Winfried Sobottka über die politische Lage am 06. August 2011 /altermedia,Polizei Berlin, Polizei Hamburg, Polizei Frankfurt,wir in nrw, womblog, ruhrbarone


Sehr geehrte Frauen, sehr geehrte Männer!

Es ist sehr viel in Bewegung, Dinge, die vorhersehbar waren, die zu weiteren Bewegungen führen werden, die allerdings noch nicht letztendlich absehbar sind. Dass ein Kapitalismus, der endlose Umverteilung von der Masse hin zu Wenigen bedeutet, nicht endlos lange gut gehen kann, ist bereits jedem Monopoly-Spieler bekannt, und in der Realität verhält es sich eben nicht anders.

Dass konservative Wirtschaftsprofessoren wie Hans-Werner Sinn, ifo-München, und Dennis Snower, IfW-Kiel, massive Kritik an BRD- und EU-Programmen äußern, ist tatsächlich ein klares Zeichen für das Scheitern des politischen Kapitalismus, der im Innern der Länder immer unerträglicher die einen reicher, die anderen ärmer macht, der – allen öffentlichen Schwüren zum Trotze – im Außenhandel ein Eroberungskrieg mit nichtmilitärischen Mitteln ist. Weder Hans-Werner Sinn noch Dennis Snower würden ihre heutigen Positionen inne haben, wenn sie nicht stets die Wirtschaftspolitik verteidigt hätten, die, von den Mächtigen aufgrund unersättlichen Machtstrebens gewollt, zielsicher in die sozio-ökologische Katastrophe führt. Man darf Sinn und Snower, aber auch so einige andere, in gewisser Hinsicht als Bekehrte und als Aufständische auffassen, die es nicht mehr schaffen, weiterhin an den Realitäten vorbei zu sehen.

Zunehmend mehr Staaten stehen vor dem Schuldenkollaps, die Aktienmärkte geraten massiv unter Druck, und einen Ausweg bieten die politischen Systeme nicht.

Die Unzufriedenheit mit den politischen Systemen, weltweit ohnehin auf hohem Niveau, steigt zunehmend und wird zunehmend rasanter steigen.

Darauf reagieren die Mächtigen im Rahmen ihres Handlungsschemas konsequent: Sie bauen den repressiven Staatsapparat aus, was aus Gründen der Performance vor allem insgeheim geschieht. Mit heimtückischen Mitteln werden kritische Köpfe ausgeschaltet, während die Massenmedien konsequent das Trugbild demokratischer Rechtsstaaten in die Köpfe des Volkes pressen.

Dass die willkürliche Psychiatrisierung von kritischen Köpfen nicht nur in der Sowjetunion und anderen Ostblockländern ein probates Mittel war, um politischen Widerstand auszuschalten, sondern ebenso ein probates Mittel auch in der BRD ist, wird von der deutschen Intelligenz zunehmend zur Kenntnis genommen. Dass der deutsche Staatsschutz und Teile der übrigen deutschen Polizei im Grunde ab dem 8. Mai 1945 aus politischen Gründen insgeheim morden, wollen viele derzeit noch nicht für möglich halten – zu fest sitzen die eingebläuten Trugbilder. Dass mittlerweile auch Waffen wie hochfrequente elektromagnetische Strahlen zur Kritikerbekämpfung eingesetzt werden, hört sich für viele noch nach Science-Fiction an. Dabei liegen all diese Dinge in der Logik eines Unrechtssystems, das immer mehr Unrecht produziert, sich aber nicht offen zum Unrecht bekennen mag.

Von vielen unbemerkt nimmt auch die Unverfrorenheit zu, mit der kritische Stimme im Internet bekämpft werden. Ein aktuelles Signal ist es, dass altermedia.info inklusive aller Unterpräsenzen nun von registrar geblockt wird. Ich selbst sehe das keineswegs als positiv an, auch wenn ich den Rassismus der Altermedia-Macher ebenso wie deren Wunsch nach autoritärem Führerstaat rigoros ablehne, was schon vor einiger Zeit dazu geführt hat, dass Kommentare von mir dort nicht mehr publiziert werden. Aber man sollte auch berücksichtigen, dass Altermedia.info viele Themen sachlich aufgriff und Informationen bot, die von den Massenmedien unterdrückt werden.

Das Propagieren von Führerstaat und Rassismus kann in Deutschland und den meisten anderen Ländern juristisch verfolgt werden, nicht aber die Präsentation sachlicher Informationen, die dem System ein Dorn im Auge sind. Obwohl es seit Jahren nachweisbar ist, dass die deutsche Variante de.altermedia.info hauptsächlich von Axel Möller, Stralsund, betrieben wird, tat und tut die Justiz sich in nicht mehr nachvollziehbarer Weise schwer damit, dessen rassistische und Führerstaat fordernde Propaganda mit justiziellen Mitteln abzustellen. Nun ist altermedia.info vollständig ausgeschaltet, im Rahmen einer Nacht- und Nebelaktion im weltweiten Internet, und damit hat man nicht nur den Rassismus und den Hitlerismus dieser Plattform erschlagen, sondern zugleich eine Plattform ausgeschaltet, die in manchen Dingen untadelige, aber das System entlarvende Informationen bot.

Ich sehe das als sehr bedenklich an, dass am Gesamtkontext ablesbar ist, dass nicht rassistische Propaganda, sondern aufklärende Informationen ausgeschaltet werden sollten.

Das System, beherrscht von wenigen Superreichen, die sich Politik, Justiz, Polizei und Medien praktisch angeeignet haben, die ihre Maulwürfe und Agenten längst überall gestreut haben, wo sich politische Diskussion entfalten könnte, wird nun immer wütender versuchen, jede Kritik auszuschalten, wir steuern nun recht kurzfristig auf den offen praktizierten Faschismus zu, was natürlich nicht heißt, dass auf die heimtückisch-heimliche Bekämpfung von Kritikern deshalb verzichtet würde. Doch aller High-Tec und aller etablierten Mittel wie z.B. der teuflischen Psychiatrie zum Trotze wird die heimliche Bekämpfung von Kritikern nicht reichen, um den Wünschen des Systems gerecht zu werden.

Das ist einfach zu erklären: Methoden der Bekämpfung politischer Kritiker, die der breiten Masse nicht bekannt sind, machen der breiten Masse natürlich auch keine Angst. Gerade die perfekten Opfer der Lug- und Trug-Propaganda der Medien, die also meinen, wir hätten einen demokratischen Rechtsstaat, haben entsprechend keine Angst davor, ihren Unmut zu äußern. Zudem wird auch den kritischen Köpfen zunehmend klar werden, dass dem System Einhalt geboten werden muss, und dass heimtückische Morde, Bekämpfung von Kritikern mittels Mobbing, EM-Strahlen und Psychiatrie nur solange ein probate Mittel sein können, wie es nur sehr wenige mutige Kritiker gibt. Denn der Aufwand dieser Art der Kritikerbekämpfung ist einerseits verhältnismäßig hoch, andererseits stets mit dem Risiko öffentlicher Skandale verbunden, wenn solche Vorgehensweisen unerwartet eben doch an das Licht der Öffentlichkeit gelangen.

Ich schrieb am Anfang, aktuelle vorhersehbare Bewegungen führten zu weiteren Bewegungen, die nicht vorhersehbar seien. Es ist nicht vorhersehbar, ob wir letztlich alle in einem Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Staate leben oder sterben werden, oder ob es einen Turnaround zum Guten für alle geben wird. Sicher ist, dass Abwarten und Angst zum Erstgenannten führen werden.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: