POLIZEI-NRW: Stalking der Barbara Kühn geht weiter /Amoklauf Schwalmtal, Grenzland Nachrichten Schwalmtal, Viersen, POLIZEI RECKLINGHAUSEN


Im Falle der Barbara Kühn geht es längst nicht nur um die Polizei Schwalmtal und Viersen, auch wenn von denen das kriminelle Handeln ausging:

http://blogtext.org/kritikuss/article/52418.html

Was in den letzten Tagen in Schwalmtal geschah, war schon ein Beleg dafür, dass man Barabara Kühn am liebsten los wäre:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/09/die-internetanarchisten-vermutlich-habt-ihr-ein-leben-gerettet-z-k-heike-ahlen-grenzlandnachrichten-viersen-grenzlandnachrichten-schwalmtal-amtsgericht-schwalmtal-rp-schwalmtal-bild-schwa/

Gerade erhielt ich einen Anruf von der Mutter der Barbara Kühn aus Unna, deren Haus offenbar von einem Zivilfahrzeug der Polizei Recklinghausen, RE-SK-415 belauert und vermutlich belauscht werde.

Da auch die Polizei Unna schon stalkend aufgetreten ist, muss man es mittlerweile wohl als sicher erachten, dass die gesamte Polizei NRW bis hinauf zu den jeweiligen NRW-Innenministern das Vorgehen zum Schutze krimineller Machenschaften der Polizei Schwalmtal/Viersen unterstützt.

Nun werden manche womöglich sagen: „Ja, vielleicht hatten Ehefrau und Tochter ja doch gewusst, dass Hans Pytlinski beabsichtigte, Rechtsanwälte und Gutachter zu erschießen!“

Dazu ist zu sagen, dass fast drei Jahre rundum-Abhören keinen Hinweis insofern ergeben haben, denn sonst hätte man längst zugechlagen.

Dazu ist aber auch etwas ganz anderes zu sagen: Frau Pytlinski liebt ihren Mann, Barbara Kühn liebt ihren Vater. Keine von beiden, dessen bin ich mir sicher, weint den erschossenen Anwälten oder dem erschossenen Gutachter eine Träne nach, und ich kann das aufgrund der Vorgeschichte auch verstehen. Aber beide hätten es, und darin bin ich mir absolut sicher, nicht gewollt, dass Hans Pytlinski die Anwälte und den Gutachter erschießen würde, weil ihnen natürlich im Grundsatz klar gewesen wäre, was auf ihren Mann/Vater damit zukäme, und das hätten sie so wenig gewollt, dass sie die Schüsse sogar verhindert hätten, hätten sie von seinen Absichten vorher gewusst. Ich gehe davon aus, dass diese Dinge auch der Polizei längst klar sind.

Winfried Sobottka

Einige weiterführende LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

6 Responses to POLIZEI-NRW: Stalking der Barbara Kühn geht weiter /Amoklauf Schwalmtal, Grenzland Nachrichten Schwalmtal, Viersen, POLIZEI RECKLINGHAUSEN

  1. opfer-der-pädoszene-viersen says:

    es geht nach wie vor um pädokriminelle Machenschaften, das müssen Opfer wie Barbara Kühn verstehen lernen.
    hauptziel der pädomaffia ist es, das opfer zu provozieren, bis aggressive gegenwehr kommt, daraufhin wird fast bundesweit verleumdet, sprich, es wird erzählt, dass dieser mensch schwer aggressiv und gewalttätig ist. es wird also aus einer gemäßigten, in der regel angemessenen gegenwehr ein brutaler akt gemacht, der typisch für das opfer wäre.

    das wird über monate oder jahre praktiziert, sämtliche justizbehörden werden eingebunden. die wache kaldenkirchen, die vermutlich zu fast 100% korrupt und pädokriminell ist, leistet diese arbeit bis hin zur staatsanwaltschaft und generalstaatsanwaltschaft.

    unterm strich geht es um die diffamierung, schließlich vernichtung des „zeugen“, des opfers und ganz konkret darum, das haus des opfers zum insolvenzpreis erstehen zu können.

    einfache, primitive vorgehensweise, die seit mindestens 50 jahren im kreis viersen praktiziert wird. die justiz spielt jedes spielchen mit, vor gericht werden die opfer, die meistens bereits in jämmerlichen, wenn nicht sogar sterbenden zustand sind, von den justzibeamten seelisch misshandelt, herabgesetzt und zu geisteskranken stilisiert.

    die justiz scheut keine mittel.
    der einzige grund, warum ich noch nicht wegen vergehen oder sogar verbrechen, die ich nie begangen habe, im gefängnis sitze (trotz zweier verurteilungen), ist der, dass ich kenntnis habe von steuerhinterziehung und wahrscheinlich sogar geldwäsche. ich schätze, dass die finanzbehörde interesse an meiner aussage hat.

    nichts desto trotz werde ich von den justizbeamten ebenso misshandelt, verleumdet, schikaniert und gedemütigt, wie jedes andere opfer. die misshandlungen meiner nachbarn, die pädokriminell sind, wahrscheinlich sogar pädokriminelle mörder oder wenigstens todschläger, habe ich nur zufall überlebt. ich hatte glück, dass ich die gelegenheit nutzen und einen winzigen teil der brutalen gewalt der pädoszene hier aufzeichen konnte, was wohl ebenfalls eine winzige lebensversicherung darstellt.

    es wird zeit, dass die opfer zusammenfinden, wobei jedes opfer extrem dezent und vorsichtig sein wird. bundesweit werden die schikanen durch die justizbehörden niemals nachlassen, ebenso wie die gefahr, ermordet zu werden.
    im umfeld der pädomaffia wird bundesweit gestorben – Anwälte, Polizisten, Zeugen!

    • belljangler says:

      Es geht nicht um Pädophilie, die ist zwar auch krankhaft, aber etwas anderes. Es geht um Macht und satanische Praktiken, und darum, dass völlig Durchgedrehte meinen, es sei ihr natürliche Recht, mit anderen beliebig zu verfahren, weil sie Herrenmenschen seien…

      Aber ansonsten haben Sie zumindest sehr weitgehend Recht.

  2. opfer-der-pädoszene-viersen says:

    nein, das ist nicht richtig.

    Viersen ist der Sitz der Pädomaffia.
    Ich selber lebe hier und bin auch Opfer.
    Die Schreie der sterbenden Opfer (missbrauchten Kinder) lässt einen die Pädoszene laut genug hören.
    Solange, bis von der korrupten niederrheinischen Justiz „Ermittlungen“ inszeniert werden.
    3 Jahre lang wird aufgeräumt, dann kommt die Justiz, um den Zeugen festzunageln.

    Das ist organisierter Menschenhandel – human trafficing with children – wie er europaweit von der Justiz selber organisiert wird.
    Das hat mit satanischen Praktiken gar nichts zu tun, außer, dass der Pädokriminelle aufgrund seiner nicht vorhandenen emotionalen Welt tatsächlich dem Opfer als Kreatur erscheint.
    Das sind schwer sadistische Praktiken, die vielen Opfern das Leben kosten.

    Aktuelles Beispiel ist der Fall Mirco aus Viersen.

    Ob der Pädokriminelle von satanischen Kräften gelenkt wird, kann ich als Nicht-gläubige nicht beurteilen – für die Opfer macht das eh keinen Unterschied. Ich persönlich glaube allerdings eher, dass der niederrheinische Pädokriminelle aufgrund des generationenlangen Inzests, des Alkoholismus, der schlechten Ernährung, der Gewalt und der Faulheit, die hier herrscht (wer hier als Teil der Pädoszene aufwächst, der weiss, dass er als Erwachsener primär von Schwarzgeld aus dem Menschenhandel leben wird), nahezu schwachsinnig ist – wer einmal die Auftritte der Justizbeamten miterleben bzw. miterleiden durfte, der wird mir da zustimmen.

    • belljangler says:

      Die gesamte Gesellschaft ist verblödet, und wer eine Schmutz-Polizei will, braucht ober-verblödete Polizisten.

      Marc Dutroux war auch kein Pädophiler, sondern ein Satanist.

      • opfer-der-pädoszene-viersen says:

        man merkt, dass Sie noch nie Zeuge von gewalttätigem Missbrauch an Kindern und Säuglingen waren… wer da mal zuhören durfte – und die korrupte niederrheinische Justiz sorgt dafür, dass man mindestens 3 jahren lang zuhören kann, damit der zeuge ausreichend traumatisiert ist – der interessiert sich nicht, wodurch Pädokriminelle motiviert sind.
        Insgesamt gesehen ist ja der Niederrheiner eine relativ primitive Kreatur, das bietet hier optimalen Nährboden für Gewalt dieser Art.
        Die Polizei-Behörden hier sind fester Bestandteil der Maffia.
        Wozu den Satan bekämpfen, wenn man Pädos platt machen kann? ist irgendwie praktikabler auf dieser Welt, den Rest würde ich den Göttern überlassen…

      • belljangler says:

        Sie wissen ja nicht einmal, was Pädophile sind. Sie dürften, wenn ich Ihre letzten Worte zugrunde lege, eine größere Gefahr für die Allgemeinheit sein als Pädophile.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: