Winfried Sobottka an Rüdiger Jung / zK. Udo Pohlmann


Hallo, Rüdiger Jung!

Nach mehreren diesbezüglichen Emails von Udo Pohlmann erhielt ich gestern einen Anruf von ihm, indem er mich darauf hinwies, dass ein bestimmtes Bild nach Ihren Wünschen aus dem Internet verschwinden solle. Ich stelle fest, dass jenes Bild zwar Claus Plantiko unretouschiert zeigt, sonst aber niemanden.

Ich stelle ferner fest, dass es nicht ehrenrührig ist, von einem verbrecherischen Willkürstaat mit kriminellen Mitteln eingesperrt und in Fesseln gelegt zu werden.

Ich stelle ferner fest, dass ein enormes Interesse der Öffentlichkeit an diesen Dingen besteht.

Ich stelle ferner fest, dass ich, als Sie im Unrechtsgewahrsam des Staates waren, in heftigster Weise im Internet gegen Ihre Behandlung protestierte, auf allen mir damals verfügbaren Präsenzen, ferner, dass ich in einem an viele Botschaften ausländischer Staaten in Deutschland und an diverse deutsche Stellen gerichteten Faxschreiben auf die skandalöse Behandlung Ihrer Person aufmerksam machte, siehe:

http://www.freegermany.de/deshalb-danmark.html

Ich stelle ferner fest, dass die günstige Platzierung von mir geschriebener und zu Ihrer Unterstützung gedachter Internetartikel in den SE nicht möglich gewesen wäre ohne starke Unterstützung durch anarchistische Hacker.

Rüdiger Jung, mein Handeln und das Handeln anarchistischer Hacker in Ihrem Falle signalisierten den deutschen Schwerverbrechern, dass Ihr Fall für sie sehr unangenehm werden konnte. Es ist zumindest möglich, dass Sie heute noch in Willkürhaft wären, wenn die deutschen Schwerverbrecher gemeint hätten, es würde kein Hahn nach Ihnen krähen. Nach anderen Fällen zu urteilen, hatte es sehr nahe gelegen, Sie rechtswidrig unter Betreuung zu stellen, Ihnen u.a. Ihr Haus abzujagen und Sie in der Willkürhaft versauern zu lassen.

Rüdiger Jung, das satanische BRD-System mordet, sperrt weg, schlägt gewaltsam Familienbande tot, raubt Bürger aus – immer ungenierter. Ich sehe es nicht, dass im Kampf gegen dieses Dreckssystem darauf verzichtet werden sollte, hochklassige Belege für einzelne Schwerverbrechen dieses Systems vorzubringen, soweit sie vorliegen. Zigtausende Opfer schweren staatlichen Unrechts in Deutschland haben derzeit andere Sorgen als Sie, und deren Sorgen nehme ich ernst, so ernst, wie ich Ihre Sorgen nahm, als Sie entschlossener Hilfe bedurften.

LG

Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: