Dringende Warnung vor Stephan Steins, rotefahne.eu, Bodo Ramelow und die Staatsschutzagenten /Die Linke Berlin, Antifaschistsiche Linke Berlin, Antifaschistische Linke Hamburg, Antifaschistische Linke Frankfurt, Polizei Berlin, Polizei Hamburg


Das hier ist Stephan Steins:

Und hier findet man einiges über seine Vita, anklicken zum Aufruf des Screenshots, nochmals anklicken zur Vergrößerung:

In einem gut gemachten Artikel wirft Stephan Steins dem Bodo Ramelow vor, in Wahrheit dem System und dem Staatsschutz nahe zu stehen und nur zum Scheine vom Staatsschutz bedrängt zu werden, um die Reputation Ramelows in Kreisen von Staats- und Systemkritikern zu erhöhen:

http://rotefahne.eu/headline154043.html

Nun, betreffend Bodo Ramelow dürfte Stephan Steins wohl richtig liegen, denn sonst hätte Bodo Ramelow mehr politische Programmatik zu bieten als sich selbst, seinen Kampf gegen die Neonazis und seine angebliche Opferrolle aufgrund von Staatsschutzüberwachung.

Dass systematische Justizwillkür jährlich zigtausende von Menschen an den Rand des Selbstmordes oder weiter treibt, dass deutsche Polizei in jeder denkbaren Weise kriminell entgleist ist und dabei von der Justiz geschützt wird – all das interessiert Bodo Ramelow einen feuchten Dreck. Und das Selbe gilt auch für „Die Linke“ generell. Es kommt eben nicht von ungefähr, dass diese Partei nicht längst mehr als 30% bei Wahlen erzielt – sie ist ebenso nichts anderes als politischer Dreck wie CDU/CSU/SPD/Die Grünen/FDP.

Aber all das heißt natürlich nicht, dass Sephan Steins deshalb unbedingt auf der Seite politischer Saubermänner stehen müsse. Und ausgerechnet sein eigener Artikel erläutert ja schließlich, wie man sich ein gutes Image unter auf Seiten von Systemkritikern verschafft: Man spielt den entrüsteten Kritiker. Indem Stephan Steins Bodo Ramelow entlarvt, der auf Seiten der linken Hochintelligenz ohnehin längst durchgefallen ist, könnte Stephan Steins bei dem einen oder der anderen den Eindruck erwecken, er selbst sei ein idealistischer Linker. Dieser Eindruck wäre falsch:

Stephan Steins Vita zeigt starke Bezüge u.a. zur SdAJ, der Nachwuchsorganisation der DKP, damals absolut SED-hörig. Wer zur SdAJ gehörte, leugnete u.a. alle Morde des Stalinismus (immerhin eine zweistellige Millionenzahl von Morden), leugnete die Existenz von Zwangsarbeitslagern für politische Gefangene in der UdSSR, leugnete jede Art von politischer Verfolgung in der DDR und im Ostblock insgesamt. Wer zur SdAJ gehörte, leugnete auch den Hitler-Stalin-Pakt, leugnete, dass Stalin Polen nur wenige Tage später im Osten angriff, als Hitler es im Westen angegriffen hatte, leugnete auch, dass Stalin das friedliche Finnland militärisch überfallen hatte, bevor Hitler seinen Krieg überhaupt begonnen hatte. Es gab damals zwei Typen, die für derart unverfrorene Lügen gut waren: Echte Anhänger des verbrecherischen Bolschewismus und Staatsschutz-Agenten, die vortäuschten, solche zu sein. Es dürfte wohl egal sein, welcher dieser beiden Sorten man den Stephan Steins zuordnen will, in beiden Fällen hat man es mit absoluter Morallosigkeit zu tun.

Dass die Linke in den 70-ger Jahren nicht nach oben kam, obwohl zunächst alle Zeichen darauf hinzudeuten schienen, lag schlichtweg daran, dass auf einen Idealisten ca. zwei Agenten Moskaus und ca. zwei Staatsschutzagenten der BRD/des Großkapitals kamen. Während die Idealisten die Disksussion suchten und überzeugen wollten, kämpften die Agenten Moskaus wie des BRD-Staatsschutzes mit härtesten Bandagen und schmutzigsten Tricks. Ein Ergebnis dieser Entwicklung: Die Grünen von heute, die Hartz-IV und gigantische Steuergeschenke für die Superreichen ebenso mit trugen und tragen wie erheblichen Rechtsstaatsabbau.

Nun, ich wollte mir im Falle des Stephan Steins auch noch eine zusätzliche Basis für mein persönliches Urteil schaffen, und so meldete ich mich auf rotefahne.eu an.

Zu dem Artikel:

http://rotefahne.eu/headline154043.html

schrieb ich einen Kommentar, in dem ich erklärte, dass Ländern mit permanenten Exportüberschüssen notwendigerweise Länder gegenüber stünden, die immer mehr an die Schulden-Sklaven-Kette gerieten – aufgrund von Exportdefiziten. Ferner erklärte ich, dass das deutsche Großkapital mit einer Mischung aus Exportüberschüssen und Euro-Rettungsschirmen letztlich genau das erreiche, was Hitler mit Panzern hatte erreichen wollen: Eroberung, Ausbeutung und Versklavung anderer Völker, und dass Hartz-IV und darauf bauendes Lohndumping praktisch Waffen im ökonomischen Eroberungsfeldzug des deutschen Großkapitals seien.

Dann schrieb ich noch zwei Beiträge ins Forum, eine Kopie von diesem hier:

http://kapitalismus-kritik-united-anarchists.blogspot.com/2010/05/artikel-uber-das-sterben-der.html

und eine Antwort auf die Frage, was die RAF denn letztlich gebracht habe. Ich erklärte zunächst die Entstehung der RAF nach dem Schema, nach auch Hans-Christian Ströbele sie zu erklären pflegt, und ergänzte dann, dass der RAF jedenfalls eines gelungen sei: Dem faschistischen BRD-Staat die Lügenmaske eine demokratischen Rechtsstaates abzureißen.

Nun, mittlerweile hat Stephan Steins meine drei Einträge gelöscht und meinen Usernamen gesperrt. Warum, wenn er selbst kein Staatsschutzagent sein sollte???

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Advertisements

09. Juli 2011 @ die Hacker: Die Staatsschutzschweine der Hannelore Kraft machen weiter! / BODO RAMELOW,DIE GRÜNEN BERLIN, SPD BERLIN, ROTE FAHNE, KIRSTEN HEISIG


Die Staatsschutzschweine der Hannelore Kraft machen weiter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/05/winfried-sobottka-vom-steuerzahler-finanzierter-strahlenterror-geht-weiter-hannelore-kraft-bund-der-steuerzahler/

Gestern, am 08. Juli 2011, lief es auf niedrigem Level – die „Windgeräusche“ . Ich blieb überwiegend in der Wohnung, wollte wissen, wie ich mich fühlen würde, wenn ich das einen Tag lang aushielte. Ergebnis: Ähnlich wie nach einer Hirnerschütterung, die ich im Alter von etwa 8 Jahren einmal erlebt hatte. Man hat den Eindruck, seine Hirnhaut zu spüren. Zudem Druck in den Innenohren. Bewege drehe ich meinen Kopf, so habe ich in den Innenohren ein Empfinden, als würde ich die Drehbewegung „hören“ – der Druck in den Innenohren verändert sich.

Die Freude über einen hinreichend abgeschirmten Schlafplatz war leider auch zu früh: Zwar bin ich seitdem die hohen Amplituden los, aber auf deutlich niedrigerem Level kommt es noch an. Sie scheinen gegenüber der ersten Nacht aufgerüstet zu haben. In der letzten Nacht – ich war bis ca. 3 Uhr auf – hatte Nachbar Christian Bader Besuch. Anders als sonst bei ihm üblich, unterhielt man sich leise. Ob es auf Einwirkung elektromagnetischer Impulse zurückzuführen war, dass irgendwann zwischen 2 und 3 Uhr eine Einzelsicherung meiner Stromversorgung durch ging, weiß ich nicht. Ich weiß allerdings, dass zu dem Zeitpunkt keine Überlastung durch Stromverbraucher vorlag, und ich weiß, dass sie sich sofort unproblematisch einschalten ließ, demnach auch kein Kurzschluss vorgelegen haben kann.

Sie sind offenbar entschlossen, mich auf dem Wege zu erledigen, und ich weiß derzeit nicht, wie ich mich erwehren soll. Während ich seit Jahren erfolglos dafür kämpfe, dass sich in Deutschland Mut gegen das satanische System regt, steuern sie offenbar auf einen Erfolg zu: Sollten sie einen Hirntumor oder ähnliches in mir erzeugen, dann wird es wohl das Ende jeder Hoffnung auf mutigen Widerstand bedeuten.

Aufmerksam machen möchte ich auf folgenden Artikel über Bodo Ramelow, dessen Inhalt sich grundsätzlich mit meinen häufig erklärten Ansichten zu der „Die Linke“ deckt:

http://rotefahne.eu/headline154043.html

Und noch einmal auf das folgende, anklicken zur Vergrößerung:

Ich weiß, dass mein Vorgehen vielen Hoffnung gab. Bedenkt man, dass die Basis meiner finanziellen Mittel extrem schwach ist, so muss man wohl auch feststellen, dass ich in dem Rahmen einiges getan habe, was den SS-Satanisten/dem BRD-Staat sehr unangenehm war/ist. In Anbetracht der neuen Qualität gegen mich gerichteter Angriffe sieht es aber klar danach aus, dass sie mich ausschalten werden. Luther fand Zuflucht in der Wartburg bei Eisenach, als er gegen die katholische Kirch antrat. Aber Luther spielte auch das Spiel einer mächtigen Feudalklasse, die selbst mehr als genug von der katholischen Kirche hatte. Wer aber gegen alle Feudalklassen antritt, der steht im Falle eines Falles letztlich ganz allein. Das haben in der Geschichte schon sehr viele erfahren, die Gracchen-Brüder werden nicht die ersten gewesen sein, Jesus wurde von Petrus verleugnet, Thomas Müntzer wurde im Gegensatz zu Luther enthauptet, und auch Macchiavelli weist in „Der Fürst“ explizit darauf hin, dass Kämpfer für die Rechte unterdrückten Volkes vom Volk selbst stets ängstlich im Stich gelassen werden, wenn es ernst wird.

Mit dieser Art von Strahlenwaffen scheint dem satanischen BRD-Sytem ein Durchbruch gelungen zu sein, der sich meines Erachtens auch auf seine Vorgehensweisen insgesamt auswirken wird: Der Einsatz dieses Mittels wird es ihnen erlauben, auf andere, besser nachweisbare Mittel der Kritikerbekämpfung zunehmend zu verzichten. Sie können Kritiker damit sicher ausschalten, bei denen, die das Ganze erkennen, für noch mehr Angst sorgen, den Rest noch besser in der Illusion wiegen, wir hätten einen sauberen Rechtsstaat.

Knechte haben sie mehr als genug: Als Christian Bader hier einzog, hatte er permanent Geldprobleme, soweit gehend, dass ihm zwischendurch der Strom abgeklemmt wurde. Nun hat er keine Geldprobleme mehr, zeigte mir vor ein paar Wochen ein Fahrrad, das 1.700 Euro gekostet habe, und während er im letzten Sommer noch täglich (neben HARTZ IV?) arbeitete, arbeitet er seit dem letzten Wintereinbruch nicht mehr.

Natürlich: Die Kosten eines Unrechts-Systems, das alle Parteien und Organisationen unterwandert, das sich Heerscharen von Knechten hält, die es zur Bekämpfung von Kritikern bis hin zum Morden einsetzen kann, sind nicht von Pappe. Aber dafür zahlt – auf welchen Wegen auch immer, nicht selten über Steuerzahlungen – ja schließlich das unterdrückte Volk.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka über Prof. Paul Kirchhof, Meinungsnutte des Großkapitals /Christine Lieberknecht, Bodo Ramelow,Prof. Hans-Werner Sinn, Carl Schulz-Gahmen


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, woher hat Prof. Paul Kirchhof den Steuersatz von 25% für alle Einkommen?“

Winfried Sobottka: „Ich nehme an, dass der im Darm eines Großkapitalisten aufgeleuchtet sein wird, als Paul Kirchhof gerade darin herum kroch. Jedenfalls wette ich meinen Kopf gegen eine Tonmurmel, dass Paul Kirchhof den Satz nicht einmal grob errechnet haben KANN. Es ist eine Schande für alle Wirtschaftswissenschaftler, dass solche offensichtlichen Meinungsnutten des Großkapitals wie Paul Kirchhof jeden noch so unausgekochten Irrsinn als „Expertenmeinung“ verkaufen, und dass die Thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht solchen Irrsinn auch noch politisch durchsetzen will, sollte zur Überprüfung ihres Geisteszustandes veranlassen.“

Belljangler: „Du hast in einem Artikel dargelegt, dass ein Steuersystem so sein müsse, dass es von allen Vernünftigen als gerecht empfunden werden könne, andererseits aber auch so gestaltet sein müsse, dass es die Finanzierung einer in vernünftigem Sinne angemessenen Politik einschließlich Sozialpolitik gewährleisten könne:

https://belljangler.wordpress.com/2011/03/26/wirtschaftsexperte-winfried-sobottka-uber-fiskalpolitik-und-irland-angela-merkel-wolfgang-schauble-gerhard-schroder-proteste-grosbritannien-raubtierkapitalismus-womblog-prof-dennis-snower-han/

Wie kommst Du dazu, Deinen Kopf gegen eine Tonmurmel zu setzen und Paul Kirchhof als „Meinungsnutte“ zu bezeichnen?

Winfried Sobottka: „Vor fast 40 Jahren hat es begonnen, dass die westlichen Staaten immer mehr sparten, die Einkommenssteuern immer mehr senkten, die Sozialpolitik immer mehr abbauten. Eine Folge all dessen: Die Staaten verschuldeten und verschulden sich  immer schneller.

Da zugleich die Geldvermögen eines bestimmten, kleinen Teils des Volkes stets rasant wuchsen, braucht man im Grunde nicht viel von der VWL zu verstehen, um sicher festzustellen, dass es schlichtweg eine Lüge war, als uns gesagt wurde: „Steuersenkungen führen über Beschäftigungseffekte zu Steuermehreinnahmen!“

Die Steuersenkungen gingen zu Lasten der kleinen Leute, denen immer höhere Verbrauchssteuern zugemutet wurden, zudem immer mehr Selbstbeteiligung im Krankheitsfall, immer kleinere Renten und Sozialgelder usw., während die Profiteure, die Reichen, nicht mehr konsumierten, sondern Rationalisierungsinvestitionen und Kapitalmarktgeschäfte tätigten.

Das alles müsste heute jedem klar sein. Und nun kommt der Kapitalisten-Darmwurm Paul Kirchhof mit einer „glänzenden“ Idee, um den Superreichen und den Großverdienern noch mehr Steuern vom Halse zu halten, gestaltet sie so, dass schätzungsweise die Hälfte der Geldverdiener sich sagen können: „Mensch, davon würde ich ja profitieren! Das wäre ja toll!“

So kann die FDP vielleicht sogar auf zehn Prozent kommen, aber nicht allzu lange: Würde man den Kirchhofschen Wahnsinn realisieren, dann würde das dem Schulden- wie dem Sozialstaat recht schnell den Rest geben.

Das Kirchhofsche „Steuermodell“ baut auf gar keinen Berechnungen, es kann gar nicht auf Berechnungen bauen, weil es den oben beschriebenen Trend der letzten Jahtrzehnte nur noch verschärfen, also zu noch größeren Problemen der  Staatsfinanzierung insgesamt und der Sozialstaatsfinanzierung im Besonderen führen würde. Es baut nur auf den Wünschen von Raubtierkapitalisten, die ihre Hälse niemals voll bekommen können. Und denen macht Paul Kirchof eben die Meinungsnuttw, unter eindeutigem Missbrauch seines akademischen Backgrounds.

Zudem ist es die Ablehnung der Idee, dass die Starken mehr tragen sollten als die Schwachen. Ein Chefarzt, der 2 Millionen Euro im Jahr verdient, kann einen Durchschnittsteuersatz von 60% viel leichter ertragen als ein Niedriglöhner auch nur 25%. Paul Kirchhof ist einfach irre, er scheißt auf solide Staatsfinanzierung, er scheißt auf jede Sozialpolitik, für ihn ist es nur wichtig, dass Superreiche und Besserverdienende soweit geschont werden, wie er es aufgrund von Wahnvorstellungen, mehr kann objektiv nicht dahinter sein, für möglich hält. Aber vielleicht ist er auch durch den Verkaufserfolg des Sarrazin-Buches in einen Rausch der Geldgeilheit gekommen, und will nun ein Buch veröffentlichen…

Meinetwegen soll sein Wahnsinn  ruhig umgesetzt werden, es würde den Zerfall des kaputten und teuflischen Systems erheblich beschleunigen.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka zum Streit über des Bäckers Brötchen / Prof. Hans-Werner Sinn, Prof. Gustav Horn,Fabian Lindner,Prof. Dennis Snower,Bodo Ramelow,womblog,Mark Schieritz


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, in Deutschland gibt es derzeit einen Streit um des Bäckers Brötchen, der unter anderem von Wirtschaftsprofessoren ausgetragen wird:

http://wp.me/p1i9jU-aC

http://wp.me/p1i9jU-aG

Wer hat recht?“

Winfried Sobottka: „Keiner von ihnen wirklich, am ehesten aber Prof. Hans-Werner Sinn, er kommt dem Rechthaben am nächsten.“

Belljangler: „Woran liegt es, dass konträre Positionen scheinbar gleichermaßen berechtigt vertreten werden können?“

Winfried Sobottka: „Daran, dass sich keiner auf vollständige und korrekte Erklärungsmodelle bezieht, daran, dass wichtige Tatsachen z.T. überhaupt nicht Betracht gezogen werden.“

Belljangler: „Kannst Du das erklären?“

Winfried Sobottka: „Das geht schon mit der Definition von Größen wie Leistungsbilanz usw. los, deren Aussagekraft davon abhängt, was man da alles in einen Topf wirft. Wenn Griechenland z.B. für 10 Euro Brötchen kauft und dafür 10 Euro auf den Tisch legt, dann sind die Brötchen spätestens nach ein paar Tagen weg, die 10 Euro aber noch da. Würden die Brötchen gefuttert, damit Menschen produktiv schaffen könnten, dann gäbe es noch einen gewissen Gegenwert. Ansonsten gibt es ihn – in wirtschaftlicher Betrachtung – nicht. Erfolgt die Bezahlung per Kredit, dann müsste man, um überhaupt saubere Zahlen haben, die Bonität des Kreditnehmers berücksichtigen. All diese Dinge lassen sich an Leistungsbilanzen nicht ablesen.

Zudem gehen bisher alle Diskutanten erstens davon aus, dass Deutschland ein homogenes Wirtschaftssubjekt sei, wie z.B. eine Bäckerei. Das ist Unsinn: Wenn der Bäcker Geld an Griechen verleiht und die damit Tilgungs- und Zinszahlungen an Großkapitalisten leisten, dann verkauft der Bäcker kein einziges Brötchen mehr.

Weiterhin gehen die Diskutanten davon aus, dass Geld entweder in den Konsum oder in Realinvestitionen flösse. Das ist der größte Unsinn, weil Billionen weltweit nur noch im Bereich der Finanzanlagen hin- und her fließen, ohne den Konsum oder die Realinvestitionen zu erhöhen.“

Belljangler: „Doch an das Thema will keiner heran?“

Winfried Sobottka: „An das Thema können Leute wie Prof. Hans-Werner Sinn nicht heran, ohne um ihre gesellschaftliche Stellung fürchten zu müssen.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Wirtschaftsdemagogen stalken Prof. Hans-Werner Sinn mit Medienunterstützung/Prof. Gustav Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung, und Fabian Lindner, Referatsleiter Arbeitsmarkt,Jens Weidmann,WiSo,Fb 04 WWU,Prof. Dennis Snower,Bodo Ramelow,womblog


Mit enormem demagogischem Aufwand wird Prof. Hans-Werner Sinns einwandfrei berechtigte Kritik am Euro-Rettungskurs von „Wirtschaftsexperten“ an den Tatsachen vorbei niedergemacht, wobei seine Bekämpfer von den Medien unterstützt werden.

Ein Beispiel habe ich in folgendem Artikel gebracht, der sich auf Meldungen mit der Schlagzeile

Weidmann wiederspricht Sinn: „Kein erhöhtes Risiko bei der Bundesbank“

bezieht:

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/23/trick-volksbetruger-angela-merkel-und-jens-weidmann-hans-werner-sinnbund-der-steuerzahlernotrufbkapolizei-berlingeldfalscherbundeskriminalitat/

Ein weiteres Beispiel sind Artikel unter der Schlagzeile

Die Mär vom deutschen Kapitalabfluss“

siehe im Ursprung:

http://www.ftd.de/politik/europa/:rettung-griechenlands-die-maer-vom-deutschen-kapitalabfluss/60056034.html

Dazu ist folgendes zu sagen:

Auch wenn die Autoren des FTD-Artikels sich noch so viel Mühe geben, es anders darzustellen: Der Ifo-Chef Hans-Werner Sinn hat recht!

Gustav Horn, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung, und Fabian Lindner, Referatsleiter Arbeitsmarkt, bringen zum Beleg ihrer Behauptung, Sinn habe unrecht, ein einfaches Beispiel mit einem Bäcker, der einem Kunden ein Brötchen verkauft, Vollzitat am Ende dieses Artikels.

Das Beispiel entspricht aber nicht dem Sachverhalt, auf den es sich beziehen soll. Um den Sachverhalt richtig zu treffen, müsste das Beispiel nämlich so aussehen:

Bäcker leiht einer überschuldeten Person 50 Cent, von denen der Bäcker weiß, dass er sie niemals wiedersehen wird. Für diese 50 Cent kauft diese Person ihm dann ein Brötchen ab, so dass die 50 Cent wieder beim Bäcker sind. Allerdings hat er unter dem Strich ein Brötchen verschenkt, und damit ist Kapital von ihm abgeflossen, das er nun nicht mehr in seine Bäckerei investieren kann.

Hier nun das Vollzitat des unpassenden Beispiels, zu finden auf Seite 2 des FTD-Artikels:

Mit dem Abfluss von deutschem Sparkapital hat das nämlich nichts zu tun. Ein einfaches Beispiel: Ein Mann geht zum Bäcker und kauft Brötchen. Der Bäcker legt das Geld in seine Kasse. Der Kunde hat dem Bäcker gegenüber ein Leistungsbilanzdefizit, denn er kauft vom Bäcker mehr, als er ihm verkauft. Umgekehrt hat der Bäcker dem Kunden gegenüber einen Leistungsbilanzüberschuss. Nach dem Kauf hat der Kunde weniger, der Bäcker mehr Geld. Wegen der doppelten Buchführung entspricht der Leistungsbilanzüberschuss des Bäckers einem Nettokapitalexport.

Ist Sparkapital vom Bäcker zum Kunden geflossen? Hat der Bäcker jetzt weniger Mittel, um etwa einen neuen Ofen zu kaufen? Natürlich nicht: Er hat durch den Nettokapitalexport mehr Mittel, und die kann er später verwenden, wie er will. Sinns Behauptung kommt so vom Kopf auf die Füße: Die Ersparnis des Bäckers ist nicht abgeflossen, sondern er hat sie erst bilden können, weil ihm durch den Einkauf Einkommen entstanden ist.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka: So geht es weiter in Griechenland/Prof. Hans-Werner Sinn,Prof. Dennis Snower, DIE LINKE, Euro-Rettungschirme, Bodo Ramelow, Katka Kipping, Petra Pau, Die LINKE Berlin, Die Linke Thüringen, Die Linke Baden-Württemberg


Belljangler:Wirtschaftsexperte Winfried Sobottka, die WAZ hat am 13.05. 2011 einen Artikel veröffentlicht, der tiefste und ungeheuerliche Einblicke betreffend Griechenland-Krise gibt:

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/05/16/artikel-vom-13-mai-2011-griechenland-der-geplunderte-staat/

Winfried Sobottka: „Ich wage zu behaupten, dass die dort geschilderten Verhältnisse mindestens 95% der Deutschen nicht bekannt waren bzw. nicht bekannt sind. Die geschilderten Strukturen waren auch mir nicht bekannt. In der öffentlichen Diskussion spielten sie also keine Rolle, obwohl sie doch sehr viel aussagen: Klar war bereits, dass Griechenland-Hilfen nicht für Investitionen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit verwendet werden, sondern dafür, Kredite von Banken und reichen Privatiers zu bedienen und letztlich zurück zu zahlen, aber nun ist zusätzlich klar, dass Griechenland-Hilfen einer größeren griechischen „Nomenklatura“ fürstlich bezahlte und krisensichere Arbeitsplätze finanzieren. Das wird alle Deutschen freuen, die der deutsche Staat deshalb schröpft oder an denen er deshalb spart. Nun ist endlich klar, warum die griechische Administration den Irrsinns-Schritt ging, in die Eurozone einzusteigen, um eben die Pfründe der Nomenklatura zu sichern…“

Deutsche Steuerzahler und Sozialgeldempfänger bluten im Zuge der Griechenland-Hilfen also für deutsche Exportüberschüsse, von denen das Großkapital profitiert, für hoch verzinste Geldanlagen des deutschen Großkapitals und für ein sorgenfreies Leben einer restlos dekadenten und gierigen Nomenklatura-Kaste in Griechenland. Danke, Angela Merkel!“

Belljangler: „Hatten die Medien solche Informationen über Griechenland bisher absichtlich zurück gehalten?“

Winfried Sobottka: „Sie hatten bisher jedenfalls nicht die Absicht, solche Informationen über Griechenland an die große Glocke zu hängen…“

Belljangler: „Hans-Werner Sinn ist jetzt plötzlich doch wieder für Griechenland-Hilfen, unter bestimmten Bedingungen, tut so, als ob der Euro in Griechenland nicht infrage stünde…“

Winfried Sobottka: „Ja, Hans-Werner Sinn ist sehr geschmeidig….“

Belljangler: „Warum kommt die WAZ nun mit solchen Informationen über Griechenland?“

Winfried Sobottka: „Weil Papandreou Staatsbetriebe nicht vollständig verkaufen, sondern offenbar Sperrminoritäten halten will. Die dürften wohl reichen, um der Nomenklatura-Kaste unliebsame Änderungen in den bisherigen Staatsbetrieben zu ersparen, und damit müsste deren Lodder- und Luxusleben weiterhin irgendwie vom Staat finanziert werden…“

Belljangler: „Brisanter Stoff?“

Winfried Sobottka: „Nach meiner Einschätzung ist die hoch geschmierte griechische Nomenklatura-Kaste das Rückgrat des politischen Systems. Sie beherrscht unter anderem die Gewerkschaften und sichert tausenden von Griechen, nach deren Leistung kaum gefragt wird, angenehme, gut bezahlte und absolut sichere Jobs, an denen ganze Familien hängen. Sollte diese Kaste sich verprellt fühlen, dann gibt es in Griechenland wohl keine zahlenmäßig bedeutsame Zustimmung mehr zum politischen System. Das wissen die griechischen Politiker, das ist auch dem WAZ-Artikel klar zu entnehmen, und daher werden sie die Pfründe der Nomenklatura-Kaste mit allen Tricks verteidigen – was Papandreou ja schon signalisiert, indem er in Staatsbetrieben Sperrminoritäten halten will.“

Belljangler: „Worauf läuft das hinaus, wenn Papandreou dabei bleibt?“

Winfried Sobottka: „Darauf, dass er keine Käufer für den Rest der Anteile finden wird. Welche Privatinvestoren können schon daran interessiert sein, sich an Betrieben zu beteiligen, die sich als Zuschussbetriebe für ein angenehmes Leben der Mitarbeiter verstehen? Der Anteilseigner Staat würde sein Bestes geben, diese Zustände zu konservieren, die streikfreudigen griechischen Gewerkschaften, selbst zu dieser Nomenklatura gehörig, ebenfalls. Das scheint so verlockend wie eine Investition in Tepco…“

Belljangler: „Den Griechen wird man also die Rettungsschirme letztlich verweigern, weil man Bedingungen setzen will, die sie garantiert nicht schlucken werden, da sie ein Angriff auf die Existenz der Politiker-Kaste wären, die auf die Nomenklatura-Kaste angewiesen ist?“

Winfried Sobottka: „Ganz genau so.“

Belljangler: „Und was werden die Griechen dann machen?“

Winfried Sobottka: „Dann können sie nur noch eines machen: Aussetzung der Tilgungs- und Zinszahlungen an das Ausland, und Vollgas in Sachen wirtschaftlicher Entwicklung, um die korrupte Nomenklatura-Kaste aus Landesmitteln verwöhnen zu können.“

Belljangler: „Kann das gut gehen?“

Winfried Sobottka: „Nein. Aber sie werden es versuchen.“

Belljangler: „In der Griechenland-Krise wird auch offenbar, dass DIE LINKE, wie es sich auf im Grunde allen Feldern seit Jahren abzeichnet, keine intellektuellen Köpfe hat?“

Winfried Sobottka: „DIE LINKE ist ebenso platt wie der „Wirtschaftsverstand“ von Guido Westerwelle, Silvana Koch-Mehrin & Co. Die einen können nur sagen: „Steuern runter, Wirtschaftshemnisse weg!“, die anderen nur: „Höhere Steuern für die, die es sich leisten können, staatliche Kontrollen in der Wirtschaft!“ Wer sich nach Vernunft und durchdachten Konzepten sehnt, kann sich von beidem in der gebotenen Plattheit nur abgestoßen fühlen. Hier wie dort sind politische Hasardeure am Werk, denen es so oder so nur um die eigene Pfründe geht.“

Einige heiße LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Winfried Sobottka an die AnarchistINNen am 08. Mai 2011/ z.K. Hannelore Kraft, Annika Joeres, Bodo Ramelow, Staatsschutz Polizei Mönchengladbach


Hallo, Leute!

Die Vorstellung, UNITED ANARCHISTS zu einer politischen Marke zu machen, die für ein klares Programm steht – ZIELE VON UNITED ANARCHISTS – ist in der Realisation gescheitert. Ihr werdet natürlich bemerkt haben, dass meine Ansprachen an Euch sich im Laufe der Zeit auch änderten – entsprechend den Realitäten.

Dem Dr. Roggenwallner wie dem Marco Witte, Soest, die unter Pseudonyma seit Jahren übelste Hetze gegen mich betreiben, kann man weitgehend nur recht geben, wenn sie behaupten, hinter mir stünden keine AnarchistINNen, während ich im Internet agiere.

Zwar wissen auch die beiden ganz genau, dass meine Artikel und Präsenzen von SEO-Experten gepusht werden, dazu brauchen sie sich ja nur ihre jeweilige Google-Seite No. 1 anzusehen, einmal für DR. ROGGENWALLNER, einmal für MARCO WITTE SOEST.

Andererseits haben sie natürlich darin recht, dass es jedenfalls kein weiteres Zeichen einer Verbundeneit zwischen anderen AnarchistINNEN und mir gibt: Natürlich könnten anarchistische Internetexperten mir eine ungeheure Hilfestellung in vielem geben. Was für mich unerklimmbare Berge sind, beherrschen sie zum Teil mit Links. Natürlich hat es auch nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass ich gelegentlich in Lagen war, in denen ich z.B. ein Betriebssystem für rund 20 Euro brauchte, es mir aber nicht leisten konnte. Und natürlich hat es erst recht nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass nicht einmal die Diskussion bestimmter zentraler Positionen von anderen als von mir gefordert wird.

Würde der CCC zum Beispiel sagen: „Wir haben das und das über das SEXUALSCHEMA gelesen, und möglicherweise geht es dabei um eine notwendige Bedingung für eine menschliche Gesellschaft, also wollen wir eine öffentliche Diskussion darüber.“ – dann wäre das natürlich ein Durchbruch, in einer Sache, die viel wichtiger ist als eine Dissertation von Guttenberg und Guttenberg selbst. Aber es geschieht seit 5 Jahren nicht. Das Selbe ließe ich sich für alle anderen Dinge sagen, die ich in grundlegenden Dingen schreibe.

Unter diesen Umständen von einer Gemeinschaft Namens UNITED ANARCHISTS zu reden/zu schreiben, ist nicht nur kontraproduktiv, sondern auch ein Verrat an den von mir beschriebenen Idealen der Anarchie: Anarchie hat ehrlich zu sein, und wenn von echter Gemeinschaft keine Rede sein kann, dann darf echte Gemeinschaft auch nicht vorgetäuscht werden. Echte Gemeinschaft ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt der von mir geforderten menschlichen Gesellschaft, und eine herbeigeredete, aber nicht existente Gemeinschaft entwertet nicht nur den Begriff Gemeinschaft, indem schlichtweg propagandistisch gelogen wird, was auch im Gegensatz zu anarchistischen Idealen steht, sondern schafft auch die Gefahr eines schrecklichen Irrtums, nämlich, dass eine menschliche Gesellschaft auch auf Pseudo-Gemeinschaftsgeists bauen könnte. Die Wahrheit ist: Sie kann es nicht, sie bedarf des in reiner Form echten Gemeinschaftsgeistes.

So kommt berechtigterweise die Frage auf, warum ich dieses Spiel denn jahrelang getrieben habe. Die Wahrheit ist ein sehr einfache: Ich hatte angenommen, dass erkannt würde, dass echte Gemeinschaft her müsse, hatte angenommen, ich könne durch Worte und Ideen Gemeinschaftsgeist zünden, hatte angenommen, durch Vorreiterhandeln zum Nachziehen zu bewegen und so weiter. Das war ein Irrtum, der nun nicht mehr zweifelhaft ist. Von jetzt an wäre es also glatte absichtliche Lüge, wenn ich diese Haltung aufrecht erhielte. Diese Lüge lehne ich entschieden ab. Darum werde ich mich zukünftig nicht mehr als Mitglied einer Gemeinschaft namens UNITED ANARCHISTS bezeichnen oder auffassen.

Was das Schreiben im Internet angeht, werde ich nach einer ganz einfachen Regel vorgehen: Ich werde dann schreiben, wenn ein Thema aus meiner Sicht wichtig genug ist und ich deshalb gern schreiben will. Dabei steht der Gedanke, mich aus dem Internet zu entfernen, nun zunächst im Hintergrund, denn aktuelle Geschehnisse zwingen mich, diesen Gedanken derzeit in den Hintergrund zu schieben: Die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft ist zwar nur eine unverbindliche Stellungnahme, der BGH kann die Sache insgesamt völlig anders sehen. Er kommt jedenfalls nicht daran vorbei, nach Maßstäben der allgemeinen Sachrüge zu prüfen, was bei korrektem Vorgehen absolut ausreicht, um meinem Revisionsantrag in vollem Umfange statt zu geben. Aber natürlich ist die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft sehr wohl ein Indikator dafür, wie der BRD-Staat mit meinem Revisionsbegehren umzugehen gedenkt – und dementsprechend muss ich handeln.

Weiterhin geht es um einen weiteren Fall, der mich innerlich zu Taten zwingt.

Natürlich gehe ich davon aus, in entsprechenden Lagen weiterhin die SEO-Unterstützung zu bekommen, die ich bisher bekam: Nach meiner heutigen Einschätzung gibt es zwar keine echte Gemeinschaft von UNITED ANARCHISTS, aber ein Netzwerk von anarchistischen InternetexpertINNen, die grundsätzlich alles fördern, was ihnen gefällt, grundsätzlich alles hemmen, was ihnen nicht gefällt. Das kann ich durch Erfahrungen und Blick auf viele Google-Seiten als sicher betrachten. Da niemand von ihnen einen Grund hat, sich über mich zu beschweren, kann ich es als sicher betrachten, dass sie meine Internetarbeit, sofern sie ihnen gefällt, nicht weniger fördern werden als die Internetarbeit anderer, die ihnen gefällt.

Mein Auftritt im Internet wird sich – ohne, dass ich Prinzipien aufgeben würde – deutlich ändern. Nicht nur soweit, wie oben beschrieben, sondern auch hinsichtlich weiterer Merkmale des Vorgehens. Bisher habe ich sehr weitgehend mit offenen Karten gespielt, habe stets erklärt, welche Überlegungen mich bewegten, welche Strategien ich gehen wolle usw. Das hatte einerseits den Zweck, Euch Internet-AnarchistINNen zu informieren; Ihr solltet wissen, was in meinem Kopf vorgeht. Zum anderen war es natürlich auch darauf gerichtet, den Feind zu provozieren, zur Wut zu bringen und einzuschüchtern.

Da ich mich nicht mehr als Mitglied einer Internetgemeinschaft auffasse, entfällt jegliche moralische Pflicht, über operative, taktische oder strategische Hintergründe (o-t-s-H) meines Handelns aufzuklären. Der andere Aspekt, nämlich eine Demoralisierung des Feindes, kann entsprechende Informationen allein nicht begründen: Je weniger er über meine o-t-s-H weiß, desto schwerer kann ich es ihm machen, und natürlich muss ich mit einer BGH Willkür rechnen, die es der Justiz zu einer Kleinigkeit machen könnte, mich sehr schnell in den Knast zu stecken – für immerhin 22 Monate. Nun, vor diesen Hintergründen will ich natürlich keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass ich fortan ein brav gesetzestreuer Bürger sein will, was dem Staat natürlich auch nicht wirklich passen wird; schließlich will er ja den Schurken, der dem System dienlich ist, oder zumindest den sich ohnmächtig fühlenden Untertanen.

Winfried Sobottka

Googeln unter:

SEXUALSCHEMA

Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS, Karfreitag 2011 /Simon McDonalds,Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,Bodo Ramelow, Katja Kipping,Sexuelle Versklavung, Hörigkeit


Hallo, Leute!

In Japan ging und geht es den herrschenden Kräften nicht darum, das Volk bestmöglich vor Schaden zu bewahren, sondern darum, den Kapitalismus und den Besitzstand der reichen Japaner bestmöglich zu bewahren:

http://wp.me/p1i9jU-5v

Auf dieser Basis wird alles erklärbar, was man an bisherigen Lügen und Unterlassungssünden ausmachen kann, denn alles, was man unterlassen hat, hätte Geld gekostet, und damit man damit durchkam, im Sinne des Volkes Notwendiges zu unterlassen, musste man lügen.

Wer, frage ich Euch, bringt diese Dinge auf den Punkt?

In den letzten Tagen las ich irgendwo ein Interview mit Bodo Ramelow, dem es nicht gefällt, dass „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz und und Baden-Württemberg an der 5% Klausel gescheitert ist. Letztlich meinte er dann, dass „Die Linke“ nicht nur kritisieren, sondern Lösungen bieten müsse. Ach ja? Das fällt dem Bodo Ramelow nun auf? Dieser Haufen Idiotenscheiße, der sich vollmundig „Die Linke“ nennt, hat noch für nichts und gar nichts eine sinnvolle Lösung geboten, viele wichtige Probleme, wie z.B. das systematische Unrecht in Justiz und sonstigen Behörden, fassen sie erst gar nicht an, und wenn man sich ansieht, was sie dem Kapitalismus „entgegenzusetzen“ haben (Bedingungsloses Grundeinkommen, das so nicht funktionieren kann), wenn man sich ansieht, welchen Oberschwachsinn sie zur Bekämpfung des Patriarchats von sich geben – LINK – , dann kann man nur noch sagen: „Der Himmel möge uns vor diesen Idioten schützen!“

Und sonst, frage ich Euch, wo sonst sind welche, die sich den grundlegenden Ursachen für die herrschenden Probleme widmen?

Wo, frage ich Euch, ist auch nur Eine oder Einer?

Und was ist mit Euch? Was habt Ihr denn schon verstanden?

Seht Euch einmal die Abstimmung an, zu der ich aufgerufen hatte, unter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/20/was-soll-belljangler-bieten-umfrage-kirsten-heisig-altermedia-womblog-annika-joeres-cvjm-wetter-ruhr-bodo-ramelow-hannelore-kraft/

Die absoluten Zahlen werdet Ihr Euch denken können, dafür seid Ihr ja klug genug.

Ich sage Euch etwas: Auch Ihr habt noch gar nichts verstanden.

Chamberlain nahm 1938/Anfang 1939 durchaus ernst, was deutsche Widerständler britischen Stellen berichteten. Aber er hatte Angst davor, dass Deutschland ohne Hitler kommunistisch werden könnte („Hitler“, Joachim C. Fest, Berlin, März 1998, Neuausgabe von UB 33087, S. 799).

Natürlich nimmt das Ausland wahr, was ich über deutsche Staatsverbrechen schreibe, und natürlich gibt es ihnen zu denken, wenn ich offen über den ökonomischen Eroberungskrieg des deutschen Großkapitals schreibe. Andererseits wissen sie allesamt, dass ich das selbe Endziel vor Augen habe wie Karl Marx es hatte, wobei ich im Gegensatz zu Marx die sozialen Voraussetzungen dieses Endziels erkannt habe und beschreibe – artgerechtes Menschenleben. Seht Euch doch an, welche Politik im Ausland betrieben wird: Eine Politik, die nur ein einziges Ziel absolut setzt, nämlich die kapitalistische Gesellschaftsordnung auf Basis der Herrschaft des Großkapitals.

Was also erwartet Ihr letztlich von denen? Sie werden bis zum endgültigen Zusammenbruch ihres vergötterten kapitalistischen Systems auf Linie bleiben, wie auch jetzt die japanische Regierung bereits bewiesen hat, dass Strahlenschäden von hunderttausenden JapanerINNEn keine Rolle spielen, wenn deren Verhinderung den Griff in die Portemonnaies der Reichen bedeuten würde.

Von wem, frage ich Euch, erwartet Ihr dann etwas? Ihr, die es selbst nicht wagt, offen für Positionen einzutreten?

Nein, Leute, so kann das gar nicht laufen. Es wird weiter Richtung Untergang des bestehenden Systems laufen müssen, bevor eventuell irgendwann der Zeitpunkt kommt, dass Menschen ernsthaft nachdenken und sich des Umstandes bewusst werden, dass sie ihre Stimmen erheben müssen usw.

Ich werde über sexuelle Versklavung aufklären, weil sie das Mittel ist, mit dem man den Untergang in bestmöglicher Weise beschleunigen kann, zugleich den Irrsinn, die Abartigkeit und Bösartigkeit des herrschenden Systems am besten verdeutlichen kann.

Liebe Grüße

Euer (?)

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Frauen machen Männer hörig! Heißeste Sexualaufklärung aller Zeiten! /Bodo Ramelow,Die Peitsche, Post von Wagner,Praline,Playboy,Hörigkeit,Liebeskummer,womblog, ruhrbarone


Belljangler:„Winfried, im Grunde kannst Du es auch ganz einfach erklären, warum Aufklärung darüber nötig ist, wie Frauen Männer hörig machen können.“

Winfried Sobottka: „Was seit langer Zeit zwischen den Geschlechtern läuft, muss man leider überwiegend als Geschlechterkampf einordnen. Dabei ist es die Regel, dass die üblicherweise gelebte Art der Sexualität dazu führt, dass die Frau einseitig abhängig wird. Zudem geschah es noch zu meinen Lebzeiten, dass eine Frau in Deutschland kein Konto eröffnen konnte, dass es legal war, wenn ihr Ehemann sie auch gegen ihren Willen …. dass selbst Prügel in der Ehe nicht unbedingt strafbar waren und so weiter und so fort. Meine Aufklärungskampagne soll also u.a. Waffengleichheit herstellen.“

Belljangler: „Du greifst auf publiziertes Bild-Material aus dem Porno-Bereich zurück, sagst selbst, dass es ausgesuchte Sachen seien, auch aus Sicht von Männern mit großen Augen…“

Winfried Sobottka: „Ich habe in den letzten Jahren enorme Mengen an Porno-Clips und -Bildern gesichtet und vieles davon auch gespeichert, einiges habe ich ja auch schon veröffentlicht. Natürlich sind nicht wenige Sachen darunter, die männliche Triebe ansprechen können, solange ein Mann nicht innerlich auf eine bestimmte Frau fixiert ist. Völlig unabhängig vom Bildungsgrad, der Intelligenz und den Weltanschauungen eines Mannes.

Belljangler: „Warum musstest Du massenhaft sichten und sichern, ist es nicht immer das Selbe?“

Winfried Sobottka: „Nur für den, der nicht richtig hinsieht. Erstens wird viel Material unter Einsatz von Schauspielern produziert, und wenn ein Schauspieler mit ständig wechselnden Partnerinnen dreht, durchweg Frauen, die appetitlich aussehen, dann verliebt er sich maximal in eine von denen, und damit sieht man es ihm im Dreh mit jeder anderen an, dass er sich ganz anders verhält, als ein echter Sklave sich verhalten würde. Man merkt es auch den Frauen an, ob sie einen Dreh mit Schauspielern machen, oder mit einem Mann, den sie sich als Sklaven halten.

Solange es nur um Techniken geht, ist das egal. Aber es ist eben dann nicht egal, wenn man transparent machen will, was in einer Frau und in dem von ihr „behandelten“ Mann in der Situation vorgeht. Wirklich gutes Material für Aufklärungszwecke ist ausgesprochen selten, übrigens auch und gerade, was natürliche Praktiken angeht.“

Bellangler: „Was kennzeichnet das Verhalten einer Frau, die einen Mann sexuell dominiert?“

Winfried Sobottka: „Mit der Brechstange kann selbst eine noch so dumme Gans einen Mann sexuell dominieren, die klugen und souveränen Dominas zeichnen sich zunächst dadurch aus, dass sie den Mann nicht mehr kaputt machen, als es für ihre Belange unbedingt nötig ist, sie verzichten also auf Praktiken, die ekelhaft oder körperlich zerstörend sind, benutzen den Mann nicht als Punchingsball, um eigenen Frust abzureagieren, denn sie wissen, dass er freiwillig alles für sie tut, solange sie ihm den Spaß am leben nicht verderben.“

Belljangler: „Ist dass dann eine erträgliche, womöglich anstrebbare Form der Sklaverei? Wenn der Mann nicht gedemütigt und nicht körperlich verletzt wird, andererseits aber höchste Lust erlebt?“

Winfried Sobottka: „Ich werde es unter anderem auch beschreiben, unter welchen Umständen das

so sein könnte. Allerdings können diese Umstände niemals dauerhaft stabil sein, und wenn ein Sklave sich aus einem solchen Leben verabschieden muss, in dem die Domina sein Dreh- und Angelpunkt in allem Denken, Fühlen und Handeln war, dann bricht seine Seele… Es geht eben nichts über die Selbstbestimmung bzw. über gleichgewichtige Partnertschaften.“

Belljangler: „Was macht einen Mann am meisten scharf?“

Winfried Sobottka: „Eine Frau, von der der Mann weiß, dass sie die Kunst der sinnlichen Verführung und der Erfüllung des Unterwerfungstriebes des Mannes souverän beherrscht, oder die den Mann zumindest annehmen lässt, dass sie diese Dinge beherrscht. Dazu gehört, dass sie äußerst aufmerksam wahrnimmt, was in dem Mann vorgeht, dass sie sich sehr genau bewusst ist, welche ihrer Handlungen in der jeweiligen Situation wie auf den Mann wirken, dass sie bei alldem souverän und tatsächlich weihevoll vorgeht. Die Frau auf dem Bild unten:

wird den Mann, der im Bild nicht zu sehen ist, gleich berühren – durch zwei Lagen Latex, und dennoch wartet der Mann wie verrückt darauf, wie man im Video sehen kann.

Im Bild unten sitzt sie bereits auf dem Mann, im Video zu sehen, und ihr linker Arm ist nach hinten gerichtet, während ihr Blick signalisiert, dass sie mit ihrer Hand hinter sich etwas wahrnimmt, was auf der von ihr gewünschten Linie liegt:

Die Videos kann man sich unter:

http://sexual-aufklaerung.blogspot.com/2011/04/neue-serie-wie-macht-frau-einen-mann.html?zx=10886911339fbc08

ansehen. Zu bemerken ist dazu allerdings, dass dies kein Vorbild für gleichgewichtigen Sex ist – auch wenn es zart aussieht, so ist es doch der super Hammer zum Hörigmachen des Mannes: Der Mann verliebt sich dabei restlos, und wird auch noch darauf eingestellt, dass es für ihn das Höchste ist, sich von der Frau beherrschen zu lassen. Die Rauschwirkung kann sicherlich mit Heroin konkurrieren.“

Belljangler: „Es wird in der Serie weiterhin heiße Videos und Bilder geben?“

Winfried Sobottka: „Garantiert, und über jeden neuen Artikel dort werde ich auf Belljangler informieren.“

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://sexualaufklaerung-erwachsene.blogspot.com/2009/11/test.html

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

W.S.an U.A.: „Mein Kampf“ u.a. ist freizugeben! /Zentralrat der Juden, Angela Merkel, Gaby Ochsenbein, Annika Joeres, Bodo Ramelow,Katja Kipping, altermedia


Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS

Liebe Leute!

Es wird immer klarer, warum „Mein Kampf“ in Deutschland nicht erhältlich ist, und auch, warum die Broschüre, die Hitler an deutsche Industrielle verteilte, s. u.a.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Weg_zum_Wiederaufstieg

kaum jemandem bekannt werden soll:

  1. Die in anderen Quellen klar zum Ausdruck kommende grundlegende Gleichheit des Denkens mit dem des deutschen Großkapitals (Deutschland als internationale Führungselite, innerhalb Deutschlands eine Führungselite aus Politikern und Reichen, Machtexpansion und -sicherung mit allen Mitteln, Machtstellungen als Beleg für vornehme Rasse und damit als Rechtfertigung zur Ausübung auch rücksichtsloser Herrschaft – solange man „Arier“ war) dürfte jedenfalls in „Der Weg zum Wiederaufstieg“, aber sicherlich auch in „Mein Kampf“ deutlich zutage treten.
  2. Mein Kampf“ dokumentiert, was die Juden angeht, nicht nur den irrationalen Rassenhass Hitlers auf die Juden, sondern auch dessen Entstehung. Entsprechend bezieht Hitler sich mehrfach darauf, dass Juden relativ zu ihrem Bevölkerungsanteil in hoch signifikantem Maße häufiger in Stellen der Macht und des Wohlstandes zu finden waren. Das passt natürlich nicht zu dem Bild, das der Öffentlichkeit heute vermittelt werden soll, demnach Juden ganz normale Mitglieder der deutschen Gesellschaft gewesen seien.
  3. Hitler geht auch ausführlich darauf ein, an welchen Maßstäben sich ein Politiker orientieren sollte, und auch darauf, wie man Massen manipulieren kann. Auch diese Dinge sollen dem Volk verborgen bleiben, weil das Volk daran ablesen könnte, dass sich die Politiker von heute und die Maßnahmen heutiger gesellschaftlicher Manipulation in den Ansichten Hitlers widerspiegeln.

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass „Mein Kampf“ usw. aus einem vernünftig denkenden Menschen niemals einen Rassisten oder in anderer Weise elitär-herrschaftlich denkenden Menschen machen können, dass solche Behauptungen nur der Verschleierung ungewollter Einsichten in die Entwicklung des Denkens Hitlers dienen. Entsprechend kann nur gefordert werden, „Mein Kampf“, „Der Weg zum Wiederaufstieg“ usw. zu veröffentlichen und allen frei zugänglich zu machen.

Das Volk kann mit Aufklärung und Argumenten vor dem braunen Gift geschützt werden, eines Schutzes davor, Tatsachen zu erkennen, bedarf das Volk nicht.

http://altermedia1de.wordpress.com/2011/04/09/hermann-j-abs-vorstandsmitglied-der-deutschen-bank-am-17-juli-1941/

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html