Silvana Koch-Mehrin: „Ich ziehe mich aus Talk-Shows zurück! / Papst Benedikt,Philipp Rösler, Polizei Hannover,FDP Berlin, Polizei Wuppertal, Dieter Bohlen, Dschungelcamp, Muppet Show,Plagiat, Dissertation


Anarchisten Boulevard: „Guten Morgen, Silvana Koch-Mehrin. In unserem letzten Gespräch waren Sie noch zuversichtlich, eine neue FDP-Kampagne starten zu können: „Abschreiben muss sich wieder lohnen!“ – LINK – , nun haben Sie erklärt, Sie wollten sich aus allen Talkshows zurückziehen…“

Silvana Koch-Mehrin: „Meine Kampagne war von der FDP-Führung falsch verstanden worden. Ich hatte an das Abschreiben in der Schule und in der Universität gedacht, aber Rösler und Lindner hatten gemeint, ich würde Abschreibungserleichterungen für Unternehmer meinen…“

Anarchisten Boulevard: „Und deshalb haben Sie nun erklärt, Sie wollten sich aus allen Talkshows zurückziehen?“

Silvana Koch-Mehrin: „Nicht nur deshalb. Natürlich habe ich seit einiger Zeit keine Lust mehr, Fragen zu beantworten… Aber ich brauche vor allem Zeit für meine Familie….“

Anarchisten Boulevard: „Darum geben Sie auch ihre politischen Ämter auf?“

Silvana Koch-Mehrin: „Nicht nur deshalb. Wissen Sie, als ich einfache Abgeordnete im EU-Parlament war, da fiel es nicht so auf, wenn ich dauernd die Sitzungen schwänzte. Aber seitdem man mich zur Vize-Präsidentin des Europaparlaments gewählt hatte, da war es nicht mehr so leicht, unaufällig zu schwänzen. Ich weiß gar nicht, was die Leute sich denken. Dass ich für nur 20.000 Euro im Monat dauernd an langweiligen Parlamentssitzungen teilnehmen soll. Na ja, als einfache EU-Abgeordnete kann ich jetzt wieder schwänzen.“

Anarchisten Boulevard: „Bei der Doktorarbeit abgeschrieben, im Parlament dauernd schwänzen – meinen Sie wirklich, dass Sie die richtige Einstellung für die FDP hätten, die ja dauernd das Leistungsprinzip auf ihren Schildern umher trägt?“

Silvane Koch-Mehrin: „Wir meinen ja nicht, dass wir Leistung bringen sollten, sondern das Volk. Damit wir FDP-Politiker unsere Schwänz- und Spaßgesellschaft realisieren können…“

Anarchisten Boulevard: „Silvana Koch-Mehrin, haben Sie keine Angst davor, dass auch Ihre Magisterarbeit im Fache Geschichte auf Plagiate untersucht werden könnte?“

Silvana Koch-Mehrin: „Kein Kommentar.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Einige heiße LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

Werbeanzeigen

Winfried Sobottka über die okkulte Zeichensprache (Sigmatik der Okkultisten) / Polizei Berlin, CDU Frankfurt, CSU München,Zentralrat der Juden, Angela Merkel, kirsten heisig, günter wallraff, altermedia, dieter bohlen


Was aussieht wie Salz und riecht wie Salz und schmeckt wie Salz – das ist Salz. Tief eingegraben in unsere Welt, von vielen aber nicht einmal wahrgenommen, und wenn, dann meist nicht ernst genommen, sind Zeichen okkulter Geheimbünde.

Beispielhaft möchte ich darauf verweisen, dass sich auf der Rückseite des bisherigen Personalausweises ein stilisierter Kopf des Baphomet befindet ( LINK ), darauf, dass die 666 sich auf jedem Arztrezept befindet ( LINK ), darauf, dass bestimmte Politiker immer wieder bestimmte Handzeichen von sich geben, worauf ich noch näher eingehen werde.

Nun möge man sich fragen, warum es solche Geheimzeichen für die Öffentlichkeit wahrnehmbar gibt, warum sie öffentlich eingesetzt werden – wenn doch alles geheim bleiben soll.

Zunächst einmal erfüllen diese Geheimzeichen die Funktion von Machtdemonstration, einer Machtdemonstration, die sich an alle richtet, die auch nur auf unterster Stufe zu den Eingeweihten gehören. So macht es auf „Novizen“ des Bundes der SS-Satanisten zweifellos regelmäßig einen ungeheuren Eindruck, wenn man ihnen sagen kann: „Schaut mal, hinten auf dem Personalausweis, schaut mal, auf jedem Arztrezept, schaut mal hier, und schaut mal da. So stark sind wir!“

Ebensogut eignen sich solche Zeichen natürlich auch, um Leute einzuschüchtern, die man einschüchtern will: „Weißt Du eigentlich, mit wem Du es zu tun hast? Schaue mal hier, schaue mal da. Wir sind überall, wir wissen alles, wir können alles machen, was wir wollen!“

Weiterhin klemmt es in hierarchisch gegliederten Geheimbünden, die generell nach dem Pyramiden-Prinzip organisiert sind, natürlich, was horizontale Koordination und horizontale Informationsverbreitung angeht. Die Koordinationsstränge und die Informationsstränge verlaufen vor allem von unten nach oben und von oben nach unten, verschiedene Gruppen auf einer unteren Ebene haben üblicherweise keine direkten Informationsbeziehungen.

Das hat einen praktischen Zweck: Sollte es irgendwem gelingen, Mitglieder aus einer unteren Gruppe „umzudrehen“ und auszufragen, dann soll es gewährleistet sein, dass solche Mitglieder möglichst wenig über Querverbindungen und auch über Verbindungen „nach oben“ aussagen können.

Durch das Setzen von Zeichen, die Eingeweihten bekannt sind, die gegenüber Uneingeweihten aber unauffällig sind und ggf. hinsichtlich ihrer Bedeutung in Abrede gestellt werden können, kann zum Beispiel ein Unternehmen oder eine Person signalisieren: „Ich gehöre dazu!“ Das dürfte betreffend die SS-Satanisten zum Beispiel für „DER SPIEGEL“ und „DIE WELT“ gelten, worauf es viele sachliche Hinweise gibt, aber auch durch sigmatische, für Kenner dadurch dokumentiert, dass ausgerechnet am Heiligabend Beiträge über okkulte Menschenschlächter publiziert wurden:

http://www.die-volkszeitung.de/satanismus/gilles-de-rais/00-welt-gilles.html

http://www.die-volkszeitung.de/satanismus/marc-dutroux/00-spiegel-tote-zeugen.html

Nun werden viele schreien: „Viel zu weit hergeholt! Paranoia!“

Genau aus diesem Grunde ist es nötig, nach der Formel „Was aussieht wie Salz und riecht wie Salz und schmeckt wie Salz – das ist Salz.“ zu verfahren, die Dinge von vielen Seiten zu beleuchten, um Gesamtbilder vorweisen zu können, die in sich nicht mehr angezweifelt werden können. Das werde ich also stückweise tun.

Weiterhin hat die okkulte Zeichensprache auch die Bedeutung, politische Absichten der Führung zu signalisieren. Dass die Dachvereinigung der Juden in Deutschland sich nach dem Kriege zum Beispiel den von den Nazis erfundenen Begriff „Zentralrat“ gab, siehe dazu und zum ersten Zentralrat in der Nazizeit:

http://die-volkszeitung.de/zentralrat-u-co/ss-und-juden/begriff-zentralrat.html

war das Signal an alle Eingeweihten unter den Juden der Welt, dass es zu einer Verständigung zwischen der Machtspitze des organisierten Judentums und den Massen-Judenmördern von gestern gekommen war, dass man nun an einem Stricke zog.

Die SS-satanische BRD Führung setzte im wiedervereinigten Deutschland ein für Eingeweihte erkennbares klares Zeichen, dass sie sich auch zukünftig an den Bund mit der jüdischen Machtelite gebunden fühle:

http://www.die-volkszeitung.de/zentralrat-u-co/synagogen-u-anderes/00-frankfurter-synagoge-ca-1900.html

Natürlich – wieder viel zu weit hergeholt, ein klares Anzeichen von Paranoia…

Eben nicht: Schließlich passt letzteres sehr gut zu der bemerkenswerten Zusammenarbeit von jüdischer Machtelite und SS-satanischer BRD-Politik und – Wirtschaft:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/01/der-wahre-grund-fur-angela-merkels-besuch-in-israel-vladimir-m-grinin-christian-wulff-polizei-berlin-polizei-hamburg-polizei-frankfurt-polizei-munchen/

und auch dazu, dass man sich gegenseitig besoffen lobt und ehrt, und auch dazu, dass Kritik am organisierten Judentum in der BRD mit der Waffe politischen Strafrechts bekämpft wird.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

Und was sagen deutsche Politiker zu solchen Dingen?

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/23/richter-werner-dietz-amtsgericht-waiblingen-jugendamt-stuttgart-und-der-brd-drecksstaat-z-k-zentralrat-der-juden-britische-botschaft-berlin-konigin-silvia-von-schweden-cdu-stuttgart-die-grune/