Regierungsmafia: NRW-SPD und NRW-DIE GRÜNEN, Teil 1


Jahrzehnte lang war die SPD es gewohnt gewesen, den Landesetat von NRW für ihre Pfründenwirtschaft zu plündern, Aufträge denen zuzuschieben, die zu ihrer Machtbasis gehörten.

DIE GRÜNEN in NRW waren zwar nicht solange mit im Boot gewesen, doch hatten sich auch schon daran gewöhnt, wie schön es doch ist, wenn man Regierungsgelder ausgeben kann.

Doch dann kam der schwarze Vampir, Jürgen Rüttgers, und machte den rot-grünen Blutsaugereien auf NRW-Landesebene ein vorübergehendes Ende. Fünf harte Jahre für die verwöhnten Sümpfe von NRW-SPD  und NRW-Die GRÜNEN!

Die Korruptions verwöhnte Machtbasis von SPD und DIE GRÜNEN war schon fast so weit, dass man auf Mittelklasse-Autos hätte umsteigen müssen, doch dann kam sie, die Chance: Für schwarz-gelb reichte es nicht, und Hannelore Kraft schien es in der Hand zu haben, verlorene Landespfründen zurück zu erobern.

Zunächst musste dazu allerdings DIE LINKE beiseite geräumt werden, die man eigentlich brauchte, aber nicht in der Regierung haben wollte: Warum soll man Steuergelder durch drei teilen, wenn man sie auch durch zwei teilen kann?

Raffiniert und extrem kaltschnäuzig erledigten Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann diese erste Hürde zum rot-grünen Schlaraffenland des NRW-Landesetats:

http://hannelorekraft.wordpress.com/aa-das-teuflische-lugentheater-der-hannelore-kraft/

http://kritikuss.over-blog.de/article-nrw-regierungsmafia-hannelore-kraft-sylvia-lohrmann-jurgen-ruttgers-ingo-wolf-polizei-berlin-polizei-hamburg-polizei-munchen-polizei-dusseldorf-die-linke-nrw-bodo-ramelow-65427424.html

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Doch was sagen SPD und DIE GRÜNEN zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/

Zur Kennnisnahme:

DIE LINKE MARL, DIE LINKE SOEST, DIE LINKE AHLEN, DIE LINKE STEINFURT, DIE LINKE DORTMUND, DIE LINKE HERFORD, DIE LINKE BIELEFELD, HANNELORE KRAFT, SYLVIA LÖHRMANN

 

DIE LINKE NRW – Sklavenbüttel der Kraft-Regierung / womblog, wir in nrw, ruhrbarone, Die Linke Köln, Die Linke Düsseldorf, Die Linke Dortmund, Die Linke Münster, Die Linke Oberhausen, Die Linke Bochum, Die Linke Essen, Die Linke Duisburg, Bodo Ramelow, Sarah Wagenknecht, Die Linke Berlin


Nach dem Grundgesetz sollen Abgeordnete nur ihrer Gewissenentscheidung gehorchen. Und gerade damit wird es begründet, dass sie,  unabhängig ihrer sonstigen Qualifikation, unabhängig davon, was sie überhaupt tun oder nicht tun, durchaus üppig bezahlt werden und sich recht schnell üppige Rentenansprüche sichern können.

Doch offenbar funktioniert das nicht so, wie es angeblich gedacht sein soll: Die Abgeordneten der DIE LINKE NRW im NRW-Landtag zittern vor Neuwahlen, denn dann wären sie womöglich anschließend nicht mehr im Landtag!

Und damit wäre die üppige Pfründe der Abgeordneten weg!

Das wollen die Abgeordneten der DIE LINKE NRW auf gar keinen Fall, und so schlau, das zu wissen, ist auch die Kraft Regierung. So hat Reiner Priggen,  DIE GRÜNEN NRW, bereits erklärt, bei der ersten rot-grünen Abstimmungsniederlage „sofort Neuwahlen“ zu beantragen: Anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Ja, nun wissen die Abgeordneten der Die Linke NRW Bescheid. Und natürlich werden sie lieber jede Kröte schlucken, als ihre Abgeordnetenpfründe zu riskieren.

Die Linke hat nicht nur kein überzeugendes Programm, sie hat auch keinen Charakter. In Berlin macht sie hochkriminelle Justiz- und Polizeipolitik mit, vor Jahren in Mecklenburg Vorpommern schluckte sie nur, als Ringstorff zu einem wichtigen Punkt im Bundesrat anders abgestimmt hatte, als mit ihr abgesprochen. Die Linke leckt jeden Dreck vom Boden, solange sie nur Pfründen ergattern und halten kann.

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/21/warnung-an-alle-schulerinnen-und-schuler-des-gsg-wetter-geschwister-scholl-gynmnasium-wetter-ruhr/

United Anarchists bestätigen gemeinsamen Kampf mit Rechts /Altermedia, ex-K3-berlin, NPD Berlin, Horst Mahler, Rudolf Gutachten, Antifa Berlin, Die Linke Berlin, Die Linke Dortmund


Belljangler: „Winfried, über Suchmaschinenpositionierungen hat die Internet-Force von United Anarchists ihre Zustimmung, die aufgrund vorhergegangener Vorgehensweisen zu erwarten war, ausdrücklich erteilt, das Bild kann durch Anklicken aufgerufen, durch nochmaliges Anklicken vergrößert werden:

Zugrunde liegen dem die von dir genannten Züge gemeinsamen Kampfes mit Rechts:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/15/winfried-sobottka-gemeinsamer-kampf-mit-rechts-altermedia-ex-k3-berlin-npd-berlin-horst-mahler-rudolf-gutachten-antifa-berlin-die-linke-berlin-die-linke-dortmund/

Weiterhin haben sie signalisiert, dass ihnen der Kampf für die Freiheit des Horst Mahler besonders am Herzen liege, auch hier Bildaufruf durch Anklicken, durch nochmaliges Anklicken Vergrößerung des Bildes:

Du hast in der nächsten Nacht Briefe zu schreiben – zum Beispiel an den neuen Justizminister von NRW, Thomas Kutschaty – LINK , in diesem Falle sitzt ein junger Mann unschuldig wegen Mordes,  willst aber auch noch in Sachen Horst Mahler schreiben, u.a. auch an den Generalsekretär des Zentralrates der Juden. Was ist Deine Strategie?“

Winfried Sobottka: „Meine Strategie ist es, freundlich und mit guten Argumenten an die Vernunft zu appellieren.  Es gibt leise Signale der Vernunft vom Zentralrat. Natürlich würden wir, United Anarchists es sehr begrüßen, wenn daraus mehr zu machen wäre – etwas sinnvolles, um Gräben zuzuschütten. Ich schätze die Rolle des Zentralrates im Falle Horst Mahler als sehr wichtig ein:  sollte der Zentralrat sich gegenüber dem Bundespräsidenten z.B. für den Gnadenakt des Straferlasses aussprechen, dann würde der Bundespräsident kaum noch nein sagen können. Und ich sehe sehr überzeugende Gründe dafür, dass der Zentralrat damit in eigener Sache etwas sehr Kluges und Gutes täte.“

Belljangler: „Ein Gnadenakt des Straferlasses wäre wohl nicht das, was von Rechts erwartet wird…“

Winfried Sobottka: „Es könnte ein erster Schritt sein, ein erster Schritt der Verständigung über politische und gesellschaftliche Vorgehensweisen im Sinne aller. Ich glaube es auch nicht, dass die Nationalen mich deshalb umbringen würden, sollte es gelingen, Horst Mahler auf diesem Wege frei zu bekommen.“

Belljangler: „Du wirst all Dein Feingefühl und alles, was Du an Klugheit aufbringen kannst, einbringen müssen…“

Winfried Sobottka: „Ich bevorzuge Verständigung gegenüber dem Kampf, was ich zu tun habe, liegt mir nicht fern. Aber ich muss nun langsam loslegen, werde es morgen im Laufe des Tages auch hier veröffentlichen.“

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Winfried Sobottka: Gemeinsamer Kampf mit Rechts / Altermedia, ex-K3-berlin, NPD Berlin, Horst Mahler, Rudolf Gutachten, Antifa Berlin, Die Linke Berlin, Die Linke Dortmund


Winfried Sobottka für United Anarchists

Wundervolle Frauen, sehr geehrte Männer!

Wir AnarchistINNen sind im Grundsatz bereit, mit jedem zusammen zu arbeiten, sofern das vernünftigen Zielen dient und nicht mit Kompromissen zu Lasten der Vernunft oder der Moral verbunden ist.

Das bedeutet, dass wir hinsichtlich spezieller Ziele auch mit Leuten zusammen arbeiten können, die in bestimmten Punkten anderer Meinung sind als wir und u.U. auch in sehr bedeutsamen Punkten deutlich anderer Meinung sind als wir.

Diese Vorgehensweise ist einfach vernünftig, weil wir so in unserem Sinne mehr erreichen können, als wenn wir z.B. sagten: „Mit dem und dem arbeite ich garantiert nicht zusammen!“

Bekanntermaßen hängt in Deutschland sehr vieles sehr schief, bekanntermaßen gibt es dagegen nur sehr wenigen Widerstand, der diesen Namen auch verdient hätte, während die Systemkonformisten ein beachtliches Machtimperium aufgebaut haben, den Staat und das Geld springen lassen können.

Um es an einem Beispiel zu verdeutlichen: Nehmen wir einmal an, Ihr Haus würde brennen. Der Nachbar habe einen Brunnen und eine hochleistungsfähige Druckpumpe, stünde schon bereit zum Löschen. Würden Sie dem eventuell sagen: „Von Ihnen lasse ich mir nicht helfen, weil mir Ihre politischen Ansichten zuwider sind!“ ? Ich glaube es kaum.

Wir mussten feststellen, und dazu gehören auch umfangreiche Erfahrungen, die ich in WASG und PDS als Mitglied von innen gemacht habe, dass man „Die Linke“ tatsächlich vergessen kann, ebenso Antifas usw., wenn man etwas erreichen will. Ich hatte mit vielen von ihnen zu tun, persönlich, im Internet, telefonisch – und ich sage ganz ehrlich, dass ich niemals mit einem von ihnen zu tun hatte, dessen Verhalten nicht für Linkischkeit sprach.

Linkisches Verhalten bin ich auch von rechts gewohnt, die Stilmittel gleichen sich dabei einwandfrei, aber ich bin nicht von allen Rechten, mit denen ich bisher zu tun hatte, Linkischkeit gewohnt. Es waren Anständige oder wenigstens fast Anständige darunter, die vor Dingen, wie ich sie von Linken und vielen Rechten kannte, immerhin noch Abstand hielten.

Auch wenn ich mich z.B. über den Altermedia-Schriftleiter schon oft geärgert habe, ihm auch oft meine Meinung mitgeteilt habe, so muss ich andererseits doch feststellen, dass er lange nicht zu den größten Arschlöchern gehört, die mir bisher im Internet begegneten. Zudem scheint er eine gewisse pragmatische Ader zu haben, die ihn ähnlich denken lässt wie uns, was Kooperationen in bestimmten Angelegenheiten angeht.

Auch die Altermedia „Küchenfee“, zweifellos eine kluge Frau, hat mehrfach Anstand und Vernunft erkennen lassen, die ich als sehr positiv empfand. Ein Linkes Forum würde absolut alles löschen, was auch nur nach Sobottka riecht, Altermedia fragt sich zunächst, ob das, was da nach Sobottka rieche, aus ihrer Sicht akzeptabel sei.

Es ist auch höchstens ein offenes Geheimnis, dass die Besucherzahlen auf diesem Blog zu einem nicht unerheblichen Teil dem Umstand zu verdanken sind, dass Altermedia Belljangler-Links durchgehen lässt.

Entsprechend sind wir gewillt, Dinge, die uns sehr am Herzen liegen, die aber auch den Rechten am Herzen liegen, mit einer gewissen Priorität zu bearbeiten.

Dazu gehört z.B. die Haft des Horst Mahler, der nur wegen Worten 13 Jahre sitzt, obwohl man, sofern man ein Problem in diesen Worten sah, man damit wesentlicher besser hätte umgehen können. Besser sowohl  hinsichtlich der allgemeinen öffentlichen Meinung, wie auch hinsichtlich der Meinung in der rechten Szene. Es wäre nicht weniger, sondern sogar mehr erreicht worden.

Dazu gehört auch der Mord an Kirsten Heisig, den man im Zusammenhang mit einer idiotisch-perversen Ausländerpolitik sehen muss.

Dazu gehört auch die bestmögliche Klärung der Frage: „Was geschah in Auschwitz wirklich?“ Denn tatsächlich sehe ich mich nicht in der Lage, an der Stelle meine Hand für irgendetwas ins Feuer zu legen. Ich könnte weder seriös behaupten, dass es Massenvergasung gab, noch könnte ich seriös bestreiten, dass es solche gab. Ich könnte es höchstens auswürfeln. Dabei, das mag mich von manchen Rechten unterscheiden, ist es mir eigentlich egal, was sich letztlich als sichere Wahrheit herausstellte.

Und dazu gehört auch die politische Bekämpfung der jetzigen Ausländerpolitik, die gleichbedeutend mit einer zunehmenden Spaltung und Verrohung der Gesellschaft ist.

Und dazu gehört es auch, Transparenz in das historische und aktuelle Handeln des organisierten Judentums zu bringen.

Und dazu gehört es auch, „Die Linke“ und ihr Handeln transparent zu machen.

In jedem einzelnen Falle geht es um Punkte, die uns selbst sehr wichtig sind. Wir wollen auch nicht den Fehler machen zu sagen: „Ja, die Rechten, die haben immer geschrien, man solle die RAF-ler alle aufhängen.“

Erstens kamen solche Sprüche nie von allen Rechten, sondern stets nur von wenigen Schreihälsen, zweitens stellt sich für uns die Frage ohnehin nicht: Was man mit Horst Mahler macht, ist ein bolschewistisches Verbrechen, wie auch die Verbrechen Hitlers, so sahen gewichtige Kreise in der Wehrmacht das, bolschewistische Verbrechen waren. Hitler hatte sich auch durchaus offen dazu bekannt, von den Bolschewisten viel gelernt zu haben – nicht von ihrer Ideologie, sondern von ihren Methoden („Hitler“, J.C. Fest). Offenbar haben die Kapitalarier und die Kapitaljuden in Deutschland auch von den Bolschewisten gelernt.

Ach, ähem – was ich noch loswerden will:  In der jetzigen Lage sind die Rechten offensichtlich die einzigen, mit denen man zumindest in Teilbereichen politisch etwas anfangen kann, wenn man wirklich ändern will.

Insofern kann ich es durchaus sehr gut verstehen, dass einfache junge Männer, in instabilen Lebensverhältnissen lebend, letztlich oft bei den Rechten landen: Dort gibt es wenigstens auch Leute, die keine absoluten Arschlöcher sind, dort wird der junge Mann, der die Gegenwart und seine Zukunftsaussichten aus nachvollziehbaren Gründen sehr düster sieht, in gewissem Sinne aufgenommen. Man kümmert sich um ihn, aus welchen Gründen im Einzelfalle auch immer. Wo kümmert man sich noch um solche jungen Leute, und sagt ihnen: „Wir werden die ganze Scheiße abschaffen!“

WO?

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Ulla Jelpke und der Wahnsinn /z.K. Die Linke Dortmund, Franz Josef Degenhardt, Kai Degenhardt, Dieter Dehm, Die Bösen Mädchen


Wundervolle Frauen und sehr geehrte Männer!

Da haben doch tatsächlich welche, u.a. Ulla Jelke und die sonstigen  der im Titel genannten Personen, einen Widerstandsaufruf veröffentlicht:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15337

Alle sollen Widerstand leisten – aber es wird nicht gesagt, wie!

Ich mache darauf aufmerksam, dass Ulla Jelpke seit langem im Abgeordnetenfett schwimmt, dass man von ihr aber noch niemals etwas darüber gehört hat, wie etwa ein Hartz-IV-Empfänger oder sonstwer Widerstand leisten soll!

Was bilden diese gesättigten Leute wie Ulla Jelpke und Co. sich eigentlich ein, wenn sie Hartz-IV-Empfänger usw. zum Widerstand aufrufen, ohne ihnen zu sagen, wie der aussehen könnte? Sie sollten sich zu Tode schämen!

So könnte wirksamer Widerstand aussehen:

1. Zeugungsverweigerung auf breiter Front – denn die Ausbeuter brauchen Arbeitslosenelend usw., und Zeugungsverweigerung auf breiter Front wurde schon in den ersten Jahren starke Wirkung zeigen:

https://belljangler.wordpress.com/zeugungsverweigerung-als-mittel-des-widerstandes/

2. Weiterhin – das ist absolut KEIN SCHERZ – ist das wirksamste Mittel sozialen Kampfes in menschlichen Gesellschaften der SEXSTREIK DER FRAUEN:

http://www.sexualaufklaerung.at/sexstreik/sexstreik.html

3. Würde das faule System ganz von allein auseinanderfliegen, wenn alle Leute die Grundlagen natürlichen Sozial- und Sexuallebens kennen würden, denn dann wäre erstens die Leistungsgesellschaft nicht mehr machbar (kein Macht- und Konsumstreben mehr), zweitens wäre das Volk dann stark und einig:

http://die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/mai/artikel-4/artikel.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/sexualschema-des-menschen-nach-seinen-trieben.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/carina-und-ronen.html

http://www.sexualaufklaerung.at/texte-00/schokoladenpudding.html

http://www.sexualaufklaerung.at/verfuehrung/vergleiche-001.html

http://www.sexualaufklaerung.at/seite1.html

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Wir, United Anarchists, leben nicht im Speck. Wir werden nicht für Pseudo-Politik und Wichtigtuerei bezahlt. Aber wir informieren über das Wesentliche, arbeiten an Konzepten und machen taugliche Vorschläge.

Herzliche Grüße im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Impressum

Himmelschreiend:

NRW-Regierung deckt Mädchenmörder und lässt Unschuldigen im Knast verrecken!

Der „linke“ Lügen-Gauck / z.K. Die Linke Dortmund, SPD Dortmund, CVJM Berlin, Christian Wulff


Wundervolle Frauen,

sehr geehrte Männer!

Joachim Gauck hat ein Interview gegeben:

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundespraesident/Ich-bin-ein-linker-liberaler-Konservativer_aid_874114.html

Ganz bescheiden behauptet er, für alle der ideale Präsident zu sein: Er sei links, er sei liberal, und er sei konservativ.  Und außerdem sei er ein Patriot.

Wie „links“ er ist, gibt er im selben Interview zu erkennen: Dass Armen der Heizkostenzuschuss gestrichen wird, verurteilt er nicht einmal. Nur ganz vorsichtig deutet er an, dass es ungerecht sei, die Reichen nicht auch ein wenig zur Kasse zu bitten, es müssten doch alle zum Sparen beitragen.

Das soll links sein? Nachdem die Armen seit Jahrzehnten ärmer gemacht wurden und immer mehr Menschen  in die Armut gestoßen wurden, sollen sie nun für von den Reichen gemachte Krisen mitzahlen?

Bereits anhand dieses Widerspruches zwischen der Behauptung, er sei politisch links und seiner asozialen Einstellung in Sachen Sparen entlarvt er sich nicht nur als Lügner, sondern auch noch als dummer Lügner.

Auch sein Jubel, wir könnten stolz auf Freiheit und Rechtsstaat in Deutschland sein, weist ihn entweder als Märchenerzähler oder als ahnungslos aus:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://www.curare-ev.org/45991.html

Von diesen hochkriminellen Zuständen  will Joachim Gauck nichts wissen? Das kann man ihm wohl nicht abnehmen. Demnach lügt er auch hier wieder.

Wir brauchen keinen Bundespräsidenten, der uns die Hucke voll lügt. Wir brauchen nicht Joachim Gauck als Bundespräsidenten:

http://kritikuss.over-blog.de/article-joachim-gauck-yes-we-can-too-afghanistan-krieg-z-k-die-linke-berlin-antifa-christian-wulff-spd-berlin-spd-hamburg-52918391.html

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/korruptionsverdacht-joachim-gauck-und.html

Wir brauchen weder Gauck noch Wulff als Bundespräsidenten:

Mit herzlichen Grüßen im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Impressum

Zur Bundespräsidentenwahl:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/korruptionsverdacht-joachim-gauck-und.html

Gauck 2:  LINK

Gauck 3:  LINK

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!

Systemfrage: Konkurrenz oder Gemeinsinn /Die Linke Dortmund, Bochum, Wattenscheid, Duisburg, Essen, Münster, Berlin


Winfried Sobottka für United Anarchists

Kurzlink als URL:  http://wp.me/po3G2-5t

Wundervolle Frauen und

sehr geehrte Männer!

Ich habe nach den Grundsätzen von United Anarchists sehr heftige Kritik am Programmentwurf der Die Linke geäußert – und begründet:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/fundamentalkritik-programmentwurf-der.html

Ich möchte den Kernpunkt hier etwas näher eräutern:

Bekanntermaßen herrscht in der kapitalistischen Gesellschaft  das Konkurrenzprinzip:  Wer von der Wirtschaft nicht gebraucht wird, dem geht es dreckig,und  um einen sicheren Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen zu erzielen, muss man mehr bieten als andere. Nicht unbedingt im Sinne von fachlicher Leistung, es spielen meist auch ganz andere Dinge eine Rolle: Wieviel man an eigener Entrechtung zu schlucken bereit ist (unbezahlte Überstunden, z.B.), wieweit man bereit ist, unsaubere Dinge zu machen usw.

Das Konkurrenzprinzip wird von Sozialisten und Kommunisten als unmenschlich abgelehnt, und damit haben sie völlig recht: Es widerspricht der genetisch verankerten menschlichen Natur, weshalb es eben auch krank macht.

So wird von sozialistisch denkenden Menschen stattdessen das Gemeinschaftsprinzip empfohlen, Karl Marx wollte die Leute durch die Phase der „Diktatur des Proletariats“ dahin erziehen, Albert Einstein dachte da vermutlich an humanere Vorgehensweisen, wurde insofern nicht konkret, hatte das Problem aber eindeutig auch erkannt:

„Unbegrenzte Konkurrenz führt zu einer riesigen Verschwendung von Arbeit und zu dieser Lähmung des sozialen Bewusstseins von Individuen. Diese Lähmung der Einzelnen halte ich für das größte Übel des Kapitalismus. Unser ganzes Bildungssystem leidet darunter. Dem Studenten wird ein übertriebenes Konkurrenzstreben eingetrichtert und er wird dazu ausgebildet, raffgierigen Erfolg als Vorbereitung für seine zukünftige Karriere anzusehen […] Nach meiner Überzeugung gibt es nur einen Weg zur Beseitigung dieser schweren Übel, nämlich die Etablierung der sozialistischen Wirtschaft, vereint mit einer auf soziale Ziele eingestellten Erziehung: Die Arbeitsmittel werden Eigentum der Gesellschaft und werden von dieser planwirtschaftlich verwendet.“

Albert Einstein 1949

In seiner Aussage weist Einstein zugleich noch auf ein anderes Problem der Konkurrenzwirtschaft hin: Verschwendung von menschlicher Arbeit, denn indem Konkurrenzdenken herrscht, wird die Weitergabe von Erkenntnis  behindert, so dass neue Erkenntnisse nicht sofort oder gar nicht allen zugute kommen. Zig Firmen forschen daher an den selben Problemen herum, eine unglaubliche Vergeudung wissenschaftlicher Kapazitäten, und vielerorts wird ineffizienter gearbeitet als nötig, weil einem Erkenntnisse fehlen, die andere längst haben.

Aber das Entscheidende am Konkurrenzmodell ist, dass es nur solange funktionieren kann, wie Wohl und Wehe eines Menschen daran hängen, inwieweit er im Vergleich zu anderen für die Wirtschaft nützlich sein kann.

Das wissen die Kapitalisten natürlich ganz genau, und ganz genau aus diesem Grunde wollen sie partout Arbeitslosenelend und ebenso partout kein gesichertes Grundeinkommen, das ein Leben nach Maßstäben von Menschenwürde erlaubte.

Tatsächlich: Die kapitalistische Gesellschaft würde kollabieren, wenn es ein hinreichendes gesichertes Grundeinkommen gäbe, es wäre der Tod aller Ausbeutung.

Dabei machen manche den Fehler zu meinen, ein gesichertes Grundeinkommen allein sei bereits der Schlüssel zum Paradies. Das ist er allein aber keineswegs, denn: Damit verteilt werden kann, muss geschaffen werden. Und weil das gesicherte Grundeinkommen die Motivation zum Schaffen drastisch reduzierte, wäre, falls sich nicht auch Anderes änderte,  das gesicherte Grundeinkommen nach Maßstäben der Menschenwürde nicht nur der Tod des kapitalistischen Systems, sondern zugleich der Beginn sozialistischer Mangelwirtschaft, wie zig Beispiele planwirtschaftlicher Staaten ja auch bewiesen haben.

Es müsste anstelle der Motivation über Leistungs- und Konkurrenzdruck also etwas anderes her, eine andere Art von Motivation, damit Planwirtschaft nicht zur Mangelwirtschaft würde.

Zum einen jedenfalls ein Plan, der allen Menschen gerecht würde, der sich nach den Bedürfnissen der Menschen, nicht nach vermeintlichen Geistesblitzen von Funktionären richtete.

Zweitens müssten Menschen artgerecht motiviert werden, denn nur dann geben sie erstens im erforderlichen Rahmen ihr Bestes, macht es sie zweitens auch nicht krank, denn auf artgerechte Motivation sind wir ja genetisch eingerichtet.

Was heißt nun artgerechte Motivation?

Ich zitiere am besten aus einer Kurzgeschichte, die sehr viel Substanz enthält:

Niemand auf der Welt wusste besser Bescheid als Henderson, wie man sich selbst oder andere innerlich dorthin bewegte, wo man das Ziel gesetzt hatte. Er appellierte geschickt an menschliche Urinstinkte, seine Abteilung wurde unter seiner Herrschaft zur Sippe für den einzelnen. So will es der Mensch in seinem Grundschema: Er bekommt alles, was seine Triebe überhaupt wollen, von der Sippe, dafür gibt er der Sippe seine ganze Zuwendung. Kein Mensch kann anders, wenn man ihm diese Chance gibt. Henderson beherrschte seine Leute im Guten so gründlich, wie eine Domina den Sklaven im Bösen beherrschte, den sie vollständig von sich abhängig hielt, vom Rest der Welt sozial isoliert. Das wussten Hendersons Leute sogar. Es war ihnen egal. Das System funktionierte nämlich nur so lange, wie Henderson bei seinem Tun nicht an sich, sondern nur an die Sippe dachte, und zwar getragen von wahrer Liebe für jedes einzelne Sippenmitglied. Weil Henderson zur Sippe gehörte, brauchte er nicht an sein eigenes Wohl zu denken. Das tat die Sippe für ihn. Sie gab auch ihm alles, was er für sein Wohlgefühl benötigte, und das gab sie ihm aus Liebe

Quelle: http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Es ist im Grunde das, was dem Karl Marx als Endzustand des kommunistisch erzogenen Menschen vorschwebte. Allerdings: Man braucht bereits den so eingestellten Menschen, damit sozialistische Wirtschaft erstens akzepiert wird, zweitens nicht zur Mangelwirtschaft wird.

Also ist es nötig, den Menschen richtig zu erziehen, zum artgerechten Leben hinzuführen, was nichts mit einem Leben in Höhlen oder auf Bäumen zu tun haben muss, sondern auch und sogar leichter vor dem Hintergrund einer modernen Welt machbar ist.

Solange man das Problem nicht anfasst, wird Sozialismus nicht von allen innerlich akzeptiert, und solange man das Problem nicht anfasst, kann Sozialismus mangels Motivation nur Mangelwirtschaft bedeuten.

Herzliche Grüße im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!

.

Impressum