Heute vor 66 Jahren: Kapitulation von Nazi-Deutschland /zentralrat der juden,altermedia, ex-k3-berlin


Vor 66 Jahren – da war ganz plötzlich Schluss,

vor 66 Jahren –  hatten alle nichts gewusst,

vor 66 Jahren – da war nur Hitler schuld,

vor 66 Jahren –  hatten’s alle nicht gewollt….

Ja, die Aufarbeitung geschah blitzartig. Nachdem man zuvor noch tausende von politischen Gegnern des Faschismus abgeknallt hatte, damit sie einem deutschen Neuanfang nicht im Wege stehen könnten. Dass der Neuanfang dann glückte, kann man daran ablesen, dass den Mördern nicht nur nichts geschah, sondern sie auch noch als Polizeibeamte beim Aufbau des rechtsstaatlichen BR- Deutschlands helfen durften. Auch die am 08. Mai 1945 schlagartig demokratisierten SS-Führer und braune Geheimdienstler wie Gehlen waren gefragt – schließlich wussten sie ja am besten, wie BND, Bundesverfassungsschutz, BKA und die Länderpolizeien rechtsstaatlich aufzubauen waren.

Aber dafür ist es in Deutschland wenigstens verboten, Hakenkreuze zu malen. Das ist der Durchbruch, den man als Befreiung vom Faschismus feiern darf.

Und dann die Geschichtsfälschungen, was die Kriegsgegner angeht.

Nein, angelsächsische Bomben auf deutsche Städte waren natürlich keine Verbrechen, weil das ja irgendwen auf die Idee bringen könnte, sie gegen Hitlers Verbrechen aufzurechnen. Würde man dann noch die Verbrechen der anderen, vor allem der Sowjetunion/Stalins, dagegen rechnen, dann käme Hitler womöglich noch in die schwarzen Zahlen!

Oder wie? Wäre Hitler tatsächlich kein Verbrecher gewesen, wenn Stalin mehr und ebenso schlimm gemordet hätte? Meint das jemand im Ernst? Wenn nicht: Warum wird über die Verbrechen anderer dann nicht ebenfalls Klartext geredet?

Wer weiß es denn schon, dass der NKVD des Josef Stalin im Grunde nichts anderes machte als die Sonderkommandos des SD?

Was die sowjetischen Völker durchzustehen hatten, wird tatsächlich nur zur Hälfte berichtet: So gut wie jeder weiß, dass der SD im Rücken der Ostfront Massenerschießungen an Juden, Politfunktionären, kritischer Intelligenz usw. ausführte. So gut wie niemand weiß, dass im Rücken der Sowjetsoldaten der NKVD wütete: Solange Hitlers Truppen auf dem Vormarsch waren, erschoss der NKVD in Front nahen Gebieten alle, denen er eine Zusammenarbeit mit den Deutschen zutraute. Um die deutsche Front auszuhungern, brannte die Sowjets Dörfer und Felder ab, bevor sie den Deutschen in die Hände fielen. Vor allem für weißrussische und ukrainische Bevökerung sah der Krieg so aus:

  1. Die sich zurückziehenden Sowjets mordeten alle, denen sie politisch nicht trauten – hundertausende von Opfern.
  2. Dann kamen deutsches und sowjetisches Artilleriefeuer, z.T. auch Bombereinsätze – verbunden mit Massen von Toten.
  3. Nach der Eroberung durch deutsche Truppen kamen die Mordkommandos der SS und erschossen alle, die entweder jüdisch waren oder ihnen politisch gefährlich erschienen – hunderttausende von Toten.
  4. Dann kam die Front irgendwann zurück – wieder Artilleriefeuer von beiden Seiten.
  5. Nachdem die Sowjets Terrain zurück erobert hatten, erschoss der NKVD erst einmal alle, die nach seiner Meinung mit den Deutschen kollaboriert hatten – hunderttausende von Toten.
  6. Für Städte wie Charkow, die während des Krieges öfter als zweimal den Besitzer wechselten, war es besonders schlimm, weil es ja kaum möglich war, sowohl den Nazis als auch den Stalinisten zugleich unverdächtig zu sein.

Aber gut – Hitler hatte allein an allem Schuld, und Stalin war ein Menschenfreund, der die Welt gerettet hat.

Wie ja auch die Juden nur unschuldige Opfer, aber keine Täter vorzuweisen haben. Es liegt den Juden eben im Blut, niemals etwas Böses auch nur zu denken, geschweige denn, es zu tun. O – Pardon, das war ja rassistisch. Also, den Juden liegt natürlich nichts im Blut, was allen anderen nicht auch im Blut liegen würde. Aber weil die SS Millionen von Juden mordete, darf man als Deutscher natürlich so oder so nichts gegen auch nur einen einzigen Juden sagen.

Darum darf man es auch nicht sagen, dass Juden, und zwar keineswegs nur Ilja Ehrenburg, im stalinistischen Hetz- und Mörderapparat sehr prominent vertreten waren und de facto die gleichen Verbrechen begingen, wegen derer Deutsche von den Alliierten aufgeknüpft wurden. Das darf man aus doppeltem Grund nicht sagen: Erstens wäre damit das Märchen am Ende, dass Hitler die unangefochtene Spitze des Mordens für sich beanspruchen könnte, und zweitens sind Juden ja immer gut. Zumindest darf man in Deutschland nichts anderes sagen. Weil wir ja heute in Freiheit leben.

Winfried Sobottka

Googeln unter:

SEXUALSCHEMA

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: