Regierungsmafia: NRW-SPD und NRW-DIE GRÜNEN, Teil 2


Nachdem Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann erfolgreich dafür gesorgt hatten, dass DIE LINKE NRW öffentlich wie innerlich auf Zwergenformat geschrumpft war, hatten sie das erste Etappenziel zur gemeinsamen Alleinherrschaft über die NRW-Regierungspfründe erreicht: LINK

Das war im Grunde ohne Risiko: DIE LINKE konnte es sich so oder so nicht erlauben, einen CDU-Ministerpräsidenten zu wählen, ihnen blieb so oder so kaum anderes, als im Falle eines Falles für Kraft zu stimmen.

Doch natürlich gab es Wähler der SPD, die erwarteten, dass es in NRW zu einer Großen Koalition aus CDU und SPD kommen würde. Auf die musste Kraft zumindest zum Scheine eingehen, um sie nicht zu verprellen, dachte aber nicht im Traume an eine Große Koalition.

Für Hannelore Kraft und für die SPD-Pfründe war es nämlich lukrativer, sich mit einem kleineren Partner, den DIE GRÜNEN, zu arrangieren, und außerdem hatten NRW-SPD und NRW-DIE GRÜNEN bereits gemeinsame Erfahrungen im Plündern der NRW-Landespfründen. So etwas verbindet:

Doch die NRW-CDU war etwas stärker als die NRW-SPD, und wurde von dem unkalkulierbaren Egozentriker Jürgen Rüttgers geführt. Außerdem galt und gilt die CDU nicht zu Unrecht als besonders fähig im Plündern von Pfründen. Seit mehr als einem halben Jahrhundert hält sie unangefochten die Top-Position der Parteien, was schwarze Kassen und ähnliches angeht. All diese Dinge waren nicht geeignet, der knallhart kalkulierenden Hannelore Kraft eine Große Koalition schmackhaft zu machen.

Und damit stand es für Kraft also fest, dass sie gegen, nicht mit der CDU regieren musste, wenn sie mit ihrer NRW-SPD möglichst komfortablen Zugriff auf NRW-Macht und NRW-Pfründen haben wollte.

Also führte sie zwar Sondierungsgespräche mit Rüttgers, aber so, dass das Ergebnis im Grunde schon vorher klar war:


Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Zur Kenntnisnahme: CDU Wuppertal, CDU Köln, CDU Schwerte, CDU Hamm, CDU Bochum, CDU Bocholt, CDU Burgsteinfurt, CDU Hagen

Werbeanzeigen

Horrorurteil durch: Richter Dr. Frank Schreiber, Richter Marcus Teich, Richter Dr. Christian Voigt, Schöffin Margarete Dodt, Schöffe Kristof Schumann, Landgericht Hagen / z.K. Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, SPD Hagen, CDU Hagen, Die Grünen Hagen, Die Linke Hagen, FDP Hagen


Am Landgericht Hagen wurde im Jahre 2007 ein Unschuldiger wegen Mordes verurteilt, mit der Konsequenz, dass dieser Unschuldige, Philipp Jaworowski, nun einsitzt, während wahre Grauensmörder unbelangt bleiben.

Die Umstände waren so, dass man mut einer hohen Wahrscheinlichkeit annehmen muss, dass es allen Verfahrensbeteiligten klar gewesen sein dürfte, was sie da in Wahrheit taten. Zumindest eine Verfahrensbeteiligte, die Rechtsanwältin Heike Tahden-Farhat, Gevelsberg, hatte sich in einem spät im Verfahren am Tatort des Mordes stattfindenden Außentermin auch entsprechend geäußert. In eine WDR-3 Kamera sagte sie: „Es passt nichts zueinander, auf der Basis ist kein Urteil möglich!“

Da mir nun das Urteil vorliegt, zudem u.a. eine Vielzahl von Presseberichten über den Fall und die Gerichtsverhandlung, kann ich die Worte der Rechtsanwältin Tahden-Farhat von damals nur bestätigen: Es passt nichts zueinander, es hätte auf der Basis niemals eine Verurteilung des Philipp Jaworowski erfolgen dürfen, vielmehr ist eindeutig von seiner Unschuld auszugehen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/12/winfried-sobottka-an-die-ss-satanisten-11-januar-2011-z-k-sabine-leutheusser-schnarrenbergerannika-joeres-hannelore-kraft-karen-haltaufderheide-ex-k3-berlin-gunter-wallraff-gunter-grass-bo/

Hier liegt der Verdacht mehr als nahe, dass Philipp Jaworowksi um jeden Preis zum Täter “gemacht“ werden sollte, weil die Alternative gewesen wäre, die wahren Täter zu belangen: 5 Töchter „aus guten Häusern“, unter anderem sind eine Bundestagsabgeordnete der DIE GRÜNEN und die Kinderschutzbundvorsitzende aus Wetter (Ruhr) die Mütter dieser höheren Töchter..

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/26/an-jana-kipsieker-ida-haltaufderheide-celia-recke-julia-recke-und-janina-tonnes-wetter-ruhr-und-herdecke-z-k-annika-joeres-dr-med-bernd-roggenwallner-marco-witte-soest/

Es zeichnet sich hier nicht nur ab, dass wir auch in der BRD die Marc-Dutroux-Gesellschaft haben, in der in gesellschaftlichem Glanze auftretende Bevölkerungskreise dem Satanimus huldigen, sondern das Strafurteil ist auch in jeder anderen Beziehung von höchster Ausdruckskraft.

Was z.B. (einer von vielen!) der alterspensionierte ex Landrichter Frank Fahsel sagt (Landgericht Stuttgart):

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

wird ebenso bestätigt wie die bisher leider nur im Internet verbreitete Kritik an der als Scharlatanerie betriebenen Psychiatrie, wobei der Gerichtspsychiatrie tatsächlich keine andere Rolle zukommt, als Willkür unter den Scheinmantel von Medizin, Wissenschaftlichkeit und Rechtsstaatlichkeit zu stopfen.

Den Teilbereich der „Erkenntnisse“ des hochbezahlten „Gutachters“ Prof. Dr. Johannes Hebebrand, immerhin Klinikdirektor der Jugendpsychiatrie in Essen, bearbeite ich nun als nächstes:

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/prof-johannes-hebebrand/urteil-s43-s45.html

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/prof-johannes-hebebrand/urteil-s43-s45-passagen.html

http://die-volkszeitung.de/u-a/nadine-o-philipp-j/prof-johannes-hebebrand/urteil-s46-s50.html

Schon jetzt kann ich sagen, dass man den Richtern Dr. Frank Schreiber, Marcus Teich und Dr. Christian Voigt nicht nur schleunigst die Richterroben ausziehen sollte, sondern dass man es ihnen (bei Androhung einer Ordnungsstrafe) verbieten sollte, Wörter wie „Wissenschaften“ und „wissenschaftlich“ jemals noch öffentlich in den Mund zu nehmen.

Sie hätten besser in die Zeit von „Hexenhammer“ und „Inquisition“ gepasst als zu einer Justiz, die doch eigentlich auf Wissenschaftlichkeit und Tatsachen bauen sollte.

Das Urteil trampelt auf jeder Ethik, auf jeder Logik und auf jeder Ästhetik. Das Urteil ist die Perfektion perversen Justizirrrsinns, und damit ist es vor dem Hintergrund, dass ausschließlich hoch renommierte Gutachter und Pflichtanwälte im Einsatz waren, tatsächlich von besonderem Wert: Dieses Schmutzurteil entalrvt das faule BRD-System besser, als irgendein anderes Urteil es könnte.

Wir werden das zu nutzen wissen.

Mit anarchistischen Grüßen

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

@ U.A.: Wir werden siegen. / Annika Joeres, Westfalenpost Wetter, Ruhrnachrichten Lünen, Ida Haltaufderheide, SPD Witten, CDU Hagen, FDP Bonn, Die Grünen Hattingen, Die LINKE Herdecke


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS, an UNITED ANARCHISTS

Liebe Leute!

Um eine Sache richtig anzufassen, muss man sie richtig erkennen, wie wir alle wissen. Wie Ihr wisst, war es für mich klar gewesen, dass der Satansmord an Nadine Ostrowski von ganz oben geplant war und inszeniert wurde. Es spricht ja auch einiges dafür: Nicht nur die Mordkommission aus Hagen hat an allem vorbeigearbeitet, sondern auch Leute vom LKA haben das irgendwie mitgemacht. Die Justiz hat es getragen, in Hagen wie in Hamm, die Generalbundesanwältin hat weg gesehen und den Fall weiter nach Hagen gereicht usw.

Wer allerdings nicht in das Szenario hineinpasst, dass es von ganz oben gemacht wurde, ist zum Beispiel dieser Thomas Minzenbach, der sich von richterlichen Wünschen nicht beeindrucken ließ, sondern fest und steif dabei blieb, dass zwar der Kabelrest unter der Leiche, nicht aber das bei Philipp gefundene Kabel zum Telefon der Ostrowskis passte:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/28/sherlock-holmes-satansmord-in-wengern-und-das-doppelt-vorhandene-drosselkabel-hannelore-kraft-kirsten-heisig-annika-joeres-womblog-polizei-herdecke-gunter-wallraff-gunter-grass/

In LKA-Labors arbeiten keine Idioten. Dort ist nicht der Schläger und Lügner gefragt, anders als bei der Staatsschutzpolizei, sondern der sachliche Techniker. Dem Thomas Minzenbach dürfte demnach klar gewesen sein, was seine Untersuchungsergebnisse bedeuteten. Wäre die Sache von ganz oben eingefädelt gewesen, dann hätte man es sicherlich arrangieren können, dass ein „faules“ Ergebnis der LKA-Untersuchung präsentiert worden wäre, das aber zu dem Lügen-Szenario der Strafkammer unter Richter Dr. Frank Schreiber gepasst hätte.

Ein anderer Punkt ist das Strafurteil in meinen Händen. Es war für mich bereits höchst überraschend, dass es am ersten Tage meiner Anwesenheit im Prozess überhaupt verlesen wurde. Das setzte nicht nur voraus, dass die Dortmunder Kammer unter Richter Helmut Hackmann dazu bereit war – sondern auch, dass es vom Landgericht Hagen keinen Widerstand dagegen gab.

Das Strafurteil lag ja nicht irgendwo im LG Bezirk-Dortmund herum, war also nicht einmal im direkten Zugriff des LG Dortmund.

Dass die Hardcore-Satanisten unter dasgewissen.wordpress.com usw. sich so sehr darüber aufregen, dass das Urteil aus Hagen in meinem Verfahren verlesen und mir letztlich sogar als Kopie überlassen wurde, hat nicht nur den Grund, dass es denen nicht passt, sondern tatsächlich auch den Grund, dass es nicht jedem verständlich sein muss, dass dieses Vorgehen nötig war. Auch die Vorwürfe von dasgewissen.wordpress.com, dass es doch zu erwarten gewesen sei, dass ich diese Dinge öffentlich machen würde, sind für die, die mich kennen, durchaus nicht völlig unnachvollziehbar.

Natürlich – irgendwie schräg sind in der Justiz heutzutage fast alle, aber irgendwie schräg zu sein heißt noch lange nicht, satanische Morde an Mädchen zu begrüßen, die niemandem etwas getan haben. Bei aller berechtigten Wut, die ich auf die Beteiligten in meinem Strafverfahren des Öfteren hatte – dass einer von denen solche Morde innerlich billigt, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Und das dürfte für die Mehrheit der Leute in der Justiz gelten, denn Hackmann z.B. ist wirklich kein Engel, anders gesagt: Es ist kaum annehmbar, dass z.B. 80% der Richter schlimmer sein könnten als er.

Es steht demnach anzunehmen, dass ein bestimmter Kreis von Leuten aus Polizei Hagen und Justiz Hagen Tatsachen geschaffen hatte, die allen übrigen aus ihrer Sicht keine andere Chance ließen, als das teuflische Spiel von da an mitzumachen – um den offiziellen Staatsskandal zu vermeiden, den keiner auslösen wollte. Weil sich keiner traute, ihn auszulösen.

Seht Euch noch einmal das hier an, vom März 2010:


Und noch einmal das hier, ziemlich neu:

Liebe Leute, natürlich haben wir eine Menge gravierender Dinge zu kritisieren, und zwar in allen Bereichen. Aber ich garantiere Euch eines: Wenn alle im Staatsapparat solche Hardcore-Satanisten wären wie Roggy und Witte, wenn es ferner niemanden gäbe, vor dem Satanisten echte Angst haben müssten, dann hätte man in meinem Falle die von Roggy und Witte gewünschte Super-Willkür längst durchgezogen, und auch in den Suchmaschinen sähe es anders aus.

Wir gehören zu den Weißen, die Hardcore-Satanisten sind die Schwarzen, aber die mit Abstand meisten Leute in unserer Gesellschaft gehören, in unterschiedlichen Abstufungen, zu den Grauen. Welche Rolle sie im Einzelnen spielen, wird man erst wissen, wenn alles vorbei ist, ein Kampf, den vor allem wir Weiße vor allem gegen die Schwarzen kämpfen müssen.

Wir sind den Schwarzen aufgrund unserer Einstellungen in jeder Hinsicht überlegen: Wir sind klüger, wir sind kreativer, wir sind zäher, wir haben die mutigeren Leute. Außerdem haben wir die höchste Gottheit, die Göttin der Schöpfung auf unserer Seite, weil wir für die vollkommene Vernunft und die vollkommene Gerechtigkeit kämpfen.

Wir werden siegen.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Hallo, Polizei Dortmund! Schreckensmörderinnen sind auf freiem Fuß!


Die Polizei und die Justiz in Hagen haben im Mordfalle Nadine O., Wetter/Ruhr, August 2006, nach Lage aller Dinge absichtlich an den wahren Mörderinnen der Nadine O. vorbei gearbeitet und absichtlich einen Unschuldigen unter Verwendung verfälschter Beweismittel wegen Mordes verurteilt und in eine JVA gesperrt, nämlich den Philipp J. !!!

Da auch Dortmunder Polizisten einem Verdacht auf Offizialdelikte nachgehen müssen, sollten Sie sich die Belege, die ich zu bieten habe, bzw. einen nun veröffentlichten Teil davon, einmal sachverständig ansehen, einfach anklicken, es ist eine Word Datei im .doc – Format, sie ist 4 MB groß:

anlagen-zum-offenen-brief-betreffend-mord-nadine-o

Ich zitiere aus einem Artikel im Forum zu infokrieg.tv, in dem aus den in der Word-Datei abgebildeten Belegen die Schlüsse gezogen wurden:

Ich stelle fest: Es kann immer noch niemand auch nur eine Möglichkeit dafür nennen, wie Philipp J. spurenfrei im Hause gewesen und spurenfrei gemordet haben soll.Weiterhin kann immer noch niemand sagen, warum Nadine O. feste Schläge in ihr Gesicht und ein Würgen bis zu ihrer Besinnungslosigkeit ohne jede Gegenwehr über sich ergehen lassen haben soll, wenn sie nicht gefesselt/fixiert war – wovon aber nie die Rede war, dass sie es gewesen sein soll.

Demnach ist Philipp J. unschuldig, demnach sind die wahren Mörderinnen und ihre Hinterleute frei, demnach wurden Beweismittel von der Polizei, konkret vom Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) und von der Polizei Hagen manipuliert, um einen Unschuldigen wegen eines Mordes einzusperren, den er nicht begangen hat.

Die Rolle von Das-Gewissen erlaubt seinem Vorgehen nach auch keine andeere Deutung mehr als die, dass er höchstpersönlich ein starkes Interesse daran haben muss, dass die Wahrheit im Mordfalle Nadine niemals zur justiziellen Wahrheit gemacht wird. Er lässt sich auf Argumentationen nicht ein, hat nichts anderes als stets das selbe dumme und beleidigende Geschwätz zu bieten, mit dem er alles in Abrede stellen will, ohne Argumente, aber dafür sehr entschieden.

*****************************************************

Im selben Thread gibt sich jemand erstaunliche Mühe, die unbestreitbare Tatsache, dass Philipp J. nach Lage aller Dinge nicht der Täter sein kann, mit allen (!) Mitteln in Abrede zu stellen, ein Schreiber unter dem Pseudonym „Das_Gewissen“, den ich aus guten Gründen im Verdacht habe, der Dortmunder Gerichtspsychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner zu sein, der unter „Das_Gewissen“/“Das-Gewissen“/“Peter Müller“ seit über zwei Jahren meine Verleumdung und Terrorisierung im Internt betreibt, siehe unter:

http://www.freegermany.de/polit-verf.-winfried-sobottka/roggenwallner-peter-mueller-01.html

http://www.freegermany.de/polit-verf.-winfried-sobottka/roggenwallner-peter-mueller-02.html

Aus seinem Verhalten, siehe z.B. auch im Forum unter Infokrieg.tv in folgendem Thread verschärft ab Seite 3:

http://infokrieg.nine.ch/forum/showthread.php?t=7011&page=3

kann man nur noch schließen, dass er ein ganz besonderes Interesse daran haben müsse, dass am Mordfall Nadine O. nicht mehr gerührt werde.

War er womöglich der geistige Kopf des Verbrechens? Hatte er die Mördermädchen konditioniert und angeleitet?

Von meinen geliebten Schwestern und Brüdern, den deutschen Anarchistinnen und Anarchisten, soll ich Ihnen bestellen, dass wir niemals aufgeben werden, Gerechtigkeit im Mordfalle Nadine O. zu fordern, dass wir keine Schreckensmörderinnen frei herumlaufen haben wollen, keine Unschuldigen im Knast sitzen haben wollen und keine Verbrecher in Polizei- , Richter- und Staatsanwaltschaftsämtern sitzen haben wollen.

Sie sollten also Ihre Pflicht tun!

Im Namen der deutschen Anarchistinnen und Anarchisten:

Winfried Sobottka, Karl-Haarmann-Str. 75, 44536 Lünen

www.freegermany.de

Ich habe