Hannelore Kraft, die deutsche IT-Intelligenz will Gerechtigkeit für Philipp Jaworowski! / Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD Mülheim, SPD Essen, SPD Duisburg, SPD NRW, Die LINKE NRW, FDP NRW, CDU NRW, DIE GRÜNEN WETTER RUHR, Karen Haltaufderheide


Hallo, Hannelore Kraft!

Die besten Internet-Cracks Deutschlands wollen Gerechtigkeit für Philipp Jaworowski, deshalb findet man das Schwerverbrechen der Polizei Hagen aktuell als Downloadangebot auf den Google-Seiten #1 für

POLIZEI HAGEN

und

POLIZEI HAGEN HASPE.

Anlicken führt jeweils zum Aufruf eines Bildes, nochmaliges Anklicken dann zur Vergrößerung:

Hannelore Kraft, diese Jungs und Mädels werden zunehmend das gesamte deutsche Internet penetrieren, und das ist nicht alles, was in dem Falle noch auf Sie zukommt. An Ihrer Stelle würde ich mir allmählich über Ihre Dienstpflichten Gedanken machen, und auch über die Dienstpflichten Ihres NRW-Justizministers Thomas Kutschaty und Ihres NRW-Innenministers Ralf Jäger, denn sehr viel Zeit haben Sie nicht mehr: Bisher ist alles nur Vorgeschmack, weil ich die Doku noch nicht fertig habe, doch wenn sie fertig sein wird, dann wird ein PR-Blitzkrieg starten, dass auf allen NRW-Polizeiwachen und in allen NRW-Ministerien die Drähte heiß laufen werden.

Ich riskiere nicht alles für halbe Sachen, Hannelore Kraft.

Hier ist übrigens der Inhalt des Artikels, der derzeit auf den Googleseiten Nr.1 für Polizei Hagen und Polizei Hagen Haspe anzuklicken ist:

Als DOWNLOAD: Das Schwerverbrechen der Polizei Hagen /Polizei Hagen Haspe, DIE GRÜNEN HAGEN, KAREN HALTAUFDERHEIDE, Ruhrbarone, wir in nrw,Annika Joeres

by freegermany on September 29, 2011

DEN kostenlosen DOWNLOAD aller Belege usw. gibt es hier:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/29/winfried-sobottka-aktueller-download-der-doku-mordfall-nadine-ostrowskipolizei-hagen-polizei-hagen-haspe-polizei-sport-verein-hagen-1927-e-v-psv-hagen-annika-joeres-philipp-jaworowski/

und um das geht es:

Zum Schutze von satanischen Mördern vor Strafverfolgung die absichtliche Verfolgung eines Unschuldigen betreiben und ihn in ein Strafurteil wegen Mordes treiben?

Kein Problem für KHK Thomas Hauck:

Leiter einer Mordkommission der Polizei Hagen, der macht so etwas:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

In verschiedenen Hinsichten – noch nicht vollständig in allen Hinsichten – ist von mir nachgewiesen, dass Philipp Jaworowski nicht der Mörder der Nadine Ostrowski sein KANN. Dabei präsentiere ich Belege aus dem Strafurteil (das auch in Gänze einsehbar ist), aus der Prozessbeobachtung und anderes:

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-SUMMARY.HTM

Doch es gibt noch weitere z.T. Beweise, z.T. Indizien dafür, dass Philipp nicht der Mörder sein kann: So will man nur an einem Lichtschalter im Hausflur, doch sonst am ganzen Tatort keinerlei Spuren von Philipp gefunden haben, obwohl er dort einen Metzelmord begangen haben soll. Es ist praktisch unmöglich, so „spurenfrei“ zu metzeln, wie ich noch dezidiert darlegen werde.

Weiterhin erklärt das Modell, nach dem Philipp der Täter sein soll, auch viele andere Dinge nicht (s. LINKS oben), aber auch eines nicht:

Obwohl er, der niemals wegen Gewalttätigkeit auffällig war, plötzlich wie aus dem Nichts und wegen Nichts einen an Brutalität kaum noch zu überbietenden Mord begangen haben soll, ist Presseberichten zu entnehmen, dass er mit dem Vorwurf emotionslos umgehe und sich nicht um Aufarbeitung bemühe.

Auch das kann man sehr leicht verstehen, wenn man davon ausgeht, dass er den Mord gar nicht begangen hat, doch wenn man davon ausgeht, dass er den Mord begangen hat, obwohl Gewalttätigkeit ihm sonst stets fremd war, dann kann man es nicht verstehen.

Werbeanzeigen

Angela Merkel: „Die Physik hat sich verändert!“ / CDU Düsseldorf, TH Aachen, RWTH, Max-Planck-Institut, CDU Dortmund, CDU NRW, TAZ


Anarchisten Boulevard: „Hallo, Angela Merkel. Man hört, Sie wollen die Laufzeiten-Verlängerung der KKW aussetzen und über KKW noch einmal ganz neu nachdenken?“

Angela Merkel: „Ja, das ist wahr.“

Anarchisten Boulevard: „Soll das heißen, Sie hatten bisher nicht richtig über die Risiken von KKW nachgedacht, und die Katastrophe in Japan war nötig, damit Sie die KKW-Risiken überhaupt ernst nehmen?“

Angela Merkel: „Nein, so können Sie das nicht sehen…“

Anarchisten Boulevard: „Nein? Wie denn sonst? Wenn Ihre bisherige KKW-Politik verantwortungsvoll solide durchdacht gewesen wäre, dann wäre sie es jetzt immer noch!“

Angela Merkel: „Nein, nein, nein … Wir hatten verantwortungsvoll und solide alles durchdacht…“

Anarchisten Boulevard: „Dann muss es auch jetzt noch richtig sein!“

Angela Merkel: „Nein, um Himmels Willen… ich kann mir das nur so erklären, dass die Naturgesetze sich geändert haben… wir haben es mit einer neuen Physik zu tun…“

*****************************************************************+++

Das Interview hat zwar nicht stattgefunden, bringt aber zum Ausdruck, von welcher Veranwortungslosigkeit und Dummheit das deutsche Volk regiert wird – nach den Wünschen irrer satanischer Großkapitalisten.

Tatsache ist, dass Versicherungsgesellschaften es schon lange wissen, dass die Risiken der Kernkraftnutzung nicht kalkulierbar sind (Anklicken vergrößert das Bild):

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/


https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

Ruhrbarone: Kommentare zu Annika Joeres – Artikel verboten ! / Stefan Laurin, wir in NRW, womblog, mein parteibuch, die linke nrw, cdu nrw, spd nrw, fdp nrw


Annika Joeres hat wieder einmal einen Artikel geschrieben, der sehr tief blicken lässt. Tiefer, als es den vom Großkapital finanzierten „Ruhrbaronen“ wie Stefan Laurin & Co. bewusst war, wie es scheint.

Nicht, dass man dort sonst keine kritischen Artikel von Annika Joeres lesen könnte – im kritischen Sinne informativ sind ihre Artikel fast alle. Und natürlich wollen die „Ruhrbarone“  ja auch als kritisch erscheinen – dafür brauchen sie Annika Joeres.

Aber sonst kritisiert Annika Joeres Teilprobleme, wenn auch zumeist sehr wichtige, doch dieses Mal hat sie einen Artikel geschrieben, der das System in seinem Kern angreift – so dass man kaum einen Kommentar dazu schreiben kann, der das nicht aufgreift. Doch Kommentare, die das System in seinem Kern angreifen, werden von den Ruhrbaronen systematisch und ausnahmslos gelöscht.

Hier sind die Screenshoots von dem Artikel unter dem Titel:

Blitzgrippe erfasst Panik-Politiker

einsehbar – einmal anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Der Artikel legt offen dar, dass das herrschende parlamentarische System absolut untauglich ist, dass Pfründensicherungsstrategien den Abgeordneten weitaus wichtiger sind als die Aufrechterhaltung ihrer eigenen politischen Grundsätze, zudem, dass der NRW-Landtag sich aktuell in einer Lage  befindet, in der genau  dieser Umstand die Politik beherrscht.

So sieht also die neue politische Kultur der Hannelore Kraft – Regierung aus, deren politische Überzeugungskraft darin besteht, auf die primitivsten Egoismen der Abgeordneten zu setzen.

Und gespannt darf man nun sein, welche Art von Kommentaren die „Ruhrbarone“ zu dem Artikel überhaupt zulassen werden.

Vielleicht solche?

„Annika Joeres meckert auch immer. Unser parlamentarisches System stiftet uns allen Frieden, Wohlstand, Gerechtigkeit und Sicherheit. Dafür danken wir der WAZ und dem Stefan Laurin!“

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/02/winfried-sobottka-zwischenstand-mordfall-nadine-o-perfekter-staatsmord-politische-konsequenzen-kirsten-heisig-polizei-berlin-matthias-lang-erlangen-polizei-hamburg-polizei-koln-annika-joere/

http://de.altermedia.info/general/vermollemannt-ohne-bremsspuren-zum-tode-von-uwe-leichsenring-050906_6737.html

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/04/der-mord-an-kirsten-heisig-z-k-polizei-berlin-gisela-von-der-aue-ehrhart-korting-ex-k3-berlin-npd-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin/

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/19/wurde-boris-k-orankesee-ermordet-tu-berlin-freie-universitat-berlin-studium-elektrotechnik-berlin-e-technik-und-informatik-ccc-chaos-computer-club-berliner-zeitung-berliner-morgenpost-kir/

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

http://www.freegermany.de/morde/bojan-fischer/bojan-fischer.html

http://www.freegermany.de/morde/karl-koch/karl-koch.html

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Die satanische Hannelore Kraft und die Ganztagsschulen / SPD NRW, DIE LINKE NRW, CDU NRW, SPD BERLIN, SPD HAMBURG, SCHWARZER BLOCK HAMBURG


Jahrzehntelange Feldexperimente auf breiter Flur haben ergeben, dass staatliche Ganztagserziehung Kindern keineswegs gut tut: Sie lassen kognitiv im Vergleich zu anderen Kindern nach, werden zudem ängstlicher und aggressiver. Auf breiter Flur erforscht in Kanada, wo der französische Teil das von Hannelore Kraft vorgesehene Erziehungsmodell einführte, der englischsprachige Teil aber nicht – ideale Vorausetzungen, um wissenschaftlich zu vergleichen, was auch erfolgt ist:

http://www.freiewelt.net/blog-2405/mythos-fr%FChkindliche-bildung.html

Nun kommt Kraft, und behauptet, von ihr in Auftrag gegebene Studien hätten das Gegenteil ergeben, Bild anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Jeder weiß, dass Gefälligkeitsgutachten das Maß der Normalität sind, wenn Wirtschaftsunternehmen oder Parteien  ein bestimmtes Ergebnis wollen. Es kommt ja auch nicht von ungefähr, dass Legehennen auf kleinstem Raume eingepfercht gehalten werden dürfen – es gibt „Gutachten“, die besagen, dass das den Tieren gar nichts ausmache! Sonst wäre es ja auch Tierquälerei, und die ist zumindest an Wirbeltieren, zu denen die Hühner gehören, ja verboten.

Wie Hannelore Kraft damit umgeht, dass sie die Kindererziehung verstaatlichen will, wird auch daran erkennbar, wie sie argumentiert: Wer gegen staatliche Ganztags-Kindererziehung ist, dem wirft sie vor, dass er das lediglich tue, weil er ein veraltetes Familienbild pflege.

Veraltetes Familienbild? Der Mensch ist das Ergebnis einer Evolution von ein paar Millionen Jahren, und so ist auf bestimmte Formen des Sozialumganges eingestellt – zum Beispiel auf die Einbindung in eine Familie. Das hat nichts mit „altmodisch“ zu tun, sondern ist eine nüchterne Erkenntnis.  Wer meint, dass ein Mensch nur genährt werden müsse, dass alles andere beliebig gehandhabt werden könne, der sei daran erinnert, dass ein deutscher Kaiser des 1. Reiches ausprobieren wollte, ob Kinder irgendwann auch Latein redeten, wenn niemand mit ihnen spräche. Ca. zehn Säuglinge wurden gefüttert und rein gehalten – doch ansonsten kümmerte sich niemand um sie. Sie starben alle, bevor sie ein Jahr alt waren.

Hannelore Kraft will die Familien zerschlagen, sie will nachfolgende Generationen zu instabilen, aber systemkonformen Persönlichkeiten züchten – das ist ein Mittel, das Diktaturen anwenden.

Und tatsächlich geht es in diesem Falle darum, dass eine Basis für Diktatur geschaffen werden soll: Für die Diktatur der Superreichen, die eine Herrenmenschen-Sklaven-unwertes_Leben-Gesellschaft anstreben:

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/11/hannelore-kraft-handelt-im-auftrage-der-satanisten-annika-joeres-ruhrbarone-womblog-michael-makiolla-spd-berlin-die-linke-berlin-die-grunen-berlin-polizei-berlin-kirsten-heisig/

Winfried Sobottka, United Anarchists

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

 

 

 

 

 

Was will Norbert Röttgen, CDU NRW, CDU Bonn ?


Die Antwort auf diese Frage interessiert uns, United Anarchists:

http://wp.me/p1aGtv-5

Wir werden es sehr bald wissen.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

United Anarchists @ CDU, FDP, Die Linke: Lasst uns die SPD ausmerzen! / CDU NRW, FDP NRW, Die Linke NRW, Düsseldorf, Köln, Magdeburg, Mainz, Berlin, Stuttgart


Winfried Sobottka für United Anarchists

Hallo CDU, hallo FDP, hallo Die Linke!

Ich weiß, dass Ihr alle nicht gern von uns kritisiert werdet, aber darum geht es dieses Mal nicht. Wir haben uns entschlossen, parteipolitisch eine ganz klare Priorität zu setzen: Die SPD muss weg, völlig weg.  Keine Partei ist moralloser und verlogener als die SPD, sie ist definitiv absolut unerträglich.

Die United Anarchists‘  Internetforce hat meinem Antrag per SE zugestimmt:

und das bedeutet, dass wir Euch alle bei den kommenden Landtagswahlen schonen werden, solange Ihr nicht gerade allerschlimmste neue Gründe für Kritik bieten werdet.

Um es Euch schmackhaft zu machen: Mindestens die Hälfte der SPD Stimmen dürften von neoliberalen WählerINNEn stammen, die dürften also bei politischem SPD-Konkurs bei CDU und FDP landen. Nicht viel weniger als die Hälfte dürften allerdings nach wie vor „links“ sein – und damit eine fette Zusatzpfründe für Die Linke ermöglichen, zudem könnte die Die Linke auch sicherlich gern darauf verzichten, sich zukünftig von Leuten wie Matschie und Kraft demütigen und verar* zu lassen.

Unser erstes operatives Ziel sind Neuwahlen in NRW, wobei wir massiven Internetwahlkampf gegen die SPD und nur gegen die SPD machen würden. Dabei würden wir konservativen SPD-Wählern empfehlen, die Union oder die FDP zu wählen, linken SPD-Wählern würden wir empfehlen, Die Linke zu wählen. Jeweils passend mit tauglichen Sachargumenten begründet, mal für den einen Geschmack, mal für den anderen. Ich würde mir ehrliche Mühe geben, und unsere Internetforce auch.

Mit derzeit friedlichen anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, United Anarchists

Sensation LastActionSeo : Hannelore Kraft splitternackt! / SPD NRW, Die Grünen NRW, CDU NRW, Die Linke NRW, FDP NRW, Polizei Hagen, Mühlheim, Duisburg, Essen, Dortmund, Oberhausen, Gelsenkirchen, Münster, Köln


Hallo, Leute der  LastActionSeo!

Es geht um etwas ungeheuer Wichtiges, wofür unbedingt möglichst starke Internet-Unterstützung benötigt wird – über Jahre.

Das Endziel ist das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2010/10/11/u-a-lastactionseo-wir-brauchen-eine-ganz-andere-politik-winfried-sobottka-fur-united-anarchists/

Die größte Gefahr geht derzeit von Hannelore Kraft aus, die es sehr geschickt versteht, ihr wahres Ansinnen zu verschleiern, weshalb ich sie splitternackt ausziehen werde:

http://hannelorekraft.wordpress.com/2010/10/13/die-sensation-im-internet-hannelore-kraft-splitternackt-spd-muhlheim-spd-nrw-thomas-kutschaty-ralf-jager-womblog-altermedia-ruhrbarone-die-linke-berlin-die-grunen-hamburg/

http://hannelore-kraft-splitternackt.blogspot.com/2010/10/die-sensation-im-internet-hannelore.html

Mit viel Unterstützung von vielen könnten wir wahrhaft Großes schaffen, ansonsten wird Deutschland zum absoluten Dunkelland werden.

Wir brauchen im Internet nicht nur solche:

sondern auch solche:

Ich weiß, dass die Internetforce von United Anarchists das Projekt unterstützen wird, aber wir brauchen noch viel mehr Unterstützung dafür – so viel, wie möglich. Es geht auch um Eure Zukunft!

Mit lieben anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland

Top-Links:

Wir brauchen EINE GANZ ANDERE Politik!

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

Ein Anarchist über Hannelore Kraft am 10. August 2010 / United Anarchists, SPD NRW, Die Grünen NRW, Die Linke NRW, CDU NRW, FDP NRW, Ursula Doppmeier CDU Gütersloh


Belljangler: „Winfried, in NRW siehst Du in der Kraft-SPD eine politische Chance, die in Deutschland einzigartig sei, vergleichbar höchstens mit der Willy-Brandt-SPD…“

Winfried Sobottka: „Dafür sprechen politische Gründe, aber auch Gründe, die in der Person der Hannelore Kraft zu finden sind, die  natürlich ihre Politik bestimmen.“

Belljangler: „Fangen wir mit den politischen Gründen an…“

Winfried Sobottka: „Im Koalitionsvertrag zwischen SPD-NRW und Die Grünen NRW ist festgeschrieben, dass Schritte unternommen werden sollen, um die Judikative unabhängiger von der Exekutive zu machen. Das ist schon deshalb revolutionär, weil es die Behauptung einer unabhängigen Judikative Lügen straft, und es ist eine Forderung, die von Justizkritikern seit langer Zeit vehement erhoben wird. Dazu verweise ich auf Ausführungen des hoch geschätzten Claus Plantiko, Bonn:

http://www.endzeiter2.350.com/Rechtsanwalt_Claus_Plantiko_schreibt_3.htm

Das beabsichtigte Vorgehen ist – anders als wirklich alles, was CDU/CSU/SPD/FDP/DIE GRÜNEN in den letzten Jahrzehnten betrieben haben, ein geplanterSchritt in Richtung wahrer Demokratie. Bisher ging es nur immer darum, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit auszuschalten und eine starke diktatorische Zentralmacht zu schaffen, wobei dem Volk Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nur vorgegaukelt werden sollten. Das hatte längst zu Zuständen geführt, die der Landrichter im Altersruhestand Frank Fahsel so beschreibt:

Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzaehlige, vom System organisierte Rechtsbrueche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzaehlige Richterinnen und Richter, Staatsanwaeltinnen und Staatsanwaelte erleben muessen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann. Sie waren/sind aber sakrosankt, weil sie per Ordre de Mufti gehandelt haben oder vom System gedeckt wurden, um der Reputation willen. Natuerlich gehen auch Richter in den Puff, ich kenne in Stuttgart diverse, ebenso Staatsanwaelte.
In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht moeglich, denn das System schuetzt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurueckdenke (ich bin im
Ruhestand), dann ueberkommt mich ein tiefer Ekel vor ‚meinesgleichen‘.

Frank Fahsel, Fellbach

Quelle: http://www.cleanstate.de/Konsequente_Manipulation_Richter_Frank_Fahsel.html

Die NRW-Regierung unter Hannelore Kraft scheint diesen satanischen Saustall nicht zu wollen, sie scheint das Problem von der richtigen Seite her anzufassen. Damit steht sie in Deutschland allein, und das muss einem doppelt zu denken geben: Erstens insofern, was von den übrigen Parteien bzw. auch von SPD und Die Grünen außerhalb NRWs zu halten ist, zweitens insofern, dass Kraft wirklich etwas in positivem Sinne sehr Besonderes zu sein scheint.“

Belljangler: „Das ist nicht das einzige. Einem von vielen nicht als besonders wichtig wahrgenommenem Vorhaben ordnest Du ebenfalls größte Bedeutung bei: Liberaler Umgang mit Eigengebrauch von Cannabis, Erhöhung der straffreien Menge auf 10 Gramm…“

Winfried Sobottka: „Die Ausbeutungs- und Unrechtsgesellschaft setzt eine Zerschlagung gesunder Ehen und gesunden Soziallebens voraus, die nur gewährleistet sind, solange manifestierte Irrtümer und Denkblockaden in den Köpfen bestehen. Organisierte gesellschaftliche Hirnwäsche hat die Irrtümer und Denkblockaden aufgebaut und hält sie aufrecht.  Cannabis aber ist, anders als Alkohol, eine der Drogen, die aufgebaute Denkblockaden lösen – und damit die Erfolge der gesellschaftlichen Hirnwäsche auf´s Spiel setzen, weshalb diese Droge von den Hardlinern der Ausbeutungsgesellschaft auch so massiv bekämpft wird. Die geschilderte Eigenschaft von Cannabis wird übrigens auch dadurch belegt, dass junge Männer, bei denen im Rahmen des standardmäßigen Drogenscreenings bei der Musterung Hinweise auf Cannabis-Konsum gefunden werden, zwar zur Bundeswehr eingezogen, dort aber nicht an der Waffe ausgebildet werden. Eindeutig wittert man in diesen Leuten revolutionäres Potential, fürchtet, dass sie im Falle eines Falles ihre Waffen nicht gegen das unterdrückte Volk, sondern gegen die unterdrückenden Herrschenden richten könnten.  Dass die Kraft-Regierung eine Liberalisierung des Cannabis-Konsums anstrebt, ist demnach ein klarer Beweis dafür, dass sie nicht zu den System-Satanisten gehört.“

Belljangler: „Andererseits hat Hannelore Kraft schon laut darüber nachgedacht, Arbeitslose gemeinnützig einzusetzen…“

Winfried Sobottka: „Solche Gedanken können vor perfiden, aber auch vor anständigen Hintergründen gehegt werden. Kommen sie von CDU/FDP, dann stellen sie sich spätestens beim zweiten Blick als strategische Maßnahme zum Ausbau des Niedriglohnsektors und zur Gängelung von Arbeitslosen heraus. Darauf habe ich im Falle von Hannelore Kraft keinen Hinweis gefunden, und tatsächlich hat sie recht damit, dass es für Menschen wichtig sei, eine nützliche Aufgabe im Sinne der Gemeinschaft zu erfüllen.“

Belljangler: „Nun kommt noch Dein Royal-Flush in Sachen politische Absichten der Hannelore Kraft…“

Winfried Sobottka: „Sie scheint das wichtigste verstanden zu haben, was es überhaupt gibt, darauf weisen folgende Worte von ihr hin, die sie auf die Frage gab, ob Frauen bessere Politik machten:

Zitat:

Kraft: Besser oder schlechter will ich nicht sagen, aber anders. Frauen ticken anders. Die richtige Kombination von Frauen und Männern macht es. Ich möchte auf Männer nicht verzichten, keine Bange.

Quelle:  http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Hannelore-Kraft-Wir-muessen-neu-denken-id3274195.html

Damit erklärt sie sich im Grunde für das einzige unumstößliche Gesetz der Anarchie:

„Die Menschheit richte sich danach, was die gerechten und vernünftigen unter den Frauen am Ende des freien und für alle offenen Streites der Argumente wollen, im Kleinen, im Großen, in allem!“

Die Hintergründe kann man hier nachlesen:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

Es ist absolut unmöglich, ideale Denk- und Entscheidungsprozesse herbeizuführen, ohne dieses Gesetz zu beachten. Hannelore Kraft scheint das verstanden zu haben, und darum gibt sie zu größten Hoffnungen Anlass.“

Belljangler: „Soweit zu politischen Absichten der Hannelore Kraft. Was ist über sie als Person zu sagen?“

Winfried Sobottka: „Zunächst einmal ist sie eine Frau – gehört damit zur potentiell vernünftigeren und sensibleren Hälfte der Menschheit. Weiterhin ist sie keine verrückte Frau. Ihre Trauerrede in Duisburg war authentisch, ganz anders als das übliche Gefasel von verdrehten Politikern in solchen Lagen. Es wird Merkel als nobel zugerechnet, dass sie selbst nach Krafts Rede auf eine Ansprache verzichtete – die Wahrheit ist eine andere: Im direkten Vergleich zur authentischen Trauerrede der zutiefst betroffenen Hannelore Kraft wäre es besonders deutlich geworden, dass Merkel nichts anderes als eine faselnde Polit-Marionette ist.

Man kann sich die Unterschiede zwischen Kraft und verdrehten Politikerinnen und Politikern auch sehr gut vor Augen halten, wenn man unter Google-Bildersuche nachschaut. Kraft wirkt sehr selbstbewusst, aber niemals hochnäsig, auf keinem Foto wirkt sie gekünstelt oder gar irre. Das alles ist z.B. bei Angela Merkel, Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble und, und, und, und so weiter ganz anders.“

Belljangler: „Winfried, Du willst Dich ernsthaft zurückziehen, wenn nicht noch Dinge geschehen sollten, die man wohl als Wunder einordnen müsste. Dennoch schreibst Du jetzt noch über Kraft…“

Winfried Sobottka: „Ich will damit deutlich machen, wie wichtig es ist, Hannelore Kraft einerseits mit kritischen Denkanstößen zu versorgen, sie andererseits, solange sie für Vernunft und Gerechtigkeit eintritt, mit allen Kräften politisch zu unterstützen und alle, die ihren Kurs gefährden, politisch bestmöglich in der Öffentlichkeit zu entlarven. Die Welt braucht keinen Winfried Sobottka, aber sie braucht den richtigen politischen Kurs. Kraft kann eine weitaus größere Rolle im rechten Sinne spielen, als ich sie jemals spielen könnte, wenn das von den richtigen Leuten verstanden und bestmöglich gefördert wird.“


In etwa so muss Nadine Ostrowski gemordet worden sein, wenn man die nun auch von der Gerichtsakte im Mordverfahren erklärte Spurenlage zugrunde legt:

http://www.freegermany.de/brd-verbrechen/mordablauf-nach-tatsachenlage.html

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Armin Laschet: „Spenden statt Verbrauchssteuern!“ / CDU NRW, CVJM Duisburg, SPD Essen, Dr. Stefan Berger CDU Viersen


Anarchisten Boulevard: „Armin Laschet, anstatt die Superreichen Steuern zahlen zu lassen, wollen Sie lieber in spannender Weise daran arbeiten, dass die Superreichen von sich aus spenden:

Auf Frage:

Die SPD will den Spitzensteuersatz erhöhen. Müssen Wohlhabendere stärker belastet werden?

Sagte Armin Laschet:

Das ist ein typisch sozialdemokratischer Reflex. Wenn in den USA wie in diesen Tagen Vermögende Milliarden stiften, fordert die SPD sofort Steuererhöhungen, statt in Deutschland eine Kultur der Verpflichtung für das Gemeinwohl anzuregen. Das ist spannender als über Steuererhöhungen nachzudenken.


Armin Laschet, wenn die Superreichen spenden anstatt Steuern zahlen sollen, wäre es im Namen der Gerechtigkeit dann nicht auch angebracht, die sog. „Kleine-Leute-Steuern“ abzuschaffen, wie Mehrwertsteuer, Tabaksteuer usw., dafür dann Spendendosen in den Läden aufzustellen, so dass die Verbraucher spenden könnten?“

Armin Laschet: „Genau das haben wir vor! Wir wollen alle Steuern abschaffen, und dafür eine spannende Spendenkultur erzeugen!“

Anarchisten Boulevard: „Armin Laschet, wir sind davon überzeugt, dass die CDU bereits eine sehr spannende Spendenkultur pflegt….“

Anmerkung: Das Interview mit dem Anarchisten Boulevard hat nicht stattgefunden. Richtig ist aber das Zitat aus der Halterner Zeitung. Armin Laschet möchte Sozialpolitik durch Spenden nach dem Gusto der Reichen ersetzen. Er will die Bettel-Armut, während den Reichen keinerlei Zwänge auferlegt werden sollen.


In etwa so muss Nadine Ostrowski gemordet worden sein, wenn man die nun auch von der Gerichtsakte im Mordverfahren erklärte Spurenlage zugrunde legt:

http://www.freegermany.de/brd-verbrechen/mordablauf-nach-tatsachenlage.html

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Adolf Sauerland, treten Sie sofort zurück! / Loveparade Duisburg, Oberbürgermeister Duisburg, CDU Duisburg, CDU NRW


Winfried Sobottka für United Anarchists

Hallo, Adolf Sauerland!

Dass Sie in Anbetracht der Umstände noch nicht zurück getreten sind, ist für uns ein weiterer Beleg für die menschenverachtende Verantwortungslosigkeit, mit der CDU-Politiker im Lande zugunsten ihrer Pfründen regieren.

Wir empfinden nur noch eiskalten Ekel für Sie und Ihresgleichen:

Schwerste CDU Verbrechen in NRW!!!

.

Weg mit der CDU!

.

Weiter unten findet sich ein Zitat aus einem Blog unter blog.de und ein bemerkenswerter Kommentar, den ich zu einem Artikel von Annika Joeres fand.

Im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Zum Drama von Duisburg:

Neben mir hörte ich schreie, Todesschreie, ich sah ZWei kleinere Personen, einen Jungen und ein Mädchen (ich weiß nicht genau ob noch ein Mädchen dabei war, was aber an dieser Stelle auch völlig irrelevant ist) beide ca. zwischen 16-20 Jahre alt.
Sie schrien Sie würden sterben und keine Luft mehr bekommen. Er blickte mich panisch an und rang nach Luft.
Ich konnte keinen Zentimeter meines Körpers bewegen und musste hilflos zusehen wie er immer weiter runterglitt. Das Mädchen war bereits in der Hocke, überall Schreie, Tritte, Tränen.

Quelle:  http://juliasloveparade.blog.de/2010/07/25/verstehe-9037707/

  1. #19 | crusius sagt am 27. Juli 2010 um 03:09

    Läßt man für den Moment die Frage nach strafrechtlicher, politischer oder moralischer Verantwortung beiseite (und das fällt, weiß Gott, schwer genug) und fragt man sich mit ein wenig Abstand noch einmal, wie diese Katastrophe möglich werden konnte, steht eins fest: Es waren zur gleichen Zeit zu viele Menschen am selben Ort. Die ad hoc vorgenommenen Beschönigungsversuche in jener ominösen Pressekonferenz haben nicht gefruchtet – an dieser Tatsache kommt niemand mehr vorbei.

    Herr Schaller verweist darauf, daß die Polizei zu viele Menschen in den Tunnel gelassen habe, und kann dies nur durch Zeugenaussagen belegen. Mit anderen Worten: Es gab keinen Kommunikationskanal, auf dem der Veranstalter während des Ereignisses zeitnah erfahren hätte, wie sich die Lage vor den Toren des Veranstaltungsgeländes darstellt. Die Regelung des Verlassens des Geländes war aber Sache des Veranstalters. Wie aber soll der entscheiden, wieviele Menschen das Gelände verlassen dürfen, wenn er nicht weiß, wieviele vor den Toren warten? Rein rechtlich konnte es ihm egal sein – seine Verantwortung endet an der Grenze zum öffentlichen Raum. Dennoch haben seine Entscheidungen die Lage in genau diesem öffentlichen Raum entscheidend beeinflußt, anscheinend ohne daß ausreichende Kommunikation zwischen beiden Seiten vorgesehen war.

    Schaut man sich außerdem die Karte der Straßensperren an (http://www.loveparade.com/tl_files/lp2010/contents/articles/Website/Karte_Anwohner%202.pdf), wird deutlich, daß es der Stadt bei der Planung nicht nur um Lenkung, sondern auch Begrenzung ging. Wären auf dem Weg zum Veranstaltungsplatz Möglichkeiten zum Ausweichen geboten worden, wären nicht alle per Bahn anreisenden Besucher mit einem Mal an den jeweiligen Endpunkten der Route angekommen – manche hätten sich, beispielsweise, unterwegs erleichtert, aber das war ja nicht gewünscht. Diese Kanalisierung der Besucherströme hat an der letzten Sperre vor der Karl-Lehr-Straße nach Augenzeugenberichten zu angespannter Stimmung geführt – wohl der Grund für die von Schaller kritisierte Entscheidung der Polizei. Diese Stimmung erscheint mir nachvollziehbar, denn es ist in meinen Augen einsichtig, daß es (hoffentlich) unbescholtenen Partygängern mulmig zumute wird, wenn sie den Weg zur Veranstaltung unter durchgängiger Beobachtung und “Betreuung” von Ordnungshütern zurücklegen müssen.

    Die umstrittene Führung durch den Tunnel war nach vorheriger Auskunft der Verwaltung die einzige Lösung, um am Duisburger Hbf für erträgliche Zustände zu sorgen, indem ankommende Reisende auf zwei Routen geschickt wurden, je nachdem, ob man aus dem Norden oder Süden nach Duisburg kam. So wollte man wohl Situationen wie nach der letzten Loveparade in Dortmund vermeiden, wo sich der Abtransport nach Ende der Veranstaltung als Risiko herausgestellt hatte. Wie es aussieht, hat man die Veranstaltung nur deswegen durchführen können, weil diese Risikolage an das Gelände selbst verlagert worden ist. In Bochum war der Hbf das entscheidende Nadelöhr. In Duisburg wäre er es sonst wohl auch geworden.

    Zusammengefaßt (wohlgemerkt nur Vermutungen aufgrund allgemein zugänglicher Informationen): Allem Anschein nach war die Situation schon vor dem Tunnel untragbar. Dies wiederum resultierte aus einem Konzept, das, ähnlich wie bei Revier-Derbys, auf eine Kontrolle und Einhegung der Besucherströme zielte, um Auswirkungen auf die Stadt als ganze so gering wie möglich zu halten. Nicht mehr nur untragbar, sondern katastrophal wurde die Lage deswegen, weil es wohl zwischen Veranstalter und Ordnungskräften keinerlei Abstimmung gab, was wann wo zu passieren hat, um die Besucherströme zu lenken.

    Ich schreibe das hier nicht als Hobbykatastrophenforscher, sondern weil mich das Geschehen, obwohl unbeteiligt, nicht zur Ruhe kommen läßt. Ich finde es wichtig, daß diese Fragen in der öffentlichen Debatte erörtert werden und finde sie bislang in der Presse nicht wieder. Dazu braucht es Journalisten, die diese Fragen stellen. Ich bin keiner – also schreib’ ich hier.

Quelle:  http://www.ruhrbarone.de/mit-einem-konzept-sind-menschenmassen-gut-zu-kontrollieren/