Nachträgliche Laudatio auf Michael Lerchenberg / Charlotte Knobloch, Guido Westerwelle, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, CSU, Deutsche Polizeigewerkschaft, DPolG, Hermann Benker


Wie mir erst nun bekannt wurde, hat Michael Lerchenberg in einer vortrefflichen Büttenrede bei einem Starbieranstich die größten Lügner und Heuchler der Republik mit Wahrheiten in Wallung gebracht. Unten der komplette Medientext mit den Kommentaren dazu, bevor das Ganze womöglich aus dem Internet verschwindet:

http://www.mainpost.de/nachrichten/politik/brennpunkte/Aerger-nach-KZ-Anspielung-bei-Nockherberg-Rede;art112,5490809

aktualisiert: 04.03.2010 21:43
München (dpa)

Ärger nach KZ-Anspielung bei Nockherberg-Rede

Eine als KZ-Anspielung verstandene satirische Äußerung beim traditionellen Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg hat für einen Eklat gesorgt.

Michael  Lerchenberg als Bruder Barnabas
<!– Michael Lerchenberg als Bruder Barnabas
–>

//

Bild  vergrößern

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, bezeichnete einen entsprechenden Vergleich in der Rede des Schauspielers Michael Lerchenberg am Donnerstag als «nicht hinnehmbar» und «Schande». FDP-Chef Guido Westerwelle will nicht mehr zu der Veranstaltung eingeladen werden.

Bußprediger Lerchenberg hatte gehöhnt, Westerwelle versammle Hartz-IV-Empfänger «in den leeren, verblühten Landschaften zwischen Usedom und dem Riesengebirge, drumrum ein großer Zaun». Über dem Eingangstor werde «in großen eisernen Lettern» stehen: «Leistung muss sich wieder lohnen.» Über dem Tor zum KZ Auschwitz hatte in eisernen Lettern gestanden: «Arbeit macht frei».

Knobloch sagte, einen derartigen Ausrutscher unter der Gürtellinie habe sie bislang noch nicht erlebt. «Scherze, die das Leid der Opfer in den Konzentrationslagern verharmlosen oder gar der Lächerlichkeit preisgeben, sind eine Schande für die ansonsten gelungene Veranstaltung.»

Westerwelle schrieb in einem Brief an die Brauerei, die den Anstich mit satirischer Derblecken-Rede veranstaltet: «Mit einem KZ-Wächter verglichen zu werden, geht zu weit.» Er habe mehrfach gern an dem Salvator-Anstich mit satirischer Derblecken-Rede teilgenommen. «Für die Zukunft bitte ich, von Einladungen an meine Person abzusehen», heißt es in dem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegt.

Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) protestierten gegen die Rede. Lerchenberg habe die Polizei als «lahme, schießwütige und prügelnde Truppe» hingestellt, sagte der bayerische DPolG-Vorsitzende Hermann Benker.

Der Schauspieler verteidigte sich für seinen Auftritt als «Bruder Barnabas»: «Eine Fastenpredigt ist keine Lachparade», sagte er der «Passauer Neuen Presse». Ihm sei klar gewesen, dass «ein paar Sachen, die der Bruder Barnabas in seiner Predigt sagt, heute Anlass zur Diskussion geben werden. Aber die Themen erfinde ich doch nicht, die liegen auf der Straße.» Beim sogenannten Derblecken auf dem Münchner Nockherberg wird alljährlich die politische Führung mit Hohn und Spott bedacht.

Diesen Artikel empfehlen:

Facebook Twitter StudiVZ / MeinVZ Webnews Google Del.icio.us Mister Wong Yigg Linkarena Google Buzz

0,00

Artikel bewerten: 0 0 Ärger nach KZ-Anspielung bei Nockherberg-Rede

Bewertungen können nur angemeldete Benutzer abgeben!

E-mail an  den Autor
Artikel  versenden
Artikel  drucken

8 Kommentare
= Kommentar melden
von bacigalupo am 06.03.2010 14:03
Das Volk dumm halten
Kommentar melden
Ich habe gestern die Wiederholungssendung der Fastenpredigt 2010 von Michel Lerchenberg gesehen und mußte feststellen, daß 2 wesentliche und sehr treffende Passagen aus dieser Rede gegenüber der Originalsendung herausgeschnitten waren. In einem Fall ging es um die Schläfrigkeit und die Schießwut der Polizei, im anderen um eine Anspielung auf Arbeitslager. Da regt sich nun eine Frau Knobloch vom Zentralrat der Juden über letztere Passage auf und wie nahezu alle Politiker folgt auch das Bayerische Fernsehen folgt geradezu reflexartig dieser Frau. Worüber dürfen denn die Juden in unserem Land noch befinden und warum? Haben diese schon eine Definitionshoheit über die Bedeutung und die Zulässigkeit von Begriffen? Bestimmt eine Frau Knobloch, was in Deutschland gesagt werden darf? Es ist einfach ungeheuerlich, wie wir Deutsche noch zu Kreuze kriechen sollen und dies auch tun. Zu solchen Fragen und Folgerungen muß man in dieser Sache zwangsläufig kommen.

Daß die Passage mit der Polizei ebenfalls gestrichen und den Zuschauern vorenthalten wurde, beweist ebenfalls, daß man in diesem Lande nicht mehr alles sehen und hören, geschweige denn sagen darf.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für Bayern und die Demokratie.

von renatehalbig am 05.03.2010 11:08
eine wahre Rede von Herrn Lerchenberg
Kommentar melden
die Fastenpredigt von Herrn Lerchenberg hat nur das wieder gegegeben, was die sogenannten „Volksvertreter“ das ganze Jahr mit uns machen.

Hätten unsere Politiker Charakter, würden sie einmal über diese Rede nach denken. Aber die Damen und Herren, samt ihrer Kanzlerin sind schon meilenweit von der Wirklichkeit entfernt.

Außer streiten, unsinnige Beschlüsse fassen und Geld aus geben, können sie nicht`s!
Es wäre wirklich schade, wenn es in Zukunft keine Fastenpredigt mehr in dieser Form geben würde.

von peter_pan am 05.03.2010 08:15
…..und wieso verschwindet….
Kommentar melden
dieser artikel so schnell von der oberfläche ?

sind die regierungskritischen meinungsäusserungen der MP-redaktion zu heikel – hat sich jemand von der CSU beschwert.

statt dessen im kopf der MP einen artikel über den ex-fussballer mathäus und seiner kinderfrau zu plazieren sagt mehr als tausend worte.

von peter_pan am 05.03.2010 07:20
danke Lerchenberg!
Kommentar melden
der skandal ist nicht die rede von bruder barnabas sondern das handeln der politkiker die genau diese rede nötig gemacht haben!
von riskassessment am 05.03.2010 00:02
Sehr guter Nockerberg 2010!
Kommentar melden
Zitat von siehe oben
Knobloch sagte, einen derartigen Ausrutscher unter der Gürtellinie habe sie bislang noch nicht erlebt. «Scherze, die das Leid der Opfer in den Konzentrationslagern verharmlosen oder gar der Lächerlichkeit preisgeben, sind eine Schande für die ansonsten gelungene Veranstaltung.»

Was ist denn mit den sogenannten Arbeitsverweigerern, die in den KZs zu Tode gequält wurden; Sinti, Roma, Homosexuellen, politischen Häftligen etc.-hat die Dame da auch ein Keulenmonopol? Gibts sowas wie ein Keulenhoheitsgesetz? Ein anderer Rat hat auch Einsprüche: http://www.zentralrat-der-luden.org/ .

Zitat von siehe oben
FDP-Chef Guido Westerwelle will nicht mehr zu der Veranstaltung eingeladen werden.

Wen kümmerts? Zumindest die Scheckbuchkollegen von der CSU haben sowieso Anwesenheitspflicht. Obs Guidoli stattdessen beim Zahnarztberufsverband oder dem Hotel- und Gaststättenverband vorstellig wird: irgendwas wird er schon in die Presse plustern.

Zitat von siehe oben
Lerchenberg habe die Polizei als «lahme, schießwütige und prügelnde Truppe» hingestellt, sagte der bayerische DPolG-Vorsitzende Hermann Benker.

Tja, da muss man leider nur die Zeitung aufschlagen, um zu sehen, dass der Herrb Lerchenberg nicht ganz Unrecht hat.
Schön war der auch, dass der Ministerpräsident Seehuber eine Ausgabe von „Macht und Missbrauch, Franz Josef Strauß und seine Nachfolger, Aufzeichnungen eines Ministrialbeamten“ von Wilhelm Schlötter in die Hand gedrückt gedrückt gegkriegt hat. Bisher hat keiner von der feinen Garde gegen den Autor geklagt: die wissen schon warum.
Auch die Franz Josef Strauß – Rolle war vorzüglich! Wortgewaltig, korrupt und bigott wie er war: zumindest hatte Charakter.
Städtische Schwimmbäder schließen, aber es werden Steuererleichterungen durchgeboxt, dass manche ihren Privatpool zwei Grad mehr heizen können…
„Und darum erfüllen sich die Worte der Apokalypse. Und es erhoben sich im ganzen Land die Stadträte und Bürgermeister legten die Amtsketten um und verließen die Rathäuser und sie zündeten Feuer an und verbrannten ihre Parteibücher, und wie ein Zug zogen sie nach Berlin und ihre viele tausend Stimmen waren wie eine Stimme, und sie fragten die Mächtigen: Wo ist unser Geld? Und nicht erhielten sie eine Antwort. Und sie fragten die Reichen: Wo ist unser Ersparnis? Und nicht erhielten sie eine Antwort. Die Sonne wurde schwarz, der Himmel verfinsterte sich, die Sterne fielen herab, die Großen, die reichen und die Mächtigen flüchten sich in die Höhlen der Berge, denn der Tag des Zorns war gekommen[…]Liebe Brüder und Schwestern […] der Tag des Zorns wird kommen! Denn wir haben eine Kanzlerin, die immer noch mit Herrn Ackermann Rührei mit Trüffeln frühstückt, und immernoch werden ungeniert an der Börse ganze Volkswirtschaften verzockt und immer noch drischt die FDP ihre Phrasen und immer noch gibt es in ganz Europa einen Mindestlohn aber nicht in Dtld. u.i.n. steigt in D.dieKinderarmut.

von Rolli100 am 04.03.2010 23:40
danke Herr Lerchenberg
Kommentar melden
Westerwelle soll sich erst mal entschuldigen
Eine echte Watschen, die auch weh getan hätte fehlte mir. Einige Hunde bellen jetzt auch noch, nach soviel angerichteten Schaden, nicht nur wirtschaftlich. Macht ja nix, solange unsere Politiker nicht mit ihrem Privatvermögen für ihre fahrlässigen Unfähigkeiten aufkommen müssen. z.B. MTK Wie fühlen sich den Arbeitslose, die nach 30 Jahren arbeitslos sind und mit Sozialen Schmarotzern gleichgestellt werden. Da verweigern Banken Hilfen an gesunde Firmen und anschließend bist du Arbeitslos. Nun bist in Harz 4, kannst dein Haus nicht mehr abbezahlen und die gleichen Banken nehmen es Dir weg. Danke Herr Westerwelle, nun bereichern sich diese Verbrecher auch noch an uns und als Krönung bist du der Abschaum der Nation Sie können grob fahrlässig Fehler machten, Millionen, Milliarden verdummen
von giraffe am 04.03.2010 23:25
Typisch
Kommentar melden
Wenn jemand heute in Deutschland die Wahrheit sagt und nichts als die Wahrheit, schreit natürlich dieser ganze Klüngel,der gemeint ist, lauthals auf.Herr Lerchenberg hat wirklich nichts erfunden;er hat nur das gesagt was diese Politikhelden,die jetzt schreien, gesagt und getan haben und mit Sicherheit,ohne rot zu werden,auch weiterhin tun werden.Herr Westerwelle ist mit Sicherheit dabei die Goldmedaille mit weitem Vorsprung zu gewinnen.
Noch als kleine Anmerkung:eine Predigt(auch wenn sie in einem „Bierzelt“gehalten wird)sollte zum Nachdenken sein und nicht als Büttenrede im Fasching verstanden werden.Genau das hat die diesjährige Fastenpredigt erreicht,was man am Verhalten des Publikums erkennen konnte.Ob’s genützt hat,wage ich zu bezweifeln.(siehe die Berufsgrinser,die nach abschalten der Kameras, sofort ihren völlig unqualifizierten Unmut zum Ausdruck gebracht haben).
Werbeanzeigen

Beate Merk, CSU: Zu viele Pornovideos in der katholischen Kirche!


Nun wissen wir es endlich, warum in der katholischen Kirche Kindemissbrauch und Homosexualität seit Jahrhunderten an der Tagesordnung sind!

Kinder-Pornovideos im Internet!  Der tüchtigen bayerischen Justizministerin Beate Merk ist das nicht entgangen! Wissenschaftlich hat sie die Zusammenhänge analysiert!

Und auch für diverse Techtel-Mechtel von Unions-Politikern wie Horst Seehofer u. div. andere können nur Porno-Videos die Ursache sein!

Beate Merk, Sie sind verrückt! Videos aller Art können niemals Ursache für asoziale Verhaltensweisen sein – Ursache asozialer Verhaltensweisen können nur unterdrückte Triebe sein, vor allem unterdrückte Sozial- und Sexualtriebe! Sie vertauschen Ursache und Wirkung!

Wenn Sie, Frau Merk, wirklich etwas gegen Verrohung und Kinderpornographie tun wollen, dann räumen sie erst einmal mit den Lügen auf, die die katholische Kirche in die Köpfe gepflanzt hat, wo sie bis heute sitzen:

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

http://www.politik.de/forum/medien/137538-das.html

Aber das wollen Sie gar nicht, Beate Merk – Sie wollen eine Infrastruktur für Internetzensur schaffen, damit der Faschismus in der BRD perfektioniert werden kann:

http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/beate-merk-ministerin-kritisiert-laissez-faire-politik-der-fdp-bei-kinderpornos_aid_533299.html

Beate Merk, wir wollen ganz entschieden keine Internetzensur, und wenn es sein muss, machen wir im Internet einen anti-CSU-Wahlkampf, dass die CSU beim nächsten Mal unter 30% landen wird.

Im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka

Impressum

Offener Brief an den Justizminister von NRW, Thomas Kutschaty, wegen schwerer Justiz- und Polizeiverbrechen in NRW:

http://kritikuss.over-blog.de/article-offener-brief-an-thomas-kutschaty-spd-nrw-z-k-ralf-jager-die-grunen-duisburg-die-grunen-essen-die-grunen-dortmund-die-grunen-hagen-die-grunen-bochum-die-grunen-munster-53972316.html

Tags: CSU, CVJM, Bayern,  München, CSU Regensburg, Nürnberg, Schweinfurt, Augsburg, Memmingen

Die Untergangs-AG: Angela Merkel, Horst Seehofer, Guido Westerwelle, Ulrich Wilhelm, Steffen Seibert u. Co. / z.K. Heiner Geißler, CDU, CSU, FDP, SPD, Die Grünen, Die Linke, Berlin, Hamburg, München


Es war einmal eine Bundesregierung, die machte nur noch Mist:

Das passte der Bundeskanzlerin gar nicht:

Aber natürlich gab sie nicht sich selbst die Schuld.

Schuld haben für sie nämlich immer nur andere. Zum Beispiel der Horst Seehofer, der alle guten Möhren für sich reklamiert, die schlechten Möhren aber immer der FDP oder der CDU zuschiebt:

und natürlich auch der Guido Westerwelle, der von seiner Mutter stets zu heiß gebadet wurde:

Doch dann hatte die Bundeskanzlerin zwei Geistesblitze:

Zuerst sorgte sie dafür, dass ihr Vertrauter Ulrich Wilhelm

Intendant beim Bayerischen Rundfunk wurde,  so dass sie es im Griff hat, welche Lügen dem Volk in der Heimat des Horst Seehofer erzählt werden.

Dann machte sie noch den Steffen Seibert

zum Regierungssprecher, und der soll dem Volk den Regierungsmist jetzt als Gold verkaufen:

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Wann wird Christine Haderthauer, CSU, an einem Baum hängen? / Kirsten Heisig, Polizei München, Polizei Berlin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Ehrhart Körting, Gisela von der Aue


Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Wie Sie wissen, wurde die Berliner Jugendrichterin nach unserer Überzeugung, also nach der von United Anarchists, umgebracht, weil ihre Aussagen über Ausländerkriminalität das folgende Projekt von SPD/Die Grünen/Die Linke störten, das aus Sicht des Kapitals von größter Bedeutung ist:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/03/die-multi-kulti-pest-z-k-zentralrat-der-juden-die-grunen-berlin-klaus-wowereit-spd-berlin-npd-berlin-ex-k3-berlin-bodo-ramelow-polizei-berlin/

Und nun kommt die bayerische Integrationsministerin, Christine Haderthauer, ebenfalls mit Äußerungen an die Öffentlichkeit, die es klar belegen, dass von Integration keine Rede sein kann:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article8374794/CSU-Ministerin-knoepft-sich-Migranten-vor.html

Von Christine Haderthauer sind wir AnarchistINNen nichts Gutes gewohnt. Aber wo sie recht hat, hat sie recht, und schließlich hält die CSU ja auch von Ganztageskrippen nichts, womit sie auch recht hat.

Müssen wir nun fürchten, dass Christine Haderthauer demnächst an einem Baum hängt und uns dann erzählt wird, dass sie depressiv und ausgebrannt gewesen sei?

Die Göttin möge sie schützen!  Und wir hoffen, dass Christine Haderthauer keinen Rückzieher macht, sondern in der Sache mutig bleibt.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen