Winfried Sobottka: Keine Lust mehr


Seit Stunden denke ich: „Winfried, eigentlich müsstest Du an der Doku arbeiten.“ Doch seit Stunden fehlt mir jegliche Lust dazu.

 

Wofür soll ich daran weiter arbeiten? Was könnte ich damit erreichen? Ich habe keine Ahnung, was ich damit erreichen könnte, ich denke, ich könne gar nichts damit erreichen.

 

Ok, es war sicherlich gut, dass ich über diese und andere Dinge informiert habe. Den Bösen hat es Magenschmerzen gemacht, einigen Vernünftigen die Augen geöffnet. Aber damit ist das Limit eben erreicht, mehr geht nicht.

 

Bis hierher mag der Grenznutzen meiner Arbeit positiv gewesen sein – aber nun sehe ich nur noch einen Grenznutzen von null, und ich sehe ihn nicht nur, sondern ich spüre ihn auch.

 

Mir fehlt jede Lust, jedes rational erkennbare realistische Ziel, jeder gespürte Antrieb. Es war noch nie so deutlich wie jetzt.

 

Allen, die mich so mutig unterstützt haben, danke ich dafür. Es tut mir sehr leid, dass ich sie enttäuschen muss. Aber Hoffnung gibt ja Anonymous, besonders das revolutionäre Forum dort. Dorthin können sich die ja wenden, die bisher meine Beiträge unterstützten.

 

Dipl-Kfm. Winfried Sobottka

Advertisements

Annika Joeres, warum lügen Sie betreffend die Ruhrbarone?


Annika Joeres, Sie schreiben auf Ihrer eigenen HP über die Ruhrbarone:

Die Ruhrbarone haben es innerhalb von drei Jahren geschafft, in die Top Ten der meistgeklickten Blogs zu kommen. Hier schreiben Journalisten und Journalistinnen über Unerhörtes, Verschwiegenes und Angenehmes.

und:

Den Ruhrbaronen ist nichts heilig, aber vieles erzählenswert. Schließlich sind wir unabhängig von Medienhäusern und aldigroßen Anzeigenkunden und schreiben das auf, was uns interessiert.

Ich stelle fest, dass Sie an der Stelle schlichtweg lügen. Tatsache ist, dass systemkritische Kommentatoren auf den Seiten der Ruhrbarone, auch dann, wenn sie die Nettiquette perfekt einhalten, von Leuten wie Stefan Laurin, Dr. Werner Jurga und Arnold Voss durch Gegenkommentare in einer Weise gemobbt werden, die keine Gürtellinie mehr kennt. Nicht nur ich musste das am eigenen Leibe erfahren. Anschließend wird dann alles gelöscht, damit das schmutzige Treiben nicht der Allgemeinheit ins Auge fällt. Dafür stehen die Ruhrbarone, Annika Joeres.

Andererseits machen die Ruhrbarone um schwerwiegende Themen in der Regel weite Bögen. Einen Hinweis darauf, dass die deutsche Justiz oder die deutsche Polizei systematisch kriminell sind, bekommt man in den Kommentaren der Ruhrbarone absolut nicht untergebracht, obwohl es doch sehr viele klare Belege dafür gibt, z.B.:

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

und weitere massenhaft auffindbar unter Google-Begriffen wie:

KINDERKLAU

JUSTIZWILLKÜR

POLIZEIGEWALT

usw. usf.

Absolut völlig undenkbar wäre es, dass die Ruhrbarone über schlimmste Staatsverbrechen berichten, wie z.B. über:

http://freegermany.wordpress.com/2011/09/29/als-download-das-schwerverbrechen-der-polizei-hagen-polizei-hagen-haspe-die-grunen-hagen-karen-haltaufderheide-ruhrbarone-wir-in-nrwannika-joeres/

Stattdessen hat sich Dr. Werner Jurga schon als Schmierenpublizist gegen mich in einem mittlerweile zurückgezogenen Artikel eingesetzt, dabei vor übler Nachrede und Beleidigung nicht zurück geschreckt.

Annika Joeres, ich hatte einmal auf Journalisten wie Sie gehofft. Das habe ich nun völlig abgehakt. Im Falle eines Falles schmeißen Sie alle die Moral über Bord, sind feige und opportunistisch, und fangen an zu lügen, sich selbst schön zu lügen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

PS.: Dieser Artikel wird auch dem Artikel „Bundespräsident wird…“ vorangestellt.

Winfried Sobottka: Dokumentation Mordfall Nadine Ostrowski 2 /Annika Joeres, Steffen Hebestreit, Gaby Ochsenbein


Ich habe die in folgendem Artikel:

http://wp.me/po3G2-27X

angegebene LINKSSAMMLUNG noch einmal um Wichtiges ergänzt. Ich werde in dieser Woche womöglich sehr wenig Zeit haben, aber ich weiß, dass eine sehr unsägliche Entwicklung nicht gestoppt werden kann, wenn dem Unrecht in Fällen wie dem des Mordes an Nadine / der absichtlichen Falschverurteilung des Philipp Jaworowski und im Falle des Hans Pytlinski, siehe:

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

nicht entgegen getreten wird.

Was soll es denn bringen, verhältnismäßige Kleinigkeiten anzuklagen, doch vor der Anklage der schlimmsten Übel zurück zu schrecken?

Ich allein kann die Zustände nicht ändern, auch wenn ich es gern würde.

Winfried Sobottka

Winfried Sobottka zum Mordfall Nadine Ostrowski am 17. September 2011/ Rechtsanwältin Heike Tahden-Farhat, Manfred Ostrowski, DRK Wetter Ruhr, Feuerwehr Wetter Ruhr


Ich muss zugeben, einige Dinge falsch eingeordnet zu haben:

So manche, die den Prozess miterlebten, sind felsenfest davon überzeugt, dass Philipp Jaworowski der Täter ist. Jedenfalls gilt das für Manfred Ostrowski, vermutlich auch für die Rechtsanwältin Heike Tahden-Farhat.

Ich will das nicht kommentieren, denn tatsächlich hätte spätestens bei der Aussage des Thomas Minzenbach, siehe:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM#highlight01

das große Denken anfangen müssen, denn dass das Landgericht objektive Erkenntnisse des LKA-NRW betreffend die Herkunft zweier Kabel über den Haufen warf und einfach vom Gegenteil ausging, dass es auch noch gerade das Kabelstück, was unter der gedrosselten Leiche gefunden worden war, ganz einfach mit der Bemerkung beiseite schob, seine Herkunft sei ungeklärt, na ja…. Manche Menschen sind eben gegen alles resistent, was mit Logik zu tun hat.

Zudem sollte man zum jetzigen Zeitpunkt natürlich auch berücksichtigen, dass ein Vorermittlunsgverfahren gegen mich wegen des folgenden Artikels:

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

mangels hinreichenden Anfangsverdachtes eingestellt wurde, was bedeutet, dass man keine üble Nachrede erkennen kann, was wiederum bedeutet, dass man es auf den Wahrheitsbeweis nicht ankommen lassen will.

Weiterhin hat es natürlich auch erhebliche Aussagekraft, dass u.a. die durch folgende Artikel angegriffenen Personen es nicht einmal versuchen, sich rechtlich zu wehren:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/01/ubelster-mandantenverrat-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus-dortmund-u-rudolf-esders-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-ralf-jager-spd-nrw-die-linke-nrw-die-gru/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/22/an-die-morderin-ida-haltaufderheide-zur-kenntnisnahme-anon-berlinccc-berlin-karen-haltaufderheide-die-grunen-wetter-ruhrder-westen/

Doch das hilft nicht unbedingt. Manfred Ostrowski hat den Prozess verfolgt, und er würde Gift darauf nehmen, dass Philipp der Mörder seiner Tochter ist. Schließlich ist er ja schlau, hat alles mit eigenen Augen gesehen und mit eigenen Ohren gehört, was im Prozess ablief, und sich selbst sein Urteil gebildet. Man kann mit ihm über alles reden – wenn man selbst davon ausgeht, dass Philipp der Mörder der Nadine ist. Zieht man das auch nur in Zweifel, dann ist es aus und vorbei. Schließlich ist Manfred Ostrowski ja nicht doof, und er weiß es ja ganz sicher, dass Philipp der Täter ist.

Manfred Ostrowski ist nicht der einzige Mensch, der einem gut gemachten Täuschungsmanöver in diesem Falle erlegen ist. Ich halte es nun sogar für möglich, dass Hebebrand sich sicher gewesen sei, dass Philipp der Mörder ist.

Mit anderen Worten: Was ich bisher an Aufklärung in dem Falle brachte, dürfte an sehr vielen abgeprallt sein. Sie sagen sich schlicht und einfach: „Philipp ist der Mörder, und Sobottka tickt ja nicht richtig.“

Auf die Verstärkung dieser Haltung zielt ja auch der Psychiater Roggenwallner mit seinem Schmierenblog unter dasgewissen.wordpress.com , und natürlich weiß er auch, warum er das emsig betreibt: Die wirklich Klugen durchschauen es zwar, doch die nicht ganz so Klugen fallen darauf herein. Manfred Ostrowski findet bei Roggenwallner die Bestätigung, die er sucht: Philipp ist der Mörder, Manfred Ostrowski ist schlau, Sobottka ist ein Irrer. Und schon stimmt die Welt des Manfred Ostrowski. Ganz anders wäre es, wenn ihm klar würde, dass mit Philipp der Falsche im Knast sitzt, dass Sobottka nicht irre, und er, Manfred Ostrowski, nicht schlau ist.

Es gibt es nicht sehr viele wirklich Kluge, aber sehr viele, für die es klar ist, dass Philipp der Mörder sein muss.

Sollte Daniel sich mit mir in Verbindung setzen, dann könnte alles sehr schnell erledigt werden.

Andernfalls, und daran arbeite ich, werde ich das scheinbar Unmögliche versuchen. Da Leute wie Roggenwallner es mir in diesem Falle zutrauen, das scheinbar Unmögliche zu schaffen, sonst gäbe es weder den Schmierenblog unter dasgewissen.wordpress.com noch die Strahlenangriffe auf mich, könnten sie auch geneigt sein, mich auf die Schnelle vorsichtshalber noch anders zu beseitigen.

Ich versichere also nochmals, mich weder umzubringen noch freiwillig spurlos zu verschwinden. Ich bin ein Typ, der selbst die letzte Kugel noch auf den Feind abfeuern würde.

Ich arbeite also weiterhin daran, das unmöglich Scheinende zu schaffen, und werde neue Publikationen zumindest teilweise vorab in diesem Artikel veröffentlichen, womit ich nun anfange (Seite völlig neu gestaltet, ein Stück aus dem Tollhaus…):

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

Winfried Sobottka an die Arschlöcher, 16. September 2011/ Anon Berlin, Anonymous Berlin, CCC Berlin, Hamburg, Köln, Annika Joeres, Alfons Pieper


Aus meinem Belljangler-Profil habe ich den Zusatz „United Anarchists“ entfernt. Es gibt „United Anarchists“ nicht, jedenfalls nicht im Wortsinne. Und es gibt auch keine Gemeinschaften, die diesen Namen verdient hätten. Was es gibt, sind Arschlöcher, davon gibt es jede Menge.

Damit meine ich auch die, die sich solche Sachen wie das hier einfallen lassen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/15/die-ss-satanisten-in-nrw-z-k-hannelore-kraft/#comment-6024

Ich will Euch Arschlöchern ganz klar sagen, dass ich nicht für Euch kämpfe. Denn Ihr habt es alle zusammen nicht verdient.

Ihr seid genauso feige wie Roggenwallner, wenn auch nicht so ungeschickt dabei, Eure Identitäten zu verbergen.

Ihr findet es Klasse, wenn ein Winfried Sobottka oder eine Barbara Kühn mit Mut und Entschlossenheit kämpfen – gegen ein Dreckssystem, das Ihr nicht ertragen könnt, gegen das Ihr selbst aber nicht einmal Eure Stimmen zu erheben wagt.

Nicht einen einzigen Gedanken verschwendet Ihr darüber, was das für Leute wie Barbara Kühn und mich bedeutet.

Ist ja auch egal. Hauptsache, Euch geht es gut.

Nicht wahr, Ihr Arschlöcher?

Winfried Sobottka an die Hacker am 05. September 2011


Es ist ausschließlich der Dummheit der SS-Satanisten zu verdanken, dass dieser Blog nun wieder für zwei Tage im Netz steht und ich die Sperre der die-volkszeitung teilweise aufgehoben habe.

An meiner Haltung hat sich nichts geändert, ich werde nicht mehr für feige Arschlöcher kämpfen.

Mit den nachweisbaren Tatsachen im Mordfalle Nadine Ostrowski und dem Know-How in Sachen Sexualschema und Sozialschema hätte eine kleine Bewegung das System an die Wand spielen und einen Trend zum Besseren begründen können, doch Ihr seid ja zu feige. SEO um 99 Ecken – dazu reicht es bei Euch, aber Farbe bekennen? Ihr würdet im Falle eines Falles lieber schreien:“Der Sobottka ist ein Psychopath, und vertritt nur Irrsinn! Glaubt uns doch, wir haben damit gar nichts zu tun, ehrlich nicht!!!!!“

Selbst meine Spucke wäre zu schade, um in Euren Gesichtern zu landen.

Dipl.- Kfm. Winfried Sobottka

z.K. Hannelore Kraft, SPD NRW, SPD Mülheim: Winfried Sobottka an die SS-Satanisten /z.K. Christian Bader, Bäckerei Hellbach Lünen Brambauer


Na, seid Ihr auch dahinter gekommen, dass meine neuen Abschirmungsmaßnahmen zwar noch nicht alles abschirmen, was Ihr an gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen in Richtung meiner Wohnung schicken könnt, aber eine Menge davon in das Eckhaus Reichsweg/Karl-Haarmann-Straße und in das Haus der Bäckerei / Konditorei Hellbach reflektieren? 🙂

Es ist sehr dumm von Euch, die Strahlenangriffe fortzusetzen. Für zwei Tage lasse ich diesen Belljangler-Blog nun wieder öffentlich.

Betreffend die-volkszeitung habe ich die generelle Sperre aufgehoben, aber das Verzeichnis mit den Belegen für Euer unübertreffliches Schmutzverbrechen betreffend Nadine Ostrowski und Philipp Jaworowski gesperrt.

Ich will Euch etwas sagen: Ich bin mir absolut sicher, dass man denen, die ihre Pfoten in den Strahlenangriffen haben, nicht nur die Haut, sondern auch die Knochenhaut bei lebendem Leibe entfernen wird. Vielleicht dauert es Jahre, bis man den einen oder anderen hat, vielleicht sogar Jahrzehnte. Aber sie werden sich alle holen, unabhängig davon, ob ich es will, oder nicht. Sie haben ihre eigenen Regeln.

Sollte in mir ein Tumor ausgebrochen sein oder noch ausbrechen, dann könnt Ihr etwas erleben, was Ihr Euch gar nicht vorstellen könnt.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka am 02. September 2011 zur Lage /Anonymouse, Mordfall Nadine, Axel Möller, Polizei Hagen,ANON BERLIN,Altermedia, npd-blog.info


Es ist unbeschreibbar, was in mir vorgeht, wenn ich mir vor Augen halte, welche ungeheuren Chancen auf’s Spiel gesetzt werden, weil alle, die tatsächlich andere Verhältnisse wollen, feige und dumm sind.

 

Was mich – auch in Anbetracht der Strahkenangriffe – noch aufmuntert, ist der Umstand, dass die Mädchenmörder von Wetter/Hagen und deren „Backup“, denen ich die Strahlenangriffe wohl zu verdanken haben dürfte, sich selbst in einer wenig beneidenswerten Lage befinden.

 

Letzteres beweisen sie auch eindeutig im Forum von „Anonymous“:

 

 

http://forum.du-bist-anonymous.de/read.php?2,3337

 

Betreffend Axel Möller, Stralsund, bleibt es bei meinen Statements: Egal, was man von ihm halten sollte, nach Lage der Dinge soll er in schmutzigster Weise abserviert werden, und zwar „Im Namen des Volkes!“.

 

Das darf nicht hingenommen werden, und ich würde ihm gern helfen.

 

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/31/christian-wulff-und-angela-merkel-euer-drecksstaat-ist-dabei-mich-zu-morden-konigin-silvia-von-schwedenzentralrat-der-judenwir-in-nrw-womblog-fefes-blog-ruhrbarone-altermedia-npd-blog-inf/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Winfried Sobottka @ die Hacker am 31. August 2011 / CHAOS COMPUTER CLUB,CCC, ANON, ANONYMOUS, BERLIN, WIEN, HAMBURG, MÜNCHEN, KÖLN, FRANKFURT, STUTTGART


Hallo, Leute!

Die Dösbaddel des NRW-Staatsschutzes, Dr. Roggenwallner usw. haben es mir leider vermasselt, die v-z.de heute mit guten Gefühlen zu inaktivieren.

Anonymous kann man jedenfalls ebenso in die Tonne kloppen wie den CCC.

Der alte CCC ging mit der Ermordung von Boris Floricic:

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

unter. Boris Floricic hatte revolutionäres Blut in den Adern, und war nicht nur ein Genie, sondern wohl auch ein Draufgänger, der erkannt hatte, welche Art von Kampf zu führen war.

Seitdem wird der CCC von Angst und Opportunismus beherrscht. Wäre ich mit 500 Leuten vom CCC allein in einer Halle, hätte niemand von ihnen ein Handy dabei, um die Polizei zu rufen – ich allein könnte sie alle, entsprechend bösen Willen vorausgesetzt, verhauen. Kein einziger von ihnen würde Gegenwehr wagen, wenn ich nur entschieden genug auftreten würde.

Und Anonymous? Auf Scientology gingen sie mit guten Argumenten los – aber was ist mit den SS-Satanisten, die Deutschland beherrschen? Sie sind um absolut gar nichts besser als die Scientologen, sogar noch viel schlimmer, weil sie die Staatsmacht in ihren Händen halten und das leidlich ausnutzen, bis hin zu Mordaktionen.

Warum also greift Anonymous Themen wie Willkürjustiz, Polizeikriminalität usw. nicht auf? Nicht so auf, wie sie das Treiben der Scientologen aufgegriffen haben?

Wenn ich so etwas hier sehe:

 

dann weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll: „Sagt allen, die gegen Menschenrechte usw. verstoßen, dass Anonymous sich irgendwann um sie kümmern werde! Aber spenden können alle ab sofort!“

Aua, aua, aua, aua!

Im Übrigen spielt der Admin im Anonymous-Forum mit den Staatsschützern auf Tasche:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-2011-ab-juli/anonymous-forum/admin-anonymous.html

Leute, wenn die SS-Satanisten nicht so blöd wären, wie Ihr alle feige seid, dann wären meine Internetinhalte schneller weg, als Ihr gucken könnt.

Aber auf die Blödheit der SS-Satanisten kann man sich wohl ebenso gut verlassen, wie auf Eure Feigheit. Nun meint Roggenwallner noch, im Falle von BGH-Willkürjustiz (Revision) würde ein Bewährungshelfer mir klarmachen, dass ich alles zu löschen hätte… Blödheit und Feigheit in ihrer reinen Form, das eine bei denen, das andere auf Eurer Seite…..

Ich habe allerbeste Gründe dafür, mich mit niemandem mehr identifizieren zu können.

Winfried Sobottka

Winfried Sobottka: Angebot an die SS-Satanisten am 30. August 2011


Was Ihr mit mir macht, könnte ich noch aushalten, ohne den Kampf aufzugeben.

 

Aber wenn ich mir den Rest der Gesellschaft ansehe, dann reicht es mir Millionen Male. Sie haben nichts anderes verdient, als von Euch beherrscht zu werden, keiner von ihnen.

 

Mein Angebot an Euch: Setzt Rechtsanwältin Henriette Lyndian als Vermittlungsperson ein, wobei Ihr sie aufgrund meiner finanziellen Mittelknappheit angemessen bezahlen müsstet.

 

Als Zeichen guten Willens werde ich die-volkszeitung.de binnen 24 Stunden für das allgemeine Internet deaktivieren.

 

Sollte ein klares positives Signal von Euch folgen, dann würde ich binnen 24 Stunden auch diesen Belljangler-Blog deaktivieren.

 

Um Missverständnissen vorzubeugen: Nach wie vor gilt, dass Ihr mich töten könnt, wie Ihr mit Euren Strahlenangriffen ja auch beweist. Nach wie vor gilt, dass Ihr mich nicht beugen könnt. Mein Überdruss ist auf den Rest der Gesellschaft zurückzuführen, nur darauf.

 

Ihr solltet auf faule Tricks verzichten, wenn Ihr an Ergebnissen in Eurem Sinne interessiert sein solltet.

 

Winfried Sobottka