinge wissenschaftlich analysiert werden, was auch enorm wichtig wäre, um gegenwärtige Bedrohungen der Bevölkerung klar erkennbar zu machen und zukünftige rechtzeitig zu prognostizieren.

Wäre irgendwer ernsthaft daran interessiert, die Ausbreitung der Radioaktivität in Japan zu erforschen, so wäre dazu zunächst einmal permanente Datensammlung nötig. Man müsste permanent Messungen machen, und zwar nicht an ein oder zwei oder drei Stellen, sondern z.B. an Punkten eines Kreissystems um Fukushima: Kreise mit verschiedenen Radien um Fukushima ziehen, auf den Rändern der Kreise Messungen vornehmen. So hätte man eine primitive Grundlage für Zeitreihenanalysen, anhand derer sich dann ablesen ließe, wie sich die Radioaktivität ausbreitet.

Das könnte man nahezu beliebig verfeinern, indem man Messungen in unter- und überirdischen Flussläufen machte, neben solchen Messungen und Bodenmessungen auch noch Messungen in der Luft in unterschiedlichen Höhen, zudem die jeweiligen Wetterdaten hinzuzöge. um den Einfluss von Wind und Niederschlägen berücksichtigen zu können.

Auf diesem Wege würde man Klarheit schaffen, die eine Grundlage für wichtige Entscheidungen wäre. Doch man hampelt lieber weiter und desinformiert: Einerseits wird mitgeteilt, dass 40 km entfernt von Fukushima Lebensmittel unzulässig stark verstrahlt seien, zum nahezu selben Zeitpunkt erklärt die japanische Regierung, Lebensmittel aus der Evakuierungszone hätten bei neuen Untersuchungen keine unzulässigen Belastungen mehr ergeben und Ähnliches.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html