Bedingungsloses Grundeinkommen

Einen Artikel, der die bisher außer Acht gelassene enorme Problematik eines hinreichenden bedingungslosen Grundeinkommens sachlich erläutert, finden Sie hier:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/24/undurchdacht-bedingungsloses-grundeinkommen-petition-bedingungsloses-grundeinkommen-thomas-straubhaar-katja-kipping-die-linke-sachsen-anhalt-magdeburg-halle-dessau-wittenberg-stendal/

Einen Artikel über einen sehr interessanten Praxistest betreffend das bedingungslose Grundeinkommen finden Sie hier:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/24/bedingungsloses-grundeinkommen-im-praxis-test-z-k-herbert-jauch-frankfurter-rundschau-taz-neues-deutschland-junge-welt-annika-joeres-die-linke-berlin/

Advertisements

10 Responses to Bedingungsloses Grundeinkommen

  1. Pingback: Undurchdacht: Bedingungsloses Grundeinkommen / Petition Bedingungsloses Grundeinkommen, Thomas Straubhaar, Katja Kipping, Die Linke, Sachsen-Anhalt, Magdeburg, Halle, Dessau, Wittenberg, Stendal « Belljangler’s Blog

  2. Pingback: Bedingungsloses Grundeinkommen im Praxis-Test!!! / z.K. Herbert Jauch, Frankfurter Rundschau, TAZ, Neues Deutschland, Junge Welt, Annika Joeres, Die Linke Berlin « Belljangler’s Blog

  3. Pingback: Willkommen auf Belljangler! Willkommen geheißen von Winfried Sobottka, United Anarchists! « Belljangler's Blog

  4. Rolf Riehm says:

    Hallo Leute:
    Noch nie hat sich ein menschliches Hirn einen größeren Schwachsinn ausgedacht als das BGE von Stefan Wolf! (Die Linken)

    Ich habe ein Buch geschrieben, (140 Seiten), „Das Bad Dürkheimer Modell“ oder: Wie wir in Deutschland die Armut besiegen werden.

    Gebt mir eure e-mail Adresse und ich sende euch die Datei kostenlos zu!

    Gruß
    Rolf Riehm

  5. Dr. Gerhard V. Zeman says:

    Ich ersuche höflichst um Zusendung des Buches „Das Bad Dürkheimer Modell“.

    MfG – Gerhard Zeman

  6. Akku Mensch says:

    BGE ist Arbeitsmotivation
    Ein vernünftiges BGE ist das schönste Arbeits-Motivations-Programm überhaupt!*
    Dass Menschen nicht durch unsinnige oder unsachliche „Bringpflichten“ wie kreativität killende Anwesenheitspflichten und andere Regulierungen, wo dies nicht wirklich zum Job gehört, ist eigentlich bekannt. Der Mensch wird weder in Staaten wie der Ex-DDR noch in solchen des „rauptierkapitalismus“ oder fundamentalist.religösen Staaten als freies und selbstgestaltendes Individuum erkannt. SEin Potential zur freiwilligen GRuppenarbeit wird verkannt und sogar gestört.

    *NAch BGE – insbesondere, wenn gleichzeitig Arbeit für den Leistenden nicht mehr besteuert wird (sondern Konsum, Vermögen, Geldtransfer….) – ist jedes durch Arbeit zuverdiente Geld „leuchtend“ wie heutiger „Schwarzarbeitsverdienst“.
    IOft höre ich von Menschen ohne Erwerbseinkommen, dass sie sofort dies oder jenes tun würden und das passiert auch in Tauschkreisen zur Genüge, wenn damit für sie etwas zu gewinnen ist.
    Bedingungsloses GRundeinkommen heißt nicht bedingungsloses Einkommen. Jede sinnlose Absitzarbeit dürfte endlich weggespart werden bzw. zum „Sport“ werden, wenn sie wem gefällt.
    Schon jetzt würden etliche vom Arbeitsmarkt ausgeschlossene und andere, die wenig verdienen, etwas leisten, damit sie ihr eigenes Leben verbessern.
    Do it yourself oder mehr Möglichkeiten SPONTAN und ZIELORIENTIERT auch für kürzere Zeit Geld für ein Anliegen zu verdienen. Das gäbe es sofort mit BGE, denn das reicht nicht für allen Luxus. Außerdem wenn alle nur glotzen und abhängen, wer macht das TV-Programm?
    Die User selbst wie heute auf youtube? Und die WErbespots kommen von Herzen und treffen ins Herz:
    fehlt es den Bürgern an irgendwelchen Waren oder Dienstleistungen, wird im TV geworben, diese Arbeit zu machen: mit mehr eigener Mitbestimmung als heute!

    Als Mensch entscheide ich, wem ich zu welchen Bedingungen meinen Arbeitskraft zur Verfügung stelle.
    Kein Familienstand und keine Arschkriecherei oder sonstiges kann mein Recht auf Grundeinkommen streitig machen.
    Allein dafür lohnt sich das Experiment BGE.
    SElbst wenn es grandios scheitern würde: man würde über den Sinn von Arbeit und die eigenen Ziele verstärkt nachdenken und eine fairere Verteilung unangenehmer Arbeit vornehmen.
    BGE ist leichter „durchzusetzen“ als 30h-Woche oder 20-h-Woche bei vollem Lohnausgleich, weil die Privaten Geld.macht.haber das nicht einsehen. BGE bringt ihnen aber zunächst Vorteile… auch wenn die vielen BGE-Empfänger so sie es dann politisch wollen, ratz fatz auch das Geldsystem oder einzlene Produktionssturkturen ändern könnten. Eine Woche Generalstreik und es gibt keine Atomkraftwerke mehr. Firmen, die scheiße produzieren, müssen umsatteln oder ihren Mist teuer verkaufen, dann konkurriert es nicht mehr lang… wir haben Zeit für all das mit BGE und wir sind nicht mehr so vereinzelt wie jetzt, wenn die Sanktion droht, weil man nicht im Callcenter sinnlosen Quatsch verkaufen muss oder wegen einer Montagsdemo den Jobcentertermin verpasst hat. Auf diese kulturell kreativen Menschen, die heute noch viel zu sehr gehemmt werden, kommt es an. Die anderen machen eh mit: BGE, Lohnausgleich, Lohndumping, Faschismus, Kommunismus… sie machen so lange mit, bis etwas anderes vorgeschrieben oder „in“ ist. 1989 war Wende in. Kurz danach war der neue Wind aber vergessen.

    Tauschen, schenken, umstandsarmes Beitragen: wer so lebt und handelt, kann sich mit BGE noch besser entfalten, nicht aus Not, sondern frei.
    Alle kommunistischen, liberalen, alternativen Ansätze und GRuppen können sich unkomplizierter ausprobieren und finden. Viel mehr Lebensinseln und Schenkgemeinschaften lassen sich gründen, um wenn gewollt irgendwann auch das GEld zu überwinden…?

    Selffulfilling Prophecy
    Für einen Staat oder besser Gemeinschaft, die mich liebt und wirklich anerkennte indem sie mein Existenzrecht auch wirtschaftlich nicht in Frage stellt, für die ich mich nicht versklaven oder geistig verrenken musst, bin ich bereit zu leisten, denn diesen köstlichen Zustand will ich mir und meinen Kindern erhalten: etwa in einer Welt mit BGE oder Schenkwirtschaft…

    Eine Art gemeinschaftserhaltenden „Grundsicherungsdienst“ für „unser aller BGE“, der auf möglichst viele vorrangig freiwillige Schultern verteilt wird, würde so mancher gern machen.
    Traut man den MEnschen keinen Gemeinschaftssinn in BGE-Zeiten zu, könnte sich jede Versorgerregion vorbehalten, Menschen zu einem „Zivildienst“ einzuziehen, aber eher wie heute die Wahlhelfer, nicht wie einEUR-Jobber! Nicht die Menschen zwanghaft beschäftigen zu müssen ist das Ziel, sondern grundsichernde Arbeit so effizient und ressourcenschonend wie möglich zu machen… und dabei soll es möglichst viel Spaß machen! Und: Wenn plötzlich alle auf einen eigentlich unbeliebten Job „heiß“ sind, wird er zum Sport 😉
    Vielleicht gärtnern dann viel mehr Menschen wieder und entschleunigen von selbst, wenn solche Nahrungsmittel lieber gekauft oder aus Eigenherstellung verzehrt werden als Disounterware…

    für einen Ausbeuterstaat oder eine absolut unfair verregelte Gesellschaft will ich keine Steuern zahlen, koche mein eigenes Süppchen in Familien. oder Freundeskreis… was gibt mir eine Gesellschaft, die mir missgönnt, Freizeit zu haben wenn ich nicht reich bin und virtuelles Geld mehre, die nicht ihre stressige Arbeit mit mir teilen will, damit sie einfach gemacht oder überflüssig wird und wir uns alle weiterentwickeln können? Für eine Gesellschaft mit so einem „unsozialen“ Menschbild bin ich durch sie selbst vordefinert das typische fiese Schmarotzer- oder Eigenbrötlerindividuum, auch wenn ich das geschickt hinter altruistischen Zwecken verbergen kann (es macht einigen wenigen Menschen eben mehr Freude und Genuss, die GEsellschaft zu verändern, als Haus und Auto zu haben)
    So wird etwa schenken und ehrenamtlich arbeiten von HArtzIVern zuweilen als „sozialschmarotzerisches Leben oder Sozialbetrug“ angesehen (von Sarrazinen)… auch wenn unter diesen Schmarotzern „Politiker“, „Lehrer“, nächstliche Nothelfer, Umweltschützer, engagierte Eltern etc. pp. sind, die volkswirtschaftlich bei geringstem Budget Mehrwert generieren!

    Persönlich:
    BGE ist für mich das Äquivalent zum Stück Land, das jeder qua Geburt und als gleichberechtigtes „Kind der Erde“ einfordern dürfte (auch wenn das heute im Zeitalter der Lohnsklaven und Mittellosen, die sich etwas ausdenken müssen, um sich für andere Tauschwert zu verschaffen, um Lebensberechtigung bwz. Kulturberechtigung zu erhalten, undenkbar ist). In einer Gesellschaft, die die „BGE Ideale“ selbst hat (größtmögliche Freiheit und Sicherheit des Individuums, Mensch und sein Glücksempfunden sowie ein für ihn intaktes Ökosystem im Mittelpunkt, Wirtschaft nur Werkzeug), möchte ich leben. Alle anderen nutze ich nur so weit, wie ich „muss“.

    • belljangler says:

      BGE ist nicht Arbeitsmotivation, sondern die Grundlage, auch ohne Arbeit leben zu können. In meinem Artikel habe ich doch auf das Beispiel DDR verwiesen: Dort gab es ein bedingungsloses Arbeitseinkommen, man musste am Arbeitsplatz nicht kämpfen, sondern musste sich nur dort aufhalten und das Nötigste einigermaßen erledigen. Konsequenz war eine Arbeitsproduktivität, die zumindest im Zusammenhang mit dem Wettrüsten und den hohen Kosten des Überwachungs- und Repressionsstaates zu spürbaren Versorgungsproblemen führte, die ohne westliche Kredite noch viel schlimmer ausgefallen wären.

      Sie habend den Hang, sich Ihre eigene Realität zusammen zu schustern und auf der Basis dann zu „argumentieren“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: