Hubert Kühn und der wahnsinnige Dr. Roggenwallner und die Staatsverbrechen von Schwalmtal /Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, Amoklauf Schwalmtal, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen, Barbara Kühn, SPD Schwalmtal, SPD Viersen


Über den offensichtlich geisteskranken Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner habe ich mich mehrfach grundlegend geäußert, zuletzt hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/27/wahnsinniger-gerichtspsychiater-dr-med-bernd-roggenwallner-liebt-staatskriminalitatbredaggz-breburgzap-verlagkathrin-probstlanwaltskammer-hammheymanns-strafrecht-strafrecht-online-detlef-bur/

Nun macht er sich für Kriminelle im Raume Schwalmtal/Viersen stark, obwohl die Beweise krimineller Machenschaften von Polizei, Justiz, Hubert Kühn und anderer dort evident sind.

So unterdrückte die Polizei Viersen im April 2006 in ihrem Protokoll erhebliche Verletzungen des Gewaltopfers Hans Pytlinski, log zugleich, er sei nicht bereit gewesen, Aussagen zur Sache zu machen – an allen Tatsachenbeweisen vorbei machte die Polizei Schwalmtal aus dem gewaltopfer Hans Pytlinksi einen Gewalttäter – ganz im Sinne des Hubert Kühn:

http://www.die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/rechtsanwalt/abriss.html

Schon damals belog Hubert Kühn die Polizei, behauptete falsch, eine Nachbarin habe es gesehen, wie Hans Pytlinski einen Baseballschläger, mit dem er angeblich zugeschlagen haben sollte, entfernt habe:

http://www.die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/21-april-2006/scans-baseball-hubert.html

Nach Darlegungen einer Rechtsanwältin hatte Hubert Kühn in einer Vielzahl von Fällen gelogen, sogar an Eides statt, stets, um seine geschiedene Frau votr Behörden in den Dreck zu ziehen und letztlich zu übervorteilen:

http://die-volkszeitung.de/u-a/schwalmtal/hubert-kuehn/scans-cohnen-01-05.html

All diese Dinge waren der Polizei Schwalmtal bekannt, was sie nicht davon abhielt, aufgrund weiterer Lügen des Hubert Kühn rigide Grundrechtseingriffe zum Nachteil der Barbara Kühn zu praktizieren, im Januar 2011 ihr Haus zu durchsuchen und sie, im Mai 2011, mit einem Sondereinsatzkommando zu überfallen und festzunehmen.

Von einer Person in Polen, deren Namen er ausdrücklich nicht nennen wolle, habe er, Hubert Kühn, gehört, dass Barabara Kühn sich dort nach einer Waffe erkundigt habe. Mit solchen billigen Falschvorwürfen gab die Polizei Schwalmtal sich zufrieden – wohl wissend, dass Hubert Kühn seit Jahren vor keiner Lüge zurückschreckt, um Barbara Kühn das Leben schwer zu machen.

Doch nicht nur der Polizei, auch dem Amtsgericht in Viersen reichte das! Man machte sich nicht einmal die Mühe, die Behauptungen des Hubert Kühn in irgendeiner Form zu überprüfen, was durchaus möglich gewesen wäre, zum Beispiel im Falle eines angeblichen Internetfotos:

Wenn ein Foto im Internet steht, dann lässt sich das auch einfach überprüfen – ob von Polizei, oder vom Gericht. Hätte man das zu überprüfen versucht, dann wäre die Lüge aufgefallen: Es gibt kein Foto von Hubert Kühn und seinem Sohn im Internet, auf dem Pistolenprojektile montiert sind. Wohl gibt es ein Foto von beiden, bei dem auf den Stirnen Vögel zu sehen sind – aufgemalt von der Mutter der Barbara Kühn, nachdem Hubert Kühn und sein Sohn Christoph abscheuliche Lügen vor Gericht ausgesagt hatten – über Hans Pytlinski, Barbaras Vater.

Allerdings: Dabei geht es um ein Foto, das erst im Jahre 2010 in der BILD veröffentlicht wurde, so dass insofern auch die Frage aufkommt, wie Hubert Kühn bereits im September 2009 auf dieses Foto hingewiesen worden sein will:

Doch für Dr. Roggenwallner ist Hubert ein lauterer Bürger. So lauter, wie Dr. Roggenwallner es selbst ist….

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Advertisements

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

2 Responses to Hubert Kühn und der wahnsinnige Dr. Roggenwallner und die Staatsverbrechen von Schwalmtal /Heike Ahlen, Grenzland Nachrichten, Amoklauf Schwalmtal, Polizei Schwalmtal, Polizei Viersen, Barbara Kühn, SPD Schwalmtal, SPD Viersen

  1. moin-moin says:

    Moin, Winfried,

    tja, ein Monat ist um, und es ist genau, wie ich es Dir prognostiziert habe: Vom Rückzug aus dem Internet kann keine Rede sein, Du schreibst und greinst genauso, wie Du es eh und je getan hast.
    Auch Deine Behauptung, dass Du nur noch besonders wichtige Themen abschließen willst, hast Du selbst ad absurdum geführt: der ewig gleiche Müll, Roggenwallner und all dieser langweilige Scheiß! Du bist internetsüchtig, und dagegen kannst Du gar nichts machen.

    Ich habe also Recht und Du Unrecht! Genauso wie ich korrekt vorausgesagt hatte, dass Du meine Beiträge sperren und löschen wirst. Du, der Du doch jede Diskussion locker gewinnen kannst *LOL“. Du kannst die Wahrheit einfach nicht ertragen, und Deine vier Leser sollen sie auch nicht wissen. Sie wissen Sie aber, da kannst Du gar nichts gegen machen.

    Dein Freund, DAS GEWISSEN, hat den von Dir gelöschten, einseitigen Disput ja bereits nachveröffentlicht. Einseitig deshalb, weil ich recht sachlich blieb und argumentierte, während Dir vor Angst nichts weiter einfiel als „Schwachsinn“, „Mist“ und „Idiot“ zu kreischen.

    Dennoch werde ich ein Word-Press-Blog eröffnen, auf dem unsere Diskussion nochmals veröffentlicht wird. Meine satanistischen Hacker werden dafür sorgen, dass das Blog ganz oben (gleich hinter „Einblicke in einen kranken Geist“) bei Google gelistet wird.

    Ich war es übrigens, der die Mütter von Dir zu Unrecht des Mordes bezichtigten Mädchen über Deine Verleumdungen informiert hat. Die haben Dir ja im Anschluss ordentlich das Lügenmaul gestopft, denn inzwischen hältst Du ja ganz brav die Verleumderklappe, Du „Superheld“ und vom Staat lebender „Staatsfeind“.

    Ich werde auch Dr. Roggenwallner über Deine neuen, hasskranken Verleumdungen in Bezug auf seine Person informieren. Im Gegensatz zum GEWISSEN bin ich nicht der Meinung, dass man Dich einsacken wird, aber vielleicht ist es irgendwie, irgendwann, mal möglich, Dir Dein verbrecherisches, teuflisches Handwerk zu legen.

    Es macht nichts, dass Du diesen Kommentar nicht veröffentlichen wirst, denn zweifellos bist Du der feigste Blogger im ganzen Internet – ich werde den Beitrag publik machen.

    Lacht über Dich:
    Einer, der nicht einen so grauenhaft miserablen Schreibstil hat wie Du 🙂

    • belljangler says:

      Marco Witte aus Soest, feige ist der, der nicht unter seinem Namen schreibt, der andere hinter deren Rücken verleumdet und die, bei denen er verleumdet, dann bittet: „Aber bringen Sie gegenüber Sobottka bitte nicht meinen Namen ins Spiel!“

      In einem Punkte sind wir uns jedenfalls einig: Ich bin auch nicht der Meinung, dass man mich einsacken werde, aber Dr. Roggenwallner alias dasgewissen gibt sich ja schon seit Jahren immer wieder Illusionen hin, die ich niemals nachvollziehen konnte.

      Was die Mütter der Mördermädchen angeht – sie haben mir nicht „das Maul gestopft“ und können es auch gar nicht. Ich denke, derzeit findet sich genügend im Internet, und solange sonst niemand anspringt, halte ich weiteres bis auf auf weiteres für überflüssig…

      Was meine Aktivitäten im Internet angeht, so liegt es sehr weitgehend an Euch, dass sie noch nicht deutlich reduziert wurden. Ich habe schon „tausendmal“ geschrieben, dass diejenigen, die es wollen, dass ich schriebe, mich durch ihr Verhalten tendenziell dazu bewegten, nicht zu schreiben, doch diejenigen, die es nicht wollten, dass ich schriebe, mich durch ihr Verhalten tendenziell bewegten, doch zu schreiben…

      Der feigeste und wohl auch dümmste Blogger im Internet dürftest jedenfalls Du sein, und wenn Du die deutsche Sprache so gut beherrschen würdest wie ich, dann würdest Du eine Serie von Luftsprüngen absolvieren.

      Ihr seid mir nicht gewachsen, das hat Dr. Roggenwallner Dir schon vor Jahren innerhalb einer Email mitgeteilt, die er auch an Thomas Vogel und mich zur Kenntnisnahme leitete:

      Von: Peter Müller
      An: winfriedsobottka@arcor.de
      Datum: 06.07.2007 05:52
      Betreff: Winfried Sobottka I

      Seid gegrüßt Sylle, Alucard, Krieger und Marco Witte aus Soest.

      Ihr bedauernswerten Provokateure befindet Euch schon auf der Ebene des
      Winfried Sobottka. Nur eines unterscheidet Euch von ihm, weil ihr zusammen,
      ich meine zusammen und nicht jeder einzelne, das Volumen des Gehirnes nur
      einer Stechmücke beherbergt. WS ist Euch geistig haushoch überlegen.

      Allerdings hat Dr. Roggenwallner es bis heute nicht verstanden, dass auch er mir nicht gewachsen ist. Diesen Gedanken mag er offenbar nicht an sich heranlassen.

      Dass ich so oder so nicht ewig leben werde, ist mir klar, seitdem ich ein Kleinkind war. Aber ich sehe es nicht, dass es Euch noch sehr viel nützen würde, wenn ich zum Beispiel durch Tod ausfiele: Was bisher im Internet steht, dafür ist gesorgt, würde weder im Falle meiner Haft noch meines Todes aus dem Netz verschwinden. 🙂

      Ich hatte es Euch allen immer wieder gesagt: Noli me tangere!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: