Okkulte Grüße an Winfried Sobottka? Hildegard van Elst, Streich Apotheke Lünen Brambauer, Dr. med. Püschel, Fleischerei Stolzenhoff, Bäckerei Peter Hellbach


Kurz vor 23.30 Uhr am 24.09.2011 (jetzt vor ca. einer Stunde) schellte es mehrfach bei mir. Ich erwartete keinen Besuch, entschloss mich aber dennoch, nachzusehen. Ich ging zur Wohnungstür und sah durch die Scheibe in dieser Tür, dass im Treppenhaus Licht brannte. Es konnte also jemand aus dem Hause sein, so dass ich zunächst die Wohnungstür öffnete. Dann sah ich das hier:

unter der folgenden Adresse ist eines der Bilder im erstellten Format aufzurufen (ca. 2,5 MB):



Im Treppenhaus war niemand zu sehen, ich ging zum Treppenhausfenster, um auf die Straße zu sehen, auch dort war niemand zu sehen.

Unmittelbare Nachfragen bei zwei Nachbarinnen ergaben, dass keine von ihnen die Haustür geöffnet hatte (um jemanden einzulassen), dass bei beiden nicht geschellt worden war. Eine Nachbarin und ihr anwesender Bruder erklärten aber, zuvor schnelle Schritte, wie bei einer Flucht, im Treppenhause gehört zu haben, ferner anschließend ein losfahrendes Auto, wobei der Bruder der Nachbarin meinte, er habe dabei das Quietschen von Reifen wahrgenommen.

Nun, ich muss nicht zwangsläufig gemeint gewesen sein, eine der Nachbarinnen hielt es offenbar auch für möglich, dass sie gemeint gewesen sein könnte, etwas Ähnliches hatte es in ihrem Bekanntenkreis wohl schon gegeben, wie ich zufällig erfuhr, und da sie sich vor nicht langer Zeit von einem Beziehungspartner getrennt hat, der sie vermutlich sehr lieb gehabt hat, könnte es auch einen naheliegenden Grund auf ihrer Seite geben.

Symbolik ist zumindest in einem Punkte deutlich, mehrere Bruchstücke von Halmen und geknickte Halme in der kleinen Vase rechts deuten darauf hin, dass irgendetwas vorbei sei / sein werde, dass irgendetwas zerstört worden sei / noch zerstört werde.

Für mich wäre es nicht neu, dass es Leute gibt, die mich zerstören wollen, so dass man sich eine solche Botschaft an mich im Grunde sparen könnte.

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka über Strahlenwaffen und Euthanasie in großem Stile / Hannelore Kraft, Zentralrat der Juden, Louise Leitsch, Sascha von Staa,Siham Al-Bas, Pia Eickelmann, Martin Buelskaemper, Michael Spink, Tim Schreiber, Arno Goerlitz, Julian Timo Ronnacker, Florian Vogt, Manuel Schmidt,Sofia Steinruecke, Dortmund


Belljangler: „Winfried, Du nimmst seit Monaten Geräusche wahr, die nicht auf akustische Reize zurückzuführen sind, die teilweise mit erheblichen Schmerzen verbunden waren, eine Art Tinnitus auslösten, zudem hast Du in einer bestimmten Situation nur noch Blautöne mit Deinen Augen wahr genommen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/die-hacker-am-abend-d-21-juli-2011-sehen-in-blau-und-anderes-strahlenterror-mikrowellenwaffen/

Du hast mit mehreren Psychiatern und Neurologen gesprochen, ihnen Deine Wahrnehmungen und Empfindungen detailliert geschildert, sie alle konnten das nicht als psychiatrische oder neurologische Erkrankung einordnen, abgesehen davon, dass eine Neurologin meinte, eine Kopf-CT könne womöglich eine Ursache ergeben. Da Du wenige Wochen vorher aber eine Kopf-CT hattest machen lassen, die keine mögliche Ursache für Kopfschmerzen oder Funktionsstörungen hatte erkennen lassen, war das dann auch ausgeschlossen.

Andererseits passen die geschilderten Symptome zu dem Phänomen des „Mikrowellenhörens“, dazu, dass mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen Geräuschwahrnehmungen in das Hirn induziert werden können. Für Dich ist es aus vielen Gründen sicher, dass Du aus mindestens vier verschiedenen Wohnungen mit gepulsten EM-Strahlen bekämpft wirst.

Seit Wochen schläfst Du nachts in einem Auto, fühlst Dich dabei wesentlich besser als zuvor: Zuvor war es nicht ungewöhnlich gewesen, dass Du morgens mit schweren Gleichgewichtsstörungen aufwachtest, Dich auf den den ersten Metern hattest abstützen müssen, außerdem warst du völlig zerschlagen. Seitdem Du im Auto schläfst, sind die Gleichgewichtsstörungen vorbei, und Du fühlst Dich wesentlich vitaler, obwohl der Schlaf in einem Auto natürlich auch kein optimaler Schlaf sein kann.

Nun bist Du auf einen Hinweis darauf gestoßen, dass die Methode der heimlichen Ausschaltung von Menschen womöglich längst in größerem Stile praktiziert wird, nicht nur, um Staatskritiker wie Dich auszuschalten, sondern auch, um Euthanasie in der Breite zu betreiben?“

Winfried Sobottka: „Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt von einem Verdachtsfall reden. In einer Wohnung, über der ein Mann aus dem satanistischen Milieu wohnte, bekam ein Mann enorme Probleme mit der körpereigenen Entgiftung, seine Nieren versagten zusehends, seine Beine faulten ihm praktisch weg, er starb im Alter von 56 Jahren.

Von einem Experten für elektromagnetische Strahlen weiß ich, dass die individuelle Wahrnehmung der Belastung mit solchen Strahlen extrem variiert. Wo manche schon entsetzt fliehen würden, nehmen manch andere überhaupt nichts wahr. Das macht die Strahlen natürlich gerade dann besonders gefährlich, wenn sie nicht einmal wahrgenommen werden. Da es zudem mittlerweile recht billig ist, sie einzusetzen, wenn man nur einen willigen Helfer vor Ort hat, bietet sich das Mittel vor dem Hintergrund gewissenlosen Handelns geradezu an, wenn man Menschen unauffällig beseitigen will.

Aktuell warnen viele Experten vor dem zunehmenden Anteil von Rentnerinnen und Rentnern in der Gesellschaft, wir könnten uns das gar nicht mehr leisten. Wenn ich eins und eins zusammen zähle, dann komme ich dahin, von einer sich anbahnenden Masseneuthanasie mittels Angriffen mit gepulsten EM-Strahlen aus den jeweiligen Wohnungsumfeldern auszugehen. Es gibt genügend arbeitslose Satanisten, die für relativ wenig Geld oder unter dem Druck sexueller Hörigkeit zur Mithilfe bewegt werden können.“

Belljangler: „Was wirst Du tun?“

Winfried Sobottka: „Ich kann gelegentlich darauf hinweisen, mehr kann ich allein nicht schaffen. Es ist ja nicht einmal möglich, mehr als Hackerunterstützung für das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

zu bekommen, und mit den auf mich gerichteten elektromagnetischen Angriffen muss ich mich praktisch auch allein herumschlagen. Wie sollte ich einen heimlich betriebenen Massenmord aufdecken? Dazu reichen meine Kapazitäten vorn und hinten nicht.“

Belljangler: „Du wirst außergewöhnlich kostspielig bekämpft, gleich mehrere Wohnungen im Einsatz. Du führt es auf das hier zurück:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

Aber warum brauchen Sie in Deinem Falle mehrere Wohnungen?“

Winfried Sobottka: „Weil sie wissen, dass ich nicht doof bin. Angriffe aus nur einer Richtung könnte ich verhältnismäßig leicht abschirmen, und kurzfristig erziele ich auch immer wieder gewisse Erfolge durch zusätzliche Abschirmung. Aber da sie aus mehreren Richtungen schießen können, habe ich kaum eine Chance, den Angriffen ganz zu entgehen. Immerhin konnte ich es erreichen, dass sie mich an einigen Stellen meiner Wohnung nicht mehr direkt anschießen können. Das ist allerdings auch kein Durchbruch, weil ich es dann mit diffundierten Strahlen zu tun habe und sie offenbar einfach aufdrehen, wenn sie mich nicht direkt anschießen können….

Ein Problem auf diesem Felde ist, dass im Grunde nur Geheimdienste und finanziell starke sonstige Geheimorganisationen gezielt in dem Bereich forschen und daher über exklusives Wissen verfügen, ein anderes Problem ist es, dass den meisten Menschen überhaupt nicht klar ist, dass es dieses Problem überhaupt gibt: Erstens haben die meisten Leute nicht einmal einen Schimmer davon, was mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen so alles machbar ist, auch nicht davon, mit welchem Minimalequipment Strahlenangriffe heute möglich sind, wenn man Zugang zu den Bezugsquellen hat, zweitens können die meisten Menschen es sich immer noch nicht vorstellen, dass letztlich Geheimbünde regieren, die über eine breite Basis im Volk verfügen, nahezu unbegrenzte finanzielle Mittel haben, die staatlichen Organisationen wie die Medien an ihrer Kette haben und eiskalt über Leichen gehen. Ich kann nur hinweisen, mehr kann ich allein nicht.“