@ die Jäger: Nur ein toter Satanist ist kein böser Satanist! /Robert Henderson and Charles S. Eaglestone


Ich erkläre meine Mühen für eine Reformierung für gescheitert.

 

Sollte jemand anderer Meinung sein, so soll er es selbst versuchen.

 

Sollte niemand es in akzeptabler Weise versuchen, dann ist die Zielsetzung einer friedlichen Reformierung nicht nur nach meiner Ansicht gescheitert.

 

Ich denke, die Dinge seien längst viel zu weit getrieben.

 

Ich denke, es müsse mit härtesten Mitteln Einhalt geboten werden.

 

Ich werde weiterhin gewaltfrei kämpfen, obwohl sie dabei sind, mich mit niederträchtigsten Mitteln zu morden. Ich bitte aber nicht um Gnade für Satanisten und ihre Helfer, sie sollen bekommen, was sie verdient haben.

 

Winfried Sobottka

 

http://die-volkszeitung.de/-00-finale/psychiatrie/test.html

 

Werbeanzeigen

Lessons für die SS-Satanisten


Vielleicht könnt Ihr die Hacker gegen mich aufbringen:

aber das spielt überhaupt keine Rolle. Sie könnten mich noch so sehr lieben oder hassen, es spielte keine Rolle. Niemals würden sie mehr tun, als SEO u.ä. zu bieten, niemals würden sie SEO usw. bieten, wenn sie keinen Sinn darin sähen, niemals würden sie SEO usw. nicht bieten, obwohl sie einen Sinn darin sähen. Solange die Hacker meinen, es sei sinnvoll, mich zu unterstützen, solange tun sie das, sollten sie meinen, es sei nicht sinnvoll, dann tun sie es nicht – in beiden Fällen völlig unabhängig davon, ob sie wütend auf mich sind, oder nicht. Sie haben, das wissen sie hinlänglich, keine einzige Alternative, wenn sie entschlossenen Kampf gegen Euch unterstützen wollen.

Was Ihr an mir tut, bekommt Ihr zigfach zurück, in jedem einzelnen Falle, wenn auch nicht immer sofort, aber stets garantiert. Ihr werdet für die Strahlenangriffe auf mich einen Preis zahlen, der Eurer Niedertracht angemessen ist. Nicht nur die, die diese Angriffe ausüben.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Angela Merkel und Christian Wulff, Sie stehen für einen perversen Mörderstaat! /Bäckerei Hellbach Lünen,Die Grünen Berlin, SPD Berlin, CDU Berlin, FDP Berlin, DIE LINKE BERLIN, POLIZEI BERLIN


Die SS-Satanisten setzen die Strahlenangriffe deutlich spürbar fort. Gestern konnte ich mit einem uralt-Radio erhebliche Störungen auf ca. 6,3 Mhz messen, die deutlich zunahmen, als ich mich der von mir vermuteten Quelle näherte: Dem Haus, in dem die Bäckerei Hellbach / Van Elst untergebracht ist. Oberhalb dieser Bäckerei ist die Wohnung, die der Typ mit dem Audi-TT oft besucht.

 

Ich habe während des Messens den Netzstecker umgedreht, um sicher zu sein, dass falsche Polung keinen Effekt haben könne. Die Störungen erinnerten an das Rattern eines Maschinengewehrs und waren – bei aufgedrehter Lautstärke – extrem laut. Ich gehe davon aus, dass meine Wohnung und die der Nachbarin über mir – in der ich die Störgeräusche gestern aufnahm, auch akkustisch abgehört werden. Jedenfalls war die Störung plötzlich ganz weg….

 

Als ich einem Experten für elektromagnetische Strahlen, Skalarwellen usw. (Dipl.-Ing. und Fachbuchautor) davon erzählte, meinte er, das spräche deutlich für entsprechende Angriffe.

 

Auffällige Störungen habe ich auch schon auf anderen Frequenzen festgestellt, z.B. im Bereich von 1,6 Mhz.

 

Sie sind Mörder und Lügner, denen nichts außer Mord, Lüge und Verbrechen aller anderen Art einfällt.

 

Heute habe ich eine Leihgabe von jemandem bekommen, der mir Erfog im Kampf gegen die SS-Satanisten wünscht:

 

http://die-volkszeitung.de/-00-finale/leihgabe.HTM

 

Ich werde damit nichts tun, was zu Strafanzeigen Anlass geben könnte, so dass die Polizei mir zumindest nicht unter Vortäuschung des Rechtes in die Quere kommen kann.

 

Allerdings steht natürlich anzunehmen, dass man versuchen wird, solches Equipment mit elektromagnetischen Attacken auszuschalten. Entsprechend geht in diesem Falle nicht alles ganz so einfach, wie es ansonsten wäre, ich werde ein wenig basteln müssen.

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/31/christian-wulff-und-angela-merkel-euer-drecksstaat-ist-dabei-mich-zu-morden-konigin-silvia-von-schwedenzentralrat-der-judenwir-in-nrw-womblog-fefes-blog-ruhrbarone-altermedia-npd-blog-inf/

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka über den Kampf der Top-Elite /SS-Satanisten


Belljangler: „Winfried, wie geht es der TOP-Elite?“

Winfried Sobottka: „Danke, ich will nicht klagen.“

Belljangler: „Die Angriffe des NRW-Staatsschutzes und seiner satanischen Helfer mit hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen auf Deine Wohnung und Dich gehen weiter?“

Winfried Sobottka: „Es war mit nichts anderem zu rechnen.“

Belljangler: „Hirntumor auf Dauer unausweichlich?“

Winfried Sobottka: „Das wird man sehen. Ich stelle mir diese Frage nicht von morgens bis abends, allerdings gibt es mehrere triftige Gründe dafür, dass ich mich als resistenter erweisen könnte, als die Satanisten es meinen. Einen physiologischen Grund, einen mentalen Grund und einen mystischen Grund.“

Bellljangler: „Was ist für Dich das Wichtigste?“

Winfried Sobottka: „Dass ich die Satanisten so gewaltig schlagen werde, wie es mir möglich ist.“

Belljangler: „Wie sieht es mit Deinen Möglichkeiten aus?“

Winfried Sobottka: „Ich konzentriere mich vollständig auf die Dinge, die ich allein im Griff habe. Das ist nicht gerade wenig, verglichen mit den meisten anderen bin ich ein Multitalent, und indem ich mich auf die Ausschöpfung meiner eigenen Möglichkeiten konzentriere, kann ich erstens viel mehr erreichen, als wenn ich gemeinsam mit Feigen und Unfähigen etwas auf die Beine stellen wollte. Zweitens hält es mir unnötige Frustration vom Halse, drittens schützt es mich vor unliebsamen Überraschungen. Es ist nicht gut, wenn man auf Personen oder Dingen baut, auf die man sich nicht felsenfest verlassen kann.“

Belljangler: „Was tust Du in den nächsten Tagen?

Winfried Sobottka: „U.a. ein wenig programmieren. Dass ich mich mit HTML und CSS befasst habe, dass ich ein paar Tools und Grundgerüste erstellt habe, all das trägt bereits eine Menge Früchte, macht mir Internetpublikationen viel leichter als bisher, und auch besser:

http://www.die-volkszeitung.de/finale.html

Es geht nun darum, einiges zu „outperformen“ und einige zusätzlich benötigte Tools zu erstellen bzw. einsetzbar zu machen. Außerdem habe ich einige Dinge in meiner Wohnung zu tun, und dann gedenke ich auch noch, ein wenig zu relaxen.“

Belljangler: „Du wirst die Schlacht mit einer zweistelligen Anzahl von Internetpräsenzen eröffnen. Sind es nur Deine?“

Winfried Sobottka: „Vermutlich werden es nicht nur meine sein, aber bauen tue ich nur auf meine.“

Belljangler: „Den Kritikuss-Blog hattest Du lange kaum bearbeitet, dennoch kommt er ziemlich stark in den SE?“

Winfried Sobottka: „Daran kann man ablesen, wie sehr die Hacker die SS-Satanisten hassen… Jedenfalls deutlich mehr als mich, trotz meiner klaren Worte auch in ihre Richtung…“

Belljangler: „Was wird von den „Jägern“ zu erwarten sein?“

Winfried Sobottka: „Ich habe zu ihnen – ebenso wie zu den Hackern – keine direkten Kontakte. Ebenso wie den Hackern kann ich ihnen weder etwas befehlen noch etwas verbieten. Was sie tun, ist eine sehr schwierige Angelegenheit, in mehreren Hinsichten. Sie sind zweifellos Elite, können aber nur äußerst besonnen operieren. Was dabei kurz- bis mittelfristig herauskommen wird, kann ich nicht abschätzen. Aber man kann sich sicher sein, dass diverse Satanisten es aus guten Gründen nicht mehr wagen, allein im Walde spazieren zu gehen oder ähnliches zu tun.“

Belljangler: „Was erwartest Du vom militanten Widerstand abgesehen von den Jägern?“

Winfried Sobottka: „Nicht viel. Bisher sind sie deutlich unterhalb ihrer Möglichkeiten geblieben, wenn man davon absieht, dass es in den Jahren 2007 und 2008 eine ziemliche Menge verbrannter Polizeiwagen gab.“

Belljangler: „Was erwartest Du von Leuten wie Claus Plantiko, Honigmann usw.?“

Winfried Sobottka: „Absolut gar nichts. Es wäre die reine Zeitverschwendung, sich mit denen auseinanderzusetzen.“

Belljangler: „Was hast Du denen zu sagen, die Skandale an das Licht der Öffentlichkeit bringen wollen, wie z.B. dem Wolfgang Scheffelmeier?“

Winfried Sobottka: „Sie operieren in einer ganz anderen Liga als ich. Ich kann mich nicht mit ihnen befassen. Wenn jemand wirklich gutes Material hat, selbst in der Lage ist, es einigermaßen aufzubereiten, also Dokumente und andere Belege zu scannen, Texte mit Verweisen zu schreiben, einen Kurzabriss zu schreiben – dann wäre es denkbar, dass ich die Sache mit einbaue. Ich brauche das nicht, ich habe für meine Zwecke genug Material.“

Belljangler: „Du wirst sie alle in den Schatten stellen?“

Winfried Sobottka: „Ich bin die Top-Elite im PR-Kampf gegen die SS-Satanisten, ich strebe nach Perfektion.“

Belljangler: „Manche können mit dem Begriff SS-Satanisten nichts anfangen…“

Winfried Sobottka: „Die meisten Menschen können mit gar nichts etwas anfangen.“

Belljangler: „Wie wird es ausgehen?“

Winfried Sobottka: „Die Gesellschaft wird erschüttert werden, ich ziele auf Traumatisierung durch Information.“

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/27/das-geheimnis-des-ubermenschen-winfried-sobottka-annika-joeres-hannelore-kraft-sylvia-lohrmann-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-lunen/