@ U.A. Step by Step…. / Zentralrat der Juden, Angela Merkel,Christian Wulff, Silvana Koch-Mehrin, FDP BERLIN


Liebe Leute!

Der Zentralrat der Juden, Angela Merkel, Christian Wulff usw. fordern immer wieder, man solle nicht vergessen, was von 1933 bis 1945 geschah. Ich bin der Meinung, man solle weder vergessen, was in jenen Jahren geschah, noch das, was zuvor geschehen war und diese Schreckensjahre möglich gemacht hatte, noch das, was ab 1945 geschehen ist und geschieht….

Hermann Göring war Hitlers Mann für den Umgang mit dem deutschen Großkapital, den Industriellen, den Bankiers, den Großgrundbesitzern usw., was wirtschaftspolitische Konzepte anging. Unter:

http://wp.me/p1i9jU-54

kann man sich ansehen, wie sehr seine Vorstellungen sich doch mit den tiefsten Sehnsüchten der unersättlichen Gierhälse des deutschen Großkapitals deckten und wie wenig dabei alles andere zählte. Unterworfene Ostvölker sollten in maximale wirtschaftliche Abhängigkeit getrieben und unter billigsten Lebensumständen ausgebeutet werden, das deutsche Volk sollte hohe Preise zahlen, damit die Kriegsschulden gezahlt werden könnten, ohne – das war schon damals so wichtig wie heute in Japan und in Deutschland – die Steuern zu erhöhen… Und natürlich sollten die Produktivmittel im Osten in die Hände bewährter Ausbeuter des deutschen Großkapitales fallen, und natürlich sollte jene daraus einen „angemessenen Nutzen ziehen“….

Man sollte sich das wirklich durchlesen.

Der deutsche Faschismus in Quellen und Dokumenten“ von Reinhard Kühnl ist das beste mir bekannte Werk, was einen Überblick über die Rollen aller gesellschaftlichen Kräfte auf dem Weg zur Herrschaft Hitlers und dann bis zum Ende 1945 angeht. Dieses Buch ist absolut top-lesenswert, und es hilft enorm bei der Einschätzung der Rollen der heutigen gesellschaftlichen Kräfte.

Es wird Step bei Step gehen, bevor ich einen grundlegenden Essay veröffentliche. Nebenbei bemerkt: Hätte ich beachtet gehabt, dass Silvana Koch-Mehrin, FDP, einen Dr.-Titel führt, dann hätte ich in ihrem Falle blind gewettet, dass sie sich wie auch immer durchgemogelt habe, denn von Arbeit hält diese hochbezahlte Fürrednerin des Leistungsprinzips ja eindeutig gar nichts…

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Werbeanzeigen

Man wird Naoto Kan u. Co. aufhängen / Naoto Kan, Dr. Takahiro Shinyo,Shigeo Iwatani, Ichiro Komatsu, Tepco / zur Kenntnisnahme: Annika Joeres, Gaby Ochsenbein, Adolf Muschg


Ladies and Gentlemen!

Nachdem die japanische Regierung die Katastrophe von Fukushima wochenlang klein geredet hat, entgegen ausländischen Mahnungen darauf verzichtet hatte, eine Evakuierungszone mit einem Radius von mehr als 20 km um das Kraftwerk zu erklären, sagt sie nun lapidar, am Anfang sei es so schlimm gewesen wie in Tschernobyl, aber jetzt nicht mehr.

Nun haben sich erstmals japanische Wissenschaftler öffentlich zu Wort gemeldet, die genau das fordern, was ich schon vor Wochen als einzige sinnvolle Lösung dargestellt habe – LINK – : Nicht Tepco und eine korrupte Regierung, sondern alle brauchbaren Köpfe sollen gemeinsam und unter öffentlicher Kontrolle Lösungen erarbeiten und durchsetzen:

http://wp.me/p1i9jU-4W

Ich bleibe dabei: Man wird die Politiker und die Tepco-Manager eines Tages aufhängen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Volvo S60 R: Anleitung zu Suizid und Amok


Halsbrecherische Manöver für alle, die nicht beste Technik fahren und keine ausgebildeten Ralleyfahrer sind, werden von Volvo á lá Werbung geboten. Warnhinweise zwischen verschiedenen Videosequenzen, dass auf den Bildern absolute Profis auf abgesperrten Strecken führen und vor Nachahmung dringend gewarnt werde, flackern nur für Sekundenbruchteile auf. Aber dafür bleibt es am Ende lange im Bild, dass nun „Schluss mit brav“ sei:

http://www.volvocars.com/de/all-cars/volvo-s60/pages/5-things.aspx?p=4

Noch nicht genug Tote unter jungen Autofahrern?

@ U.A.: Euro-Zone nach Vorbild der NS-Besatzungsmacht in Osteuropa /Angela Merkel, Dr. Marek Prawda,Josef Ackermann, Zentralrat der Juden, Hans-Werner Sinn, Jorgo Chatzimarkakis


Liebe Leute!

Die Hintergründe deutscher EU-Politik werden mir zunehmend klarer, je mehr ich mich mit verschiedenen Quellen befasse. Habe ich bisher Einzelaspekte aufgegriffen, um den von Deutschland ausgehenden ökonomischen Eroberungskrieg anzuprangern, so entsteht allmählich ein Gesamtbild, das Analogien durchaus auch in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts findet, z.B. betreffend Abkommen von Versailles und Young-Plan. Einige interessante Hinweise bietet u.a. der folgende Artikel:

http://sauber.50webs.com/kapital/index.html

hier ein Ausschnitt daraus:

Aber auch Planungen des deutschen Großkapitals und der NS-Politiker bis 1943, die im Grunde das widerspiegeln, was britische Kolonialpolitik vorgelebt hatte, finden ihre Analogien in der heutigen EU-Politik Deutschlands: Andere Länder sind dazu da, Rohstoffe zu liefern, an den Veredelungsprozessen haben deutsche Unternehmen zu verdienen, sonst möglichst niemand.

Dass der (deutsche) FDP-EU-Politiker Jorgo Chatzimarkakis in einem Interview die Meinung vertrat, es wäre für Griechenland eine enorme Hilfe, wenn Lidl in Griechenland auch nur die Hälfte seines Waren-Angebotes aus griechischer Produktion stellte:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/04/11/artikel-jorgo-chatzimarkakis-fdp-lidl-griechenland-krise-gefunden-am-10-april-2010/

ließ mich erstmals erahnen, was in Griechenland seit der Euro-Einführung gelaufen sein muss: Mit zig-Millionen schweren Investitionen wurde der griechische Einzelhandel von den deutschen Supermilliardären des Einzelhandels erobert, damit das Schleusentor für den Großteil des griechischen Konsumgüterabsatzes.

Auf diesem Wege konnten sie dafür sorgen, dass der Absatz deutscher Konsumgüter in Griechenland praktisch im Blitzkrieg-Verfahren in ihre Hände fiel – ohne jedes Währungsrisiko, Dank Euro. Ich brauche nun vor allem Daten, um diese Sache noch etwas besser dokumentieren zu können, hoffe, dass ich im Internet finden werde, was ich suche.

Jedenfalls sollten Polen, Griechen usw. sich darauf einrichten, dass ihre langfristige Rolle längst klar ist – wenn es nach den bisher erfolgreich verfolgten Zielen des deutschen Großkapitals geht: Lieferanten von Gurken, Gänsen, Weinen usw. dürfen sie sein, mehr aber auch nicht.

Liebe Grüße

Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html