Unterschriftenaktion: Solidarität mit dem ägyptischen Volk! /Ramzy Ezzeldin Ramzy, Angela Merkel, Christian Wulff, Guido Westerwelle, womblog, mein parteibuch


Ich habe bereits elektronisch unterschrieben, es geht ganz einfach!

Hier der Text einer Email, die mich erreichte:

Wow – fast eine halbe Million Unterschriften. Al Jazeera sendet die Anzahl Unterzeichner regelmässig nach Ägypten und die Menschen geben nicht nach. Unterschreiben Sie jetzt und leiten Sie diese E-Mail an alle, die Sie kennen — klicken Sie durch zur Aktions-Seite, um eine Botschaft an Entscheidungsträger zu senden oder spenden Sie, um die Internet-Blockade zu brechen – Lassen Sie uns weitermachen bis wir eine Million und mehr erreichen!

Liebe Freundinnen und Freunde,

Mutige ägyptische Demonstranten werden in den nächsten Stunden bestimmen, ob die Gewaltherrschaft oder die Demokratie in Ägypten und der ganzen Region siegen wird. Sie haben die internationale Gemeinschaft zur Solidarität aufgerufen – lassen Sie uns mit massiver Resonanz darauf antworten, und unsere Regierungen dazu auffordern, ebenfalls Solidarität mit den Ägyptern zu beweisen:

 

Millionen von mutigen Ägyptern stehen derzeit vor einer schicksalhaften Entscheidung. Tausende sind in den vergangenen Tagen inhaftiert, verletzt oder sogar getötet worden. Wenn sie allerdings mit friedlichen Protesten fortfahren, könnten sie der jahrzehntelangen Gewaltherrschaft ein Ende setzen.

Die Demonstranten haben um internationale Solidarität gebeten, doch die Diktatur ist sich der Macht der Einheit in Zeiten wie diesen bewusst – das Regime hat verzweifelt versucht, die Ägypter von einander und vom Rest der Welt abzuschneiden, indem es das Internet und die Mobilfunknetze vollständig gesperrt hat.

Satelliten und Rundfunknetzen gelingt es noch, die Sperre des Regimes zu durchbrechen — lassen Sie uns diese Rundfunkwellen mit einem gewaltigen Aufruf zur Solidarität überfluten, um den Ägyptern zu zeigen, dass wir ihnen zur Seite stehen, und dass wir unsere Regierungen dazu drängen werden, sich ebenfalls unserer Solidarität anzuschließen. Wir befinden uns an einem Wendepunkt – jede Stunde zählt — klicken Sie auf den untenstehenden Link, um unsere Solidaritätsbekundung zu unterzeichnen, und leiten Sie diese E-Mail weiter:

https://secure.avaaz.org/de/democracy_for_egypt/?vl

Die Macht des Volkes entfaltet sich derzeit im Nahen Osten. Binnen weniger Tage haben friedliche Demonstranten die dreißigjährige Diktatur in Tunesien zum Fall gebracht. Nun breiten sich die Protestbewegungen bis nach Ägypten, Jemen und Jordanien aus. Dies könnte der Mauerfall in der arabischen Welt sein. Wenn die Gewaltherrschaft in Ägypten ein Ende findet, könnte eine Flutwelle der Demokratie die gesamte Region mit sich reißen.

Der ägyptische Diktator Hosni Mubarak hat bereits versucht, die Demonstrationen niederzuschlagen. Doch die Demonstranten zeigen sich unerschrocken und entschlossen: Sie geben nicht auf.

Manchmal sind es nicht die Mächtigen, sondern die Menschen, die Geschichte schreiben. Dies ist derzeit der Fall. Die Handlungen des gemeinen Volkes in Ägypten werden in den nächsten Stunden gewaltige Auswirkungen auf das Land, die Region und unsere Welt haben. Lassen Sie uns ihnen Mut machen, mit unserem Versprechen, ihnen in ihrem Kampf zur Seite zu stehen:

https://secure.avaaz.org/de/democracy_for_egypt/?vl

Mubaraks Familie hat das Land verlassen, doch in der vergangenen Nacht hat er das Militär auf die Straßen befohlen. Er beschrieb die Situation als ein „Chaos“ und kündigte bedrohlicherweise Nulltoleranz an. Fest steht dennoch, dass in den nächsten Tagen Geschichte geschrieben wird. Lassen Sie uns dies zu einem Moment machen, in dem wir jedem Diktator auf unserem Planeten vor Augen halten, dass man dem Mut eines vereinten Volkes nicht auf lange Sicht Widerstand leisten kann.

Mit Hoffnung und Bewunderung für die Menschen in Ägypten,
Ricken, Rewan, Ben, Pascal, Stephanie, Alice, Kien und der Rest des Avaaz-Teams

Weitere Informationen:

Ägypten zwischen Hoffnung und Chaos, Sueddeutsche
http://www.sueddeutsche.de/politik/krise-in-aegypten-mubarak-will-die-buerger-von-der-strasse-holen-1.1053185

Massenproteste und chaotische Zustände in Ägypten, AFP
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gNxSmM_U3edTHyqgaZ2ZBQGCgbmg?docId=CNG.b57214b00ded9deb4c133763987fa0a6.91

Ägypten blockiert Twitter, Facebook und Mobiltelefone, Die Zeit
http://www.zeit.de/digital/internet/2011-01/aegypten-internet-twitter

Interview mit Mohamed ElBaradei::“Ohne Demokratie werden wir nichts erreichen“ http://www.stern.de/politik/ausland/stern-interview-mit-mohamed-elbaradei-ohne-demokratie-werden-wir-nichts-erreichen-1648230.html

Mubarak hat ausgedient, FTD
http://www.ftd.de/politik/international/:revolte-in-aegypten-mubarak-hat-ausgedient/60005284.html

Mubarak kontert die Facebook-Revolution, Stern.de
http://www.stern.de/politik/ausland/massenproteste-in-aegypten-mubarak-kontert-die-facebook-revolution-1648104.html

Unruhen in Ägypten, Der Spiegel
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,742101,00.html

Zuerst Tunis – jetzt Kairo, FAZ
http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~E49F0F1A967C34CB88C6339F6F8D0B86B~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Regelmäßige Updates von ägyptischen Aktivisten (Englisch)
http://www.elshaheeed.co.uk

ACCESS Kampagne für digitale Freiheit in Ägypten (Englisch)
https://www.accessnow.org/page/s/help-egypt

 

Ägypten: Das Ende der US-Kanonenboot-Politik ?/ zentralrat der juden, guido westerwelle, altermedia,womblog, mein parteibuch, barack obama


In der arabischen Welt ist bekanntlich einiges in Bewegung. Korruptes Despotentum wird von gebeuteltem Volke bedrängt, was aus Sicht der US-Imperialisten zwar schon schlimm, aber nicht das Schlimmste ist: Radikalmoslems könnten die Gunst der Stunde nutzen und die Macht in ihre Hände lenken. Damit wäre Israel schlagartig von Todfeinden umzingelt, und ansonsten hieße es in der Region: „Yankee, go home!“

Völlig unpassend ist diese Lage, da die U.S.A. auf gigantischer Rekordverschuldung sitzen, ein Ende des kostspieligen Debakels in Afghanistan noch nicht absehbar, und aus den armen US-Amerikanern praktisch nichts mehr herauszupressen ist.

Entsprechend sagte Obama dem ägyptischen Präsidenten wohl sehr unmissverständlich, dass dieser sofort mit Demokratisierungsschritten zu handeln habe, um das Schlimmste abzuwenden:

In einem halbstündigen Telefonat drängte Obama den ägyptischen Präsidenten in der Nacht zu Mittwoch denn auch zur Eile, wie in Washingtoner Regierungskreisen verlautete. „Präsident Obama hat ihm gesagt, dass ein geordneter Übergang nicht aufgeschoben werden können – er muss jetzt beginnen“, sagt ein US-Regierungsvertreter. Die Atmosphäre des Gesprächs charakterisierte er als „direkt und offen“ – eine diplomatische Floskel dafür, dass es hart zur Sache ging.

Quelle: http://www.stern.de/politik/ausland/politik-der-usa-in-aegypten-von-alten-verbuendeten-und-neuen-gegnern-1649712.html

Nun, man kann sich vorstellen, wie es gelaufen sein könnte:

Obama: „Husni, Du musst sofort etwas tun, damit das Volk sich beruhigt. Mach was für die Demokratisierung, aber schnell!“

Mubarak: „Barack, das geht nicht so einfach, Du kennst doch die Verhältnisse hier… Wir haben alles so gut aufgeteilt, und uns über Jahrzehnte daran gewöhnt…“

Obama: „Husni, Eure Pfründensümpfe interessieren jetzt nicht, es muss Ruhe in den Karton, und zwar schnell!“

Mubarak: “ Könntest Du nicht ein oder zwei Flugzeugträger….“

Obama: „Husni, wir können uns derzeit keinen weiteren Krieg mehr leisten, oder ich muss Hypotheken auf das White House, Cape Kennedy und Fort Knox aufnehmen… Verdammt noch mal, Du machst jetzt Demokratisierung, verstanden?“

Mubarak: „Aber Lockheed Martin, Halliburton und so weiter, sie würden doch alle profitieren…Barack, wir sind doch Freunde…“

Obama: „Husni, verdammt noch mal, wir sind PLEITE!  Wenn Du jetzt nicht schnell demokratisierst, wird die Welt es merken, dass wir uns weitere Kriege gar nicht mehr leisten können! Dann haben wir die Japaner eine Woche später auf Pearl Harbor, die Mexikaner in Los Angeles,  die Indianer in den Reservaten werden Aufstände verüben, und die Farbigen und die Latinos werden autonome Republiken auf dem Gebiet der U.S.A. gründen! Jetzt verstanden, Husni? Also: Demokratisieren, und zwar sofort!“

Mubarak: „Barack, womit willst Du mir eigentlich noch drohen?“

Obama: „Ähm, ja, also… Husni, wenn Du nicht sofort demokratisierst, dann komme ich persönlich vorbei, und drehe Dir den Hals um!“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/