Sherlock Holmes gratuliert Winfried Sobottka


Sherlock Holmes: „Good Afternoon, Mr. Sobottka. Sie haben bei allem zwar eine Menge Glück gehabt, aber Ihre Ausbeute kann sich sehen lassen…

 

Winfried Sobottka: „Good Afternoon, Mr. Holmes. Meine Ausbeute?“

 

Sherlock Holmes: „Durchaus Ihre Ausbeute. Hätten Sie nicht stets und immer so beharrlich und oftmals auch klug gekämpft, dann wären die Mäuse nicht aus ihren Löchern gekrochen und auf den Tisch gesprungen. Ihr geisteskranker Gegenspieler Dr. Roggenwallner bricht in den letzten Tagen all seine bisherigen Rekorde des wutentbrannten Irrsinns, und Sarah Freialdenhoven hatten Ihre Veröffentlichungen so nervös gemacht, dass sie Ihnen unüberlegte Emails schickte, wobei sie vermutlich immer noch nicht weiß, was sie in diesen Emails so alles verraten hat.

In beiden Fällen hat Ihr Handeln also zu Ergebnissen geführt, die, in den richtigen Händen, einen sehr hohen Wert haben.“

 

Winfried Sobottka: „Mr. Holmes, meinen Sie, Dr. Roggenwallner würde es schon wissen, was er mir so alles in die Hände gespielt hat? Was er mir zum Beispiel mit Dingen wie:

 

in die Hände gespielt hat?“

 

Sherlock Holmes: „Nein, das wird er nicht wissen. Er ist im besten Sinne des Wortes irre, er weiß wirklich nicht, was er tut. Aber es war sehr klug von Ihnen, ihm noch einmal eine faire und sachliche Diskussion anzubieten, und dann sofort seine Reaktion auf dieses Angebot in Form von Screenshots zu sichern.“

Winfried Sobottka: „Werden sie mit mir zufrieden sein?“

Sherlock Holmes: „Nadines Eltern feierten gemütlich, als ihre Tochter ermordet wurde. Doch Sie haben die letzten inneren Schreie der Nadine in eindrucksvoller Weise wahrgenommen. Sie hat sich im Moment ihres Todes an den Besten für das gerichtet, was sie in dem Moment noch wollte, und Sie sind auf einem sehr guten Weg.

Was Ihre Mutter angeht, so wissen Sie selbst, dass es ihre feste Mentalität war, jedem Unrecht entgegen zu treten, wo auch immer es sich zeigte. Von ihr haben Sie niemals Worte gehört wie: „Lege Dich bloß nicht mit denen an!“, „Halte Dich raus, wenn andere fertig gemacht werden, sonst bekommst Du selbst Probleme!“ Mit Ihrer Mutter ist die letzte Frau auf deutschem Boden gestorben.“

 

 

Über belljangler
Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, geb. 16.07.1958 in Waltrop, Kreis Recklinghausen, wohnhaft: Karl-Haarmann-Str. 75 in 44536 Lünen, Tel. 0231 986 27 20

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: