Winfried Sobottka @ die anarchistischen Hacker zur Lage am 15 Juli 2011/ Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, Michael Makiolla, Dr. med. Bernd Roggenwallner, Christian Bader Lünen, Charles S. Eaglestone


Liebe Leute!

Der Strahlenterror der perversen Staatsschützer der Hannelore Kraft hält an, aber die Amplituden sind gestern und heute verhältnismäßig niedrig, und Sendepausen sind nicht selten.

Die von dem perversen Irren Dr. med. Bernd Roggenwallner aufgeworfene Frage:

enthält zwar eine unwahre Unterstellung, hat ansonsten aber natürlich ihre Berechtigung. Unwahr ist, dass ich jemals behauptet hätte, der Staatsschutz lege in dieser Sache Wert auf generelle Unauffälligkeit – in meinen Beiträgen ist vielmehr nachzulesen, dass es aus Sicht des Staatsschutzes ideal sei, wenn zwar das Opfer solcher Angriffe selbst möglichst deutlich spüre, dass es angegriffen werde, sonst aber absolut niemand auch nur das Geringste wahrnehmen könne. Genau das ist nämlich die Situation, die üblicherweise dazu führt, dass das Opfer immer mehr in Panik gerät, sich aber ohnmächtig und gänzlich allein gelassen fühlen muss, dass es von niemandem ernst genommen wird, dass letztlich alle sagen: „Die/der tickt ja wirklich nicht richtig…“ So ist es eben auch kein Zufall, dass im Internet berichtet wird, das Opfer solcher Angriffe oft psychiatrisiert werden oder sich letztlich das Leben nehmen.

Dennoch ist es eben eine berechtigte Frage, warum der Staatsschutz sich zu mir gegenüber auffälligem Vorgehen entschied, aber nicht oder zumindest nicht ausschließlich dafür, durch auch meinerseits unspürbare Strahlen einen Tumor in mir zu erzeugen und einfach abzuwarten.

Nun, Tatsache ist es, dass ziemlich genau passend zum Beginn des Strahlenterrors gegen mich versucht wurde, mir Angst vor Strahlen und vor Kopfkrebs einzujagen:

aber auch über zwei Emails:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/28/staatsterror-mobbing-psychiatrie-mindcontrol-strahlenterror-versklavte-hirne-christian-welp-die-fragen/

Zudem versuchten sie, mir Angst davor einzujagen, meine Wohnung zu verlassen – ich sollte mich nicht mehr auf die Straße trauen, ihren Strahlenangriffen also nicht mehr entgehen können:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/01/winfried-sobottka-die-hacker-fortssetzung-strahlenterror-nun-auch-terror-auf-der-strase-hannelore-kraft-ccc-berlin-ccc-wien-ccc-munchen-ccc-hamburg-ccc-koln-ccc-frankfurt-ccc-dresden-ccc/

Nun, all das spricht dafür, dass sie mich erstens von anderen Dingen abhalten, mich zweitens dazu bringen wollten, dass ich durchdrehe. Diese beiden Dinge hätten sie kurzfristig mit zwar extrem schädlichen, aber von mir nicht wahrgenommenen Strahlen nicht geschafft. Das heißt allerdings nicht, dass ich mir sicher kein könnte, dass die eingesetzten Strahlen oder womöglich zusätzlich eingesetzte unspürbare Strahlen mir nicht letztlich den Tod bringen können. Aber zunächst sollte ich durchdrehen, immer lauter schreien: „Ich werde mit Strahlen umgebracht, und keiner glaubt mir!“, und möglichst einen Grund liefern, mich in die Psychiatrie zu stecken. Hätte ich dann ein halbes Jahr später Hirnkrebs gehabt, dann hätte man einfach gesagt: „Er hatte einen Hirnkrebs, vielleicht schon seit Jahren. Nun ist es endlich klar, warum er so verrückt war.“

Nun, ob ich nun letztlich ins Gras beiße, oder nicht, Rechenspiele wie das vorgeführte können sie vergessen. Der Tod gehört zum Leben wie das Leben zum Tod, und so besonders angenehm ist das Leben in der satanischen BRD-Scheiße ja nun auch nicht, dass der Tod mich noch wirklich schrecken könnte.🙂

Dass ich eine Kopf-CT gemacht habe, schneidet ihnen schon eine Menge ihnen sonst möglicher Lügen ab.

Dass ich meine Nerven behalte und sehr sachlich mit den Dingen umgehe, dass Leute, die mich kennen, mir aufgrund ihrer Kenntnis meiner Person und meines sachlichen Umganges auch mit diesem Problem tatsächlich glauben, macht ihre Planspiele vollends kaputt.

Als Christian Bader mir vor ein paar Tagen „im Dorfe“ begegnete, wirkte sein Gesicht extrem angespannt, als ob er, ca. 2 Meter groß, kräftig, drahtig,sportlich ca. 30, damit rechnete, dass ich ihm an die Kehle ginge. Ich werde ihm nicht an die Kehle gehen. Aber ich nehme an, dass er auf der Liste der militanten Antisatanisten stehen dürfte. Sollte das so sein, sollte er ihnen ferner jemals in die Hände fallen, nun, dann würde ich nicht an seiner Stelle sein wollen. Ich glaube kaum, dass der Staatsschutz ihn über solche Risiken aufgeklärt haben wird. Seitdem ich mit Eurer Unterstützung im Internet schreibe, hätte ich es niemals nötig gehabt, zu Morden oder Ähnlichem aufzurufen. Meine Präsenzen insgesamt wurden in den letzten Jahren  immer öfter als 100.000 Male p.a. aufgerufen, die militanten Antisatanisten verfolgen das ebenso wie Ihr. Sie machen sich selbst Urteile darüber, wen sie umlegen wollen oder nicht, nehme ich einfach einmal an. Sie wissen, wofür und wogegen ich kämpfe, und sie wissen, was ich dabei auf mich nahm und nehme. Es würde mich wundern, wenn es ihnen egal wäre, wenn ein Idiot sich zum Zwecke meiner heimtückischen Ermordung vom Staatsschutz kaufen ließe.

Was die justizielle Schiene angeht, so ist der Strahlenterror ein klarer Hinweis darauf, dass die Justiz nicht meint, mich „Im Namen des deutschen Volkes“ ausschalten zu können.

Was die psychiatrische Schiene angeht, so will die ARGE mich in Sachen Arbeitsunfähigkeit untersuchen lassen. Einen Termin hatte ich, begleitet vom Apotheker Stephan Göbel, im Dezember 2010. Die Ärztin teilte uns mit, sie dürfe mich leider nicht untersuchen, weil von „ganz oben“ seitens des Kreises Unna ein paar Tage vorher beschlossen worden sei, dass nur noch Psychiater untersuchen dürften, wenn es auch um psychische Probleme gehe, sie selbst sei aber nicht Psychiaterin, und daher dürfe sie es einer Woche nicht mehr…..

Seitdem will die ARGE-Unna mich zur Untersuchung nach Hamm schicken – obwohl es beim Kreisgesundheitsamt Unna doch mehrere Psychiater gibt, so z.B. den Dr. Matthias Cleef und die Dr. Claudia Kämmerer ……

Nun, dass die Lage heute so aussieht, wäre ohne exzellente Hackerunterstützung natürlich nicht möglich gewesen. Es wäre auch ohne viele andere Dinge nicht möglich gewesen.

Dass aufgrund „mangelnden Anfangsverdachtes“ das Vorermittlungsverfahren wegen angeblicher Verleumdung der Polizei Hagen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/05/vorermittlungsverfahren-gegen-winfried-sobottka-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-nrwphilipp-jaworowskiwolfgang-scheppantonios-kassaskerispolzei-hagen-staatsschutz-polizei-hagen-rudiger-dohman/

nun eingestellt wurde, spricht auch Bände: Sie wollen sich nicht juristisch und öffentlich mit mir darüber auseinandersetzen, ob objektive Tatsachen die Polizei Hagen in den begründeten Verdacht stellen, eine Mörder- und Verbrecherbande zu sein, oder nicht.

Und nun meinen sie, mich mit Strahlenterror klein zu kriegen? Ich fürchte den Tod viel weniger, als diese Idioten es sich vorstellen können, und während dieser Dr. Roggenwallner immer schreit, ich würde jammern und heulen, so weiß er offenbar nicht, was Jammern und Heulen sind. Auch in seinem Falle nehme ich allerdings an, dass es Leute geben dürfte, die ihn gern zum Jammern und Heulen bringen würden – ich selbst gehöre allerdings nicht dazu.

Dass dieser Roggenwallner nicht nur abgrundtief pervers und restlos irre ist, sondern neuerdings auch noch an Alzheimer zu leiden scheint, hat er mit Passagen innerhalb zweier Artikel, veröffentlicht binnen weniger Tage, wieder einmal bewiesen.

Hier erklärt er lang und breit, unter welchen Umständen sich eine spezielle Zuständigkeit des 4. Strafsenates des BGH ergibt:

und hier behauptet er, Plandor und Lyndian lägen völlig daneben, wenn sie es für möglich hielten, dass nach einem Revisionsurteil das Verfahren neu am OLG Düsseldorf begänne, weil, so Roggenwallner, das OLG Hamm zuständig sei:

Das ist nun ausgemachter Unsinn, denn am OLG Hamm wird es unter Garantie keine Verhandlung in der Sache geben: Nur dann, wenn der BGH die Neuverhandlung des Staatsschutzdeliktes anordnet, wird die Neuverhandlung an einem OLG stattfinden, und dann mit Sicherheit am OLG Düsseldorf, weil es das einzige OLG in NRW ist, das für Staatsschutzdelikte zuständig ist. Sollte der BGH zwar eine Neuverhandlung anordnen, das Staatsschutzdelikt aber ausklammern (z.B. wegen verhältnismäßiger Unbedeutsamkeit fallen lassen), dann wird gar nicht an einem OLG neu verhandelt werden, sondern an einem LG, und zwar vermutlich am LG Dortmund.

Roggenwallner baut erheblich ab, eine solche Fehlinterpretation wäre ihm noch vor wenigen Jahren nicht passiert. Aber wenn man sich ansieht, welche Mischung aus Verkommenheit und Irrsinn aus seinen Beiträgen unter dasgewissen.wordpress.com hinausschreit, dann wundert man sich schließlich über gar nichts mehr. Außerdem fragt man sich natürlich, warum er, der mich doch stets als völlig unwichtig einstuft, allein von August 2010 bis Juni 2011 730 (siebenhundertdreißig) meist lange Kotz-Beiträge gegen mich geschrieben habe, sehr aufwändig zudem, entsprechend 66, 3636… Beiträge pro Monat:

Also muss er auch noch schizophren sein – denn weshalb sonst widmet er einer aus seiner Sicht völlig bedeutungslosen Person soviel Engagement?

Wir werden sehen, wie es weitergehen wird. Betreffend mein Versuchslabor sieht es danach aus, dass die Abschirmdämpfung durch Spalte beeinträchtigt gewesen sei, die bis zu 1 cm groß waren. Selbst im improvisierten Aufbau (letztlich werden Nähte verlötet werden) ist es mir nun aber gelungen, die Spalte auf maximal einen Millimeter zu reduzieren. Gehe ich davon aus, dass entsprechend den Darstellungen im Internet, elektromagnetische Strahlen dann blockiert werden, wenn sie auf einen Spalt treffen, der kleiner oder gleich der halben Wellenlänge der Strahlen ist, dann würde das bedeuten, dass nun Strahlen zusätzlich blockiert werden, deren Wellenlängen zwischen ca. 2 mm und ca. 2 cm liegen. Umgerechnet in Frequenzen: zwischen 15 GHZ ( 2cm) und 150 GHZ (2 mm).

Nun, sicher sind meine Feststellungen insofern noch nicht – vielleicht haben sie auch die Amplitude hinab geregelt. Aber die Materie ist irgendwie interessant, und ich bin mir ganz sicher, dass ich noch so einiges herausfinden werde. Ich werde die perversen Staatsschutzschweine nackt ausziehen, und Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, Michael Makiolla, Karen Haltaufderheide und ihre Mördermädchen und noch ein paar andere. Dass mir der Tod keine Angst macht, dass ich Schmerzen weg stecken kann, das ist das eine. Dass ich es perversen Idioten nicht gestatte, auf mein Hirn und mein Wohlbefinden einzuprügeln, das ist das andere.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: