Winfried Sobottka zur Revision im Strafverfahren / Simon McDonald, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, SPD Hamburg, CDU Berlin, Die Grünen Frankfurt, FDP München, Die Linke Berlin


Um nicht den unsäglichen Eindruck zu erwecken, ich wolle BGH-Richter unter Druck setzen, werde ich meine Revisionsbegründung erst dann publizieren, wenn ich das Urteil des BGH auch haben werde.

Das hält mich aber nicht davon ab, den einen oder anderen Einblick in die „Arbeit“ des Landgerichtes Dortmund vorab zu geben, zudem werde ich natürlich auch zur Kenntnisnahme der Öffentlichkeit auf Dinge eingehen, die zwar helles Licht auf die hässliche Unrechtskultur am Landgericht Dortmund werfen, im Rahmen einer Revision aber nicht einmal angreifbar sind (anders, als es bei einer Berufung der Fall wäre).

Hier geht es zu einem auch für die Revision sehr wichtigen Beispiel dafür, in welcher Weise das Landgericht Dortmund von mir gestellte Anträge in der Hauptverhandlung regelmäßig niederschlug, abgesehen von dem Antrag, dass mir aufgrund wirtschaftlicher Verhältnisse die Fahrtkosten zu erstatten seien (den entschied Hackmann ausnahmsweise positiv):

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/revision/00-seite-117-beschluss-lasar.html

Liebe Grüße, besonders liebe Grüße an die brilliante Internetforce von UNITED ANARCHISTS

Ihr / Euer

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

MG: So haben wir Russland in den Sack gesteckt. / Dmitri Medwedew, Vladimir Putin, Simon McDonald, Die Linke Berlin, SPD Hamburg, Gerhard Schröder, Josef Ackermann


Darüber, wie das folgende Interview zustande kam, lesen Sie bitte hier nach:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2011/02/ss-satanist-packt-aus-so-verarschen-wir.html

Anarchisten-Boulevard: „Mr. Money-Grabber, kurz MG, Sie gehören zu den Insidern der schmutzigen Touren des SS-satanischen deutschen Großkapitals und der SS-satanischen deutschen Politik. Wie kommt es, dass ein Land mit den Ressourcen Russlands nicht aus dem Dreck heraus kommt?“

MG: „Wie Sie vielleicht wissen, sind wir SS-Satanisten nicht so dumm, wie bestimmte anarchistische Kreise uns immer darstellen wollen. Das heißt u.a., dass wir strategisch planen und uns sehr früh darauf eingestellt hatten, dass es im Ostblock zu einem Ende der sog. Volksrepubliken kommen werde. Dabei hatten wir natürlich klare Zielvorstellungen: Uns war daran gelegen, mit diesen Ländern möglichst wenig Ärger zu haben und ihre Ressourcen möglichst billig nutzen zu können.“

Anarchisten-Boulevard: „Diese Denkweise auf Seiten von Satanisten ist nichts Neues. Interessanter wäre es, Einzelheiten der Planung und des Vorgehens zu erfahren.“

MG: „Es musste darum gehen, die neuen Machteliten unter Kontrolle zu bekommen, und zwar so, dass sie für unsere Zwecke ausreichten, aber darüber hinaus unfähig waren, ihre Länder zu entwickeln. Wir wollten schließlich keine neuen starken Wettbewerber an den Weltmärkten. Was meinen Sie denn, was ein ideal entwickeltes Russland für unsere Exportwirtschaft bedeuten würde? 150 Millionen Russen in einem Land mit allen möglichen Bodenschätzen, die mit modernsten Verfahren alles mögliche produzieren würden und nichts mehr importieren müssten?“

Anarchisten-Boulevard: „Ja sicherlich, man müsste wohl Begriffe wie Waterloo heranziehen, um die Wirkung auf die deutsche Exportwirtschaft plakativ zu beschreiben… Was haben Sie also gemacht?“

MG: „Na, was wohl. Wir wussten, dass wir die Machtelite in absolute Dekadenz treiben und sie außerdem kontrollieren mussten.“

Anarchisten-Boulevard: „MG, was haben Sie also gemacht?“

MG: „Sie erinnern sich daran, dass Schröder und Fischer durch eine Änderung im Visums-Verkehr dafür gesorgt haben, dass hundertausende von Russinnen, Weißrussinnen usw. nach Deutschland kamen und hier zur Zwangsprostitution gezwungen wurden?“

Anarchisten-Boulevard: „Sagen Sie bloß….“

MG: „Es gibt kein besseres Mittel für das, was wir wollten. Wir haben uns diejenigen ausgesucht, die wir für die geeignetsten hielten, sie vollständig unter unsere Kontrolle gebracht, und sie nach Russland zurück geschickt. Wir haben dafür gesorgt, dass sie einen vorzeigbaren Lebenswandel und -standard hatten und  unauffällig an jedes männliche Opfer heran gebracht werden konnten.“

Anarchisten-Boulevard: „MG, dass Ihr zu solchen Mitteln greift, um Arbeitnehmervertreter hörig zu machen, hat der VW-Konzern bewiesen. Aber die ganze Machtelite eines Landes?“

MG: „Im Verhältnis zu dem, was es bringt, tragen wir die Kosten sozusagen aus der Portokasse…“

Anarchisten-Boulevard: „Dafür braucht Medwedew eine Super-Yacht mit Whirlpools?

MG: „Hören Sie, jetzt gehen Sie zu weit…“

Anarchisten-Boulevard: „Sie werden bestimmt noch einiges mehr getan haben?“

MG: „Glücksspiel, Drogen wie Kokain, für die jungen Leute in den Luxus-Discos auch Ecstasy, Ankurbelung von maßlosem Luxus – was man halt so macht….“

Anarchisten-Boulevard: „Und welche Funktion haben Schröder und seine Frau?“

MG: „Nun ja, sie halten ihre Fühler am Puls der Regierungszeit, betätigen sich freundschaftlich als Life-Style-Berater, sorgen dafür, dass Parties zu Erfolgen werden und so weiter….“

ACHTUNG: SATIRE, DIE IN ANBETRACHT DER WAHREN UMSTÄNDE NICHT WITZIG IST!

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Ulla Jelpke – gescheiterte Esoterikerin / Die Linke Berlin, altermedia, gesamtrechts, npd berlin, neues deutschland, taz, renate künast


Leider hat DIE LINKE nichts anderes als Schlagworte, Dogmen und Esoterik zu bieten. Es ist schon eine Unverschämtheit, dass sie für sich den Namen DIE LINKE beansprucht.

Dass Kaffeesatzleserin Ulla Jelpke wieder einmal voll daneben gegriffen hat und das jetzt wohl auch erkennen muss, wird an dem unterträglichen Zustand jener Partei vermutlich auch nichts ändern:

ARTIKEL LESEN: KLICK!

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Christian Wulff: ex-k3-Berlin warnt vor Totalitarismus / spd berlin, die grünen berlin, die linke berlin, cdu berlin, fdp berlin, altermedia


Präsident Paul von Hindenburg gründete die „Braune Republik Deutschland“, Präsident Wilhelm Pieck erklärte die von Stalin besetzten Gebiete zur „Roten Republik Deutschland“ – beide Farbvarianten endeten für die Deutschen bekanntlich in Katastrophen. In seiner berüchtigten Rede zum Nationalfeiertag 2010 rief Präsident Christian Wulff nun die „Bunte Republik Deutschland“ aus.

 

WEITERLESEN: KLICK!

Angela Merkel ist keine Ratte! / Dieter Graumann, Gesine Lötzsch, CDU Berlin, CSU München, Polizei Berlin, Die LINKE Berlin


Altermedia soll Ärger bekommen, weil dort jemand geschrieben hatte, Angela Merkel sei eine Ratte!

 

Natürlich ist Angela Merkel KEINE Ratte!

 

Ratten sind sozial eingestellt, intelligent und niedlich:

 

Und das hier ist Angela Merkel:

 

 

Sie ist also keine Ratte, sondern eine asozial eingestellte, frustrierte Wasserträgerin satanischer Großkapitalisten.

 

LINK

DIE LINKE NRW – Sklavenbüttel der Kraft-Regierung / womblog, wir in nrw, ruhrbarone, Die Linke Köln, Die Linke Düsseldorf, Die Linke Dortmund, Die Linke Münster, Die Linke Oberhausen, Die Linke Bochum, Die Linke Essen, Die Linke Duisburg, Bodo Ramelow, Sarah Wagenknecht, Die Linke Berlin


Nach dem Grundgesetz sollen Abgeordnete nur ihrer Gewissenentscheidung gehorchen. Und gerade damit wird es begründet, dass sie,  unabhängig ihrer sonstigen Qualifikation, unabhängig davon, was sie überhaupt tun oder nicht tun, durchaus üppig bezahlt werden und sich recht schnell üppige Rentenansprüche sichern können.

Doch offenbar funktioniert das nicht so, wie es angeblich gedacht sein soll: Die Abgeordneten der DIE LINKE NRW im NRW-Landtag zittern vor Neuwahlen, denn dann wären sie womöglich anschließend nicht mehr im Landtag!

Und damit wäre die üppige Pfründe der Abgeordneten weg!

Das wollen die Abgeordneten der DIE LINKE NRW auf gar keinen Fall, und so schlau, das zu wissen, ist auch die Kraft Regierung. So hat Reiner Priggen,  DIE GRÜNEN NRW, bereits erklärt, bei der ersten rot-grünen Abstimmungsniederlage „sofort Neuwahlen“ zu beantragen: Anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Ja, nun wissen die Abgeordneten der Die Linke NRW Bescheid. Und natürlich werden sie lieber jede Kröte schlucken, als ihre Abgeordnetenpfründe zu riskieren.

Die Linke hat nicht nur kein überzeugendes Programm, sie hat auch keinen Charakter. In Berlin macht sie hochkriminelle Justiz- und Polizeipolitik mit, vor Jahren in Mecklenburg Vorpommern schluckte sie nur, als Ringstorff zu einem wichtigen Punkt im Bundesrat anders abgestimmt hatte, als mit ihr abgesprochen. Die Linke leckt jeden Dreck vom Boden, solange sie nur Pfründen ergattern und halten kann.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

Selbstmord durch Erhängen – ein Kinderspiel? / Kirsten Heisig, Polizei Berlin, Ehrhart Körting, Die LINKE Berlin, SPD Berlin, Matthias Lang Erlangen


Die mysteriösen „Selbstmorde“ durch Erhängen in Berlin erwecken den Eindruck, es sei eine Kleinigkeit, sich selbst zu erhängen, man könne das sogar ganz einfach schaffen, wenn man auf dem Boden stehe und nur 60 cm über dem eigenen Kopf ein Ast sei (Kirsten Heisig).

Das ist Unsinn, weil der Mensch instinktiv sein Bestes gibt, um die Strangulation, sobald er sie spürt, abzuwehren – auch wenn er zuvor noch so sehr zum Selbstmord entschlossen gewesen sein sollte. Ich habe einen mir einwandfrei glaubwürdig erscheinenden Kommentar aus dem aktuellen Altermedia-Strang zu Kirsten Heisig kopiert:

Der ganze Screenshot kann hier eingesehen werden:

Ich habe selbst erlebte Erfahrungen mit Strangulation, ich kam mit blauem Kopf zur Welt, weil die Nabelschnur sich, ich glaube sogar doppelt, um meinen Hals gewickelt hatte. Um ein Haar wäre ich tot oder zumindest schwerst hirngeschädigt gewesen. Natürlich kann ich mich daran nicht mehr bewusst erinnern, ich weiß es aus Erzählungen meiner Mutter. Aber ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Mutter sich sehr viel Mühe geben musste, mir Pullover anzuziehen, als ich ein Kleinkind war, dass ich eine gewaltige Panik dabei verspürte. Meine Mutter erklärte mir das  damit, und das halte ich auch für zutreffend, dass ich unterbewusst an meine Geburt erinnert worden sei, als mein Kopf durch den engen Pulloverausschnitt hindurch musste, dass sozusagen die bei meiner Geburt gespürte Todespanik wieder wach geworden sei. Das legte sich natürlich, schon mit fünf oder sechs zog ich mir Pullover so selbstverständlich an wie andere Kinder auch. Aber von daher weiß ich, dass es die Emotionen auf schlimmste Spitzen treiben muss, wenn ein Mensch spürt, dass er stranguliert wird.

Das wird auch durch den Kommentar, den ich oben als Bilddatei eingestellt habe, sehr deutlich.

Und Kirsten Heisig soll sich stranguliert haben, ohne irgendetwas instinktiv zu tun? Wer das glaubt, dem empfehle ich folgendes: Stellen Sie doch einfach mal Ihre Füße nebenbeiander, und versuchen Sie, sich (ohne Schlinge, natürlich…) nach vorn zu kippen, ohne die Füße zu bewegen. Es kommt dabei zu dem Punkt, dass Sie automatisch, instinktiv,  mit einem Fuß einen Schritt nach vorn tun, um das Kippen zu verhindern.

Genau das wäre im Falle der Kirsten Heisig auch passiert, wenn sie es versucht hätte, sich so umzubringen, wie sie sich umgebracht haben soll.

Doch nicht nur das: Selbst, wenn man annimmt, dass sie sich in die Schlinge hätte fallen lassen können – dann wäre sie nicht sofort bewusstlos gewesen, sondern frühestens nach ein paar Sekunden. Und in diesen paar Sekunden hätte sie mit unglaublicher Kraft gegen die Strangulation angekämpft – sich wieder gerettet. Hätte sich ja nur wieder vernünftig hinstellen müssen.

Ähnlich gelagert der „Selbstmord“ von Matthias Lang Erlangen in der Berliner JVA Plötzensee – LINK – : Auch bei ihm war die Fallhöhe jedenfalls zu gering, um das Genick zu brechen. Er soll einen Tisch an die Fensterwand gestellt haben, darauf einen Stuhl, und ein verdrilltes Betttuch als Strick genutzt haben, den er am Fensterkreuz befestigt haben soll. Damit hätte er sich im Todeskampf zuimindest auf den Tisch retten können – doch dann würde er ja noch leben.

Zu bemerken ist, dass Gisela von der Aue es schon hatte veranlassen wollen, dass gar nicht mehr über „Selbstmorde“ in der Berliner Justiz berichtet wird. Der Tagesspiegel-Artikel dazu ist längst entfernt, aber er liegt noch als einfache HTML-Kopie vor:

http://www.freegermany.de/gisela-von-der-aue/tagesspiegel-2006-keine-meldungen-mehr-von-suiziden.htm

Berlin  – wo die Glücklichen sich umbringen…

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Das Gruselschloss der untoten Justizsenatorin Gisela von der Aue:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2009/11/14/das-gruselschloss-der-untoten-justizsenatorin-gisela-von-der-aue-jva-plotzensee/

Hannelore Kraft handelt im Auftrage der Satanisten / Annika Joeres, Ruhrbarone, womblog, Michael Makiolla, SPD Berlin, Die Linke Berlin, Die Grünen Berlin, Polizei Berlin, Kirsten Heisig


Belljangler: „Winfried, Du erhebst schon sehr lange den Vorwurf, Staat und Gesellschaft würden von einem durchorganisierten Satansbund beherrscht, Du redest von SS-Satanisten. Hattest Du selbst mit ihnen zu tun?“

Winfried Sobottka: „Man hat ständig mit ihnen zu tun.“

Belljangler: „Hattest Du so mit ihnen zu tun, dass sie offen als Satanisten auftraten?“

Winfried Sobottka: „Mir gegenüber schon. Aber es ging niemals so weit, dass ich einen vorzeigbaren stichfesten Beweis in der Hand gehabt hätte, sie hätten immer bestreiten und relativieren können.“

Belljangler: „Was brachte sie dazu, sich Dir offen zu zeigen?“

Winfried Sobottka: „Wissen, das ich über sie und andere Dinge hatte, das man eigentlich nicht haben kann.“

Belljangler: „Was wollten sie von Dir?“

Winfried Sobottka: „Sie versuchten, mich auszuforschen, aber auch, mich unter ihre Kontrolle zu bekommen. Zudem hatte ich einige Male Einladungen, vor deren Wahrnehmung meine Instinkte schrillen Alarm schellten. Ich ging dann sehr vorsichtig mit ihnen um, sie kamen schließlich tatsächlich zu mir.“

Belljangler: „Was sind die Grundzüge gut organisierter Satansbünde?“

Winfried Sobottka:

1. Absolute Geheimhaltung nach Außen. Ihre Mitglieder laufen nicht als Grufties herum, sie kleiden sich praktisch normal.

2. Aus erstens folgt, dass der Bund alle Mitglieder absolut im Griff haben muss. Das bedeutet, jedes Mitglied muss den Bund im Falle eines Falles über alles andere stellen. Das wiederum bedeutet u.a., dass wahre Liebe und wahre Freundschaften gar nicht zugelassen werden. Die Mitglieder eines gut organisierten Satansbundes werden sehr strengen Regeln unterworfen.

3. Für jeden gilt: Du bist nichts, der Bund ist alles. Das bedeutet, Wertschätzung kann nur der erfahren, der sich für den Bund einsetzt. Daran richten sich die Mitglieder aus. Wenn der Bund etwas will, dann tun sie fast alles – alles, wovor sie nicht unmittelbar aus instinktiver Angst zurück schrecken. Sie würden z.B. nicht auf Befehl mit nackten Händen auf einen Grizzly losgehen. Ihre bevorzugte Vorgehensweise ist das heimtückische böse Handeln, am besten so, dass überhaupt kein Verdacht auf sie fällt.

4. Wer aufsteigen will, muss beweisen, dass er böse Sachen für den Bund zu tun bereit ist, bis hin zu Morden. Viele Fälle, in denen z.B. Krankenhauspatienten oder Bewohner von Altenheimen ermordet werden, ob es in der Weise auffällt, oder nicht, sind solche Loyalitätsbeweise.

5. Die Mitglieder werden so oder so konditioniert. Dabei muss man unterscheiden zwischen Führern des Bundes, normalen Mitgliedern und Sklaven. Die Sklaven werden durch sexuelle Hörigkeit und letztlich durch dominanten SM-Sex der ekelhaftesten Art gebunden, die normalem Mitglieder durch Angst einserseits, durch Vorteilsgewährung andererseits – der Bund kontrolliert alle Fleischtöpfe, er kann zu guten Jobs verhelfen, zu lukrativen Aufträgen, zu sicherer Kundschaft, und er kann auch Bares auf den Tisch blättern, veranstaltet exklusive Events usw. Die Führer halten sich auch gegenseitig unter Kontrolle – selbst der Mächtigste unter ihnen hätte Schlimmstes zu erwarten, wenn er aussteigen wollte.

6. Die Organisation hat die Form einer Pyramide, ist also streng hierachisch. Dabei haben Mitglieder der oberen Ebenen den Blick auf die Basis, die Basis aber nicht auf die oberen Mitglieder. Wer zur Ebene x gehört, hat allgemein nur Kontakt zu einer Verbindungsperson nach oben, die Informationen von ihm und über ihn nach oben weiter gibt und die ihm Befehle und Ratschläge erteilt.

7. Die Mitglieder werden alle konditioniert, sich über übliche Schranken hinweg zu setzen, also Dinge zu tun, vor denen ein gesund eingestellter Mensch normalerweise zurückschreckt. Bereits im Rahmen dieser Konditionierungen geschehen die schrecklichsten Sachen.“

Belljangler: „Du hast an anderer Stelle erklärt, wofür so konditionierte Leute z.B. nötig sind:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/11/ws-united-anarchists-der-sumpf-des.html

Warum aber zerstören sie glückliche Eltern- Kindbeziehungen, wie auch in folgendem Falle:

http://www.freegermany.de/verena-fischer/search-verena-fischer-ist-tot.htm

Während sie andererseits Kinder „unter Aufsicht des Jugendamtes“ in schlimmsten Zuständen belassen, was nicht selten zu Todesfällen führt?“

Winfried Sobottka: „Es ist ihnen egal, ob Kinder aus der Unterschicht sterben, und dass Kinder grundsätzlich misshandelt werden, begrüßen sie: So werden Menschen kaputt gemacht, und kaputte Menschen lassen sich entweder system konform ausnutzen, oder sie landen irgendwann im Knast oder in der Psychiatrie.

Nicht egal ist es ihnen, wenn Menschen psycho-sozial gesund aufwachsen – solche Menschen könne  sie nicht gebrauchen, solche Menschen haben sie als Kritiker und System-Feinde zu fürchten. Also reißen sie sie, wenn sie davon Wind bekommen, aus den Familien heraus und sorgen dafür, dass deren „Erziehung“ nach dem ihnen genehmen Schema verläuft.“

Belljangler: „Das ist auch der Sinn der von Hannelore Kraft, Ursula von der Leyen, Angela Merkel usw. geplanten Tageserziehung schon von Kleinkindern?“

Winfried Sobottka: „Ja, das kann keinen anderen Sinn ergeben:

https://belljangler.wordpress.com/2010/10/29/teuflische-bildungspolitik-hannelore-kraft-scheist-auf-wissenschaftliche-erkenntnisse-spd-nrw-juso-euskirchen-spd-euskirchen-cvjm-euskirchen-spd-castrop-rauxel-spd-werl-die-linke-magdebur/

Belljangler: „Ist es nicht mutig, so deutlich auszupacken?“

Winfried Sobottka: „Wenn diese Dinge nicht verbreitet werden, dann werden wir alle in der absoluten Hölle auf Erden landen. An der Stelle darf man sich nicht mehr fragen, ob man sich bei denen unbeliebt macht, das geht einfach nicht mehr: Sie wollen letztlich das ganze Volk in ihren Satansbund hinein führen, die meisten als Sklaven, aber alle als unglückliche Psychokrüppel.“

Winfried Sobottka, United Anarchists

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

Angela Merkel an Frank Bsirske: Generalstreik geht leider nicht! / die linke berlin, die linke hamburg, die linke köln, spd düsseldorf, die grünen stuttgart, verdi duisburg, verdi münchen


Angela Merkel, mächtigste Frau der Welt

an

Verdi-Chef Frank Bsirske

Lieber Frank!

Aus dem Internet habe ich erfahren, dass Du gern eine gesetzliche Grundlage für Generalstreiks haben möchtest.

Ich habe deshalb kurz mit Josef Ackermann, Friede Springer und Brigitte Mohn telefoniert, und die sagen, das komme gar nicht infrage.

Aber auf dem nächsten Bundespresseball werden wir beiden ganz bestimmt wieder mit einander tanzen!

Bussi!

Deine Angela

***************************************************

Weg mit diesen verlogenen und korrupten Gewerkschaftsfunktionären!!!!

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/06/frank-bsirske-der-schaumschlager-generalstreik-hannover-berlin-heiser-herbst-angela-merkel-verdi-dgb-nachrichtenspiegel-online-ruhrbarone-womblog/

Noch wird die Hannelore Kraft-Regierung nicht scheitern / spd nrw, die linke berlin, ruhrbarone, wir-in-nrw, womblog, ulla jelpke


Belljangler: „Winfried, in den Meldungen von TAZ usw. wird bereits das kurzfristige Ende der NRW-Minderheitsregierung an die Wand gemalt. Siehst Du das auch so?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Nein, was jetzt beginnt, ist erst ein Tauziehen. Geschickterweise hat Die Linke abgewartet, bis Hannelore Kraft auch noch den Vorsitz der Länderkammer medienwirksam eingenommen hat, bis sie also möglichst viel öffentlich zu verlieren hat. Man sehe sich die Meldungen betreffend Hannelore Kraft doch einmal an: Ein großer Teil behandelt es, dass sie die erste BundesratspräsidentIN sei, dass sie nun den Vorsitz der Länderkammer übernommen habe – all das ginge im Falle von Neuwahlen flöten, wenn es ihr dann nicht gelingen sollte, wiederum Ministerpräsidentin zu werden. Der Höhenflug der Hannelore Kraft wäre erledigt.“

Belljangler: „Und was beginnt nun?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Ein Tauziehen. Die Linke wird versuchen, populäre von ihr erhobene Forderungen durchzusetzen, so dass sie letztlich entweder sagen können wird: „Seht her! Das haben wir durchgesetzt!“, oder aber: „Seht her: Diesen Forderungen wollen Kraft und Löhrmann nicht nachkommen.“

Belljangler: „Beim dem Spiel werden SPD und Die Grünen so oder so verlieren?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „So oder so. Sollte es nach wochenlangem Gezerre dieser Art zu Neuwahlen kommen, dann wäre eine SPD-/Die Grünen-Mehrheit alles andere als sicher. Die Linke kann das nun ganz in Ruhe angehen, solange sie konsequent bleibt.“

Weg mit Hannelore Kraft und der SPD!

Der Horror satirisch serviert:

http://hannelorekraft.wordpress.com/ab-der-horror-satirisch-serviert/

Die Lügen der Hannelore Kraft:

https://belljangler.wordpress.com/2010/11/05/hannelore-kraft-und-der-vw-kafer/