Winfried Sobottka: Strahlenangriffe und eigenes Vorgehen, 13. September 2011/ polizei düsseldorf, polizei berlin, polizei hamburg,annika joeres, wir-in-nrw,ruhrbarone


Die Angriffe mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen setzen sie fort. Ich hatte mit nichts anderem gerechnet, gehe davon aus, dass diese Angriffe über kurz oder lang zu letztlich tödlicher Erkrankung führen werden

Ich weiß es seit etwa zwei Jahrzehnten, dass sie Krieg gegen das Volk führen – heimlich unter dem Mantel scheinbaren Rechts. Mir war immer klar, dass sie auch morden, wenn ihnen jemand aus ihrer Sicht im Wege steht. Insofern ist mein Tod als mögliche Kampfesfolge stets einkalkuliert gewesen.

Ntürlich zielen sie nicht nur auf meine Ermordung. Sie hatten gehofft und hoffen vermutlich noch, dass mich der Strahlenterror und das Wissen um seine Folgen zu Worten oder Taten veranlassen würden, die es ihnen leicht machten, mich als psychiatrisch krank wegzusperren oder ähnliches. Das können sie völlig vergessen.

Ich kann beliebig hart zurückschlagen, ohne dabei den Boden der Verfassung und der sonstigen Gesetze zu verlassen, ich habe Beweise für schlimmste Untaten dieser Leute. Warum also sollte ich zu Mitteln greifen, die erstens nichts bringen, ihnen zweitens eine scheinbare Legitimation geben würden, mich irgendwie aus dem Verkehr zu ziehen?

Ich werde vielmehr höchsten Wert darauf legen, ein tadelloses Vorgehen zu praktizieren. Das ist in diesem Falle die mit Abstand schrecklichste Waffe gegen sie, das wissen sie auch selbst: Sachliche Aufklärung über ihre Taten, unter nennung von Ross und Reiter, nach allen Maßstäben von geltendem Recht und gesundem Empfinden tadellos serviert.

Natürlich steckt darin sehr viel Arbeit. Um mich in vollständigem Umfange zu Philipps falschem Geständnis mit Verweis auf Belege äußern zu können, muss ich z.B. sehr viel Material sichten, dann Teile davon in die Datenbasis meiner Internet-Doku einbauen, wie z.B. hier:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAEDCHEN-PHILIPP.HTM

Deshalb werde ich auch noch ein wenig Zeit benötigen, bevor ich richtig loslegen kann.

Aber dann werde ich loslegen, wie niemals zuvor in Deutschland jemand loslegte – auf einwandfrei legaler Basis. Sie können mich umbringen, aber nicht, ohne dafür teuerst zu zahlen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: