Sherlock Holmes, das Geständnis der Sarah Freialdenhoven und die Frischhaltefolie /LKA NRW, BKA,Polizei Hagen, Die Grünen Hagen, Karen Haltaufderheide, Die Grünen Witten, Ruhrbarone, wir in NRW


Winfried Sobottka: „Good Evening, Mr. Holmes. Ich habe den Emailverkehr mit Sarah Freialdenhoven jetzt auch noch vollständig aufgeführt, so dass nicht nur ihre, sondern auch meine Emails in voller Länge einsehbar sind.

Dem Emailverkehr ging bekanntlich der folgende Kommentar der Sarah Freialdenhoven zu einem Artikel im Belljanglerblog voraus:

und hier ist nun der vollständige Emailverkehr zwischen ihr und mir einsehbar:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/000-EMAILS-SARAH-FREIALDENHOVEN.HTM

Was ist das Bezeichnende an dem, was Sarah Freialdenhoven von sich gab?“

Sherlock Holmes: „Good Evening, Mr. Sobottka. Zum einen war sie eindeutig von starkem Interesse getrieben, wollte unbedingt eine Antwort von Ihnen, wie ihr Kommentar zum Ausdruck brachte: „Sie würden mir einen großen Gefallen tun…“

Weiterhin kommt durch ihre Emails zum Audruck, dass Philipps Schicksal ihr absolut egal ist, dass es aber irgendetwas gibt, was mit Philipp zusammenhängt, womit sie noch nicht fertig geworden ist. Das bringt sie völlig unverblümt zum Ausdruck, dass es ihr nicht um Philipps Wohl, sondern um ihr eigenes Wohl gehe. Das kann man schon als kaltschnäuzig bezeichnen, da sie andererseits schreibt, sie sei bis zu Philipps Verhaftung seine beste Freundin gewesen, und er ihre Bezugsperson Nr.1.

Zudem widerspricht sie sich mehrmals in zentralen Punkten. So will sie sich einerseits lange und viel damit auseinandergesetzt haben, ob Philipp der Täter gewesen sei, andererseits schreibt sie, sie habe an seiner Täterschaft niemals gezweifelt, „warum auch immer“. Wenn sie niemals Zweifel hatte – wie will sich sich dann damit auseinandergesetzt haben, ob er es war, der Nadine mordete?

Und wenn sie sich lange damit auseinandergesetzt hätte, dann hätte sie doch sicherlich zu einem irgendwie fundierten Urteil gefunden, nicht zu einer Ansicht, die sie nicht einmal in Ansätzen begründen kann. Sie lügt an diesen Stellen also, dass sich die Balken biegen. Warum? Warum, wenn nicht deshalb, weil sie jede Diskussion darüber scheut, ob Philipp der Täter ist? Das stellt sie ja auch absolut klar, dass sie darüber nicht einmal nachdenken, geschweige denn reden will.

Das wäre völlig untypisch, wenn Philipp ihr jemals wirklich etwas bedeutet hätte. Sie, Mr. Sobottka, haben Mitgefühl mit Philipp, obwohl Sie ihn nicht kannten, doch seine „beste Freundin“ ist ihm gegenüber eiskalt eingestellt? Und denkt nur deshalb darüber nach, ihn womöglich zu besuchen, um ihr eigenes Wohl zu fördern?

Auch widerspricht sie sich in anderer Hinsicht. Zum einen will sie sich von der „Geschichte“ völlig abgewandt haben, zum andern hat sie Ihre Beiträge zum Mordfall Nadine offenbar mit Interesse verfolgt, und denkt sogar darüber nach, Philipp zu besuchen, um ihre eigenen Probleme mit der „Geschichte“ in den Griff zu bekommen.

Welche Probleme soll sie nach viereinhalb Jahren mit der „Geschichte“ gehabt haben, wenn Philipp ihr doch völlig egal ist und es ihr außerdem egal ist, ob er der Täter war, oder nicht?

Ich sehe da nur eine einzige Möglichkeit, und dass ist eben die, dass sie selbst dem Philipp die Mordindizien unter geschoben hat und seitdem fürchtet, sie könnte noch auffliegen. Und an der Stelle sieht sie die größte Gefahr von einer möglichen Verbindung zwischen Philipp und Ihnen ausgehen, weil Philipp weiß, wer alles Gelegenheit hatte, ihm Mordindizien unter zu schieben, und weil Sie sich wie ein Terrier an dem Fall fest gebissen haben und ein Rätsel nach dem anderen lösen.

Davor, dass Philipp auspacken könnte, hat nicht nur Sarah Angst, und es ist gut, dass Sie öffentlich vor der Ermordung des Philipp Jaworowski warnen und dass die Hacker den Mordfall heiß halten. Übrigens hätte vermutlich auch die Mutter des Philipp Auskunft darüber geben können, wer nach der Verhaftung ihres Sohnes noch Gelegenheit gehabt hatte, das Brotmesser in seinem Zimmer zu deponieren, und ob ihrem Tod nicht nachgeholfen wurde, um ihr Schweigen sicher zu stellen, ist durchaus eine berechtigte Frage.“

Winfried Sobottka: „Die Ausarbeitung der E-Korrespondenz mit Sarah Freialdenhoven wird mich noch viel Arbeit kosten, um es so hin zu bekommen, dass es im Gesamtkontext zu einer fundierten Strafanzeige reichen wird…“

Sherlock Holmes: „Das sollten Sie jedenfalls gründlich und gut machen, wobei es Ihnen ja zugute kommt, dass die Beweismittelmanipulation als solche ja nachgewiesen ist. Sie sollten auch versuchen, mit Philipp selbst Kontakt aufzunehmen.“

Winfried Sobottka: „Darüber habe ich schon oft nachgedacht, ich gehe aber davon aus, dass die Justiz es, wie auch im Falle des Hans Pytlinski, nicht zulassen wird. Es ist in Deutschland gang und gäbe, dass JVA-Verwaltungen für Häftlinge bestimmte Post nach ihrem Belieben unterschlagen, und es ist auch gang und gäbe, dass der Justiz nicht passende Häftlings-Kontakte von Richtern verboten werden. Es herrscht eben der satanische Saustall.“

Sherlock Holmes: „Dafür sind Sie in der Rekonstruktion des tatsächlichen Mordablaufes weiter gekommen?“

Winfried Sobottka: „Ja. Nadine muss, nachdem sie ergriffen worden war, zunächst vollständig in Frischhaltefolie einwickelt worden sein, damit infolge der Schläge auf ihre Oberstirn kein Blut auf ihre Kleidung tropfen konnte. Dann brach man ihren Willen gründlich mit mehreren Schlägen auf ein und die selbe Stelle an der Oberstirn, und schaffte damit zugleich eine extrem empfindliche Wunde, die man anschließend nur noch antippen musste, um unerträglichen Schmerz zu erzeugen.

Zu diesem Zweck verwendete man offenbar den „stark blutdurchtränkten grünen Kochhandschuh“, von dem auf Seite 20 des Strafurteiles gegen Philipp Jaworowski die Rede ist. Mit einem Gummihandschuh über ihrer Hand griff eines der Mädchen in diesen Kochhandschuh, und folterte Nadine damit, wenn sie unerwünschte Gegenwehr aufbringen wollte. Vermutlich wurde Nadine gedrosselt, bevor man ihr die Alltagskleidung aus- und das Nachthemd anzog, damit das Umziehen völlig problemlos vonstatten gehen konnte, ohne die Alltagskleidung mit Blut zu kontaminieren.

Vorübergehend hatte man dann sogar ihren Kopf dick in Frischhaltefolie eingewickelt, mit einem Wundtupfer auf der Wunde, damit keine Blutspuren dorthin gelangen konnten, wo sie nicht hin gelangen sollten. Es muss jedenfalls ein reges Treiben in Küche und Flur geherrscht haben, bei dem die Mädchen mit ihren Schuhen blutige Abdrücke hinterließen, weshalb sie dann eben auch Wasser verspritzten, um die blutigen Sohlenabdrücke zu tilgen.

Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass die Vorgehensweise einstudiert war, und es ist nicht anzunehmen, dass eines der Mädchen zur Erarbeitung eines solchen Planes in der Lage gewesen wäre.“

Sherlock Holmes: „Nein, Letzteres ist nicht anzunehmen. Und Sarah Freialdenhoven hatte den Plan mit Sicherheit auch nicht ausgeheckt.“

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/02/z-k-hannelore-kraft-an-den-morder-dr-med-bernd-roggenwallner-polizei-hagen-polizei-dortmundannika-joeres-steffen-hebestreit-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Werbeanzeigen

KHK Thomas Hauck, Polizei Hagen, geben Sie auf! /Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, LKA NRW, BKA, LANDESKRIMINALAMT NRW, BUNDESKRIMINALAMT, POLIZEI NRW, GdP NRW


Hallo, Kriminalhauptkommissar Thomas Hauck, Mordkommission der Polizei Hagen!

Es sieht immer schlechter für Sie aus:

Die Mörderinnen der Nadine haben längst das große Nervenflattern, nun hat auch die Person, die dem Philipp die Mordwerkzeuge untergeschoben hat, das große Nervenflattern, und Dr. Roggenwallner ist im Grunde schon seit Jahren kurz davor, den Verstand endgültig zu verlieren.

Dabei weiß er nicht mehr, worauf er setzen soll: Die Strahlenangriffe werden zunehmend gefährlicher für Euch, denn es gibt „sie“, und Sie wissen das auch, außerdem können sie kaum schnell genug wirken, um mich kurzfristig außer Gefecht zu setzen. Dass Roggenwallner schon fleht, RAin Lyndian möge mir Einhalt gebieten, sagt im Grunde schon alles: Natürlich haben er und Marco Witte zig Emails an alle geschickt, die sie meinten, gegen mich mobilisieren zu können, und sicherlich gab es auch telefonische Kontakte. Auch wenn Witte ein infamer Lügner ist, so nehme ich es ihm doch ab, dass er Gespräche mit bestimmten Stellen der Polizei geführt hat, dass diese Leute ihm mitgeteilt hätten, dass sie es selbst bedauerten, gegen mich aber nicht vorgehen dürften.

Mensch KHK Hauck, was meinen Sie eigentlich, auf welcher Basis ich kämpfe? Was meinen Sie eigentlich, welche Rolle ich spiele? Ich gehöre zu den Besten, in der ganzen Polizei NRW gibt es niemanden, der mir im Hinblick auf das, was ich zu tun habe, das Wasser reichen könnte. Und ich habe von Anfang an mit Rückendeckung von Stellen gehandelt, die deutlich höhere Jahresbezüge haben als Sie.

Hauck, es sind andere Leute als ich, die es beschlossen haben, dass sich etwas zu ändern hat. Das ist der Grund dafür, dass Roggenwallner die Welt nicht mehr versteht.

Hauck, wir wollen die Häuptlinge, und an Ihrer Stelle würde ich auspacken, bevor eines der Mädchen oder jemand anders… auf die Idee kommt.

Denken Sie einmal in Ruhe darüber nach. Noch haben Sie ein wenig Zeit.

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doppeltes-drosselkabel/000-DOPPELTES-DROSSELKABEL.HTM

Ich baue zuhause eine Bombe, um den Staat anzugreifen. /wir-in-nrw-blog.de,ruhrbarone,Polizei Berlin, BKA, Staatsterrorismus, Hannelore Kraft, Udo Jürgens


Die einzige Chemikalie, auf die ich dabei z.T. zurückgreifen muss, ist allerdings Druckertinte. Ich brauche also keine Angst vor Sprengstoff-Spürhunden zu haben, sie könnten bei mir nichts finden. Es braucht auch garantiert niemand Angst zu haben, dass die Explosion meiner Bombe Unschuldige oder überhaupt irgendwen in den Tod reißen könnte. Sie ist nicht gedacht, um Körper zu verletzen, das kann sie gar nicht.

 

Dennoch wird diese Bombe von den Bösewichtern im Staate sehr gefürchtet, wie einige ihrer Teile bereits ergeben, die bereits in Arbeit sind:

 

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

 

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/gerichtsmediziner-dr-eberhard-josephi/000-VERLETZUNGEN-LINKS.HTM

 

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/gerichtsmediziner-dr-eberhard-josephi/000-JOSEPHI-LAUT-URTEIL.HTM

 

Ich stelle noch einmal in aller Deutlichkeit klar:

 

  1. Von mir wird keine aktive Gewalt ausgehen.
  2. Ich denke nicht einmal im Traume daran, meinem Leben ein Ende

    zu setzen.

  3. Ich werde nicht aus freien Stücken verschwinden.
  4. Für den Fall, dass mir irgendwie, egal wodurch, die Möglichkeit

    entzogen werden sollte, mich frei im Internet zu äußern, erteilte

    ich allen natürlichen und allen juristischen Personen dieser

    Welt ein uneingeschränktes Auskunftsrecht gegenüber allen

    amtlichen Stellen und Ärzten, die mich betreffende Akten

    haben.

 

Lünen, den 10. September 2011, Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Anonymous-Forum:Diskussionstrang betr. Mordfall Nadine Ostrowski / Falschverurteilung Philipp Jaworowski /z.K.: Thomas Kutschaty, Ralf Jäger SPD, ANON BERLIN, CCC BERLIN,Hamburg, Köln,Polizei Hagen, LKA NRW, BKA


http://forum.du-bist-anonymous.de/read.php?2,3337

Winfried Sobottka an die Hacker, am frühen Morgen des 04.08.2011/ Tool für Dokumentenpräsentation in HTML, Polizei Recklinghausen, Polizei Düsseldorf, LKA NRW, BKA, LKA Hessen, BND


Liebe Leute!

Heute ist ein besonderer Tag für mich, einer, der mir vor Augen hält, warum das Dreckspack der SS-Satanisten bekämpft werden muss.

Endlich habe ich nun das Programm fertig, mit dem ich eine Dokumenten-Präsentation generieren kann:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-2011-ab-juli/internet-programmierung/init70.html

Erstellte Seiten sehen dann so aus:

http://die-volkszeitung.de/webdesign/dokumenten-styles/doku-01.php

Im Testlauf generierte es 60 .php-Seiten, der Code der Seite 4 (als Beispiel) sieht so aus:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-2011-ab-juli/internet-programmierung/doku-04.html

Noch nicht getestet ist die Verarbeitung angelegter Textdateien, aber sollte ein Bug darin sein, dann fliegt er eben raus.

Selbst mit dem Asbach-Uralt-Basic-Interpreter aus den 80-ger Jahren dauerte die Generierung der 60 Seiten auf meinem System höchstens eine Sekunde. Da frage ich mich, wofür ich noch compilieren soll. Aber das dauert ja auch nur eine Sekunde….. 🙂

Verbunden mit einem FTP-Uploader erstelle ich Dokumentenpräsentationen von nun an also rasant schnell – abgesehen vom Scannen, dem Formatieren der Scans und dem Erstellen von Erklärungstexten zu den Seiten.

Die Schweine haben mich mit ihren schmutzigen Verbrechen zu Lasten meiner Kinder zu einem Systemfeind gemacht:

http://www.freegermany.de/winfried-sobottka/ruhrnachrichten-artikel.html

und nun geben sie mir die denkbar beste Motivation für den Kampf gegen sie, indem sie mich mit mörderischen Strahlenangriffen traktieren. Die Schweine werden sich verdammt warm anziehen müssen, nun werden sie sehen, was ich wirklich kann.

Dass Aufklärer und Systemopfer auf Eure Unterstützung zählen können, ist mir dabei natürlich sonnenklar, Ihr habt es ja auch soeben wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Ich rechne also fest mit Eurem Beistand, und es liegt nicht an Euch, dass ich mich über geplante Einzelheiten und Ressourcen nicht äußere. Ich würde ihnen auch im Alleingang die Hölle heiß machen, aber die Lage ist weitaus komfortabler, und dabei denke ich nicht nur an Euch…

Betreffend das Tool wird es natürlich ein Komplett-Download-Angebot geben, also mit den Gerüst-Dateien, der CSS-Datei, der Parameter-Datei und einer Doku, alles natürlich free. Programmierer werden erkennen, dass dieses Tool bereits der Grundstein für praktisch jede Art der Generierung von HTML-Dateien ist, da eine Textdatei natürlich absolut alles enthalten kann.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Trick-Volksbetrüger Angela Merkel und Jens Weidmann /Hans-Werner Sinn,Bund der Steuerzahler,Notruf,BKA,Polizei Berlin,Geldfälscher,Bundeskriminalität


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, die deutschen Exportüberschüsse bauen zu erheblichen Teilen auf faulen Krediten, für die die deutschen Steuerzahler haften werden:

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-uber-den-faulen-aufschwung-der-angela-merkel-spd-hamburg-die-grunen-hamburg-cdu-berlin-die-grunen-berlin-spd-berlin-fdp-berlin-die-linke-berlin-65138394.html

Zur angeblichen Rettung Griechenlands waren kürzlich Luftfinanzierungen im Gespräch:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/20/angela-merkel-wir-brauchen-mehr-diplom-finanzjongleure-fefes-bloghans-werner-sinnjosef-ackermann-ezb-cdu-lunen-csu-bayreuth/

Nun hatte der Ifo-Chef Hans-Werner Sinn vor den Risiken gewarnt, die die Bundesbank im Zusammenhang mit Target-2-Krediten eingegangen sei. Was sind Target-2-Kredite?“

Winfried Sobottka: „So, wie ich es bisher verstanden habe, scheint sich um einen Geldpool der Euro-Nationalbanken (im folgenden Zentralbanken) zu handeln, über den Zentralbanken der Euro-Zone sich gegenseitig Geld zur Verfügung stellen können. Das würde bedeuten, wenn die Bundesbank der griechischen Zentralbank auf diesem Wege z.B. 50 Milliarden Euro zur Verfügung stellte, dann würden das Bundesbankguthaben in diesem Target-2-Pool um 50 Mrd. Euro steigen, die Verbindlichkeiten der griechischen Zentralbank in diesem Target-2-Pool zugleich um ebenfalls 50 Milliarden Euro steigen.“

Belljangler: „Nun ist es ja nicht Zweck der Zentralbanken, Staatsausgaben zu bezahlen. Wofür braucht die griechische Notenbank dann Kredite?“

Winfried Sobottka: „Sie kann damit z.B. griechische Staatsanleihen aufkaufen, wobei es drei grundsätzliche Fälle zu unterscheiden gilt:

  1. Sie kauft damit neue Staatsanleihen – gibt dem griechischen Staat damit praktisch neue Kredite.
  2. Sie kauft griechische Staatsanleihen an den internationalen Finanzbörsen. Durch die zusätzliche Nachfrage werden die Kurse griechischer Staatsanleihen etwas stabilisiert, so dass erstens die Finanzmärkte etwas beruhigt werden, zweitens die Zinsen griechischer Staatsanleihen nicht so stark steigen wie ohne solche Käufe, was Neuemissionen etwas erleichtert.
  3. Sie kauft griechische Staatsanleihen von bestimmten Großanlegern, die diese Staatsanleihen gern für gutes Geld loswerden wollen. Griechische Lebensversicherungen, Pensionskassen usw. haben in großem Stile auf griechische Staatsanleihen gesetzt, und damit droht ihnen der absolute Untergang, wenn es zu einer Zahlungsunfähigkeit oder Zahlungsunwilligkeit  Griechenlands kommen sollte, bevor sie genügend von diesen Papieren los geworden sind.“

Belljangler: „Welche dieser drei Möglichkeiten man auch betrachtet – das Geld landet stets in einer Finanzanlage infernale?“

Winfried Sobottka: „Stets.“

Belljangler: „Aber bilanztechnisch ist alles unauffällig?“

Winfried Sobottka: „Natürlich. Die Bundesbank hat zwar 50 Milliarden weniger an liquiden Mitteln, aber dafür eine Forderung in gleicher Höhe gegenüber dem Target-2-Pool. Die griechische Zentralbank hat zwar 50 Milliarden Schulden mehr beim Target-2-Pool, aber dafür zunächst auch 50 Milliarden Euro mehr, so dass es unter dem Strich ein Nullsummenspiel ist. Dann kauft sie für 50 Milliarden griechische Staatsanleihen, hat dann zwar 50 Milliarden weniger an liquiden Mitteln, aber dafür zusätzliche griechische Staatsanleihen, die sie mit einem Aktivwert von 50 Milliarden Euro bilanziert. Rechnerisch sind unter dem Strich alle gleich reich geblieben.“

Belljangler: „Und der Haken liegt wo?“

Winfried Sobottka: „Erstens darin, dass die griechische Zentralbank für 50 Milliarden Euro griechische Staatsanleihen kauft, was kein vernünftiger Privatanleger derzeit tun würde, da der griechische Staat ohne Euro-Sauerstoffzelt schon finanziell tot wäre.

Hier liegt im Grunde das selbe Prinzip vor, das auch die Bankenkrise ausgelöst hat: Man gibt gutes Geld für schlechte Papiere, was im Moment des Kaufes bilanztechnisch kein Verlust ist, sondern nur ein sogenannter Aktiv-Tausch: Man verliert X Euro/Dollar/was auch immer und erhält dafür Papiere, die man mit genau diesem Wert dann als Vermögen in die Bilanz einsetzt. Fällt der Wert dieser Papiere dann aber nachhaltig, dann muss das nach üblichen Bilanzierungsvorschriften berücksichtigt werden – durch Wertberichtigung oder, bei Wert 0, durch Totalabschreibung. Damit  entsteht dann ein Vermögensverlust, der dann zu Lasten von Gewinn und Eigenkapital geht…..

Zweitens liegt ein Haken darin, dass die Bundesbank Forderungen gegenüber dem Target-2-Pool behandelt, als stünde die Bonität des Target-2-Pools außer Frage. Das mag derzeit zwar noch so sein, aber keineswegs aufgrund der Eigenmittel des Target-2-Pools, sondern nur deshalb, weil Deutschland, Frankreich usw. für die Schulden des Target-2-Pools haften, das heißt, dann einspringen, wenn z.B. die Bundesbank ihre 325,5 Mrd Euro haben will, der Target-2-Pool aber außer faulen Krediten kein Vermögen haben sollte, aus eigenen Mitteln also nicht zahlen kann.

Auf diesem Wege hat dann auch die Bundesbank „faule“ Vermögenswerte, eben die Forderungen gegenüber Griechenland & Co., in ihrer Bilanz stehen, für die Länder wie Deutschland usw. aber ggfs. haften – womit auch immer – so dass für die Bundesbank demnach letztlich kein Risiko besteht, wohl aber eben für den deutschen Steuerzahler….“

Belljangler: „Das ist es also, was Hans-Werner Sinn als deutsches Risiko ansieht?“

Winfried Sobottka: „Das ist ein Teil dessen, was Hans-Werner Sinn als deutsches Risiko ansieht. Ich gebe offen zu, dass es mir nicht bekannt ist, welche Instrumente der Trickfinanzierung derzeit insgesamt im Einsatz sind, was Bankenrettung und Euro-Rettung angeht. Die Medien reden immer nur sehr abstrakt von „Rettungsschirmen“, wie sie aussehen und was dahinter steckt, erklären sie nie.

Hans-Werner Sinn wird sicherlich weitaus besser informiert sein als ich, vermutlich aber auch nicht alles wissen, denn was Regierungsvertreter und Zentralbanker z.B. mit Geschäftsbankern und der Industrie so alles auskaspern und dann über bis zu 99 Ecken abwickeln, wird man wohl auch dem Hans-Werner Sinn nicht immer per Email-Rundschreiben mitteilen…“

Belljangler: „Je mehr Ecken, desto gesünder wirken Forderungen, die auf ursprünglich faulen Wertpapieren bauen?“

Winfried Sobottka: „Angela Merkel – keiner wäscht weißer.“

Belljangler: „Bundesbankpräsident Jens Weidmann widerspricht dem Hans-Werner Sinn, was das Risiko des Target-2-Engagements der Bundesbank, immerhin ginge es schon in 2010 um 325,5 Mrd. Euro, angeht:“

Winfried Sobottka: „Demagogie wie noch nie. Die Schlagzeilen erwecken den Eindruck, dass Hans-Werner Sinn völlig im Unrecht sei, wenn er überhaupt von einem Risiko spreche. Das lesen alle. Wenige lesen den Artikel, und wer ihn liest, versteht ihn nicht unbedingt richtig.“

Belljangler: „Jens Weidmann sagt, dass die Kredite innerhalb des Target-2-Pools, wer auch immer sie gewähre, hinsichtlich ihres Risikos von allen Target-2-Gesellschaftern nach deren Kapitalbeteiligung getragen würden, dass es somit egal sei, ob die Bundesbank 325,5 Mrd. Euro verliehen hätte oder andere Zentralbanken im Target-2-Pool…“

Winfried Sobottka: „Das wird wohl die Wahrheit sein, macht die Sache aber nicht besser: Erstens ist Deutschland sicherlich mit dem größten Kapitalanteil an der Target-2-Runde beteiligt, haftet für Kreditausfälle also auch stärker als irgendein anderes Land der Runde. Zweitens haftet auch Deutschland nicht nur anteilig für die Target-2 Kredite der eigenen Zentralbank, sondern aller Zentralbanken, die am Target-2-Pool gebend beteiligt sind.

Geht man davon aus, und das ist realistisch, dass alle Kredit gebenden Target-2-Länder nach dem selben Schlüssel Kredite gewähren, nach dem sie auch haften, dann hat die BRD insgesamt auch ein Haftungsrisiko von 325,5 Mrd. Euro am Halse. Damit hätte Hans-Werner Sinn in vollem Umfange recht….“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Volker Kauder, CDU: „Wer Angela Merkel umlegt, erfreut die Christen!“ /CSU München, DIE LINKE Berlin, BKA, Bundesverfassungsschutz,Polizei Berlin


Dass Angela Merkel böse ist, daran kann kein Zweifel bestehen: Sie steht für eine Politik gegen das eigene Volk und gegen andere Völker, darauf zielend, alles Geld und alle Macht dem deutschen Großkapital zuzuschieben. Das Selbe ließe sich natürlich auch über Wolfgang Schäuble und viele andere sagen.

Im Zusammenhang mit der Ermordung des mutmaßlichen Massenmörders Osama Bin Laden ist es nun zu entlarvenden Äußerungen gekommen:

Angela Merkel hat sich über diese US-Straftat öffentlich gefreut, was ihr eine Strafanzeige eines Hamburger Arbeitsrichters eingebracht hat:

http://www.abendblatt.de/politik/article1880637/Hamburger-Richter-zeigt-Merkel-wegen-Bin-Laden-Aeusserung-an.html

Doch selbst aus CDU-Kreisen, wie etwa seitens des CDU-Rechtsexperten Siegfried Kauder, Bruder des Unions-Fraktionschefs und Merkel-Vertrauten Volker Kauder, kam Kritik an Angela Merkel: „Ich hätte es so nicht formuliert. Das sind Rachegedanken, die man nicht hegen sollte. Das ist Mittelalter.“ (s. Abendblatt-Artikel)

Der Bruder dieses CDU-“Rechtsexperten“, Unionsfraktions-Chef Volker Kauder, verteidigte Merkel hingegen mit folgenden Worten: „Als Christ gibt es für mich das Böse in der Welt. Osama war böse“, sagte der CDU-Politiker dem „Spiegel“. „Und man darf sich als Christ freuen, wenn es weniger Böses auf der Welt gibt.“ (s. Abendblatt-Artikel)

Weil Angela Merkel, s.o., ja böse ist, steht nun also nach Volker Kauder fest: „Wer Angela Merkel umlegt, sorgt für weniger Böses auf der Welt, und erfreut damit die Christenheit!“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Einige heiße LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Giga-Flop für BRD-Staatsschutz: mein-parteibuch.com / Simon McDonald, Noor Inayat Khan, Weiße Rose, CCC München, BKA, Bundesverfassungsschutz, Polizei Frankfurt


Ladies and Gentlemen!

Wenn ich mittlerweile nicht auf einer virtuellen Spielwiese des SS-satanischen BRD-Staatsschutzes anstatt im Internet herum surfe, dann dürfte die schmutzige BRD-Staatsschutz-Domain mein-parteibuch.com wohl endgültig erledigt sein. Nach der mindestens 3. hartnäckigen DDoS-Attacke, jeweils über mehrere Tage, war das Schicksal dieser Domain wohl endgültig besiegelt. Doch nicht nur das: Auch sämtliche Suchmaschinen-Einträge dieser Domain scheinen nun blitzartig verschwunden…

Ich weiß es nicht, welche gigantischen Kräfte diese Teufels-Domain so überzeugend abserviert haben, aber es freut mich in jeder Hinsicht.

Nun darf man wohl gespannt sein, was sich demnächst unter mein-parteibuch.de tun wird?

Jedenfalls ist dort ein Verantwortlicher greifbar, anders als im Falle von mein-parteibuch.com, auf der der selbe Staat, der Kritiker aufgrund von Äußerungen mit willkürlichen Strafverfahren überzieht, unter dem Deckmantel der Anonymität übelste Rufmordorgien aus Malaysia abspulte.

Zudem scheint es, als ob mein-parteibuch.de tatsächlich von einer systemkritischen Person ins Leben gerufen werde – man wird es sehen.

Jedenfalls:

Much thanks to all who fought mein-parteibuch.com so brilliantly and successfully!

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/