Winfried Sobottka an Hildegard van Elst, Lünen Brambauer / Bäckerei Peter Hellbach, Glückauf Apotheke Streich, Fleischerei Stolzenhoff, Lünen, Christian Bader, Lünen


Hallo, Hildegard van Elst!

Sie werden sich sicherlich noch daran erinnern, dass Sie vor über zehn Jahren ein paar Teile meines Romanes „Kreuz und Adler“ lasen. Bereits im ersten Kapitel wird es sehr deutlich, worum es geht: Um eine satanische Gesellschaft hinter einer kunstvoll inszenierten Fassade.

Nach dem Lesen des ersten Teiles sagten Sie mir damals: „Sie sind aber sehr mutig.“

Unmittelbar darauf begann es, dass Satanisten mich stalkten, das Haus belagerten, in dem ich wohne, nachts plötzlich sehr laut vor dem Schlafzimmer auf und ab- marschierten, mit bösem Blick auf mich zusteuerten, wenn ich im „Dorfe“ unterwegs war usw.

Ich habe von da an darauf verzichtet, in der damals noch von Ihrem Mann und Ihnen geführten Bäckerei noch irgendetwas zu kaufen.

Hildegard van Elst, die Angriffe mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen auf meine Wohnung und mich kommen zu einem guten Teil aus dem Haus, in dem immer noch die Bäckerei ist, und ich bin mir ganz sicher, dass in dem Haus nichts geschieht, was Sie nicht wissen oder wollen.

Hier haben Sie noch etwas zu lesen:

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Aber Sorgen brauchen Sie sich natürlich keine zu machen, wie auch Christian Bader, Lünen, sich keine Sorgen zu machen braucht, denn Hexenjäger gibt es ja nicht.

http://www.youtube.com/watch?v=8JryQXilMj4

Werbeanzeigen

z.K. Hannelore Kraft, SPD NRW, SPD Mülheim: Winfried Sobottka an die SS-Satanisten /z.K. Christian Bader, Bäckerei Hellbach Lünen Brambauer


Na, seid Ihr auch dahinter gekommen, dass meine neuen Abschirmungsmaßnahmen zwar noch nicht alles abschirmen, was Ihr an gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen in Richtung meiner Wohnung schicken könnt, aber eine Menge davon in das Eckhaus Reichsweg/Karl-Haarmann-Straße und in das Haus der Bäckerei / Konditorei Hellbach reflektieren? 🙂

Es ist sehr dumm von Euch, die Strahlenangriffe fortzusetzen. Für zwei Tage lasse ich diesen Belljangler-Blog nun wieder öffentlich.

Betreffend die-volkszeitung habe ich die generelle Sperre aufgehoben, aber das Verzeichnis mit den Belegen für Euer unübertreffliches Schmutzverbrechen betreffend Nadine Ostrowski und Philipp Jaworowski gesperrt.

Ich will Euch etwas sagen: Ich bin mir absolut sicher, dass man denen, die ihre Pfoten in den Strahlenangriffen haben, nicht nur die Haut, sondern auch die Knochenhaut bei lebendem Leibe entfernen wird. Vielleicht dauert es Jahre, bis man den einen oder anderen hat, vielleicht sogar Jahrzehnte. Aber sie werden sich alle holen, unabhängig davon, ob ich es will, oder nicht. Sie haben ihre eigenen Regeln.

Sollte in mir ein Tumor ausgebrochen sein oder noch ausbrechen, dann könnt Ihr etwas erleben, was Ihr Euch gar nicht vorstellen könnt.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

An die Mörderlumpenbande der Hannelore Kraft /Polizei Lünen, Christian Bader, Staatsschutz-NRW, SPD Mülheim,SPD Dortmund, SPD UNNA


Nun, ich weiß ja, dass es Euch allen nicht passt, dass ich mit Vorliebe aufdecke, dass die Politiker, Parteien, Polizei und Justiz in NRW eine hochkriminelle Satanistenbande sind:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/15/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-fruhen-morgen-des-16-august-2011-caroline-ostrowski-manfred-ostrowski-drk-wetter-ruhr-evangelische-gemeinde-wetter-ruhr/

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Dass Ihr es gerade in meinem Falle versucht, Eure neue Methode des vermeintlich perfekten staatlichen Mordes einzusetzen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

beweist mir allerdings zum x-und-x-igsten Male in Folge, wie bescheuert Ihr doch alle seid. Ihr hättet Euch wirklich kein ungünstigeres Opfer aussuchen können, wenn man annimmt, dass Ihr Eure schmutzigen Touren geheim fortsetzen wollt. Das könnt Ihr jetzt natürlich vergessen.

In gewisser Hinsicht halte ich es für eine Auszeichnung, dass Ihr solches an mir tut, denn es beweist ja immerhin, dass Ihr mit allen anderen Mitteln gescheitert seid und dass Euch allen das Wasser in Euren Ärschen kocht bei dem Gedanken, ich könne meine sachliche Entlarvung Eurer hochkriminellen Taten fortsetzen.

Zum andern ist es mir ehrlich gesagt nicht einmal unlieb, dass Ihr, wenn Ihr schon zu solchen Mitteln greift, diese wenigstens auch in meinem Falle anwendet, denn diese Mittel müssen Euch unbedingt aus Hand geschlagen werden, und ich sehe weit und breit niemanden, dem ich die dazu nötige Härte und die dazu nötige Cleverness eher zutrauen würde als mir.

Ihr wollt es unbedingt wissen, Ihr werdet es garantiert erfahren.

Euer

Lieblingsanarchist

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

@ die Hacker: Die Staatsschutzschweine der Hannelore Kraft und Christian Bader, Lünen, 30 Juli 2011 / Annika Joeres, Thomas Kutschaty, Ralf Jäger, SPD Essen, SPD Duisburg, Michael Makiolla


Liebe Leute!

Die mörderischen Staatsschutzschweine der Hannelore Kraft und ihr Christian Bader machen weiter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

Christian Bader hat übrigens ein großes Poster von Che Guevara im Wohnzimmer an der Wand, wie man auf dem Foto leider nicht besonders gut erkennen kann:

Nun, wer sich für den SS-satanischen BRD-/NRW- usw. Staatsschutz in der rechten Szene tummelt, der hat eben eine Reichskriegsflagge an der Wand hängen, wer gegen Anarchisten und echte Linke eingesetzt wird, der hat ein Poster von Che Guevara an der Wand. Tatsache ist, dass Christian Bader von Politik null Ahnung hat und über Che Guevara nicht mehr wissen kann, als der Staatsschutz ihm in einem Schnelllehrgang beigebracht haben mag.

Die RE-??-4671 lassen sich immer noch nicht wieder blicken, während sie doch bis zu meiner Internetveröffentlichung über sie regelmäßig vor dem Hause Karl-Haarmann-Str. 75 parkten. Offenbar haben sie auch noch andere Autos zur Verfügung, vielleicht hat man vorsorglich auch das Personal ausgetauscht.

Dass ich derzeit Backup hätte, kann man ausschließen. Der Vorfall in der letzten Nacht war Zufall, ohne dass ich den triftigen Grund für diese Interpretation nennen will. Andererseits könnten mir nur echte Spezialisten gefährlich werden, wenn ich nachts im Auto schlafe, mit allem anderen würde ich jedenfalls fertig. Sollte mir also etwas zustoßen, dann würden echte Spezialisten dahinter stecken. Auch wenn ich kein Backup habe, so kann ich mir doch sicher sein, dass diese Worte zur Kenntnis genommen werden. Unter diesen Umständen lasse ich es darauf ankommen.

Ansonsten habe ich derzeit mit vielen Dingen zu tun. Bei den Kaninchen meiner Nachbarin musste ich mich sehr unbeliebt machen. Ich musste das gesamte Heu und Stroh aus ihrem Kaninchenzimmer entfernen, immerhin über 10 Müllsäcke, den alten Teppich herausreißen und einen neuen PVC legen. Vorübergehend waren die Kaninchen zweimal ins Wohnzimmer ausquartiert, waren dort in einem 2-Etagen Käfig. Seitdem ich das Zimmer so weit habe, dass man sie dort wieder unterbringen kann, steht der Käfig im Zimmer – mit zwei geöffneten Ausgängen. Stoisch weigern sich die Kaninchen, das nun mit PVC ausgelegte Zimmer zu betreten. Selbst das Angebot eines Stückes Banane schlug der kastrierte Bock Lotte (vom Vorbesitzer als „Weibchen“ gekauft) verächtlich aus. Nun, meine Nachbarin hat ebenso wie ich die Nase voll von diesem Christian Bader. Wir richten uns auf Auszug ein, was man Kaninchen leider nicht vermitteln kann.

Für Christian Bader dürfte damit eine lukrative Einkommensquelle wegfallen, mal sehen, was der verbrecherische Staatsschutz der Hannelore Kraft sich noch so alles einfallen lässt.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Christian Bader, Lünen, hat den Fehler seines Lebens begangen.


Vorübergehend fühlte er sich sehr groß. Er war den satanischen Staatsschutzsschweinen der Hannelore Kraft voll auf den Leim gegangen. Natürlich machten sie ihm sein Leben mit allen Mitteln angenehmer, und natürlich gaben sie ihm das Gefühl, sehr wichtig zu sein.

 

Was er nicht bedacht hatte, war, wie wichtig jemand sein muss, damit die Staatsschutz-Satanisten soviel investieren, um ihn mit hochkriminellen Mitteln zu beseitigen. Wie wichtig damit auch für andere, für solche, die Satanisten nicht mögen. Ganz und gar nicht mögen.

 

Christian Bader hat nicht darüber nachgedacht, warum nicht einer der Staatsschützer unter seinem echten Namen die Wohnung unter mir angemietet hat. Er hat nicht darüber nachgedacht, warum er nicht die echten Namen dieser Leute erfuhr. Er hat nicht darüber nachgedacht, warum Internet-Blogs wie dasgewissen.wordpress.com unter Pseudonymen publiziert werden.

 

Er hat sich nur super toll gefühlt.

 

Christian Bader hat ein Problem. Ein großes Problem. Für den Rest seines Lebens. Er ist denen unangenehm aufgefallen, die im Kampfe gegen die Satanisten ihr Bestes geben, um noch heimtückischer, noch grausamer und noch gnadenloser zu sein, als die Satanisten es sind.

 

Diese Leute sind so unsichtbar wie die Hacker, die meine Beiträge im Internet pushen. Sie sind auch so klug wie die Hacker, die meine Beiträge im Internet pushen. Aber ihre Mittel sind eben ganz andere. Christian Bader hat sich sehr schwer verhoben, einen größeren Fehler hätte er nicht begehen können:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/07/21/hannelore-kraft-strafanzeige-wegen-versuchten-mordes-gegen-christian-bader-lunen-und-staatsschutz-nrw-mikrowellenterror-strahlenterror-staatsschutz-polizei-recklinghausen/

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

@ Hannelore Kraft: Strafanzeige wegen versuchten Mordes gegen Christian Bader, Lünen, und Staatsschutz NRW / Mikrowellenterror, Strahlenterror, Staatsschutz Polizei Recklinghausen


Seit einiger Zeit weise ich mit Vehemenz darauf hin, dass ich nach Lage der Dinge in meiner eigenen Wohnung gezielt mit hochfrequenten elektromagnetischen Wellen bekämpft werde, siehe u.a.:

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/06/winfried-sobottka-staatsschutz-bekampft-mich-mit-hochfrequenten-elektromagnetischen-strahlen-konigin-silvia-von-schweden-strahlenwaffen-annika-joeres-staatsschutz-polizei-dortmund-rechtsanwalt-t/

Ich konnte sehr viele Einzelheiten feststellen, die dafür sprechen, dass diese Angriffe zumindest in der Hauptsache aus der Wohnung des unter mir wohnenden Christian Bader, ca. 30, erfolgen.

Die Vorstellung, dass dieser Christian Bader aus eigenem Antrieb den Beschluss gefasst haben könnte, mich mit gefährlichen Waffen anzugreifen und zu bekämpfen, hatte ich dabei nie – stattdessen ging und gehe ich davon aus, dass er von einer Staatsschutzorganisation gedungen ist:

  • Christian Bader hat nicht den geringsten persönlichen Grund, irgendetwas gegen mich zu unternehmen.
  • Christian Bader dürfte einen Wortschatz von kaum mehr als 5.000 Worten haben, es kann kein Zweifel daran bestehen, dass er nicht über das notwendige Know-How verfügt, die von mir festgestellten Strahlenangriffe ohne Anleitung und Unterstützung von dritter Seite auszuführen.
  • Auch wenn das notwendige Equipment für die Ausführung solcher Strahlenangriffe heutzutage kein Vermögen mehr kostet, so würde es dennoch die finanziellen Möglichkeiten des Christian Bader, dem im letzten Jahr einmal der Strom abgesperrt wurde, weil er Rechnungen nicht zahlen konnte, sicherlich übersteigen.

Nicht nur im Internet berichte ich über die Strahlenangriffe, ich habe auch einige Leute, die mich kennen, längst darüber informiert. Sowohl Claus Plantiko, als auch mein Arzt Dr. Vollmer, als auch Rechtsanwalt Dr. Norbert Plandor sind einhellig davon überzeugt, dass ich in diesem Falle nicht auf die Unterstützung der Polizei rechnen könnte, sondern die Staatsmacht eine Anzeige meinerseits auszunutzen versuchte, mich zu psychiatrisieren.

Bisher hatte ich diesen Leuten gesagt, dass ich ihre Meinung teilte. Nach wie vor meine ich auch, dass die Staatsmacht das gern versuchen würde. Allerdings sehe ich es nicht, dass sie damit auch nur den geringsten Erfolg haben könnten.

Nun, die in höchstem Maße verbrecherischen Staatsorgane von BRD und NRW gehören in diesem Falle nach meiner absoluten Überzeugung zu den Tätern, es ist nicht damit zu rechnen, dass sie zu sinnvollen Ermittlungen bereit sein könnten.

Mein Material ist insgesamt allerdings absolut ausreichend, um meine Vorwürfe im Gesamtkontext glaubhaft machen zu können, insbesondere auch, um gegenüber der Öffentlichkeit wie gegenüber dem Ausland nachzuweisen, dass die BRD ein in höchstem Maße verbrecherischer Staat ist.

Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass die Strahlenangriffe am heutigen Tage erstmals wahrnehmbar die Hirnregion beeinträchtigten, die für das Sehvermögen zuständig ist. Stichwort vorab: Blau.

Weiterhin möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es Staatsschützer aus dem Bezirk Recklinghausen sein dürften, die Christian Bader als Agenten gegen mich führen müssen:

Man achte auf die Nummern am Ende der Kennzeichen – in beiden Fällen 4671. Beide Wagen standen schon sehr oft vor der Wohnung des Christian Bader, wobei beide Autos einige Gemeinsamkeiten aufweisen, wie man leicht erkennen kann: Kleine und nicht ganz billige „Flitzer“ in schwarz, jeweils höchstens ein Jahr alt, beide Recklinghausener Kennzeichen und am Ende die Nummer 4671.

Es wäre möglich, dass die Kombination von RE und 4671 ein Polizei intern bestimmtes Merkmal dafür ist, dass es sich um ein Staatsschutz-Auto handelt, so dass „normale“ Polizisten jeweils mit einem Blick auf das Kennzeichen erkennen können, dass es sich um einen getarnt eingesetzten Staatsschützer handelt (Zivilfahrzeug mit Zivilnummer), den andere Polizisten aber jedenfalls nicht zu behelligen haben, ob er nun einfach zu schnell gefahren sein sollte, ob er soeben Kontakt mit bekannten Kriminellen gehabt haben sollte, oder was auch immer.

Vielleicht sollte ich noch darauf hinweisen, dass KFZ mit RE-Kennzeichen in Lünen-Brambauer zwar gelegentlich auftauchen, aber nur in geringem Umfange, weiterhin darauf, dass Barbara Kühn schon vor Wochen erklärte, dass sie an ihrem Wohnort in Unna von einem Kleinbus elektronisch behorcht worden sei, der ebenfalls ein RE-Kennzeichen gehabt habe. Mal sehen, wie weit man diesen Dingen auf den Grund kommen kann.

Ich zitiere:

Wenn ich etwas erreichen will, interessiert es mich einen Dreck, ob es schon jemand anders geschafft hat oder nicht, ob 5 Milliarden Menschen es für unmöglich halten oder nicht, ob alle anderen sagen „Das kann nicht gutgehen!“ und so weiter. Mich interessiert es dann nur, das Problem in allen Facetten geistig zu verstehen, um dann selbst herauszufinden, ob ich Möglichkeiten sehe.

Quelle:

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/27/das-geheimnis-des-ubermenschen-winfried-sobottka-annika-joeres-hannelore-kraft-sylvia-lohrmann-ruhr-nachrichten-lunen-waz-lunen-winfried-s-lunen/

Möglicherweise werde ich an „Kopfkrebs“ sterben, wie man es mir angekündigt hat. Aber jedenfalls werden die Schwerstverbrecher sich letztlich nicht als Sieger in der Sache fühlen, das garantiere ich, und mit dem heutigen Tage beginne ich die Vorbereitung der Strafanzeige gegen Christian Bader und den BRD-/NRW-Staatsschutz, die ich jedenfalls erstatten werde.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Danke, Hacker!


Ihr habt nicht nur ein ausgezeichnetes Gespür dafür, wie wichtig eine bestimmte Angelegenheit für mich ist, sondern helft mir an der Stelle auch wirklich enorm. Weitere Einzelheiten will ich derzeit nicht mitteilen, weil ich denen kein Feedback geben will. Sie wissen nicht wirklich, was wie bei mir ankommt. Das soll auch so bleiben.

Ich hatte mich vor ein paar Tagen an ein altes Interview mit Dirk Coetzee erinnert, das ich einmal im STERN gelesen hatte, 1990… Es ist mir gelungen, das Heft mit dem Interview auszugraben. Leider steht mir aktuell kein Flachbettscanner zur Verfügung, aber das wird sehr bald anders sein.

Dirk Coetzee war südafrikanischer Polizeioffizier zur Zeit der Apartheid gewesen, hatte eine „von oben“ gewollte geheim agierende Todesschwadron geleitet. Sie legten ANC-Mitglieder und ANC-Sympathisanten um, gelegentlich erwischte es dabei auch „Kollateral-Opfer“, einmal wurde z.B. ein Kind in die Luft gesprengt. Die Morde wurden in der Regel nicht verdeckt, sondern inneren Streitigkeiten im ANC untergeschoben. Natürlich machte die Presse mit.

Nach dem Ende der Apartheid geriet ein Mittäter von Coetzee wegen neuer Straftaten in die Mühle der Justiz. Coetzee fürchtete, dass er auspacken werde, und trat die Flucht nach vorn an: Er ging zum ANC, und packte selbst aus.

Im mir vorliegenden Interview gibt Coetzee Einblicke in eine staatlich gewollte, geheim agierende „Staatsschutz Polizei“, die u.a. für geheime Staats-Morde zuständig war, in einem Staat, der sich als Rechtsstaat ausgab. Das ist natürlich aufschlussreich.

Ich habe allerdings keine Lust, das gesamte Interview abzuschreiben, und werde es in den nächsten Tagen ja auch garantiert veröffentlichen. Aber den Schluss des Interviews will ich schon jetzt servieren:

Stern: Aus dem Mörder von ANC-Mitgliedern ist nun ein Anhänger der schwarzen Befreiungsorganisation geworden?

Coetzee: Das stimmt. Ich erfahre nun am eigenen Leib, wie die südafrikanische Polizei und die Buren mit mir umgehen. Man stempelt mich zum Psychopathen und versucht, mich als unglaubwürdig darzustellen. Sie leugnen immer noch, dass es Todesschwadrone gegeben hat.

Nun, der Artikel hat es wirklich in sich, wenn man beim Lesen nicht das Denken abschaltet, und mir fielen dabei u.a. Namen wie Thomas Vogel, Christian Bader, Dieter Hornemann, Marco Witte, Dr. Roggenwallner, Ida Haltaufderheide & Co., KHK Jürgen Neuberg, KHK Hoger Jentgen, aber auch Namen wie Karl Koch, Boris Floricic, Bojan Fischer, Nadine Ostrowski, Matthias Lang und Boris K. ein.

Liebe (!) Grüße

Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

Winfried Sobottka und die Programmierung / Strahlenwaffen, Staatsschutz


Belljangler: „Winfried, das Internet ist großartig?“

Winfried Sobottka: „Super. Ich erlebe es derzeit hinsichtlich der Programmierung. Ich habe den Verdacht, dass das Internet streng nach meinen Wünschen konzipiert wurde.“

Belljangler: „Das Buch „HTML-für Kids“ hast Du Deinen Zwecken entsprechend ausgelutscht. Was ist zu dem Buch zu sagen?“

Winfried Sobottka: „Dass es einem die Grundzüge des einfachen HTML vermitteln kann und ein paar grundlegende wichtige Beispiele anbietet. Mir hat es gereicht, um auf der Basis dann im Internet das zu suchen, was ich zusätzlich brauche.“

Belljangler: „Nun sind insgesamt drei weitere Bücher bestellt, die Du in der nächsten Woche erwartest: CSS für Kids, PHP+MySQL für Kids und eine gute Einführung in die Flash-Programmierung. Wie lange wirst Du brauchen, um diese Bücher „auszulutschen“?“

Winfried Sobottka: „Für das, was ich zunächst vorhabe, höchstens zwei Wochen, vielleicht auch nur eine. Ich weiß ja, was ich brauche, und ich bin erfahren in der modularen Erstellung von Programmen, die ich auf ziemlich hohem Niveau in Basic realisiert habe. Das war irgendwie sogar schwerer als in C, weil Basic auf modulare Programmierung erstens nicht gerade gut eingestellt ist und zweiten nur relativ kleine Programmcodes erlaubt. Meine Programme bestanden letztlich vor allem aus Subroutines, die zum Teil größere Datenmengen in dem Speicherbereich verarbeiteten, den ich als Ramdisk eingerichtet hatte, oder auch im Bildschirmspeicher. Aus Basic hatte ich damals alles heraus geholt, was ich aus Basic herausholen konnte. Was ich dabei an Know-How gewann, kommt mir jetzt zugute.

Nicht weniger profitiere ich von Online-Tutorials wie z.B. diesem:

http://jendryschik.de/wsdev/einfuehrung/

in denen erfahrene Programmierer alle möglichen Fehler der Web-Programmierung beschreiben, die ich sonst erst einmal selbst begehen müsste, um es anschließend besser zu wissen….“

Belljangler: „Was würdest Du Leuten sagen, die anhand der „…for Kids“-Reihe lernen wollen, ohne irgendeine Ahnung von Programmierung zu haben?“

Winfried Sobottka: „Erstens, dass der Name „…for Kids“ nicht bedeutet, dass ein durchschnittlich intelligenter 7-Jähriger damit klarkommen würde. In den Büchern wird gesagt: „ab zehn Jahren“, und damit sind sicherlich auch nicht diejenigen gemeint, die den Dreisatz nicht begreifen können. Zweitens, dabei kann ich mich bisher nur auf „HTML für Kids“ beziehen, dass ich mir bessere Referenzlisten über die Befehle vorstellen kann, als sie dort geboten werden.

Eine gute Referenzliste enthält die maximale Anwendungspalette eines jeden Befehles, wobei optionale Möglichkeiten als solche gekennzeichnet sein müssen. So sieht man auf einen Blick, was man z.B. mit dem div-Befehl alles machen kann und wie es syntaktisch korrekt ist. Eine Referenzliste in der Form bietet das Buch nicht, man muss also, solange man die Syntax nicht korrekt im Kopfe hat, immer wieder in den Kapiteln herumblättern. Das ist einfach Mist.

Weiterhin gibt es natürlich zum Teil wesentlich bessere Lösungen bei Anwendung von Java-Script, CSS usw., so dass man nicht die Vorstellung haben sollte, nach dem Durcharbeiten des Buches „HTML für Kids“ wirklich gut Bescheid zu wissen. Dass ich dennoch zwei weitere Bücher aus der Reihe geordert habe, liegt also daran, dass das Buch einen guten und schnellen Einstieg bietet, von dem aus man dann unter Ausnutzung des Internets und ein wenig Ausprobierei sehr schnell weiter kommen kann.“

Belljangler: „Aber „HTML für Kids“ reicht aus, um eine schöne Homepage erstellen zu können?“

Winfried Sobottka: „Durchaus. Es ist ein guter Einstieg, der unter Verwendung angegebener Beispiele das Programmieren einfacher Webseiten ermöglicht.“

Belljangler: „Du willst Dich auch mit Joomla befassen. Wird das auch eine Sache von nur ein paar Tagen?“

Winfried Sobottka: „Das bezweifle ich. Ich werde mir das folgende Tutorial:

http://www.joomla-tutorial.info/tutorial-joomla.php

zu Gemüte führen, und anschließend wissen, wie es weitergehen wird. Was Datenbanken angeht, kann ich derzeit noch nicht sagen, wie ich sie letztlich realisieren werde. An der Stelle werde ich wohl länger als zwei Wochen brauchen, um hinreichend klar zu sehen…“

Belljangler: „Du spielst mit dem Gedanken, auf Joomla womöglich ganz zu verzichten, warum?“

Winfried Sobottka: „Je höher das Niveau einer Programmiersprache ist, und im Grunde ist Joomla ja auch eine Programmiersprache, desto mehr Restriktionen bietet sie. Mit dem Page-Composer von one.com kann man z.B. sehr schnell Webseiten erstellen, und dabei viele Funktionen nutzen. Aber er hat ein paar Macken. So bietet er selbst z.B. keine Bildung von Ankern an. Natürlich kann man so etwas in den Programmcode einfügen, den der Page-Composer erstellt hat, und es funktioniert auch – solange man im selben Code keine Tabellen angelegt hat… Fängt man an, Tabellen zu verschachteln, dann spielt der Editor des Page-Composer irgendwann verrückt und so weiter. Ist in einer Programmiersprache der höheren Ebene, wie z.B. Joomla, irgendwo ein Bug, dann kann ich nichts anderes tun, als mich zu ärgern. Habe ich in einer Programmiersprache der unteren Ebene selbst programmiert, dann kann ich Bugs auch selbst beseitigen.“

Belljangler: „Also lieber HTML+CSS+PHP+Flash+MySQL als Joomla?“

Winfried Sobottka: „Am Anfang in jedem Falle.“

Belljangler: „Eventuell wirst Du auch noch C++ lernen. Warum?“

Winfried Sobottka: „Weil die webseitige Programmierung nicht alles ist. Aber bevor ich an C++ heran gehe, werde ich mich zunächst mit HTML+CSS+PHP+Flash+MySQL+Joomla befassen.“

Belljangler: „Du bist überzeugt, aus der Wohnung unter Dir in Gesundheits schädigender Weise angegriffen zu werden. Gilt das nach wie vor?“

Winfried Sobottka: „Ja.“

Belljangler: „Elektromagnetische Strahlen?“

Winfried Sobottka: „Ich gehe davon aus, von hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen.“

Belljangler: „Wahrnehmbar wie?“

Winfried Sobottka: „Wie ein Zweitonwechsel, wobei es nicht einmal mir selbst klar ist, ob ich ihn höre, oder ob mein Hirn so beeinflusst wird, dass dort Hörempfinden entsteht. Ich tippe allerdings auf das letztere.“

Belljangler: „Warum?“

Winfried Sobottka: „Es gibt ein Mittel, um das Hirn selbst in einen starken positiven Schwingungszustand zu versetzen, es ist dieses „Ommmmmmmmmmmmmm“. Setze ich das ein, dann dauert es ein paar Sekunden, bis ich die störenden Schwingungen wieder wahrnehme.“

Belljangler: „Dein Nachbar ist selten in der Wohnung?“

Winfried Sobottka: „Er schläft meist woanders, ist tagsüber kaum in der Wohnung, bekommt seine Post an eine andere Adresse geschickt, und mindestens zehn verschiedene Leute habe ich schon mit dem Wohnungsschlüssel eigenständig in die Wohnung unter mir gehen sehen. Meine Nachbarin bekam es zudem einmal mit, dass er gegenüber seinem Besuch im Treppenhaus von mir redete – und mich als „Verbrecher-Nachbar“ bezeichnete. So reden nur Staatsschützer und ihr Umfeld von mir, sonst niemand.“

Belljangler: „Als er damals einzog, wollte er dich verleiten, für ihn C anzubauen?“

Winfried Sobottka: „Ja. Er erzählte, er hätte es selbst auch schon in größerem Umfange gemacht. Als ich ihn fragte, welche Lampen er benutzt habe, wusste er keine Antwort.“

Belljangler: „Wie heißt der Nachbar?“

Winfried Sobottka: „Christian Bader. In Lünen-Brambauer sehr gut bekannt.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten