Winfried Sobottka an den potentiell militanten Widerstand gegen den SS-Satanismus / Die Linke Berlin, RAF, Militante Gruppe, CSU München, Claudia Roth, CVJM Berlin


Hallo, Leute!

Was tut man nicht alles, damit ein Aufruf aus den SE völlig unverdächtig wird! 😉

Ich habe erkennen müssen, dass Reform auf Sicht nicht möglich ist, ins Blaue hinein will ich mich aber nicht weiter aufreiben.  Meine Grundansichten kennt Ihr, und im konkreten  Falle kann ich sogar offen sagen, was ich von systematischer Gewalt an Wasserträgern des Systems derzeit hielte: Gar nichts.

Man muss erkennen, dass die Gesellschaftsverbrecher sowenig öffentliche Kritik beziehen, dass man ernsthaft annehmen muss, dass ihnen Schuldbewusstsein fehle. Zudem würde es nichts bewirken können, solange alle anderen es nicht einmal wagen, ihren Mund auf zu machen. Es ist entwürdigend, für die Rechte von anderen Menschen zu kämpfen, wenn sie es nicht verdient haben, und es ist aussichtslos, an vorderster Front zu kämpfen, wenn man nichts im Rücken hat. Entwürdigendes sollte man sich selbst nicht antun,  schon gar nicht, wenn es mit erheblichen Gefahren verbunden ist, man denke an die Schicksale der RAF´ler, und Widerstand nach Artikel 20 GG (4) darf m.E. auch nicht von vornherein aussichtslos sein.

Was mich angeht, bin ich sogar zu der Überzeugung gekommen, kontraproduktiv zu wirken, dass es im Gesamtkontext betrachtet besser ist, wenn ich mich zurückziehe. Die hauptsächliche Wirkung militanten Widerstand wäre es, dass sich das ganze Feiglingsgesocks sagte: „Endlich wird wieder gegen das System gekämpft! Ich drücke denen heimlich die Daumen!“

Ihr werdet sowieso autonom entscheiden, was Ihr tut und lasst, aber nachdem ich mir eine schlussendliche Meinung gebildet hatte, die ich auch offen vertreten darf, hatte ich sie Euch auch mitteilen und erklären wollen.

Liebe Grüße

Winfried Sobottka, Messias der Göttin der Schöpfung

Werbeanzeigen

Oberheuchler Dieter Graumann, Zentralrat der Juden / CVJM Berlin, Die Linke Berlin, NPD Berlin, Altermedia, ex-k3-Berlin


Dieter Graumann, der vermutlich zukünftige Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, will Nationale von der Mitarbeit in Kindergärten ausschließen.

U.a. sagt er: „Unter keinen Umständen dürfe zugelassen werden, «dass Faschisten die Köpfe und Herzen unserer Kinder vergiften können.“

Quelle: http://www.ad-hoc-news.de/zentralrat-der-juden-fordert-erlass-gegen-rechtsextreme-in–/de/News/21507568

Dieter Graumann ist ein Oberheuchler, wenn er so tut, als gehe es ihm um das Wohl von Kindern.

Denn längst muss es ihm bekannt sein, dass Vormundschaftsgerichte und Jugendämter in Deutschland, die an schweren Kindesmisshandlungen gern vorbei sehen, gezielt Kinder aus glücklichen Eltern-Kind-beziehungen herausreißen, dabei keinen Rechtsbruch scheuen, um die Kinder dann in Heimen oder von „Pflegeeltern“ kaputt machen zu lassen.

Googeln unter: KINDERKLAU oder nachlesen z.B. unter:

http://www.curare-ev.org/45991.html

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/02/04/wichtiger-hinweis-an-united-anarchists-jugendamt-russelsheim-yvonne-elsen/

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/02/22/satanismus-am-jugendamt-russelsheim-strafanzeige-gegen-yvonne-elsen-und-marion-loose/

http://www.freegermany.de/verena-fischer/search-verena-fischer-ist-tot.htm

Solche Dinge stören weder den Zentralrat der Juden noch den Dieter Graumann.  Der Zentralrat der Juden hat sich prächtig mit den Staatsverbrechern der BRD arrangiert und ist um nichts, um gar nichts besser als sie.

Schwerste CDU Verbrechen in NRW!!!

.

Weg mit der CDU!

.

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Was das Volk eigentlich gar nicht wissen soll:

.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Kirsten Heisig war zu gut. Wie Jesus. / z.K. Polizei Berlin, Gisela von der Aue, Ehrhart Körting, CVJM Berlin, Die Linke Berlin, SPD Berlin, Altermedia


Belljangler: „Immer noch kein Abschlussbericht über den Mord an Kirsten Heisig, Winfried?

Winfried Sobottka: „Nein, aber die erfassbaren Tatsachen stehen alle im Internet und sind auch schon weitgehend interpretiert. Da ich derzeit viele andere Sachen mache, ist mir der Fall ein wenig entglitten – aber mir sind zusätzliche Dinge klar geworden.“

Belljangler: „Nämlich?“

Winfried Sobottka: „Dass Kirsten Heisig es glänzend verstanden haben muss, niemandem echte Angriffsfläche zu geben. Hätte es irgendwelche berechtigten Kritikpunkte gegeben, dann hätte man ihr damit zweifellos das Leben schwer gemacht. Wer sie los werden wollte, musste sie morden, sie war anders wirklich nicht zu packen gewesen.“

Belljangler: „Das erinnert Dich an Jesus?“

Winfried Sobottka: „Natürlich. Auch er hat sich einwandfrei legal und tadellos verhalten, während er den Mächtigen zu einem immer größeren Problem wurde.  Er verkündete seine revolutionären Konzepte unter dem Schutz der von den Römern garantierten  Religionsfreiheit, und letztlich wurde Jesus ermordet: Der römische Staat musste sein eigenes Gesetz brechen, um Jesus an die Juden auszuliefern, die ihn dann satanisch zu Tode folterten.“

Belljangler: „Ist es nicht die generelle Haltung von Systemfeinden, dass sie möglichst so vorgehen, dass man ihnen nichts kann?“

Winfried Sobottka: „Wenn sie anders vorgehen, sind sie jedenfalls schnell dran.“

Belljangler: „Kirsten Heisig war Systemfeindin?“

Winfried Sobottka: „Aus Sicht bestimmter Leute garantiert, aber auch aus ihrer eigenen Sicht war sie zumindest Feindin eines Subsystems, das sich aus Jugendjustiz, Schulwesen, staatlicher „Sozialarbeit“ usw. zusammensetzt, eben aus all dem, was mit einem entgleisten Jugendlichen zu tun haben kann.“

Belljangler: „Sie war dem System gefährlich geworden?“

Winfried Sobottka: „Sie war zumindest dem Subsystem höchst gefährlich geworden, und sie wollte zu einem Ziel kommen. Unaufhaltsam schritt sie voran, plante und managte alles hervorragend, sowohl im Richteramt, als auch in der zusätzlichen Sozialarbeit, als auch in PR-Angelegenheiten. Systematisch machte sie sich in allem schlau,  sammelte so weit möglich eigene Erfahrung in den Bereichen, die sie wirklich verstehen wollte. Ihr machte keiner mehr etwas vor. Und mit nichts, mit absolut nichts war sie zu packen. Nie im Leben hat diese Frau sich selbst umgebracht, darauf setze ich meinen eigenen Kopf.“

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Die Lügen-Ulla: Ursula von der Leyen und die „Bürgerarbeiter“ / z.K. Zentralrat der Juden, CVJM Berlin, CDU Hannover, womblog, mein parteibuch, nachrichtenspiegel-online


Winfried Sobottka für United Anarchist

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Ursula von der Leyen wird wie folgt zitiert:

In dieser sechsmonatigen „Aktivierungsphase“ sollen 160 000 schwer Vermittelbare individuell beraten und gefördert werden. Ab 15. Januar 2011 sollen dann 34 000 davon Tätigkeiten verrichten, die im öffentlichen Interesse stehen und auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht geleistet werden können, erklärte von der Leyen. Vorrangiges Ziel des Modellprojektes sei aber, Langzeitarbeitslose während und auch über die Aktivierungsphase hinaus in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu übermitteln.

Quelle:  http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/ursula-von-der-leyen-aus-langezeitarbeitslosen-werden-buergerarbeiter_aid_528759.html

Das bedeutet: 160.00 Hartz-IV-Empfänger werden in ein 6-Monats-Programm gejagt , damit anschließend 34.000 von ihnen für 900 Euro brutto im Monat einen 30-Stunden/Woche-Job bekommen, also etwa jeder fünfte.

Zudem wird unnötigerweise darauf hingewiesen, dass der Staat 180 Euro Sozialversicherungsbeiträge pro Monat zahle: Irgendwer muss die zahlen, wenn es ein korrektes Arbeitsverhältnis ist, und es ist zu berücksichtigen, dass von den 900 Euro im Monat auch noch die Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung abzuziehen sind, um zum Nettolohn zu kommen, der dann bei 720 Euro im Monat liegt.

Dass Programm ist eine Frechheit, eine Instinktlosigkeit, eine Unverschämtheit. Zwar ist der Gedanke, Arbeitslose als Betreuungspersonen für Senioren o.ä. einzusetzen, einwandfrei richtig. Es waren ja die politischen Freunde der Ursula von der Leyen, die das gesunde Sozialleben soweit kaputt geschlagen haben, dass schwache Menschen wie Senioren üblicherweise einsam sind. Das ist schrecklich, und dagegen muss etwas getan werden.

Bei dem, was Ursula von der Leyen macht, kann insofern aber bestenfalls von einem Tropfen auf den heißen Stein die Rede sein, sowohl betreffend Millionen einsamer Senioren, als auch betreffend Millionen von Langzeitarbeitslosen.

Auch die Aussage: „Vorrangiges Ziel des Modellprojektes sei aber, Langzeitarbeitslose während und auch über die Aktivierungsphase hinaus in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu übermitteln“, ist nichts als reiner Schwindel: Der allgemeine Arbeitsmarkt ist überhaupt nicht aufnahmefähig, und die Vorbereitung muss sinnvollerweise auf den für 34.000 Leute geplanten Einsatz ausgerichtet sein – auf einen Einsatz in einem Feld, das öffentlich finanziert werden muss, weil die Marktwirtschaft als solche das Feld nicht bedient – mangels finanzieller Mittel auf Seiten der Konsumenten, in diesem Falle der Senioren.

Hier geht es offensichtlich um etwas ganz anderes: Darum, den Wegfall von Zivildienstleistenden möglichst billig zu kompensieren.

Zugleich wird der Effekt erzielt, 34.000 Menschen daran zu gewöhnen, für 720 Euro netto 30 Stunden pro Woche zu arbeiten, entsprechend einem Netto-Stundenlohn von 5,53 Euro.

Der gesetzliche Mindestlohn in Irland, das längst nicht so reich ist wie Deutschland, liegt bei 7,50 Euro.

Ursula von der Leyen sollte sich zu Tode schämen, ihre Tat als soziale Wohltat verkaufen zu wollen.

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka, United Anarchists

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Kostenlos für Sie: Die Kurzgeschichte im Sommer 2010 / z.K. Christian Wulff, Polizei Berlin, Bodo Ramelow, Polizei Hamburg, TAZ, Tagesspiegel, BILD Berlin, CVJM Berlin, CVJM Hamburg betreffend Kirsten Heisig u.a.


Belljangler: „Winfried, heute hast Du für neue Leser Deiner Artikel einen kostenlosen Top-Hit, der genau zum Sommerurlaub passt?“

Winfried Sobottka: „Es ist eine Kurzgeschichte, die alles übertrifft, was es an Kurzgeschichten, Thrillern usw. gibt.“

Belljangler: „Du hast schon sehr viel gelesen, natürlich auch schon von Dan Brown, David Baldacci, Daniel Silva, Stephen King usw. Was gefällt Dir an denen nicht?“

Winfried Sobottka: „Stephen King ist ein Spinner, der ohne Irreales nicht auszukommen scheint. Dan Brown hat die Welt nicht wirklich verstanden oder will sie nicht wirklich verstehen, weil er nur solange in den Bestsellerlisten oben steht, wie er an wesentlichen Wahrheiten vorbei schreibt. David Baldacci und Daniel Silva gefallen mir noch am besten, aber auch sie haben von Psychologie nur sehr begrenzte Ahnung.“

Belljangler: „Die Kurzgeschichte, die Du empfiehlst, ist kostenlos erhältlich, aber besser als das, was die Erfolgsautoren schreiben?“

Winfried Sobottka: „Die Kurzgeschichte, die ich empfehle, würde kein Verlag herausbringen. Sie enthält Wissen, das mit aller Kraft unterdrückt wird. Das Wissen darüber, wie Menschen wirklich funktionieren und wo ihre Grenzen sind.“

Belljangler: „Ist die Geschichte auch spannend?“

Winfried Sobottka: „Sie spielt im Grunde mitten in einer realen Hölle, in der die schlimmsten Verbrechen, heimlich ausgeübt, an der Tagesordnung sind. Es stehen sich zwei Seiten gegenüber, die im Falle eines Falles vor wirklich nichts zurückschrecken: Foltermord, Hirnwäsche, sexuelle Versklavung sind für die Akteure Normalität.“

Belljangler: „Aber es gibt nicht nur die dunkle Seite?“

Winfried Sobottka: „Natürlich nicht. Es gibt auch ideale Ehen und ideale Freundschaften, und man erfährt Dinge darüber, die man nachvollziehen kann, weil sie tief in uns allen vergraben sind, die aber kaum jemand weiß.“

Belljangler: „Eine Kostprobe für die dunkle Seite und eine für die weiße Seite?“

Winfried Sobottka: „Erst ein kleiner Blick in das Schwarze:

Der Film lief im Endlosformat, er enthielt nur 4 Szenen. Es wurde abgewechselt zwischen der Perspektive eines männlichen Folteropfers und der der Täterin. Erschien das Gesicht der Täterin, so blieben Bild und Ton bei einer bestimmten Einstellung kurz stehen, so dass ihr Gesicht genau betrachtet werden konnte. Es war das Gesicht von Patricia Henderson, doch es waren nicht ihre lebendigen und einfühlsamen Augen. Die Person, die soeben schrecklichstes tat, war völlig unbeeindruckt von den Schreien und dem Flehen des Opfers, hatte Augen wie aus Glas. Es fand sich keine Spur von Menschlichkeit darin, auch nicht in ihrer Stimme, als sie nach dem Bildstopp zu dem erbarmungswürdig flehenden Opfer einfach sagte: „Du bist nicht lieb gewesen.“ Das sagte sie, wie andere auf der Strasse sagen würden: „Es ist 12.30 Uhr.“

Nun in das Weiße:

So will es der Mensch in seinem Grundschema: Er bekommt alles, was seine Triebe überhaupt wollen, von der Sippe, dafür gibt er der Sippe seine ganze Zuwendung. Kein Mensch kann anders, wenn man ihm diese Chance gibt. Henderson beherrschte seine Leute im Guten so gründlich, wie eine Domina den Sklaven im Bösen beherrschte, den sie vollständig von sich abhängig hielt, vom Rest der Welt sozial isoliert. Das wussten Hendersons Leute sogar. Es war ihnen egal. Das System funktionierte nämlich nur so lange, wie Henderson bei seinem Tun nicht an sich, sondern nur an die Sippe dachte, und zwar getragen von wahrer Liebe für jedes einzelne Sippenmitglied. Weil Henderson zur Sippe gehörte, brauchte er nicht an sein eigenes Wohl zu denken. Das tat die Sippe für ihn. Sie gab auch ihm alles, was er für sein Wohlgefühl benötigte, und das gab sie ihm aus Liebe.

Belljangler: „Wieviele Seiten sind es?“

Winfried Sobottka: „Ich hatte mal Exemplare unter Word ausgedruckt, in ziemlich großer Schrift. Das waren ca. 85 Seiten Din-A4, wenn ich mich recht entsinne.“

Belljangler: „Und wer die liest, weiß dann, wie Hirnwäsche auf die Schnelle funktioniert?“

Winfried Sobottka: „Beschrieben sind nur Formen, die Hirne von böse nach gut waschen. Aber es sind auch sehr viele andere sehr wichtige Dinge erklärt, z.B. betreffend Liebe und Freundschaft, und überwiegend nicht ohne Humor.“

Belljangler: „Man kann die Kurzgeschichte am Bildschirm lesen, oder sie dort mittels der Maus-Taste (markieren, kopieren, in Textverarbeitung einfügen) in die eigene Textverarbeitung übertragen und dann auch ausdrucken. Und der LINK zu der Geschichte?“

Winfried Sobottka: “  http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Der „linke“ Lügen-Gauck / z.K. Die Linke Dortmund, SPD Dortmund, CVJM Berlin, Christian Wulff


Wundervolle Frauen,

sehr geehrte Männer!

Joachim Gauck hat ein Interview gegeben:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundespraesident/Ich-bin-ein-linker-liberaler-Konservativer_aid_874114.html

Ganz bescheiden behauptet er, für alle der ideale Präsident zu sein: Er sei links, er sei liberal, und er sei konservativ.  Und außerdem sei er ein Patriot.

Wie „links“ er ist, gibt er im selben Interview zu erkennen: Dass Armen der Heizkostenzuschuss gestrichen wird, verurteilt er nicht einmal. Nur ganz vorsichtig deutet er an, dass es ungerecht sei, die Reichen nicht auch ein wenig zur Kasse zu bitten, es müssten doch alle zum Sparen beitragen.

Das soll links sein? Nachdem die Armen seit Jahrzehnten ärmer gemacht wurden und immer mehr Menschen  in die Armut gestoßen wurden, sollen sie nun für von den Reichen gemachte Krisen mitzahlen?

Bereits anhand dieses Widerspruches zwischen der Behauptung, er sei politisch links und seiner asozialen Einstellung in Sachen Sparen entlarvt er sich nicht nur als Lügner, sondern auch noch als dummer Lügner.

Auch sein Jubel, wir könnten stolz auf Freiheit und Rechtsstaat in Deutschland sein, weist ihn entweder als Märchenerzähler oder als ahnungslos aus:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://www.curare-ev.org/45991.html

Von diesen hochkriminellen Zuständen  will Joachim Gauck nichts wissen? Das kann man ihm wohl nicht abnehmen. Demnach lügt er auch hier wieder.

Wir brauchen keinen Bundespräsidenten, der uns die Hucke voll lügt. Wir brauchen nicht Joachim Gauck als Bundespräsidenten:

http://kritikuss.over-blog.de/article-joachim-gauck-yes-we-can-too-afghanistan-krieg-z-k-die-linke-berlin-antifa-christian-wulff-spd-berlin-spd-hamburg-52918391.html

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/korruptionsverdacht-joachim-gauck-und.html

Wir brauchen weder Gauck noch Wulff als Bundespräsidenten:

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Impressum

Zur Bundespräsidentenwahl:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/korruptionsverdacht-joachim-gauck-und.html

Gauck 2:  LINK

Gauck 3:  LINK

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!

Ursula von der Leyen nackt beim Sex! Sensationsfoto im Internet!


Wann wird Ursula von der Leyen  zurücktreten?

http://kritikuss.over-blog.de/article-sensationsfoto-ursula-von-der-leyen-nackt-beim-sex-z-k-taz-neues-deutschland-womblog-cdu-lunen-katja-kipping-polizei-berlin-51591251.html

Zusätzliche Tags: CVJM Berlin, CVJM Köln, CVJM Hamburg, CVJM München, CVJM Regensburg