Winfried Sobottka über den Strafprozess gegen Axel Möller, Altermedia /Zentralrat der Juden, Dieter Graumann, NPD Bloginfo, Patrick Gensing, NPD Berlin, Antifa Berlin


Man kann Argumente für die Position finden, dass Axel Möller, Stralsund, ein unangenehmer Zeitgenosse sei, der politisch bedenklich handle. Mindestens ebenso gute Argumente kann man dafür finden, dass von Patrick Gensing jedenfalls nicht mehr zu halten ist als von Axel Möller.

Axel Möller sagt wenigstens, was er denkt, während Gensing ein notorischer Falschspieler und Scheinheiliger ist.

Gegen Axel Möller hat nun ein politisches Strafverfahren begonnen, das zunächst auf vier Tage taxiert ist. Sollte es bei diesen vier Tagen bleiben, dann wäre Axel Möller eine taube Nuss, denn wenn er sich einigermaßen sachgerecht verteidigen sollte, dann wird es bei diesen vier Tagen gar nicht bleiben können.

Ich hatte es leider versäumt, mich wirklich sachgerecht zu verteidigen, was vor allem damit zusammenhing, dass mir ein Anklagepunkt besonders zuwider war, und zwar der wegen angeblichen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, für dessen Begründung eine äußerst infame Lügengeschichte aufgeboten wurde, die sich anhört, als hätte ich grundlos versucht, eine Polizistin zu ermorden:

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/21/richter-hackmann-versuchte-zeugenmanipulation-ruhrnachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-winfried-sobottka/

In dem Punkte wurde ich freigesprochen, weil das Gericht aufgrund (sehr) widersprüchlicher Aussagen der Polizisten nicht davon ausging, dass es überhaupt zu einer Widerstandshandlung gekommen war. Aber leider hatte ich mich auf jenen Anklagepunkt so sehr konzentrieren müssen, dass für alles andere zu wenig Zeit geblieben war, so dass die übrigen Punkte von mir nicht wirklich ideal angegangen wurden.

Dennoch wurden aus ursprünglich angesetzten 4 Prozesstagen insgesamt 11, wie der geistesgestörte Gerichtspsychiater Dr. Roggenwallner, ein Freund des kurzen Prozesses, vor allem, was mich angeht, wütend in seinem Blog feststellen musste. Zunächst ein Ausschnitt aus einem Artikel seinerseits im August 2010, darunter einer, der nach dem Ende des Prozesses von ihm geschrieben wurde:

Wenn ich davon ausgehe, dass die Anklageschrift gegen Axel Möller 50 Anklagepunkte auf rund 200 Seiten enthält, dann muss ich annehmen, dass die Staatsanwaltschaft schon sehr dezidiert vorgetragen hat, nicht nur aufgezählt hat, was man ihm vorwirft, sondern auch erklärt, weshalb man ihn ihrer Ansicht nach deshalb verurteilen sollte. Im Grunde dürfte also bereits der Entwurf eines Urteils damit gegeben sein.

Nun wird sich zeigen, wie gut Axel Möller mittlerweile darauf eingestellt ist, sich vor Gericht zu verteidigen, man wird es letztlich auch an der Zahl der Prozesstage ablesen können.

Sollte Axel Möller einen sachverständigen Zeugen benötigen, der die Verschwörung der jüdischen Machtelite vor Gericht erklärt, so stelle ich mich dafür gern zur Verfügung:

https://belljangler.wordpress.com/2010/06/25/eine-judische-weltverschworung-ist-realitat-zentralrat-der-juden-stephan-j-kramer-judische-gemeinde-heidelberg-altermedia-petra-pau/

und sollte er einen sachverständigen Zeugen dafür benötigen, dass der BRD-Staat ein krimineller Saustall ist, dann stehe ich auch dafür gern zur Verfügung:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Advertisements

Winfried Sobottka am 02. September 2011 zur Lage /Anonymouse, Mordfall Nadine, Axel Möller, Polizei Hagen,ANON BERLIN,Altermedia, npd-blog.info


Es ist unbeschreibbar, was in mir vorgeht, wenn ich mir vor Augen halte, welche ungeheuren Chancen auf’s Spiel gesetzt werden, weil alle, die tatsächlich andere Verhältnisse wollen, feige und dumm sind.

 

Was mich – auch in Anbetracht der Strahkenangriffe – noch aufmuntert, ist der Umstand, dass die Mädchenmörder von Wetter/Hagen und deren „Backup“, denen ich die Strahlenangriffe wohl zu verdanken haben dürfte, sich selbst in einer wenig beneidenswerten Lage befinden.

 

Letzteres beweisen sie auch eindeutig im Forum von „Anonymous“:

 

 

http://forum.du-bist-anonymous.de/read.php?2,3337

 

Betreffend Axel Möller, Stralsund, bleibt es bei meinen Statements: Egal, was man von ihm halten sollte, nach Lage der Dinge soll er in schmutzigster Weise abserviert werden, und zwar „Im Namen des Volkes!“.

 

Das darf nicht hingenommen werden, und ich würde ihm gern helfen.

 

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/31/christian-wulff-und-angela-merkel-euer-drecksstaat-ist-dabei-mich-zu-morden-konigin-silvia-von-schwedenzentralrat-der-judenwir-in-nrw-womblog-fefes-blog-ruhrbarone-altermedia-npd-blog-inf/

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Gerechtigkeit für Axel Möller, Stralsund! /Zentralrat der Juden,Robert Rupprecht, Stralsund,Richter Klingmüller


Axel Möller, Stralsund, kann man nicht gerade als meinen Freund bezeichnen. Er hat sich zum Teil nicht fein mir gegenüber benommen, weil ihm die politische Richtung meiner Kommentare auf Altermedia nicht passte. Ich bin ihm nichts schuldig geblieben, habe mich entsprechend öffentlich über ihn geäußert.

Unabhängig von der Person des Axel Möller muss es aber sein, dass jeder Mensch einen Anspruch auf Gerechtigkeit hat. Also auch Axel Möller.

Was aber in der jüngeren Vergangenheit gegen ihn läuft und demnächst offenbar potenziert gegen ihn laufen soll, hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun:

An Axel Möller soll ein Exempel statuiert werden, das aus mehreren Gründen höchst fraglich ist. Zjm einen kann kein Zweifel daran bestehen, dass zumindest ein erheblicher Teil der schlimmsten Kommentare auf Altermedia von Staatsschützern geschrieben wurden, die den Dauerkonflikt zwischen „Links“ und „Nazis“ in erheblichem Maße schüren, wenn nicht gar überhaupt erst produzieren. Ich kenne ähnliche Vorgehensweisen aus eigener Erfahrung: In den damaligen Thomas-Voggel-Tengen -Foren traten hordenweise Staatsschutzagenten und deren Kumpanei auf auf, die mich bedrohten, auf‘ s übelste beleidigten, sonstwie provozierten usw., drei Namen wurden mir letztlich bekannt. Strafanzeigen gegen sie wurden vom Staat unterdrückt, doch meine Reaktionen auf den Terror wurden strafrechtlich verfolgt.

Wenn der Staat es nicht gewollt hätte, dass Axel Möller aus einer Dachmansarde heraus die deutsche Ausgabe von Altermedia betreibt, dann hätte er es sehr früh abstellen können!

Zweitens ist schon jetzt klar, dass die Richter kurzen Prozess machen werden, also nicht etwa danach fragen werden, was durch Meinungs- oder Informationsfreiheit gedeckt sein könnte, was aber nicht.

Drittens sieht es sehr danach aus, als ob ein Mitbeschuldigter nun mit der Justiz auf Tasche spielte.

Man kann über Axel Möller denken, was man über ihn denken will, eine Schweinerei an ihm bleibt eine Schweinerei, und eine Schweinerei des Staates ist eine Schweinerei, die niemals nur ein Angriff auf eine Person, sondern stets ein Angriff auf all diejenigen ist, die Gerechtigkeit wollen.

Ich zitiere aus:

http://altermedia-deutschland.info

und bitte um Beachtung und Verbreitung, die Prozesstermine sind im Text genannt.

Altermedia-Prozeß ab 4. Oktober in Rostock

On 1. September 2011 · 168 Comments · In Dissidenten

Nordkurier 31.08.11
“…Zwei Männer aus Stralsund müssen sich ab Anfang Oktober vor dem Rostocker Landgericht wegen rechtsextremistischer Inhalte im Internet verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den 47 und 30 Jahre alten Angeklagten zur Last, in 50 Fällen durch Veröffentlichungen auf der Internetseite Altermedia Deutschland straffällig geworden zu sein. Sie sollen zwischen Dezember 2008 und Juli 2010 nationalsozialistische Kommentare, Verherrlichungen und Kennzeichen sowie verfassungsfeindliche Parolen, Beleidigungen von Politikern und Aufforderungen zur Begehung von Straftaten veröffentlicht haben, wie das Landgericht Rostock am Dienstag mitteilte.

Der Prozess beginnt am 4. Oktober und ist zunächst auf fünf Verhandlungstage angesetzt. Die letzte Verhandlung ist für den 26. Oktober anberaumt. Axel M. und Robert R. befinden sich derzeit auf freiem Fuß. Einer der beiden Angeklagten, der Rechtsextremist Axel M., war bereits vor rund anderthalb Jahren vom Landgericht Stralsund als redaktionell Verantwortlicher einer rechten Internetseite zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt worden.

Prozeßdiskussion und Kaffeesatzleserei beim Klub der Ungeküßten

Rostock / Mecklenburg: Am 4. Oktober beginnt vor dem Landgericht Rostock der sogenannte “Altermedia-Prozeß”. Angeklagt sind die Stralsunder Axel Möller und Robert Rupprecht. Im Vorladungsschreiben heißt es zum Gegenstand des Verfahrens “wegen verfassungsfeindlicher Verunglimpfung von Verfassungsorganen pp..”
Rupprecht wirkte bei Altermedia vornehmlich in der Zeit von Anfang 2007 bis Juli 2010 mit, stieg dann aber aufgrund des juristischen Drucks wegen anderer Straftaten, weniger politischen Charakters gänzlich aus, dabei familiäre Gründe angebend. Da er sich im vergangenen Jahr beharrlich Kontaktversuchen seines Mitangeklagten zu einer Koordinierung der Verteidigung vor dem Landgericht verweigerte und auch anderen Szeneangehörigen zu verstehen gab, daß er sich aus dem politischen Milieu zurückziehen wolle, ist davon auszugehen, daß er auf die eine oder andere Weise bestrebt ist, seinen Frieden mit der Justiz zu machen.


Möller hingegen ließ bislang keinen Zweifel daran, daß er in dem zu erwartenden Verfahren lediglich eine juristische Posse sieht, bei der das Urteil bereits feststeht. Zuletzt war Möller
im März vergangenen Jahres vom Stralsunder Amtsgericht wegen verschiedener Meinungsdelikte, die teilweise bis in die Jahre 2004 und 2005 zurückfielen und zum größten Teil noch nicht einmal von ihm verfaßt waren, zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt, wozu sich noch in etwa die gleiche Summe an Gerichtskosten gesellt, da die in jener Zeit angefallenen Überwachungskosten sowie die Kosten für eine bei einer Hausdurchsuchung demolierte Tür ebenfalls getragen werden müssen. Eine ursprünglich von ihm beantragte Berufung, bei der er hätte nachweisen können, daß 10 von 11 Anklagepunkten gar nicht auf ihn zutreffen, wurde am 17. Mai zurückgezogen, nachdem ihm vom Richter Klingmüller unmißverständlich bedeutet worden war, daß auch ein Wegfall verschiedener Anklagepunkte nichts am bisherigen Straßmaß ändern würde, daß er ohnehin als viel zu gering bemessen ansah. Wo ein persönlicher Schuldnachweis nicht erbracht werden konnte, so ließen Gericht und Staatsanwalt erkennen, würde man eben auf Mitschuld erkennen, was letztlich aufs selbe hinauslaufen würde.
Darüber hinaus gab das Gericht ihm verstehen, daß eine fortgesetzte Berufung zu einem Prozeß von mehreren Tagen führen würde, so daß in diesem Fall, selbst im Falle eines angesichts der Haltung des Gerichtes allerdings unwahrscheinlichen teilweisen Erfolges, die Gerichtskosten eine eventuelle Reduzierung der Tagessätze ausgleichen würden.

Bereits im ersten Prozeß sorgte das Gericht dafür, daß das Pro und Kontra der Strafbarkeit der einzelnen Anklagepunkte gar nicht zur Sprache kamen, indem man sich letztlich auf den technischen Nachweis beschränkte, daß der Angeklagte die Möglichkeit hatte, eigenständig Artikel auf Altermedia einzustellen. In der Berufungsverhandlung wurde dann endgültig und eindrucksvoll klargemacht, daß es dem Gericht darauf auch gar nicht ankommt, da der Angeklagte so oder so für schuldig befunden wird. Ein Verhalten das nicht überraschend ist, wenn man weiß, daß der Stralsunder Prozeß, wie auch der kommende in Rostock auf oberstes politisches Geheiß und medialen Druck hin angestrengt wurden, bzw. wird, nachdem man über Jahre hinweg keinen Anlaß zu einer Strafverfolgung fand, bzw. nicht zu finden vorgab.

Von diesem Aspekt aus betrachtet, halten wir es für unwahrscheinlich, daß die Verhandlung tatsächlich den zunächst auf fünf Tage angesetzten Zeitraum in Anspruch nehmen wird, sondern wesentlich kürzer sein wird, da der Fall von der Sache her ziemlich klar ist und die Anklage, zumindest was Möller betrifft, auch gar nicht in Abrede gestellt werden wird. Dies umso mehr, da es in diesem Fall wirklich nicht einen einzigen der bislang 50 Anklagepunkte gibt, für den man sich genieren müßte. Insofern dürfte von Möller vor dem Landgericht Rostock weniger ein Geständnis, als vielmehr ein Bekenntnis erwartet werden. Die Anklageschrift wird zu gegebener Zeit auch von Altermedia veröffentlicht werden.

Für ihn, wie auch für seinen Mitangeklagten, trotz dessen ostentativen Rückzug von Internetbetätigung Szene, dürften nach unserer Schätzung in jedem Fall Freiheitsstrafen von nicht unter zwei Jahren zu erwarten sein.

Möller stand in der Vergangenheit bereits schon zweimal wegen politischer Meinungsdelikte vor Gericht. Einmal im Juni 2000 weil er ein Gedichtzitat aus Dingelstedts “Liedern eines kosmopolitischen Nachtwächters” im Forum der jüdisch-zionistischen Internetseite HaGalil.com verwendete:
“…Wohin ihr faßt, ihr werdet Juden fassen,
Allüberall das Lieblingsvolk des HErrn,
Geht, sperrt sie wieder in die alten Gassen,
Eh sie euch in die Christenviertel sperrn.”

Das Gedicht ist ebenso wenig wie der Gedichtzyklus aus dem es stammt in Deutschland verboten und war in der Vergangenheit auch als Druckausgabe erhältlich. Beim Gutenbergprojekt von SPIEGEL ONLINE kann man es seit etlichen Jahren als Ganzes lesen, ohne daß es deshalb rechtliche Probleme wegen der Veröffentlichung von Strophen dieser Art, die in diesem Gedicht keineswegs einzig dastehen, gab.

Das andere Mal stand Möller am 22. August 2002 vor Gericht, als ihm zum Vorwurf gemacht wurde, in einem Flugblatt, daß er für die NPD Greifswald angefertigt hatte, die Existenz einer Gaskammer im KL Ravensbrück geleugnet zu haben. Möller hielt sich dafür umso mehr für berechtigt, da er als Jugendlicher im Rahmen der Vorbereitung auf die Jugendweihe 1976 selber an Ort und Stelle weilte, ohne daß man ihm und seiner Schulklasse eine Gaskammer offeriert hätte. Vor Gericht verwies er in diesem Zusammenhang auf die Zeugenaussage der jüdischen Kommunistin Vaillant-Coutourier, jene Dame die die Flammen aus den Schornsteinen des Krematoriums von Auschwitz gesehen haben will und die im Falle Ravensbrück behauptete, die Gaskammer – nach der Befreiung – des Lagers besichtigt haben will. Möller hatte, bevor er dies vorbrachte, den von den jetzigen Ravensbrück-Verwaltern ins Feld geschickten “Sachverständigten” befragt, ob er der Meinung sei, daß die Wachkommandos der SS vor ihrem Abzug die Spuren ihrer Verbrechen verwischt hätten, was von diesem bejaht wurde. Daraufhin legte Möller die oben genannte Aussage vor und fragte den Sachverständigten, wohin die Gaskammer – nach der Befreiung – denn verschwunden sei und warum es keine Wochenschauaufnahmen gibt, die dieses Zeugnis für die menschenverachtenden Verbrechen des Nationalsozialismus der Öffentlichkeit präsentierten, da solche Aufnahmen doch DER einzigartigste Beleg für die Existenz der Gaskammern per se gewesen sein müßten.

Das Ende vom Lied, der “Sachverständige” geriet ins Steuern und erklärte, daß er doch eigentlich kein Kriegsexperte sei und das Gericht befand, daß es nach Kriegsende Wirren gegeben hätte, bei denen man im Nachhinein nicht mehr genau feststellen könne, was denn nun eigentlich wirklich passiert wäre. Auf das Urteil hatte dies freilich keinen Einfluß, sechs Monate Haft auf Bewährung und eine Geldstrafe.

Weiterer Kommentar wohl überflüssig.

An dieser Stelle die bislang anberaumten Gerichtstermine für den Altermedia-Prozeß:
Landgericht Rostock, Neuer Markt 3, 18055 Rostock
04.10.11 9:30 Saal 333
11.10.11 9:30 Großer Saal (204-206)
12.10.11 9:30 Großer Saal (204-206)
20.10.11 9:30 Saal 305
26.10.11 9:30 Großer (204-206)

Siehe auch
Axel Möller – Netz gegen Nazis

Axel Möller – Metapedia

50 Straftaten – Altermedia-Prozess beginnt im Oktober Endstation Rechts 28.08.11

Prozess gegen Altermedia-Betreiber im Oktober – NPD-Blog.info 28.08.11

Rechtskräftige Verurteilung des Axel Möller, Stralsund (Altermedia), am 17. Mai und die Folgen/ Zentralrat der Juden, NPD Blog Info, ex-K3-Berlin, NPD Stralsund


Anstatt wie ein anständiger Deutscher vor Gericht zu kämpfen, hat Axel Möller, Stralsund, am 17. Mai 2011 eine eingelegte Berufung vor dem Landgericht Stralsund zurückgezogen, so dass das amtsgerichtliche Strafurteil gegen ihn rechtskräftig wurde.

http://de.altermedia.info/general/herr-richter-was-spricht-er-17-05-11_65283.html

Als Mittäter, so die Richter, sei er ebenso zu bestrafen, als wenn er die Artikel nachweislich selbst geschrieben hätte, wegen derer er vom Amtsgericht verurteilt sei, außerdem habe das Amtsgericht ihn viel zu gering verurteilt, jedenfalls müsse er mit einer Verurteilung auch durch das Landgericht rechnen und hätte dann auch noch die erheblichen Verfahrenskosten am Halse.

Erstaunt war Axel Möller wohl darüber, dass nicht Scharen von Anhängern für Tumulte sorgten, jedenfalls folgte er der Absicht des Landgerichtes, die Berufung zurück zu ziehen.

Damit ist er nun einschlägig vorbestraft, und im demnächst folgenden Strafverfahren, das immerhin 50 Anklagepunkte umfasst, ist die Verurteilung nun keine Frage mehr: Zumindest die Mittäterschaft wird man ihm auch auch in diesen Fällen anhängen können, und natürlich darf angenommen werden, dass die Staatsanwaltschaft sich aus dem Fundus der Altermedia-Beiträge und -Kommentare die die Highlights unter strafrechtlichen Aspekten herausgesucht hat.

Das heißt, man wird ihn in den Knast stecken, wenn er tatsächlich so dumm sein sollte, zu all dem Mist zu stehen, den man ihm vorwerfen kann. Und nicht er, sondern das von ihm zu guten Teilen berechtigt kritisierte System wäre dann der Gewinner.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Einige heiße LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Winfried Sobottka an die männliche Leserschaft von Belljangler / z.K. Christian Wulff, Thomas Kutschaty, Zentralrat der Juden, Axel Möller, Altermedia, Michael Makiolla, SPD Unna, Polizei Berlin


Gentlemen!

Für Männer reichen manchmal weniger Worte, so zum Beispiel in diesem Falle: Es wird nüchterne Aufklärung über die sexuelle Versklavung von Männern durch Frauen geben, das Ganze wird natürlich auch mit ausgesuchten Bildern und Videos untermalt werden, wie man sie z.B. hier sieht:

http://sexualaufklaerung-erwachsene.blogspot.com/2009/11/test.html

und auch z.B. hier:

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2011/04/neue-serie-wie-macht-frau-einen-mann.html?zx=10886911339fbc08

Ehrlich gesagt: Es wird um Dinge gehen, denen ahnungslose Männer in hoher Zahl in sehr übler Weise zum Opfer fallen, so dass es abgesehen von den Bildern und Videos noch einen zweiten, sogar besseren Grund gibt, von der Serie nichts zu verpassen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Altermedia Deutschland bald abgemeldet – Axel Möller, Robert Rupprecht, Stralsund / Zentralrat der Juden, npd-info


Lange, lange ließ man sie gewähren. Solange, dass sie eigentlich schon ein Gewohnheitsrecht für sich beanspruchen könnten – darauf, u.a. Rassenhetze und Hitler-Verherrlichung zu betreiben.

Da der Staatsschutz bei solchen Dingen gern mitspielt, schließlich braucht das BRD-Terror-Regime möglichst viele Konflikte im Volke, heizt darum kräftig den Zwist zwischen Nazis und „Linken“ auf, hatte man Altermedia wohl solange toleriert/protegiert, wie man noch meinte, das machen zu können.

Aber dass Altermedia immer wieder sehr respektlos über den Zentralrat herfiel, dabei auch Kommentare duldete, die im bösesten Jargon nicht nur deutlich machten, was von den Zentralratsjuden zu halten ist, sondern denen auch noch das Menschsein absprachen, machte der Zentralrat der Juden wohl irgendwann nicht mehr mit.

So sahen deutsche Strafverfolger sich gezwungen, endlich einmal richtig zu ermitteln und auch eine überzeugende Anklage auf den Tisch zu legen.

Das ist nun offenbar erfolgt: 50 Anklagepunkte, wobei der Vorwurf besteht, u.a. Volksverhetzung betrieben und beleidigt zu haben.

Selbst mit Staatsschutz-Rabatt kann das kaum noch auf Bewährungsstrafen hinauslaufen, wenn es Axel Möller und Robert Rupprecht nicht gelingen sollte, ihr erworbenes Gewohnheitsrecht geltend zu machen.

Mir tut es leid um die „Küchenfee“, die wohl besser das Management der Inhalte betrieben hätte, weil sie weit mehr Verstand im Kopfe haben dürfte als Axel Möller und Robert Rupprecht zusammen, schade ist es auch, dass viele sehr gute Beiträge, die Altermedia neben unsinniger Hetze auch im Angebot hatte, nun keine Plattform mehr finden dürften.

Das ist besonders schade, weil es gerade im Bereich nationaler Politik fast nur Dreckseiten gibt, die selbstherrlich von Möchte-Gern Hitlers betrieben werden. Einzige mir bekannte Ausnahme, wo Meinungstoleranz, Anstand und nationale Gesinnung sich wiederfinden:

http://www.ex-k3-berlin.de/

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Altermedia wird vom Staatsschutz gedeckt / z.K. NPD-BLOG.Info, Zentralrat der Juden, Staatsanwaltschaft Rostock, Stephan J. Kramer, Axel Möller, Robert Rupprecht


Belljangler: „Winfried, es gibt viele Leute, die sich zurecht fragen, wie es sein könne, dass unter Altermedia seit Jahren u.a. Mordhetze gegen Juden und Immigranten geboten werde, während Axel Möller aus Stralsund sich sogar schon gegenüber Journalisten damit gerühmt haben soll, die Seite zu betreiben. Auch unter NPD INFO BLOG stellt sich ein Kommentator die Frage, warum alle zuständigen Behörden bisher nichts erreichten:

https://belljangler.files.wordpress.com/2010/06/kommentar-mylius.jpg

Was ist Deine Meinung?“

Winfried Sobottka: „Ich bin absolut davon überzeugt, dass Altermedia über die Gunst des Staatsschutzes verfügt.“

Belljangler: „Weshalb?“

Winfried Sobottka: „Es gibt eine Menge Indizien, z.B., dass man angeblich wer weiß wie lange gebraucht habe, um dem Axel Möller etwas beweisen zu können. Wenn ich mir überlege, dass Horst Mahler für 13 Jahre im Knast sitzt, wenn ich mir ferner überlege, was Altermedia so alles veröffentlicht hat, einschließlich der Kommentare, die ja die Moderation passierten, dann geht es um einen dicken Fisch. Überlegt man sich ferner, wie schnell deutsche Polizei in so manchen anderen Fällen mit Hausdurchsuchungen, Beschlagnahme von EDV-Equipment, Überwachung von Internetleitungen und sogar mit Lauschangriffen zur Hand ist, dann gibt es nur noch eine Erklärung dafür, dass man sich Axel Möller noch nicht richtig zur Brust genommen hat: Man will es gar nicht. Dieses Umstandes ist er sich offenbar auch bewusst, denn er kokettiert ja sogar damit, dass nun viele darauf warten, dass er hoch genommen werde:

In diesem Fall gedachte man der jüdischen Sippe Biermann, die dort Anno Krug mal ein Kaufhaus gehabt haben sollen, dann aber während des Dritten Reiches den Unbilden der Zeit erlagen, was wir – aus rechtlichen Gründen – genötigt sind, zu bedauern und als tragisch empfinden zu müssen.

Quelle: http://de.altermedia.info/general/abt-stolpersteiniges-arbeitsbeschaffungsmasnahme-fur-gunter-demnig-in-gera-28-06-10_47757.html

Weiterhin ist bereits die Strafe, die das Amtsgericht Stralsund gegen ihn aussprach, wogegen er noch Berufung eingelegt hat, verglichen mit anderen Fällen absolut lächerlich, wenn er der Verantwortliche für Altermedia ist. Das sieht so aus, als habe man auf Druck ein Strafverfahren betrieben, ihn aber bestmöglich geschont.“

Belljangler: „Ist das alles, was Du zu bieten hast?“

Winfried Sobottka: „Nein, ich habe noch etwas wesentlich Besseres zu bieten.  Als der Fall Mannichl/Lebkuchenmesser aktuell war, erschien unter Altermedia der Artikel

http://de.altermedia.info/general/lebkuchenmesser-fall-von-passau-181208_20427.html

Im Großen und Ganzen wird dargelegt, dass zwei Nationalisten ohne vernünftigen Grund als Verdächtige wegen versuchten Mordes inhaftiert wurden und dass alles nach reinem Schwindel aussehe.

Darauf hatte ich mit zwei Kommentaren reagiert, die unter #1 und #3 auch veröffentlicht, kurz darauf aber wieder gelöscht wurden. Allerdings waren sie wenig später als Google-Cacheinhalt vorübergehend noch im Internet einsehbar, und ich habe davon eine Kopie gemacht, siehe dort meine Kommentare und #1 und #3:

http://www.freegermany.de/altermedia/mannichl-kommentare-geloescht.htm

Wer sich die Kommentare ansieht, muss sich eigentlich sagen, dass sie ganz und gar im Sinne Altermedias hätten sein müssen: Es wird auf einen anderen Fall hingewiesen, in dem BRD-Polizei und Justiz gedreht und geschoben haben, mit der Wirkung, dass Grauensmörderinnen und deren Hinterleute unbelangt blieben, aber ein Unschuldiger wegen Mordes verurteilt wurde, und wie das Ganze öffentlich von BILD unterstützt wurde.

Es ist also im Grunde völlig unverständlich, dass Altermedia die Kommentare löschte, denn an einer Löschung kann nur der von Altermedia angeblich doch so sehr gehasste BRD-Staat interessiert gewesen sein.“

Belljangler: „Warum hatte Altermedia  die Kommentare dann zunächst veröffentlicht?“

Winfried Sobottka: „Um nicht als Staatsschutz-Postille aufzufallen, muss Altermedia grundsätzlich natürlich auch Sachen bringen, aufgrund derer die Leute sich sagen: „Da kann doch nicht der Staat dahinter stecken!“ Und so hatten die das wohl zunächst beurteilt. Doch dann muss irgendwem vom Staatsschutz aufgefallen sein, wie heiß die Kiste ist, und der muss dann wohl gesagt haben: „Das muss weg, sofort!“

Belljangler: „Wo können Leute sich näher über das informieren, was Altermedia auf Verlangen des Staatsschutzes gelöscht hat?

Winfried Sobottka: „Zum Beispiel mit weiterführenden Links hier:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Belljangler: „Wer das liest, tut damit das, was der Staatsschutz durch Löschung von Kommentaren auf Altermedia verhindern wollte?“

Winfried Sobottka: „Und wundert sich dabei, in welchem Lande wir leben. Anarchistische Grüße an den Staatsschutz von United Anarchists !“

TOP-LINKS:

Deutschland den Deutschen!

Es gibt eine jüdische Weltverschwörung!

Die SS und die gekauften Juden

Die sexuelle Verklemmtheit der Beatrice von Weizsäcker und die Joseph-Goebbels-Kirche

Einzige Chance zur Lösung aller Probleme

Impressum

zusätzliche Tags: Amtsgericht Stralsund, Polizei Stralsund

Axel Möller, Robert Rupprecht, Christian Worch, Altermedia und die Lüge, Daniel Peschek, Thomas Gerlach, Nationales Forum Thüringen/ Winfried Sobottka im Interview, z.K. Zentralrat der Juden


Kurzlink als URL: http://wp.me/po3G2-7k

Belljangler: „Winfried, Du hast viel in rechten Foren geschrieben, obwohl Du mit Führerdiktatur, Rassenhass und Terrorstaat nichts im Sinn hast, warum?“

Winfried Sobottka: „Rechts oder national bedeutet ja nicht zwingend Bejahung von Führerdiktatur, Rassenhass und Terrorstaat. Geworben wird von „rechts“ mit dem Ziel einer glücklichen und starken Volksgemeinschaft. Dieses Ziel wird von uns Anarchistinnen und Anarchisten ja auch angestrebt, und in unseren Erklärungen beziehen wir uns dabei u.a. auf die alten Westgermanen, die noch als Freie lebten, deren Gemeinschaft immerhin so stark war, dass sie sich zur Blütezeit des Römischen Reiches endgültig vom römischen Joch befreien konnten. Und auch im rechten oder nationalen Flügel bezieht man sich gern auf die alten Westgermanen, auch wenn man sie leider oft falsch interpretiert. Für einen wie Hitler oder Himmler hätten die absolut gar nichts übrig gehabt.“

Belljangler: „Welche Erfahrungen hast Du in den rechten Foren gemacht?“

Winfried Sobottka: „Zum einen, dass dort, wie praktisch überall, die Falschen das Sagen haben. Es stellte sich u.a. immer wieder heraus, dass die Wortführer der sog. Rechten keine Diskussion mit mir wagten. An Christian Worch hatte ich mich z.B. mehrfach mit nett geschriebenen Emails gerichtet, schrieb zum Teil dort, wo er auch schrieb – Worch ging jeder Diskussion mit mir konsequent aus dem Wege. Hätte er ehrliche Ziele, dann hätte er mit mir diskutiert.“

Belljangler: „Und welche  Erfahrungen hast Du mit Blog- und Foreninhabern der sog. „Rechten“ gemacht?“

Winfried Sobottka: „Sie gingen mit schmutzigen Methoden gegen mich vor, wie z.B. in ganz extremer Weise Daniel Peschek und Thomas Gerlach, siehe:

http://nationalsozialismus.freegermany.de/#post4

Unter Altermedia war es zugegebenerweise nicht so extrem übel, wie Peschek und Gerlach es serviert hatten, aber letztlich waren die Zustände auch unerträglich. Es ist keine Art, unliebsame Kritik zu löschen, es ist keine Art, Beiträge zu schreiben oder stehen zu lassen, die jemanden diffamieren, ohne ihm die Möglichkeit zu geben, darauf an der selben Stelle zu antworten. So etwas tun nur die, die keine Argumente haben, die ihre Positionen aber aufrecht erhalten wollen, obwohl sie wissen, dass ihre Positionen Argumenten nicht stand halten können.“

Belljangler: „Altermedia hast Du öfter als einmal gelobt…“

Winfried Sobottka: „Ich habe Altermedia niemals rundum und niemals kritiklos gelobt. Wahr ist, dass Altermedia journalistisch betrachtet die mit weitem Abstand beste Plattform ist, die die sog. Rechten zu bieten haben, es wird permanent ein üppiges Angebot an Informationen geboten, darunter auch viele gute Sachen. Wahr ist auch, dass Altermedia mehr Freiräume lässt als andere rechte Plattformen, wahr ist auch, dass das Maß aufgebrachter Intriganz gegen ungeliebte Kritiker nicht an das heranreicht, was Peschek, Gerlach oder auch das Thüringer NPD-Forum m-g-k.de geboten haben.

Wahr ist aber eben auch, dass die Leitung von Altermedia Hitler und Goebbels zu den Vorzeigedeutschen zählt, dass sie die Weiße Rose, die Widerstandsgruppe um Sophie und Hans Scholl, als „verblichene Gegner“ bezeichnet haben, wahr ist auch, dass der Hauptverantwortliche von Altermedia dem Führerkult huldigt und nach seinem Verhalten sehr gern selbst ein neuer „Führer“ wäre, wahr ist auch, dass sie Rassenhetze unterstützen.

Weiterhin sollte es einen skeptisch machen, dass Hinweise auf schlimmste Staatsverbrechen, wie etwa auf:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/02/28/staatsverbrecher-oberstaatsanwalt-wolfgang-rahmer-lka-nrw-polizei-hagen-und-sherlock-holmes/

tatsächlich von allen rechten Foren unterdrückt wurden, auch von Altermedia. Wie passt das dazu, dass sie selbst die BRD als Verbrecherstaat bezeichnen? Ich kann mir das nur so erklären, dass es zwischen den Wortführern der sog.  Rechten und dem BRD-Staatsschutz ein Agreement gibt.“

Belljangler: „Natürlich hast Du Altermedia sehr gern genutzt, um auf anarchistische Staatkritik und auf das  anarchistische Konzept für ein glückliches und einiges Volk hinzuweisen, schließlich hat Altermedia ja eine wesentlich stärkere Internetbasis als Deine Blogs und HPs….“

Winfried Sobottka: „Natürlich war es mir wichtig, dort viele Leute ansprechen zu können, das halte ich aber in einer freien Informationsgesellschaft für absolut legitim.“

Belljangler: „Im Zusammenhang mit Altermedia werden neuerdings die Namen Axel M. und Robert R. ins Spiel gebracht, wobei Insider wissen, dass damit Axel Möller und Robert Rupprecht aus Stralsund gemeint sind. Manche Medien nennen Axel Möller bereits beim vollen Namen…“

Winfried Sobottka: „Das ist auch wieder so ein Ding. Für mich kann und darf Meinungsfreiheit nicht bedeuten, dass ich anonym auftrete und dabei Menschen verächtlich mache oder die Bekämpfung von Menschen anrege. Das ist feige. Ich selbst schreibe härteste Kritiken unter meinem Namen, das kann mir Ärger einbringen, das muss ich dann ausfechten. So machen ganze Frauen und ganze Männer das.

Andererseits ist es sehr merkwürdig, dass der BRD-Staat jahrelang nicht in der Lage gewesen sein will, herauszufinden, ob Altermedia Deutschland von einer Dachmansarde in Stralsund aus betrieben wird oder nicht. Wenn ich daran denke, wie oft mir bestimmte Internetverbindungen abgeschnitten wurden, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass der technisch hochgerüstete BRD- Staat vor einem Minimal-PC-System in einer Stralsunder Dachmansarde kapituliert. Zudem ist es absolut unmöglich, dass ein Mensch Altermedia Deutschland allein betreibt, dabei permanent ein so üppiges Angebot bietet, permanent die Moderation der Kommentare leistet, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr. Entsprechend muss es eine Infrastruktur geben – und die muss auch wieder Ermittlungsansätze bieten. Ich denke, dass es mehrere Gründe dafür geben dürfte, dass die Ermittlungen gegen Altermedia von der Staatsanwaltschaft Stralsund zur Staatsanwaltschaft Rostock übertragen wurden….“

Belljangler: „Deine Prognose?“

Winfried Sobottka: „Ich nehme an, dass führende BRD-Politiker und der Zentralrat der Juden in Deutschland Blut sehen wollen und dass von der Staatsanwaltschaft in Rostock die dafür nötigen Ergebnisse erwartet werden. Ich tippe auf mindestens 3 Jahre Haft ohne Bewährung.“

Belljangler: „Du hast mehrfach geäußert, die Verurteilung von Horst Mahler sei ein Schwerverbrechen für Dich. Wie würdest Du eine Verurteilung der Altermedia-Macher sehen?“

Winfried Sobottka: „Wir Anarchistinnen und Anarchisten fordern zwar absolute Meinungsfreiheit, leiten daraus aber auch die Verpflichtung ab, Meinungen, die andere verletzen, öffentlich argumentativ zu vertreten. Ich will das an einem Beispiel erklären: Nehmen wir an, jemand sagte: „Die Juden müssen alle vergast werden.“  Dafür würden wir ihn nicht in den Knast stecken wollen, aber er müsste bereit sein, diese Meinung auch öffentlich im Angesicht von Juden zu erklären. Ich würde einen solchen Menschen gern vor Fernsehkameras in die Mitte eines Kreises von 20 jüdischen Frauen stellen, die jeweils ein kleines Kind dabei haben. Und diesen Frauen müsste er dann erklären, warum er ihre Kinder vergasen wollte. Ich bin mir sicher, das würde einen besseren Effekt bewirken, als würde man ihn in den Knast stecken.

Mit Horst Mahler hätte man etwas in der Art machen können, er hatte seine Behauptungen samt und sonders offen erhoben, ist nicht anonym aufgetreten, und Horst Mahler war auch bereit, seine Behauptungen öffentlich zu vertreten. Dass man ihm den unfähigen Friedman gegenübersetzte, anstatt ein echtes Kompetenzteam, kann man dem Horst Mahler nicht vorwerfen.

Anders verhält es sich bei Altermedia., wo alle Verantwortlichen anonym auftreten und übelsten Hetzern die Möglichkeit geben, anonym zu kommentieren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei Altermedia kein Kommentar ohne Moderation durchgeht. Altermedia trägt also auch für die Kommentare Mitverantwortung und billigt es demnach, dass anonyme Schreiber Rassenhetze schlimmsten Kalibers über Altermedia verbreiten. Das ist nicht das, was wir Anarchistinnen und Anarchisten unter Ausübung von Meinungsfreiheit verstehen, das ist das Prinzip feiger Heckenschützen.“

Impressum

Verschwörungen und Organisiertes Judentum:

https://belljangler.wordpress.com/2010/06/25/eine-judische-weltverschworung-ist-realitat-zentralrat-der-juden-stephan-j-kramer-judische-gemeinde-heidelberg-altermedia-petra-pau/

Zur Bundespräsidentenwahl:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/korruptionsverdacht-joachim-gauck-und.html

Gauck 2:  LINK

Gauck 3:  LINK

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!