Angela Merkels Erfolgsnachricht:“Ausverkauf Griechenlands beginnt im Oktober!“ /Giorgos Papandreou, Per Poulsen-Hansen,Zentralrat der Juden,wir in nrw, ruhrbarone, alfons pieper, Neues Deutschland


Liebes Volk!

Dass wir Griechenland und anderen Ländern hunderte von Milliarden Luftdarlehn gegeben haben, war nur zum Wohle der deutschen Wirtschaft: Banken konnten so hohe Zinsen abgreifen (von den Griechen usw.), ohne ein Kreditrisiko zu tragen, weil die Griechen mit neuen Schulden den Schuldendienst für die alten Schulden leisten konnten. Man kann sich das so vorstellen wie eine Geldmaschine, die sich selbst füttert.

Außerdem hat unsere Produktionswirtschaft gebrummt, weil die Griechen und andere Länder auch auf Pump bei uns einkaufen konnten.

Das war also alles toll.

Und jetzt wird es noch toller, jetzt kann die EU den Griechen nämlich das Messer an den Hals halten, und sie endlich dazu zwingen, ihren Staatsbesitz zu verkaufen. Damit bekommen deutsche Großinvestoren endlich mal wieder die Möglichkeit, echte Sachinvestitionen zu tätigen, anstatt immer nur an den Finanzmärkten herum zu spekulieren.

Leider hat die Sache auch einen klitzekleinen Schönheitsfehler, aber der ist nicht der Rede wert. Es wird letztlich höchstens um etwas mehr als eine Billion Euro gehen, für die der deutsche Steuerzahler gerade stehen müssen wird. Aber das macht ja nichts, wir können ja die Mehrwertsteuer erhöhen, die Sozialleistungen kürzen und Stellen in der öffentlichen Verwaltung abbauen.

Auf jeden Fall gehört uns, ähem, dem deutschen Großkapital, bald wieder Griechenland. Dafür habe ich gekämpft, und darauf bin ich stolz!

Ihre

Angela Merkel

( Stimmt alles, außer, dass die Worte von Angela Merkel selbst sind.)

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/19/winfried-sobottka-warnt-thomas-kutschaty-vor-der-ermordung-des-philipp-jaworowski-konigin-silvia-von-schweden-simon-mcdonald-marek-prawdapapst-benedikt-fdp-berlinpiratenpartei-berlin/

Werbeanzeigen

Post von Wagner: Liebe undankbare Griechen /Franz-Josef Wagner,Dimitris Rallis, Griechenland-Pleite, Ausverkauf in Griechenland, CDU Berlin, Polizei Berlin


Liebe Griechen!

Nun muss ich erschrocken in der WELT lesen, dass Euer Volk Deutschland beschimpft, wir würden Griechenland ausplündern und seien an allem Schuld. Schon vergessen, dass wir Euch 1941 aus drohender italienischer Besatzung befreiten? Indem wir Euer Land selbst besetzten? Damit haben wir Euch vor der Herrschaft des Faschisten Mussolini bewahrt!

Wir haben Euch immer gesagt, Ihr müsstet mehr für Eure Exportfähigkeit tun, aber Ihr konntet oder wolltet ja nicht hören. So ist es kein Wunder, dass fleißiges deutsches Großkapital Eure Märkte erobert hat. Wir wollten das ja gar nicht, wir wollten ja nur, dass Ihr an Exportkraft zulegt, damit das deutsche Großkapital nicht nur Opfer, sondern auch Gegner an den Weltmärkten findet. Das ist deutscher Sportsgeist, für den Ihr als Erfinder der olympischen Spiele doch Verständnis haben müsstet.

Außerdem lernt man es in jedem Studiengang der Ökonomie, dass das Streben nach Gewinnmaximierung im Kapitalismus dem Wohle aller und der besten Ressourcenverteilung dient. Ihr seid also undankbar, wenn Ihr die Mühen deutschen Großkapitals, in Eurem Lande für Gewinnmaximierung zu sorgen, nicht zu schätzen wisst.

Aber keine Sorge: Angela Merkel wird in ihrer Mühe, Euch allen den Segen zu bringen, bestimmt nicht nachlassen. Wir Deutsche sind ja schließlich nicht nachtragend.

Herzlichst!

Franz-Josef Wagner

************************************************+

Achtung! Satire!

Dipl.- Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Winfried Sobottka: Angela Merkel, Griechenland und die deutsche Schande / Prof. Hans-Werner Sinn, Prof. Dennis Snower, Annika Joeres, Aristoteles, womblog, mein-parteibuch,honigmann,sos österreich, altermedia


Belljangler: „Winfried, das griechische Volk ist dahinter gekommen, dass es das deutsche Großkapital ist, dem es den gezielten Aufbau von Elend zu verdanken hat:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/06/20/griechenlandkrise-griechen-hassen-deutschland-20-juni-2011-prof-hans-werner-sinn-prof-dennis-snower-ifo-institut-ifw-kiel/

Haben sie es um ein paar Ecken herum von Dir?“

Winfried Sobottka: „Das griechische Volk hat unter anderem Aristoteles, Sokrates und Platon hervorgebracht. Im Gegensatz zu Angela Merkel halte ich die Griechen nicht für doof. Sie sind sicherlich auch ohne meine Artikel dahinter gekommen. Aber natürlich würde es mich freuen, wenn wenigstens einige von ihnen meine Artikel kennen würden und daher wüssten, dass es auch Deutsche gibt, die die selben Zustände entschieden anprangern, Deutsche, denen am Wohl des griechischen Volkes gelegen ist. Es wäre sehr verrückt, wenn Griechen mich wegen Merkels Politik hassten…“

Belljangler: „Ist Griechenland der Beweis dafür, dass Auszeichnungen wie der Karlspreis für Angela Merkel (Karlspreis, erhalten am 1. Mai 2008 „für ihre Verdienste um die Weiterentwicklung der Europäischen Union“, Laudatio von Nicolas Sarkozy) nur ein Lügentheater sind?“

Winfried Sobottka: „Griechenland ist einer von sehr vielen Beweisen dafür, aber wohl der erste, in dem sich ein ganzes Volk öffentlich darüber erregt. Eine Schande ist es, dass es nicht das deutsche Volk ist, das sich als erstes so entschieden über deutsche Politik äußert.“

Dipl.- Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Rechtsexperte Claus Plantiko: Lösung des Griechenlandproblems / Angela Merkel, Prof. Hans-Werner Sinn, Dimitris Rallis, Simon McDonald,ruhrbarone, wir in nrw, Uni Bonn,Volksabstimmung, Griechenland, Umschuldung


Soeben im Internet gefunden unter:

 

http://demokratie-durch-volksabstimmung.de.dd24228.kasserver.com/Blog/?cat=178

 

10. Juni 2011

Griechischer Staatsbankrott und EU-Rettungspakte
Claus Plantiko: Wie die Banken beteiligt werden müssen
Griechen sollen mit Volksabstimmung über Einsparungen entscheiden 

Um den griechischen “Staatsbankrott” (Finanzminister Schäuble) zu verhindern, soll Griechenland mit einem zweiten EU-Rettungspaket (mindestens 90 Milliarden Euro) geholfen werden, damit das Land die Zinsen und Tilgungsraten für das per Computer erzeugte Geld der privaten Banken bezahlen kann. Finanzminister Schäuble will, dass sich bei diesem Hilfspaket die privaten Banken beteiligen sollen (z.B. Griechenland mehr Zeit für die Rückzahlung der “Schulden” geben).

Damit wird der “Staatsbankrott” nur verschoben, nicht gelöst.

Eine Lösung ist ganz einfach und schnell zu erreichen (aus: Leserbrief Claus Plantiko, Bonn, vom 09.6.2011 an die FAZ):

Griechenland stellt kraft seiner Währungshoheit seine “Schulden” auf Null und sein Zahlungsmittel auf Drachme um. Dann können die Banken so viel klagen wie sie wollen. Kein unabhängiges Gericht wird den Verursachern der Finanzkrise Krisengewinne zusprechen. Da Griechenland dann selber seine Drachmen erschafft und ihre Menge steuert, braucht es die dubiosen fremden Banken und Einrichtungen (IWF, EZB, BIZ pp.) nicht mehr und gäbe anderen Ländern ein gutes Beispiel, sich auch selbst zu bestimmen. Wenn die Banken sich dann an Deutschland schadlos halten wollten, würde ein zum Wohl des Volkes agierender Minister entgegnen, dass die “Rettungspakete” Vertragsbruch darstellen, sittenwidrig und nichtig sind und daher keine Ansprüche auslösen können. 

Die Bildzeitung meldetete am 08.06.2011: Griechen sollen mit Volksabstimmung über Einsprarungen entscheiden.

Griechenlands Ministerpräsident Georgios Papandreou plant  eine Volksabstimmung, um einen größtmöglichen Konsens über die Sparpläne und “Reformen” (Lohnkürzungen, Steuererhöhungen, Privatisierungen, …) zu erreichen.

60% der Deutschen sind gegen zusätzliche Milliarden für Griechenland, nur 30% dafür (ZDF-Politbarometer, Bild 11.06.2011).

Die Meinung des deutschen Volkes  hat die Abgeordneten von CDU/CSU und FDP im Deutschen Bundestag am 10.06.2011 nicht interessiert. Sie stimmten für ein zweites Kreditpaket für Griechenland von mindestens 90 Mrd. Euro, für das die deutschen Steuerzahler  als Hauptschuldner bürgen und garantieren sollen  –  90 Mrd. Euro  neue Schulden bei privaten Banken für Zinsen und Tilgung von Altschulden.

Die Hauptwahlaussage für die nächsten Wahlen muss lauten: ”Keine Stimme mehr für Parteien, die dieses Chaos angerichtet haben, es nicht beseitigen können und stets noch Schlimmeres anrichten werden!”

Volksabstimmung! Damit Griechenland sich nicht abschafft!
Volksabstimmung! Damit Deutschland sich nicht abschafft!

Die Parteiendemokratie muss  auch in Deutschland dringend durch bundesweite Volksabstimmungen weiterentwickelt werden, damit Politik für die Menschen gemacht wird, nicht nur für die Banken, die Pharma-Lobby und das Großkapital. 

*************************************************************

Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

 

 

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka zum Streit über des Bäckers Brötchen / Prof. Hans-Werner Sinn, Prof. Gustav Horn,Fabian Lindner,Prof. Dennis Snower,Bodo Ramelow,womblog,Mark Schieritz


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, in Deutschland gibt es derzeit einen Streit um des Bäckers Brötchen, der unter anderem von Wirtschaftsprofessoren ausgetragen wird:

http://wp.me/p1i9jU-aC

http://wp.me/p1i9jU-aG

Wer hat recht?“

Winfried Sobottka: „Keiner von ihnen wirklich, am ehesten aber Prof. Hans-Werner Sinn, er kommt dem Rechthaben am nächsten.“

Belljangler: „Woran liegt es, dass konträre Positionen scheinbar gleichermaßen berechtigt vertreten werden können?“

Winfried Sobottka: „Daran, dass sich keiner auf vollständige und korrekte Erklärungsmodelle bezieht, daran, dass wichtige Tatsachen z.T. überhaupt nicht Betracht gezogen werden.“

Belljangler: „Kannst Du das erklären?“

Winfried Sobottka: „Das geht schon mit der Definition von Größen wie Leistungsbilanz usw. los, deren Aussagekraft davon abhängt, was man da alles in einen Topf wirft. Wenn Griechenland z.B. für 10 Euro Brötchen kauft und dafür 10 Euro auf den Tisch legt, dann sind die Brötchen spätestens nach ein paar Tagen weg, die 10 Euro aber noch da. Würden die Brötchen gefuttert, damit Menschen produktiv schaffen könnten, dann gäbe es noch einen gewissen Gegenwert. Ansonsten gibt es ihn – in wirtschaftlicher Betrachtung – nicht. Erfolgt die Bezahlung per Kredit, dann müsste man, um überhaupt saubere Zahlen haben, die Bonität des Kreditnehmers berücksichtigen. All diese Dinge lassen sich an Leistungsbilanzen nicht ablesen.

Zudem gehen bisher alle Diskutanten erstens davon aus, dass Deutschland ein homogenes Wirtschaftssubjekt sei, wie z.B. eine Bäckerei. Das ist Unsinn: Wenn der Bäcker Geld an Griechen verleiht und die damit Tilgungs- und Zinszahlungen an Großkapitalisten leisten, dann verkauft der Bäcker kein einziges Brötchen mehr.

Weiterhin gehen die Diskutanten davon aus, dass Geld entweder in den Konsum oder in Realinvestitionen flösse. Das ist der größte Unsinn, weil Billionen weltweit nur noch im Bereich der Finanzanlagen hin- und her fließen, ohne den Konsum oder die Realinvestitionen zu erhöhen.“

Belljangler: „Doch an das Thema will keiner heran?“

Winfried Sobottka: „An das Thema können Leute wie Prof. Hans-Werner Sinn nicht heran, ohne um ihre gesellschaftliche Stellung fürchten zu müssen.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Angela Merkel und ihr EU-Waterloo. /Dimitris Rallis,CDU Berlin,CDU Hamburg, CDU Kiel, CDU Dresden, CSU München,Philipp Rösler


Wenn es nach Angela Merkel ginge, dann wäre Griechenland längst deutsche Kolonie, der beliebigen Ausplünderung durch das deutsche Großkapital preisgegeben.

Deutsche Wirtschaftsführer hatten vor einigen Monaten ja ganz klar gesagt, dass Merkel Europa führen solle, gemeint war sicherlich: Im Sinne der deutschen Wirtschaft führen solle. Aber auch Politiker gaben ihren Senf dazu: Nicht nur wirtschaftspolitisch, sondern auch kulturell und militärisch müsse Deutschland in Europa führen, so damals Karl-Theodor von Guttenberg,

Beleg in Form einee Rheinische-Post-Artikels in Form von Bilddokumenten:

http://www.die-volkszeitung.de/cdu/merkel-2010-2011/00-rp-deutsche-wirtschaft-fordert-fuehrung-merkels-in-eu.html

Nun, ob damals von der SED oder heute vom deutschen Großkapital nach vorn getrieben, Angela Merkel gibt stets devot ihr Bestes. Und jedenfalls wollte sie eine zentrale wirtschaftspolitische Führung in Europa, sicherlich unter starker deutscher Beteiligung:

Beleg in Form eins noows.de-Artikel in Form von Bilddokumenten über:

http://www.die-volkszeitung.de/cdu/merkel-2010-2011/00-angela-merkel-will-eu-wirtschaftsregierung.html

Na ja, von deutscher Führung in Europa ist derzeit keine Rede mehr, die anderen EU-Staaten wollten eben nicht von Merkel geführt werden. Mit deutschen „Führern“ hat man ja auch nicht die besten Erfahrungen, so dass Merkels Reinfall zu erwarten war.

Doch Angela Merkel lässt sich durch Niederlagen nicht beirren. Der Geldzug, Pardon: Der Feldzug für das deutsche Großkapital, den zumindest mit Abstand größten Profiteur der Euro-Währung, der Rettungsschirme usw. muss auf Biegen und Brechen fortgesetzt werden. Eher würde Angela Merkel einen Elefanten durch ein Nadelöhr treiben, als Griechenland aus dem Euro heraus zu lassen!

Und ein Schuldenschnitt Griechenlands kommt schon gar nicht infrage!

Also müssen Griechenlandhilfen her, egal, wie! Wobei Angela Merkel sogar zugibt, dass mit solchen „Hilfen“ nur Zeit gekauft werde, und dass sie hoffe, dass Griechenland in der gekauften zeit von allein auf die Beine finde!

Beleg in Form eines Zeit.de-Artikels in Form von Bilddokumenten:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/05/17/angela-merkel-wir-haben-kein-rettungskonzept-mussen-griechenland-aber-uberfordern-hans-werner-sinn-dimitris-rallis-titanic-commerzbankcdu-lunen-cdu-unna-cdu-stuttgart-csu-munchen-die-grun/

Aber Sparen soll Griechenland nach Merkels Wünschen, so gnadenlos wie möglich!

Nun ist es nichts Besonderes, wenn die Wirtschaftspolitik der Angela Merkel und ihrer CDU/CSU/FDP-Regierung von Kapitalismus-Kritikern angegriffen wird – das ist völlig normal.

Doch nun wird die soeben beschriebene Griechenland-Politik der Angela-Merkel-Regierung von knallharten Kapitalisten angegriffen, die zugleich noch ordentliche Professoren des Fachbereiches Ökonomie sind und zugleich als Wirtschaftsexperten besondere Funktionen erfüllen und im öffentlichen Rampenlicht stehen:

Prof. Dennis Snower, Chef des IfW-Kiel, kritisiert die den Griechen aufgezwungene Sparpolitik als eindeutig kontraproduktiv, so würde das Land wirtschaftlich erwürgt. Prof. Lars Feld, einer der „Wirtschaftsweisen“, geht eindeutig davon aus, dass ein Schuldenschnitt praktisch unvermeidbar sei, Prof. Hans-Werner Sinn, chef des Ifo-Institutes München, sagt klipp und klar, dass die Griechenland-Hilfen für immer verloren seien und dass die Rückkehr zur Drachme das Beste für Griechenland und die deutschen Steuerzahler sei.

Belege in Form von Bilddokumenten dreier verschiedener Presseartikel über:

http://wp.me/p1i9jU-ao

Dabei stehen die drei genannten Professoren mit ihrer Meinung nicht allein, und tatsächlich geben sie im Grunde nichts anderes von sich, als sich anhand ökonomischer Gesetze und unbestreitbarer Daten zwingend ergibt.

Kurz gefasst: Diie Sparkur treibt Griechenland weiter in den wirtschaftlichen Untergang, damit wird der Bedarf an Hilfen nicht kleiner, sondern größer. Dabei ist die Lage so schlimm, dass man es völlig vergessen kann, dass Griechenland die Euro-Hilfen zurückzahlen können wird – sie werden eines Tages so oder so u.a. den deutschen Steuerzahlern zur Last fallen. Der Euro hemmt ebenfalls die wirtschaftliche Gesundung Griechenlands, siehe u.a. – LINK – soll aber auch beibehalten werden.

Angela Merkel ist also entschlossen, im Falle Griechenlands alles falsch zu machen, was eine wirtschaftliche Gesundung Griechenlands angeht, will das Land offenbar in den totalen Ruin treiben, hofft dabei – s.o. – aber angeblich darauf, dass EU-Hilfen Griechenland Zeit gewähren und griechenland in dieser Zeit von allein aus dem Dreck komme.

In den letzten Tagen wurde viel öffentlich darüber diskutiert, wie verheerend es doch für wen alles wäre, wenn Griechenland einen Schuldenschnitt machte, wenn es aus der Eurozone austreten würde usw. Für wen wäre es verheerend? Für die Großgläubiger Griechenlands, für deutsche Exportunternehmen, weil der Euro stärker würde, für deutsches Großkapital, das in Griechenland investiert hat (wie z.B. LIDL), das sich dann mit Umsätzen in weicher Drachme herumschlagen müsste. Und angeblich für den Zusammenhalt in der Euro-Zone. Doch was ist von einer Eurozone zu halten, wenn wirtschaftlich schwache Länder dieser Zone letztlich bis auf die Knochen ausgezogen werden und ihre Bevölkerung auf breiter Front verarmt?

Doch moralische Bedenken zählen nicht, und die Interessen des Großkapitals sind selbstverständlich unsere heiligsten Güter, Gott und Kirche waren gestern (und das ist auch gut so), deutsches Großkapital ist heute (und das ist nicht gut so) das Höchste für uns alle. Wir sind ja perfekte Masochisten.

Aber auch wenn es uns allen so unvorstellbar gut gefällt, unter dem unersättlichen Machthunger des Großkapitals leiden zu dürfen, so bleibt immer noch ein rationales Argument dafür, dass der Griechenland-Spuk Merkels so schnell wei möglich beendet werden sollte: Alles, was manche „Experten“ heute als Schreckgespenster an die Wand malen, um den bisherigen Kurs in Sachen Griechenland zu stützen, wird weiter wachsen und eines Tages ohnehin von der Kette gelassen werden müssen, wenn der Merkel-Kurs fortgesetzt wird.

Egal, wann man diesen Schritt gehen wird, der aufgrund wirtschaftlicher Gesetzmäßigkeiten letztlich unvermeidbar sein wird – für Angela Merkel, die Union und die FDP wird es ein politisches Waterloo werden: Griechenland wird wieder die Drachme haben, Griechenland wird einen Schuldenschnitt machen, und hunderte von Milliarden an Euro-Hilfen werden den deutschen Steuerzahler belasten. Kurz gefasst: Nichts erreicht, aber dafür in unvorstellbaren Größenordnungen Steuergelder verpulvert.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka über das Griechenland-Fiasko /Prof. Dennis Snower,Prof. Hans-Werner Sinn, Wolfgang Schäuble,Dimitris Rallis, womblog,ruhrbarone, wir-in-nrw, IWF


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, es ist nicht allzu lange her, dass Du erklärt hattest, dass kurz vor dem eigenen Finanzexitus stehende außereuropäische Länder im IWF, wie die USA und Japan, nicht viel Verständnis für Griechenland-Hilfen haben dürften, von denen vor allem das deutsche Großkapital profitieren würde:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/19/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-uber-die-lage-am-19-mai-2011-staatsschulden-usa-deutschland-japangriechenland-wolfgang-schauble-strauss-kahn-komplott-iwf/

Nun stellt der IWF sich in einer Weise quer, die die EU vor größere Probleme stellt – jedenfalls die Merkel-Deutschen:

http://wp.me/p1i9jU-9U

Dem Artikel ist auch zu entnehmen, dass die Griechen sich ihrer Macht gegenüber der EU sehr bewusst seien – wie Du es ebenfalls vor einigen Tagen erklärtest, als Bundesbankpräsident Jens Weidmann getönt hatte, er wolle Griechenland erziehen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/20/bundesbankprasident-jens-weidmann-grose-klappe-nichts-dahinter-dimitris-rallis-dennis-snower-die-grunen-berlin-blamage-cdu-rheinberg-griechenlandkrise-geisteskrankheit/

Zudem befürchtet die griechische EU-Kommissarin eine Rückkehr zur Drachme:

http://wp.me/p1i9jU-9X

die Du schon im Januar für unverzichtbar erklärt hattest:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/30/das-wirtschaftsprogramm-fur-griechenland-usw-teil-1-dimitris-rallis-simon-mcdonald-konigin-silvia-angela-merkel-euro-krise-zentralrat-der-juden-marek-prawda-cdu-berlin-cdu-hamburg-polizei/

Es sieht so aus, als ob Du klüger seiest als Merkel, Schäuble, Jens Weidmann & Co,….“

Winfried Sobottka: „Wenn ich mich, wie Angela Merkel, Wolfgang Schäuble und Jens Weidmann, darum bemühte, den Leuten dummes Zeug zu erzählen, um schmutzige Touren des deutschen Großkapitals voranzutreiben, dann würde auch ich sehr dämlich wirken…“

Belljangler: „Winfried, hier lesen viele Journalisten mit, die Deine Ansichten zur Abrundung wahrnehmen. Erkläre ihnen doch einmal, wie es nun mit Griechenland weitergehen wird.“

Winfried Sobottka: „Also…. Kristallkugel, oder Analyse?“

Belljangler: „Erst die Kristallkugel.“

Winfried Sobottka: „Das mache ich nach dem Schema des Merlin aus: „Die Hexe und der Zauberer“:

Hacke-di-klacke-die-dappe-di-dopp,

weiter geht es im Schweinsgalopp,

dubbe-di-dabbel-di-dubbel-die-deer

die Kasse der Griechen ist restlos leer,

babbel-die-bobbel-di-bubbel-die-bumpf,

Griechenland ist ein einziger Sumpf.

 

 

Liebe Kristallkugel sage uns doch,

wie viele Milliarden denn passen noch

in das griechische „Rettungsloch“!

 

 

Einen kleinen Moment bitte noch…. Die Kristallkugel arbeitet.

Oh, scheiße. Die Kristallkugel meldet numerischen Overflow….das war zuviel für sie…“

Belljangler: „Du bist also auch ein Zauberer, und hast eine Kristallkugel, die valide Ergebnisse produziert…

Was sagt die Analyse?“

Winfried Sobottka: „Dass der IWF die Merkel-EU auflaufen lässt, während die Misere in Griechenland immer schlimmer wird, dürfte wohl klar sein. Ebenfalls, dass es den Griechen immer klarer wird, dass alle anderen vor einem griechischen Schuldenschnitt mehr Angst haben müssen als Griechenland selbst.

Beides zusammen wird recht kurzfristig zu einer Katastrophe für Merkel-Deutschland führen. Die Griechen sind eben nicht so blöd, wie Merkel dachte. Sowohl gegen den Ausverkauf produktiven Staatseigentums als auch gegen den Sparkurs gibt es enorme innere Widerstände in Griechenland, selbst seitens der parlamentarischen Opposition. Papandreou weiß zwar nicht, wie man anständig wirtschaftet oder überhaupt irgendetwas anständig macht, aber er weiß, wie man sich doof stellt und andere an der Nase herumführt.

Bei allem, was Merkel-Deutschland von ihm will, kann er mit Hinweis auf die enormen innenpolitischen Widerstände verzögern und auf Zeit spielen, und die Merkel-EU wird Griechenland dennoch finanzieren müssen, weil die Merkel-EU ansonsten Bankenrettungsprogramme auflegen müsste, hunderte Milliarden an Krediten wertberichtigen oder abschreiben müsste und so weiter.

So oder so wird es zum Crash kommen. Griechenland wird einen Schuldenschnitt machen und auch zur Drachme zurückkehren, es sei denn, die Merkel-EU entscheidet sich für ein langfristiges Alimentierungsprogramm, das bei allen GriechINNen positiven Anklang findet, ohne dass die Merkel-EU irgendetwas von Griechenland verlangte, was irgendwelchen GriechINNen nicht gefiele… Soviel zu den Erziehungsabsichten des Jens Weidmann…

Es stellt sich also nur noch die Frage, um wieviel zig-Milliarden Papandreou die Merkel-EU noch erleichtern wird, bevor er dann Nägel mit Köpfen macht – Sargnägel für die Merkel-EU…“

Belljangler: „Wann wird es knallen?“

Winfried Sobottka: „Ab jetzt ist es jederzeit möglich; dass es länger als 1 Jahr dauern könnte, halte ich für restlos ausgeschlossen. Ich denke, es wird sehr bald passieren, denn sowohl in Deutschland als auch in Griechenland begreifen immer mehr Menschen, dass das, was Merkel will, in Wahrheit der nackte Wahnsinn ist, jedenfalls nicht dazu führen kann, Griechenland wirtschaftlich auf die Beine zu bringen.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Bundesbankpräsident Jens Weidmann: Große Klappe, nichts dahinter /Dimitris Rallis, Dennis Snower, Die Grünen Berlin, Blamage, CDU Rheinberg, Griechenlandkrise, Geisteskrankheit


Belljangler:Wirtschafts- und Politikexperte Winfried Sobottka, der Bundesbankpräsident Jens Weidmann, vormals Berater der Angela Merkel, will Griechenland erziehen:

http://wp.me/p1i9jU-8H

Winfried Sobottka: „Was soll man auch von einem Merkel-Knecht halten, außer, dass er keine Ahnung hat?“

Belljangler: „Er wird Griechenland nicht erziehen?“

Winfried Sobottka: „Mit ein paar Beschlüssen der griechischen Politik wären die Griechen eine Menge Probleme los, und der deutsche Staat und die deutsche Wirtschaft hätten eine Menge Probleme am Hals. Weidmann weiß nicht, wovon er redet, wenn er sich gegenüber Griechenland aufspielt. Die ganze Merkeltruppe wird fürchterlich auf die Fresse fallen.“

Belljangler: „Was hätte Merkel-Deutschland schlimmstenfalls am Halse?“

Winfried Sobottka: „Bankenkrise, Staatskrise wegen enormer Sonderabschreibungen von Griechenlandkrediten, Einbruch des Exports im Euro-Raum, Millionenverluste deutscher Unternehmen wie Lidl, die in Griechenland investiert haben und mit einer inflationären Drachme etrhebliche Probleme bekämen. Wenn Griechenland nicht eine so dumme und korrupte Regierung hätte, könnte es hingegen sehr wohl die Kurve bekommen: Sein Finanzbedarf würde erheblich abnehmen, wenn es erst einmal alle Auslandsschulden auf Eis legen, also weder Tilgung noch Zins zahlen würde. Aber die idiotische Machtelite Griechenlands kann nur eines: Abkassieren und das Land in Grund und Boden wirtschaften. Letzteres aber ist – unter Führung der aktuellen Machtelite – sowieso nicht vermeidbar.“

Belljangler:“Außerdem meint Jens Weidmann, Griechenland solle sparen statt umschulden…“

Winfried Sobottka: „Das sind Fieberphantasien. Natürlich ist es der griechischen Wirtschaft abträglich, dass eine griechische Nomenklatura in Korruptionssümpfen lebt, aber in Anbetracht von aktueller Wirtschaftsleistung und aktueller Finanzlasten kann ein Sparkurs allein das Land nicht retten, und ein Sparkurs nach den Vorstellungen von Merkel-Deutschland ist sogar tödlich, wie ja auch u.a. Prof. Dennis Snower und Prof. Hans-Werner Sinn erklärt haben, die man durchaus zu den konservativen Leuten rechnen muss.

Dieser Weidmann scheint nicht einmal die vier Grundrechenarten zu beherrschen, ich frage mich, ob es in Merkel-Deutschland überhaupt noch irgendwo auf fachliche Qualifikation ankomme. Den Machern von Vroniplag möchte ich diesen Weidmann als heißen Tipp empfehlen, hier ein Auszug aus Wikipedia:

Er begann seine Dissertation zunächst beim Mannheimer Ökonom Roland Vaubel, brach hier aber 1994 nach einem Jahr ab, um dann beim Geldtheoretiker Manfred Neumann von der Uni Bonn seine Promotion zum Dr. rer. pol. zu beenden.

Vielleicht ist die Uni-Bonn ja eine Dissertationsdrehscheibe für restlos unfähige Ehrgeizlinge.“

Belljangler: „Jürgen Trittin meinte nun, die Hälfte des deutschen Exportüberschusses baue auf Importen aus denjenigen GIPS-Ländern, die Finanzhilfen gebraucht hätten:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/05/20/jurgen-trittin-halber-exportuberschuss-auf-pump-von-gips-staaten/

Winfried Sobottka: „Ja, das deutsche Aufschwungwunder vor der Japan-Krise war auf Pump finanziert, für den das deutsche Volk noch bluten wird, wie ich schon öfter als einmal erklärt habe, u.a.:

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-uber-den-faulen-aufschwung-der-angela-merkel-spd-hamburg-die-grunen-hamburg-cdu-berlin-die-grunen-berlin-spd-berlin-fdp-berlin-die-linke-berlin-65138394.html

Belljangler: „Du vergleichst das Phänomen Hans-Werner Sinn mit dem Phänomen Hans Frank, dem damaligen Generalgouverneur von Polen?“

Winfried Sobottka: „Nicht hinsichtlich dessen, was Hans Frank an Verbrechen wider die Menschlichkeit auf dem Kerbholz hatte, aber ich sehe eine grundlegende interessante Parallele: Hans Frank war überzeugtes NSDAP-Mitglied gewesen, und wohl eines der klügsten. Hans-Werner Sinn war überzeugter Kapitalist, CDU/CSU/FDP/SPD/DIE GRÜNEN-Fan, und wohl auch einer der klügsten von diesen. Hans Frank hatte zunächst durchaus nichts gegen totalitäre Schreckensherrschaft, Hans-Werner Sinn nichts gegen Raubtierkapitalismus. Doch als Hans Frank sah und schmerzhaft erlebte, die SS führte sich in Polen als eigentliche Herrscherin auf, begriff er, dass Rechtlosigkeit nicht funktionieren konnte.

Hans-Werner Sinn sieht nun, dass der ökonomische Eroberungsfeldzug deutscher Raubtierkapitalisten auf einer wachsenden Schuldenbombe baut, und begreift, wohin das letztlich führen wird. Hans Frank gab im Jahre 1942 eine Vortragsreihe an großdeutschen Universitäten, in der er seinem Sinneswandel Luft machte, wobei nicht jeder verstand, dass er dafür nicht im KZ landete: Er erklärte, dass Härte nicht unbedingt gut für die Gesellschaft sei, dass eine Gesellschaft auf Dauer nur auf der Basis des Rechtes bestehen könne und so weiter.

Aktuell gibt Hans-Werner Sinn eine Vortragsreihe an deutschen Universitäten, in der er vor den faulen Griechenland-“Hilfen“ warnt und empfiehlt, Griechenland solle raus aus dem Euro. Dieser Hans-Werner Sinn sieht Dinge, die Merkel, Weidmann usw. gar nicht sehen können, weil den Letzteren der sauber funktionierende Realitätssinn fehlt, wie Hans Frank damals Dinge sah, die Hitler und Co. nicht sehen konnten, weil ihnen der Realitätssinn fehlte.

Mal sehen, wie weit Hans-Werner Sinn noch kommt, wenn er über Wirtschafts- und Finanzpolitik einmal ganz von vorn nachdenkt. Jedenfalls ist Sinn ein untrüglicher Indikator dafür, dass man nicht mehr einfach von DEN Raubtierkapitalisten, DEN Neoliberalen usw. reden kann. Es gibt unter ihnen solche, die man für unzurechnungsfähig erklären müsste, und solche, die noch einen Verstand haben, der durch die Merkel-Wahnsinnspolitik offenbar wachgerüttelt wurde. Hans-Werner Sinn dürfte wirtschaftlich ausgesorgt haben, und hinter seinem aktuellen Engagement kann auch nicht das Großkapital stecken, denn das Großkapital kann ja direkt die Linie Merkels bestimmen, braucht keinen Hans-Werner Sinn, um Merkels Politik infrage zu stellen.“

Belljangler: „ Einen Teil von Hans-Werner Sinn verachtest Du nach wie vor:

http://politikpla.net/forum/deutschland/86347-prof-hans-werner-sinn-stellt-seine-korruptheit-offen-zur-schau.html

Aber irgendwie empfindest Du auch Respekt vor ihm?“

Winfried Sobottka: „Er gehört zu den klügsten Köpfen der Wirtschaftsszene, auch wenn man ihm längst nicht alles glauben darf. Und wie ich hohen Respekt davor habe, dass Hans Frank damals Rechtsstaatlichkeit an deutschen Universitäten predigte, so habe ich hohen Respekt davor, dass Hans-Werner Sinn in Sachen Griechenlandkrise Klartext redet, obwohl es den mächtigsten Kreisen eben auch nicht passt. Und ich habe auch Respekt davor, dass Prof. Dennis Snower, IfW-Kiel, klipp und klar gesagt hat, dass der von Merkel gewollte Sparkurs – je gnadenloser, desto besser – die griechische Wirtschaft kaputt machen werde.

Hans-Werner Sinn und Dennis Snower sind ganz andere Formate als die Pseudo-Wirtschaftsexperten in den Parteien und der von Merkel gemachte Bundesbankpräsident, und sie kritisieren die Merkelsche Griechenland-Politik in ihren zentralen Punkten auf das heftigste. Im Ergebnis könnte das darauf hinauslaufen, dass ein großer Teil des Volkes erkennt, dass Union und FDP nicht für Wirtschaftskompetenz, sondern nur für hirnlose Ausbeutungspolitik im Sinne der Superreichen stehen. Merkel hat ihre idiotische EU-Politik zu ihrem Hauptanliegen gemacht, sich zigfach auf Vorgehensweisen festgelegt, die u.a. von echten Experten wie Sinn und Snower heftig abgelehnt werden, und Merkel wird mit ihrer Politik so gründlich scheitern, dass im Jahre 2013 niemand mehr von einer Kanzlerkandidatin Merkel reden wird.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Angela Merkel: Wir brauchen mehr Diplom-Finanzjongleure! /fefes blog,Hans-Werner Sinn,Josef Ackermann, EZB, CDU Lünen, CSU Bayreuth


Anarchisten Boulevard: „Angela Merkel, derzeit sind abenteuerliche Lösungen für Griechenland im Gespräch. Eine Variante sieht tatsächlich so aus, dass sich die Banken zur Absicherung ihrer faulen Griechenland-Kredite mit Griechenland einigen sollen, dem Lande weiterhin Kredite zu geben, so dass Griechenland alte Bankkredite mit neuen Bankkrediten zurückzahlen kann:

Das würde natürlich auch nicht reichen, sondern wäre nur ein Teil aus dem Rettungspaket… Frau Merkel, das würde dazu führen, dass die Banken immer mehr Kredite in ihren Bilanzen hätten, die sie nach den GoB eigentlich abwerten oder gar abschreiben müssten…“

Angela Merkel: „Indem die Banken garantieren, dass die alten Griechenland-Kredite durch neue Griechenland-Kredite zurückgezahlt werden, sind die Kredite nicht mehr notleidend. Das ist doch fantastisch: Die Banken haben einen Schuldner, dem sie unendlich viel leihen können, ohne sich Sorgen um die Rückzahlung machen zu müssen, weil sie für die Rückzahlung der Altkredite ja Neukredite zur Verfügung stellen. Josef Ackermann ist hellauf begeistert – das wird ein Bombengeschäft ohne Grenzen für die Banken…..“

Anarchisten Boulevard: „Ähemm…. Hans-Werner Sinn scheint das anders zu sehen… Ich glaube, der Mann kann nicht einmal mehr schlafen…. Ein anderes Konzept sieht so aus, dass eine Euro-Rettungsfonds-Gesellschaft alle Griechenland Kredite übernimmt und nur eine Quote auszahlt, auf dem Rest aber immer noch hängen bleiben soll….“

Angela Merkel: „Ja, die Euro-Rettungsfonds-Gesellschaft kann das, die können Geld aus dem Nichts schaffen, genau das, was wir heute so dringend benötigen….“

Anarchisten Boulevard: „Ähemm, es bestehen Befürchtungen, das deutsche Normalvolk werde letztlich für solche Sachen bluten müssen… Hans-Werner Sinn warnt davor…“

Angela Merkel: “Hören Sie doch endlich mit diesem Hans-Werner Sinn auf, der die moderne Ökonomie gar nicht verstanden hat. Wir machen seit Jahrzehnten eine Politik progressiven Schuldenwachstums, für nichts gibt es einen Gegenwert, und es funktioniert prima. Als Physikerin in der DDR habe ich damals gelernt, dass westliche Atomkraftwerke unsicher, sozialistische Atomkraftwerke aber sicher sind, ein paar Jahre später habe ich das Gegenteil gelernt. Man muss sich den Zeiten anpassen, und wenn Hans-Werner Sinn das nicht kann, dann ist das sein Problem. Wir brauchen keine Diplom-Volkswirte, sondern Diplom-Finanzjongleure.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka über die Lage am 19. Mai 2011 / Staatsschulden, USA, Deutschland, Japan,Griechenland, Wolfgang Schäuble, Strauss-Kahn, Komplott, IWF


Belljangler: Wirtschafts- und Politikexperte Winfried Sobottka, was ist über die wahre Lage in Europa und der Welt zu sagen?“

Winfried Sobottka: „Die USA pfeifen auf dem letzten Loch, Deutschland stand letztes Jahr vor dem finanziellen Abgrund, ist nun zwei Schritte weiter, steht aber noch in der Luft, wird erst demnächst fallen, und Japan hat noch nicht begriffen, dass es 1945 besser dran war als heute.“

Belljangler: „Dein 5. anarchistisches Axiom, dass jeder praktizierte Irrsinn irgendwann an unüberwindliche Grenzen stößt, scheint bestätigt?“

Winfried Sobottka: „Es ist das 1. anarchistische Axiom.“

Belljangler: „Über die Lage von Ackermann-Merkel-Deutschland hast Du Dich in einem aktuellen Kommentar klar geäußert:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/16/verfassungsfeind-karl-josef-laumann-cdu-nrw-und-die-liebe-annika-joeres-cdu-munster-cdu-bochum-cdu-dortmund-cdu-lunen-cdu-essen/#comment-4222

Ist dem noch etwas hinzuzufügen?“

Winfried Sobottka: „U.a., dass ich es für zunehmend wahrscheinlicher halte, dass Strauss-Kahn einem Komplott zum Opfer gefallen ist. Im IWF geht es nicht um anderes als um die Durchsetzung der Interessen der Großkapitalisten verschiedener Nationen. Strauss-Kahn stand im Grundsatz für Griechenlandhilfen, die den Griechen und denjenigen europäischen Ländern, die Griechenlandhilfen leisten, gewogen sind, an denen andere Länder aber kein Interesse haben. Merkel will nun unbedingt wieder einen Europäer, womit sie einen ihr willfährigen Europäer meinen dürfte, an der Spitze des IWF – und genau das wollen andere nicht:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/05/18/okonomen-iwf-fuhrung-nicht-nach-merkels-wunschen-18-mai-2011/

Sollte der IWF aus der Griechenland-Hilfe aussteigen, dann fliegt die EU mindestens ein halbes Jahr eher auseinander…. Die kaputten USA und Japan dürften sich das vermutlich wünschen. Jedenfalls dürften beide Länder derzeit wenig Verständnis für Griechenlandhilfen haben, die vor allem dem deutschen Großkapital nutzen…“

Belljangler: „Wie wird es weitergehen?“

Winfried Sobottka: „Auf der einen Seite sehr viel spekulatives Kapital außerhalb der realen Wirtschaftskreisläufe, auf der anderen Seite Schulden über Schulden, die immer schneller steigen…

Wie soll das schon enden?“

Belljangler: „Inflation?“

Winfried Sobottka: „Es wird gar nicht anders gehen, wenn die Staaten nicht reihenweise zahlungsunfähig werden wollen. US-Dollar, Euro und Yen sind heiße Kandidaten für galoppierende Inflation in naher Zukunft.“

Belljangler: „Was empfiehlst Du denen, die ihr Geldvermögen retten wollen?“

Winfried Sobottka: „Sofern sie genügend gut geeignete Lagerfläche haben sollten, würde ich in Qualitätsprodukte investieren, die man für das Leben braucht: Gutes Werkzeug, gutes Besteck, gutes Essgeschirr, gute Kleidung usw., und dazu Salz und Zucker. Der Renner werden Stromerzeugungsanlagen sein, die in kleinem Umfange Stromerzeugung aus Wind, Wasserkraft, Licht oder Festbrennstoff ermöglichen, zudem im Stromverbrauch sparsame Birnen, Akkuladegeräte und Akkus, Wasserfilteranlagen. Schlauchboote und – soweit nicht verboten – Waffen dürften ebenfalls gute Anlagen sein.“

Belljangler: „Tauschhandel mit dem, was für autarkes Überleben notwendig ist, als realistische Perspektive?“

Winfried Sobottka: „Jedenfalls weitaus realistischer als die Annahme, dass aktuelle Politik die Probleme Griechenlands, der USA, Japans oder Deutschlands reduzieren anstatt vergrößern würde.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/