Sherlock Holmes: Dr. med. Bernd Roggenwallner hat verloren. / Ruhrbarone, Annika Joeres,Polizei Arnsberg, Polizei Iserlohn, Polizei Hagen, Polizei Dortmund, Polizei Bochum, Polizei Gießen, Polizei Siegen


Sherlock Holmes: „Good Evening, Mr. Sobottka. Dass Ihr Haupt-Gegenspieler im Internet, Dr. med. Bernd Roggenwallner, hochgradig geistesgestört sein muss, ist u.a. aufgrund seiner Schmutzblogs wie unter dasgewissen.wordpress.com ja schon seit Jahren klar. Aber tatsächlich häufen sich seine Fehler in Sachen Entlarvung als Tatbeteiligter am Mord der Nadine Ostrowski in der letzten Zeit beträchtlich. Wenn man bedenkt, dass dieser Mann ein Buch über Vernehmungscoaching geschrieben haben soll, dann begreift man wirklich nichts mehr.“

Winfried Sobottka: „Good Evening, Mr. Holmes. Ja, es wäre furchtbar, wenn ich alles, was mir von ihm vorliegt, so dezidiert ausarbeiten müsste, wie ich den Email-Verkehr mit Sarah Freialdenhoven ausgearbeitet habe. Ein Menschenleben könnte dafür vermutlich nicht ausreichen. Aber mir reicht es an der Stelle, einige prägnante Beispiele vorzuführen, doch auch das wird noch sehr arbeitsintensiv.“

Sherlock Holmes: „Sie haben das Glück, dass dieser Mann sehr dumm ist. Seit Jahren beschuldigen Sie ihn öffentlich, er habe mit dem Mord an Nadine Ostrowski zu tun, und ganz nebenbei räumt er ein, dass er Ihre Internetbeiträge seit 5 Jahren verfolge, solange, wie Sie im Internet behaupten, die Besucherinnen der Nadine am 19.08. 2006 seien ihre Mörderinnen:

Der kriminelle Eifer, mit dem er Sie seit fünf Jahren bekämpft, macht dabei wirklich jedem klar, dass es aus seiner persönlichen Sicht um Sein oder Nichtsein gehen muss, und schon damit ist alles gesagt.“

Winfried Sobottka: „Nun, Dr. Roggenwallner hat im Zuge der Auseinandersetzung auch eine Menge Federn gelassen. Aufträge von Gerichten scheint er kaum noch zu bekommen, seine Internetdarstellung ist seit nun dreieinhalb Jahren katastrophal. Vielleicht bewegt ihn das ja auch, mich so energisch zu bekämpfen?“

Sherlock Holmes: „Er hat Sie schon seit Jahren so energisch bekämpft, auch schon, als Sie sich seiner Identität nicht sicher waren und dementsprechend nicht wagten, ihn im Internet anzugreifen. Entsprechend liegt der Grund tatsächlich fünf Jahre zurück – Ihre seitdem gepflegte Aufklärung in Sachen Mordfall Nadine Ostrowski. Zudem würde er sich gegen Ihre Angriffe wehren – wenn er nicht Angst hätte, Angst davor, offiziell aufzufliegen.“

Winfried Sobottka: „Diese Angst teilt er derzeit mit einer Reihe Anderer…“

Sherlock Holmes: „Ja, und diese Leute setzen nun darauf, Sie mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen zu morden.“

Advertisements

Blöd, blöder, Dr. med. Bernd Roggenwallner betreffend Sarah Freialdenhoven /Polizei Aurich, Polizei München, Polizei Herne, Irrenanstalt, Klapsmühle


Der Mörder Dr. med. Bernd Roggenwallner, siehe:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/02/z-k-hannelore-kraft-an-den-morder-dr-med-bernd-roggenwallner-polizei-hagen-polizei-dortmundannika-joeres-steffen-hebestreit-ruhrbarone-wir-in-nrw/

 

muss mindestens einen Bruder haben, denn einer allein kann gar nicht so doof sein:

 

Betreffend Philip / Philipp Jaworowski ist festzustellen, dass der Name von der Presse im Ruhrgebiet mit doppeltem „p“ am Ende geschrieben wurde, siehe z.B.:

 

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/00-TELEFONKABEL-PLANTE-PHILIPP-J-DAS-VERBRECHEN-AN-NADINE.HTM

 

Tatsächlich fiel mir anlässlich des Umstandes, dass Roggenwallner in seinem Schmierenblog unter dasgewissen.wordpress.com „Philip“ geschrieben hatte, erstmalig auf, dass auch auf der Seite 1 des Strafurteiles „Philip“ steht und sein Name deshalb vermutlich nur mit einem „p“ am Ende geschrieben wird.

 

Aus welchen Gründen Sarah, der der Philip nach meiner Einschätzung niemals wirklich etwas bedeutet hatte, „Philipp“ schreibt, weiß ich nicht. Vielleicht ist auch sie durch die Presse konditioniert, die diesen Namen ja stets „Philipp“ geschrieben hatte. Jedenfalls wird sie mit Philip keine literarische Freundschaft gepflegt haben, einen Briefwechsel wie zwischen Goethe und seinen Geliebten wird es wohl nicht gegeben haben.

 

Doch dann zeigt Roggenwallner (siehe Screenshot oben, durch Anklicken aufrufbar, durch nochmaliges Anklicken zu vergrößern), dass er volle Pulle irre ist:

 

Die Email, die er von Sarah Freialdenhoven erhalten hat, von Email-Addy sarah_freialdenhoven@web.de, erkennt er zwar als echt an, doch Emails, die ich von Sarah von der selben Addy ausgehend erhielt, sollen von mir gefaked sein! Ich selbst, so Roggenwallner, hätte ein entsprechendes Email-Konto bei web.de eröffnet!

 

Was meint dieser Idiot eigentlich, wie oft web.de ein und die selbe Email-Addy vergeben würde?

 

Himmel, wenn Blödheit weh täte….

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

z.K. Hannelore Kraft: Der Mörder Dr. med. Bernd Roggenwallner gibt tiefe Einblicke in seine Verzweiflung / Thomas Kutschaty, Polizei Hagen, Polizei Dortmund, Polizei Hagen Haspe, Polizei Witten


Warum ich davon überzeugt bin, dass es den Tatsachen entspricht, den Dortmunder Psychiater Dr. med. Bernd Roggenwallner als Mörder zu bezeichnen, kann man u.a. hier nachlesen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/02/z-k-hannelore-kraft-an-den-morder-dr-med-bernd-roggenwallner-polizei-hagen-polizei-dortmundannika-joeres-steffen-hebestreit-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Seitdem dieser Mann, der einen gegen mich gerichteten Schmutzblog unter dasgewissen.wordpress.com betreibt, es erleben muss, dass der von ihm sonst favorisierte Paradebeweis in einem Mordfall, ein mit Opferblut kontaminiertes Telefonkabel, im Zuge meiner Recherchen zu einem Beweis für die Unschuld des inhaftierten Philip Jaworowski geworden ist:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/29/hannelore-kraft-das-doppelte-drosselkabel-beweist-philipps-unschuld-steffen-hebestreitbirgit-jennen-annika-joeres-claas-moller-dirk-rheker-anja-tiedge-merten-worthmann/

wird er in diesem Punkte zunehmend lustloser, gegen meine Positionen in der Sache antreten zu wollen.

Vor einigen Tagen schrieb er:

Neulich schrieb er bereits:

Und jetzt muss er auch noch die Kehrtwende im Falle der Sarah Freialdenhoven machen, der ich begründet vorwerfe, dem Philip Jaworowski ihn falsch belastende Mordindizien untergeschoben zu haben, siehe:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/000-SARAH-FREIALDENHOVEN-AUSSCHNITTE.HTM

So hatte er vor ein paar Tagen noch geschrieben, von Sarah Freialdenhoven an mich gesandte Emails besagten gar nichts:

während er nun offenbar erkannt hat, dass sie doch eine ganze Menge besagen, so dass er es vorzieht, mir wahrheitswidrig zu unterstellen, ich hätte die Emails der Sarah Freialdenhoven einfach gefaked:

Nun, natürlich sind alle Emails mit Header usw. mehrfach gesichert, im Netz und auf mobilen Datenträgern, zudem stellt Sarah einige Tatsachenbehauptungen auf, die möglicherweise wahr sind und überprüft werden könnten – und, wenn sie wahr sind, Wissen offenbaren, das ich nicht haben konnte. Ganz abgesehen davon, dass das mir im Mordfalle Nadine Ostrowski verfügbare Material auch ohne Sarahs Emails mehr als ausreichen würde, so dass ich überhaupt keinen Grund für Manipulationen habe.

Dr. Roggenwallner muss dem Ende sehr nahe sein, wenn man sich seinen verzweifelten Kampf ansieht, und ich würde niemandem raten, sich auf die Seite perverser Mörder zu stellen, schon gar nicht, wenn diese mit Hochgeschwindigkeit die Verliererstraße hinab brausen.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Voll ins Schwarze getroffen: Dr. med. Bernd Roggenwallner = Dr. Mengele 2011 /Zentralrat der Juden, Annika Joeres, Geheimes KZ in Dortmund, Staatsschutz Polizei Dortmund, Staatsschutz Polizei Hagen, Staatsschutz Polizei Recklinghausen


Während Dr. med. Bernd Roggenwallner sonst doch die Angewohnheit hat, auf jeden Artikel, den ich unter belljangler.wordpress.com schreibe, mit einem Lug- und Giftbeitrag unter dasgewissen.wordpress.com zu reagieren, hat er es bisher nicht gewagt, auf den folgenden, bereits vor 2 Tagen geschriebenen Artikel zu reagieren:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/02/z-k-hannelore-kraft-an-den-morder-dr-med-bernd-roggenwallner-polizei-hagen-polizei-dortmundannika-joeres-steffen-hebestreit-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Dabei hat er seitdem mehrere Artikel unter dasgewissen.wordpress.com publiziert, die sich z.T. mit nicht ganz so aktuellen Äußerungen von mir „befassen“.

Ich möchte auch noch einmal ausdrücklich auf den folgenden Artikel aufmerksam machen, den man bis zum Schluss lesen sollte:

http://www.die-volkszeitung.de/00-die-volkszeitung/2010/juni/artikel-9/artikel.html

z.K. Hannelore Kraft: An den Mörder Dr. med. Bernd Roggenwallner / Polizei Hagen, Polizei Dortmund,Annika Joeres, Steffen Hebestreit, Ruhrbarone, wir in nrw


Roggenwallner, schon öfter als einmal habe ich erklärt, dass Ihre gegen mich gerichtete Kampfeswut nur dann noch verständlich sein könne, wenn Sie Ihre Finger ganz dick im Mordfall Nadine Ostrowski drin haben sollten, siehe u.a.:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/ua-betreffend-dr-roggenwallner-und-mich.html

Roggenwallner, je klarer mir der Mordfall der Nadine Ostrowski wird, man sehe sich zum plausiblen Tatablauf folgendes an:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/01/der-sherlock-holmes-des-winfried-sobottka-ein-medium-der-nadine-ostrowski-gottin-der-schopfung-endkampf-zwischen-gut-und-bose-gute-geister-gesprache-mit-dem-jenseits/

desto klarer wird mir, dass ein abgrundtief verkommener satanischer Arzt, der heimlich gehaltene Erfahrungen mit kriminellen Menschenversuchen gemacht haben muss, seine Finger planend im Spiele gehabt haben muss:

https://belljangler.wordpress.com/2011/10/01/winfried-sobottka-an-die-hacker-am-01-oktober-2011-gegen-23-uhr/

Roggenwallner, Sie haben sich nach dem selben Prinzip selbst verraten, wie Sarah Freialdenhoven es getan hat. Allerdings noch wesentlich gründlicher.

Außerdem kann ich es mir nicht vorstellen, dass es im Großraum Hagen/Dortmund, zu dem auch Wetter gehört, einen zweiten so perversen und geisteskranken Arzt geben könnte wie Sie. Verglichen mit Ihnen muss man für Ärzte wie Dr. Lasar tatsächlich noch dankbar sein.

Roggenwallner, an wie vielen Menschen haben Sie geforscht, mit welcher Art von Gewalt man am schnellsten gründlich den Willen eines Menschen bricht?

Roggenwallner, ich habe nun die Behauptung erhoben, dass Sie ein Mörder seien.

Los, zeigen Sie mich an, damit wir es ausfechten können.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/29/hannelore-kraft-das-doppelte-drosselkabel-beweist-philipps-unschuld-steffen-hebestreitbirgit-jennen-annika-joeres-claas-moller-dirk-rheker-anja-tiedge-merten-worthmann/

Noch in Arbeit:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doppeltes-drosselkabel/000-DOPPELTES-DROSSELKABEL-BILDER.HTM

Dr. Roggenwallner immer verzweifelter /Hannelore Kraft, Annika Joeres,Karen Haltaufderheide, Polizei Wetter, Polizei Arnsberg


Dass Dr. med. Bernd Roggenwallner für Schuldminderung bei Doofheit plädiert, kann man wohl als ein Vorbauen in eigener Sache verstehen:

http://wsmessageboard.wordpress.com/2011/09/22/mutmasliche-madchenmorder-roggenwallner-baut-vor-schuldminderung-bei-doofheit-heymanns-strafrecht-polizei-dortmundstrr-titanic/

Jedenfalls zerknirscht es ihn immer mehr, wenn er sich das ansieht, was ich aktuell so alles publiziere, wie z.B. zum doppelten Drosselkabel.

Seine Reaktion darauf:

Nun, bis vor kurzem war das Drosselkabel sein Paradebeweis, nun ist es nur noch nebensächlich, wenn man seinen Worten folgt.

Viel wichtigere Beweise gäbe es ja, so behauptet er.

Dabei ist ihm natürlich klar, dass alle Indizien, die man bei Philipp oder in seinem Auto fand, schlagartig gar nichts mehr wert sind, wenn man berücksichtigt, dass dem Philipp das bei ihm gefundene Kabel unter geschoben worden sein muss.

Was gibt es sonst noch?

Ein Lügengeständnis unter dem Druck, ansonsten nach Erwachsenenstrafrecht zu lebenslanger Haft und womöglich anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt zu werden:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

Dann noch DNA-Spuren an einem Lichtschalter, der gar nicht betätigt worden war, während man sonst nirgends die kleinste Spur von Philipp fand:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/30/sherlock-holmes-satansmord-in-wetter-wengern-und-das-wunder-des-lichtschalters-hannelore-kraft-thomas-kutschaty-cvjm-volmarstein-evangelische-kirchengemeinde-wengern/

Dann noch Reifenspuren, deren Beweiskraft nicht einmal auf den Prüfstand gestellt wurde und die für sich allein auch nicht den Mord beweisen könnten.

Dr. Roggenwallner hat es nicht leicht. Er sieht den Untergang nicht nur vor sich, sondern ihn auch noch stetig näher kommen.

Sherlock Holmes über Dr. med. Bernd Roggenwallner, Winfried Sobottka und das Geständnis der Sarah Freialdenhoven/ Polizei Hagen, Polizei Herdecke, Polizei Witten, Polizei Wetter Ruhr


Winfried Sobottka: „Good Morning, Mr. Holmes. Sie und Dr. Roggenwallner haben mir in den letzten Tagen sehr geholfen. Dr. Roggenwallner half mir ungewollt, doch Ihnen bin ich zu Dank verpflichtet.“

Sherlock Holmes: „Good Morning, Mr. Sobottka. Es ist nicht der Rede wert, dass ich Ihnen half. Das Tollhaus im Raume Hagen kann ich mir nicht ansehen, ohne dass die Gedanken in mir sprudeln, und das Selbe gilt auch für Ihre E-Kommunikation mit Sarah Freialdenhoven. Betreffend Dr. Roggenwallner haben Sie es glücklicherweise mit einem Menschen zu tun, dessen IQ eindeutig nicht höher als 120 sein kann, der zudem sehr leicht die Kontrolle über sich verliert. Er ist ein Zwerg im Vergleich zu meinem schwarzen Gegenspieler Prof. Moriarty.

Zudem hilft er Ihnen, auch wenn er es nicht will, ja mit einer gewissen Zwangsläufigkeit. Er versucht natürlich, alle Schwachstellen in Ihrer Dokumentation auszunutzen, wobei er nicht nur inhaltliche Mängel, sondern auch Darstellungsmängel im Auge hat. Auf der Grundlage gibt er Ihnen dann Feedback. Aber dass es so nicht geht:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/000-INDIZ-TELEFONKABEL-HOLMES.HTM

darauf wären Sie sicherlich auch allein gekommen.“

Winfried Sobottka: „Ja, aber als Roggenwallner an einer Stelle vom „Kabelsalat“ schrieb, war es doch eine notwendige Bestärkung, denn was die Art der Darstellung angeht, trifft er damit ja ins Schwarze…

Ich hatte in der Programmtechnik wie auch in der Art der Darstellung einige Fehler gemacht, die ich nun zu beseitigen gedenke, wobei die folgende Seite:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/maerchengestaendnis/000-MAERCHENGESTAENDNIS.HTM

sowohl technisch als auch hinsichtlich der Darstellung nun das modifizierte Element für die Zitatedarstellung verkörpert, das ich auch auf alle andere Einzelheiten, wie z.B. das doppelte Drosselkabel:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/doppeltes-drosselkabel/000-DOPPELTES-DROSSELKABEL.HTM

anzuwenden gedenke. Die Gestaltungsform bietet gegenüber der alten auch den Vorteil, dass das Grundgerüst sich leicht mit einem Tool bearbeiten lässt, d.h., dass es leicht ist, ein Tool für die Bearbeitung zu programmieren. Mr. Holmes, wieviel Prozent der Leute haben, wenn sie sich richtig mit der E-Kommunikation zwischen Sarah Freialdenhoven und mir:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/00-KOMMENTAR-U-EMAILS.HTM

unter Berücksichtigung meiner Hinweise unter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/19/winfried-sobottka-zum-mordfall-nadine-ostrowski-am-19-september-2011-hannelore-kraftpolizei-hagen-khk-thomas-hauckannika-joeres-wir-in-nrw-ruhrbarone/

befasst haben, verstanden, dass Sarah Freialdenhoven praktisch gestanden hat, dem Philipp die Mordwerkzeuge untergeschoben zu haben?“

Sherlock Holmes: „Alle, die so klug sind wie ich und ihren Verstand eingesetzt haben. Also etwa ein Prozent der Leute, die es versucht haben. So gut wie jeder wird aber bemerkt haben, dass Sarah Freialdenhoven sehr ungewöhnliche Aussagen machte, um es einfach einmal so auszudrücken. Aber wenn Sie es für jeden lesbar und verständlich darlegen wollen, dass Sarah damit praktisch ein Geständnis abgelegt hat, dann müssen Sie die Sache anders anfassen als den „Kabelsalat“…

Winfried Sobottka: „Wieviel Prozent der Leute sind es, die es verstehen, dass Sie mir wirklich geholfen haben und helfen, obwohl Sie nur eine Fiktion sind?“

Sherlock Holmes: „Das von Ihnen an der Stelle angewandte Verfahren gehört zu den höchsten Weihen der Ausnutzung eigener Intelligenz. Wie viel Prozent der Leute werden es in einer Gesellschaft verstehen, in der es üblich ist, den größten Teil der eigenen Intelligenz gar nicht einzusetzen? Die Antwort möge sich jeder selbst geben. Wer einen kleinen Anstoß braucht, was es mit diesem Verfahren auf sich hat, der möge an Dr. Watson denken, dem ich viele gute Erkenntnisse zu verdanken hatte, obwohl ihm selbst niemals eine Erkenntnis gekommen war.

Erkenntnisse, die ich in Gesprächen mit ihm gewann, ohne dass er mehr tat, als meine Gedanken zu prüfen.“

@ den mutmaßlichen Mädchenmörder Dr. med. Bernd Roggenwallner /Landgericht Hagen, Staatsanwaltschaft Hagen, Landgericht Arnsberg, Staatsanwaltschaft Arnsberg, Landgericht Iserlohn, Staatsanwaltschaft Iserlohn


Roggenwallner, vorab noch einmal für alle, die nicht wissen, warum ich Sie als „mutmaßlichen Mädchenmörder“ bezeichne:

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/11/den-mutmaslichen-madchenmorder-dr-med-bernd-roggenwallner-z-k-hannelore-kraft-die-grunen-wetter-ruhrthomas-kutschatypolizei-berlin-polizei-hagen-polizei-hamburg/

 

Roggenwallner, Ihre Mühen, sich unverdächtig zu machen, indem Sie sich doof stellen:

 

sind vergebens.

 

Ihre Wutamplitude ist nachweislich extrem ausgeschlagen, als ich den Namen Sarah Freialdenhoven ins Spiel gebracht hatte, und Sie wissen ganz genau, dass die Email aus dem Jahre 2006 nicht von Sarah Freialdenhoven war und dass ich jene Email auch zu keinem Zeitpunkt meinte, wenn ich von Material betreffend Sarah Freialdenhoven sprach.

 

Das Material hier ist gemeint, Roggenwallner, und Sie wussten es auch schon, als Sie Ihren letzten Artikel schrieben:

 

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/sarah-freialdenhoven/00-KOMMENTAR-U-EMAILS.HTM

 

Roggenwallner, es wird immer enger um Ihren Hals herum. Aber bevor Sie nun dafür sorgen, dass Sarah Ärger bekommt, sollten Sie erst einmal darüber nachdenken, welche Böcke Sie selbst schon geschossen haben und fortlaufend schießen. Sie sind das größte Risiko für den Satansbund, und ich wundere mich wirklich, dass Ihre eigenen Leute Sie noch nicht aus dem Verkehr gezogen haben.

 

Schlafen Sie gut, Roggenwallner.

Angebot an Dr. med. Bernd Roggenwallner / Polizei Iserlohn, Polizei Arnsberg,Annika Joeres, Manfred Ostrowski, Caroline Ostrowski


Hallo, Dr. Roggenwallner alias dasgewissen.wordpress.com!

Offensichtlich bringt es Sie um den Verstand, was ich im Internet publiziere:

Nun, sicherlich werden meine Beiträge nicht allen Menschen gefallen, aber Ihre überaus heftigen Reaktionen legen doch den Schluss nahe, dass Sie sich in besonderer Weise betroffen fühlen.

Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen, auch nicht darum, dass Sie unter Pseudonym anstatt unter Ihrem Klarnamen Dr. Roggenwallner gegen mich giften.

Ich will Ihnen vielmehr einen Vorschlag zur Bereinigung machen:

Wir diskutieren – ohne gegenseitige Beleidigungen u.ä. – ganz nüchtern und sachlich alles durch, was ich behaupte, und von allem, was Sie mit Argumenten ausräumen können, werde ich mich dann distanzieren.

Sie können dabei unter Ihrem Pseudonym dasgewissen schreiben, angemeldet auf Ihrem Blog, so dass kein Zweifel daran bestehen kann, dass es der Bloginhaber von dasgewissen.wordpress.com ist, der da in Kommentaren auf meinem Blog mit mir diskutiert.

Wenn man sich vor Augen hält, wie sehr meine Veröffentlichungen Sie aufwühlen, wenn man sich ferner vor Augen hält, dass Sie ja behaupten, ich würde nur Unsinn von mir geben, dann müsste es Ihnen doch gefallen, meine Behauptungen auf diesem Wege ausräumen zu können, so sehr, dass Sie dafür auch den Gang sauberer Diskussion und den Verzicht auf Beleidigungen inkauf nehmen können müssten.

Fangen wir also an, und zwar hiermit:

Tatsache ist, dass Presseartikel zur Verhaftung des Philipp Jaworowski zwar den Fund von Telefon und Telefonkabel in seinem Zimmer melden, aber nicht den Fund des Messers. Tatsache ist weiterhin, dass die Polizei Hagen das Messer nach Phillips Verhaftung noch suchte, wie einem damaligen Artikel aus ihrer Pressemappe zu entnehmen ist, datiert vom 20.09.2006, also rund eine Woche nach Philipps Verhaftung und der ersten Durchsuchung seines Zimmers (Anklicken zum Aufruf, dann nochmals zur Vergrößerung):

Dem Strafurteil ist zu entnehmen, dass das Messer in Philipps Zimmer gefunden wurde, dem Artikel aus der Polizeipressemappe, dass man das Messer bei der ersten Durchsuchung nicht gefunden hatte, sondern es Tage danach immer noch suchte. Also muss man es bei einer späteren als der ersten Durchsuchung gefunden haben, bei der zweiten, vielleicht auch erst bei einer dritten, vierten, fünften oder sechsten…

Woran also kann es gelegen haben, dass die Polizei das Messer erst bei einer zweiten oder späteren Durchsuchung fand, aber nicht bei der ersten? Was meinen Sie?

Hallo, mutmaßlicher Mädchenmörder Dr. Roggenwallner! /Bäckerei Peter Hellbach,Van Elst, Konditorei, Lünen Brambauer, Glückauf Apotheke, Werner Streich, Dr. Susanne Streich


Hallo, mutmaßlicher Mädchenmörder Dr. med. Bernd Roggenwallner!

Warum ich Sie als mutmaßlichen Mädchenmörder bezeichne, können insofern Unwissende wie immer hier nachlesen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/11/den-mutmaslichen-madchenmorder-dr-med-bernd-roggenwallner-z-k-hannelore-kraft-die-grunen-wetter-ruhrthomas-kutschatypolizei-berlin-polizei-hagen-polizei-hamburg/

Dr. Roggenwallner, Sie sollten doch eigentlich froh sein: Den Hackern habe ich so klar meine Meinung gesagt, dass deren Neigung, Artikel von mir in den SE zu pushen, drastisch reduziert wurde. Nun gut, sie haben natürlich ein Problem, wie ich es auch habe: Ich würde aus Wut über die Hacker am liebsten alle Internetinhalte lahm legen und nichts mehr schreiben, aber andererseits gibt es sehr starke Motivationen in mir, die Internetinhalte stehen zu lassen und doch noch zu schreiben. Ich kann eigentlich – so, oder so – nichts mehr tun oder lassen, ohne mich zu ärgern. Das Problem dürften die Hacker nun auch haben… 🙂

Aber ich setze nicht einmal auf die Hacker, ich komme bestens auch ohne sie aus, Roggenwallner. Ich brauche niemanden, mir reicht das, was ich allein auf die Beine stellen kann. Und Sie wissen das auch. Weshalb sonst würden Sie zunehmend hysterischer auf Ihrem Schmutzblog unter http://dasgewissen.wordpress.com ?

Roggenwallner, der Sarg der Nadine Ostrowksi ist nicht geschlossen, u.a. liegt noch ein Telefonkabel in der Öffnung:

http://www.sexualaufklaerung.at/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

Warten Sie mal ab, was ich ohne Hackerunterstützung so alles zu bieten habe. 🙂

Sie kennen doch den „Wilhelm Tell“ von Schiller?

Der Starke ist am mächtigsten allein!“

Ich mache das – darauf ist vorsorglich hinzuweisen – aber nicht mit einer Armbrust. Mir reicht für meine Zwecke das Wort, Roggenwallner, verbunden mit einem technischen Minimalequipment für Informationsverarbeitung und Kommunikation, über das ich verfüge…

Schlafen Sie gut, Roggenwallner.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/03/winfried-sobottka-an-die-arschlocher-am-03-september-2011/