Winfried Sobottka an Rechtsanwalt Prof. Dr. Ralf Neuhaus, Dortmund, Prof. Dr. Johannes Hebebrand, Essen, Rechtsanwalt Rudolf Esders, Dortmund


Was von Ihnen dreien zu halten ist, kann ich nicht in wenigen Worten ausdrücken, ohne eine Formalbeleidigung zu begehen. Für anderes fehlt mir jetzt leider die Zeit, und darum will ich es bei dem Hinweis belassen, dass Sie sich unter:

 

http://www.youtube.com/watch?v=8JryQXilMj4

 

den Sound des Sturmes anhören können, der sich über Ihnen zusammenbraut.

 

 

https://belljangler.wordpress.com/2011/09/16/thomas-kutschaty-uber-ein-lugengestandnis-in-sachen-mord/

 

Werbeanzeigen

Sensation LastActionSeo : Hannelore Kraft splitternackt! / SPD NRW, Die Grünen NRW, CDU NRW, Die Linke NRW, FDP NRW, Polizei Hagen, Mühlheim, Duisburg, Essen, Dortmund, Oberhausen, Gelsenkirchen, Münster, Köln


Hallo, Leute der  LastActionSeo!

Es geht um etwas ungeheuer Wichtiges, wofür unbedingt möglichst starke Internet-Unterstützung benötigt wird – über Jahre.

Das Endziel ist das hier:

https://belljangler.wordpress.com/2010/10/11/u-a-lastactionseo-wir-brauchen-eine-ganz-andere-politik-winfried-sobottka-fur-united-anarchists/

Die größte Gefahr geht derzeit von Hannelore Kraft aus, die es sehr geschickt versteht, ihr wahres Ansinnen zu verschleiern, weshalb ich sie splitternackt ausziehen werde:

http://hannelorekraft.wordpress.com/2010/10/13/die-sensation-im-internet-hannelore-kraft-splitternackt-spd-muhlheim-spd-nrw-thomas-kutschaty-ralf-jager-womblog-altermedia-ruhrbarone-die-linke-berlin-die-grunen-hamburg/

http://hannelore-kraft-splitternackt.blogspot.com/2010/10/die-sensation-im-internet-hannelore.html

Mit viel Unterstützung von vielen könnten wir wahrhaft Großes schaffen, ansonsten wird Deutschland zum absoluten Dunkelland werden.

Wir brauchen im Internet nicht nur solche:

sondern auch solche:

Ich weiß, dass die Internetforce von United Anarchists das Projekt unterstützen wird, aber wir brauchen noch viel mehr Unterstützung dafür – so viel, wie möglich. Es geht auch um Eure Zukunft!

Mit lieben anarchistischen Grüßen

Winfried Sobottka, Sprecher von United Anarchists in Deutschland

Top-Links:

Wir brauchen EINE GANZ ANDERE Politik!

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/

United Anarchists an Ralf Jäger, SPD NRW / SPD Duisburg / Hannelore Kraft, Sylvia Löhrmann, SPD, Die Grünen, Essen, Münster, Düsseldorf, Hagen, Dortmund, Lünen


Winfried Sobottka für United Anarchists

an den Innenminister von NRW, Ralf Jäger, SPD NRW, SPD Duisburg

Hallo, Ralf Jäger!

Ich gehe davon aus, dass Sie mich und United Anarchists noch nicht wirklich kennen. Daher für Sie noch ein paar Links, bevor ich auf das eigentliche Anliegen eingehe. Das wichtigste hier beginnt aber weiter unten, eingeleitet mit einer Zeile im Fettdruck, rot und schwarz:

Zu United Anarchists:

Link 1

Link 2

Link 3

Über mich:  Link

Ralf Jäger, man wird Ihnen sagen, dass Sie uns nicht ernst zu nehmen brauchen. Uns stört das nicht, wir wissen damit umzugehen. Wir haben die Macht, Ihre politische Karriere und die politischen Ausssichten von SPD/Die Grünen in NRW und im Bund nachhaltig zu beschädigen, solange wir sachliche Gründe dafür sehen,  und wir lassen uns auch nicht von marginalen Verbesserungen gegenüber der Terrorpolitik von CDU, SPD und FDP blenden. Wir halten nichts von faulen Kompromissen, absolut gar nichts.

Unser strategisches Ziel ist ein sehr nobles, das nobelste Ziel, was es geben kann:

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-basics/0-0-start.html

siehe u.a. auch: Link 1Link  2

Was wir absolut gar nicht akzeptieren können, ist eine Polizei, die prügelt und mordet, Beweismittel verfälscht, falsch beschuldigt und dann auch noch vor Gericht falsch aussagt, eine Polizei wie Ihre, Ralf Jäger:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/18/roland-fricke-jugendamt-wetter-ruhr-und-der-mord-an-nadine-ostrowski/

https://belljangler.wordpress.com/2010/08/10/neue-infos-zum-mordfall-nadine-ostrowski-westfalenpost-wetter-ruhr-gsg-wetter-ruhr-geschwister-scholl-gymnasium-wetter-ruhr/

https://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2010/09/22/staatsschutz-polizei-dortmund-eine-weitere-luge-im-zeugenstand-waz-dortmund-ruhr-nachrichten-dortmund/

wobei das noch lange nicht alles ist:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/dringende-warnung-vor-polizei-hagen-zk.html

http://www.freegermany.de/polizei-dortmund/overwiew-polizei-dortmund.html

http://www.endzeiter.de/

Vor diesen Hintergründen, Ralf Jäger, halten wir den genetischen Fingerabdruck für eine wahre Gefahr für politisch kritische Köpfe: Ein ideales Mittel für verbrecherische Polizei, falsche Beweise so zu schaffen, dass sie vor Gericht praktisch unschlagbar sind. Vor diesen Hintergründen halten  wir Ihre Polizei aber auch generell für gemeingefährlich.

Wir werden Ihnen beweisen, wie ernst wir das nehmen: Entweder, Sie bringen Ihren kriminellen Saustall auf Vordermann, oder Sie sollten sich schon jetzt um einen Job außerhalb der Politik bemühen.

Im Namen von United Anarchists

Winfried Sobottka

Sensation: Christian Wulff rappt für Deutschland! / SPD, CDU Berlin, Rapper, Piratenpartei,Berlin, Hamburg, Köln, Essen


Anarchisten Boulevard: „Christian Wulff, Sie wollen die Gräben zwischen Volk und Politikern zuschütten –  LINK – und nun wollen Sie als Rapper dafür auftreten? Übrigens tolles Outfit, das Sie sich zugelegt haben!“

Christian Wulff: „Vielen Dank, den Hut habe ich aus der Ideensammlung der Bundesregierung – Sie wissen schon, die alten Hüte…. Und ich denke, einem Bundespräsidenten stehe es nicht schlecht, wenn er sich auch der Jugend präsentiere und die Gräben zwischen Jugend und Politikern zuschütte. Wir brauchen einen gemeinsamen Geist in Deutschland.“

Anarchisten-Boulevard: „Den Text haben Sie selbst gemacht?“

Christian Wulff: „Es gab da ein paar Anlehnungen, aber ich kann sagen, ihn selbst gemacht zu haben.“

Anarchisten-Boulevard: „Den Text wollen wir natürlich niemandem vorenthalten, und natürlich auch nicht, wie Sie als Rapper aussehen, Christian Wulff.“

Christian Wulf: „Leider war ich noch nicht soweit gewesen,  auch meine Hände mit Bräunungscreme eingerieben zu haben…“

Anarchisten-Boulevard: „Auch halbbraun geben Sie ein markantes Bild ab…“

Song von Christian Wulff: „Rapp für Deutschland!“

Dies Land ist Dein Land,

dies Land ist mein Land,

dies Land ist unser Land,

dieses unser Deutschland!

Deutschland, Deutschland,

Deutschland, Deutschland,

Deutschland, Deutschland

ist unser Deutschland,

Wir gehörn´ zusammen,

denn wir sind Deutschland,

ob arm ob reich,

Deutschland, Deutschland,

Deutschland, Deutschland,

als Deutsche sind wir

doch alle gleich!

Deutschland ist unser Land,

dieses unser Deutschland,

Deutschland, Deutschland,

Deutschland, Deutschland,

wir alle sind Deutschland,

dieses unser Deutschland,

ist dieses unser Land!

(Refrain: Kompletter Text).

******************************************************************

In der BRD wird staatlich gemordet und absichtlich auch wegen Mordes falsch verurteilt!

Weil ich das aufgeklärt habe, versucht der kriminelle BRD Staat seit Jahren, mich mit schmutzigsten Mitteln auszuschalten:

Teil 01 Teil 02

Hannelore Kraft und Thomas Kutschaty sind gefragt!

NPD fördert Überfremdung und Spaltung des Volkes / NPD Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Bremen, Hannover, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Frankfurt, Dresden, Potsdam, Rostock, Kiel, Erfurt, Magdeburg


Belljangler: „Winfried, du wirfst der NPD vor, sie fördere die Überfremdung und die Spaltung des Volkes. Anlass Deiner Behauptung ist ausgerechnet eine Kampagne der NPD, mit der sie das von ihr so genannte „Überfremdungsgesetz“ stoppen will:

Überfremdungsgesetz stoppen

Neue Kampagne des NPD-Landesverbandes Berlin

Achtung! Der Berliner Senat bereitet ein Gesetz zur Benachteiligung Deutscher vor.
Dagegen setzen wir uns zur Wehr! Mit Massenverteilungen und einer großen Kundgebung am 18.09.2010 wollen wir die Öffentlichkeit auf diese antideutsche Sauerei aufmerksam machen.

Kein Integrationsgesetz, keine Bevorzugung von Fremden!

Auf der neuen Kampagnenseite www.ueberfremdung-stoppen.de können Sie Neuigkeiten erfahren und Aufrufe/Material herunterladen.

Quelle: http://npd-berlin.de/?p=356

Kannst du das näher erklären?“

Winfried Sobottka: „Als ich die Worte oben las, war ich sofort bereit, meinen Kopf dafür zu wetten, dass sie von einem Staatsschutzagenten, getarnt als NPD-Mitglied, geschrieben wurden. Sie liegen in der Sache völlig daneben und machen ein sinnvolles Vorgehen gegen irrationale Ausländerpolitik unmöglich. Wenn ich ein Agent des Staatsschutzes wäre, der innerhalb der NPD dafür sorgen sollte, dass nichts Gescheites gegen die irrsinnig betriebene Ausländerpolitik auf die Beine käme,  dann würde ich genau so etwas schreiben:

1. Auch Deutschstämmige können exzentrisch gekleidet und ungepflegt sein, auch deutschstämmige Behördianer können sich wie der letzte Dreck aufführen. Das wahre Problem der Überfremdung wird also gar nicht angesprochen, stattdessen wird billigste Hetze betrieben.

2.  Nehmen wir einmal an, alle Migranten würden ausschließlich nach westlichem Muster gekleidet, frisiert usw. sein – was würde das an dem Hauptproblem mangelnder Integration denn ändern? Die Juden sind doch – abgesehen von einem harten Kern Ultraorthodoxer, genau so gekleidet wie deutsche Nichtjuden. Sind sie deshalb integriert, oder leben sie in Wahrheit in einer Inselkultur, der es nur um ihr eigenes Wohl geht, während ihnen das Wohl des Restvolkes egal ist?“

Die NPD gibt sich also größte Mühe, an den wahren Problemen falscher Ausländerpolitik vorbei zu polemisieren, in primitivster und abstoßender Weise.

Damit erreicht sie natürlich gar nichts gegen falsche Ausländerpolitik, sondern kippt nur jede Menge Wasser auf die Flügel der „Linken“, der „Antifa“ usw. , mit dem die gegen alles Nationale vorgehen können.

Damit machen die Staatsagenten in der NPD nicht nur vernünftiges Vorgehen in Sachen Ausländerpolitik unmöglich, sondern machen die NPD und die nationale Szene insgesamt unmöglich.

Es gab immer wieder Personen, die von der nationalen Szene hoch geachtet wurden, obwohl sie nicht zur nationalen Szene gehörten, wie z.B. Kirsten Heisig und Eva Herman. Niemals wäre Kirsten Heisig auf die Idee gekommen, sich für die NPD auszusprechen, niemals würde Eva Herman auf diese Idee kommen – solange Staatsschutzagenten in der NPD für unerträgliche Schmierenhetze sorgen.“

Winfried Sobottka, United Anarchists

******************************************************************

Aufruf zum Kampf gegen staatliche Morde in der BRD:

https://belljangler.wordpress.com/2010/07/18/aufruf-zum-kampf-gegen-staatliche-morde-altermedia-ex-k3-berlin-hannelore-kraft-ole-von-beust-polizei-hagen-gsg-wetter-ruhr-westfalenpost-hagen-nadine-ostrowski/

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Guido Westerwelle schaut rückwärts nach vorn. / FDP, Dortmund, Essen, Bad-Godesberg, Bochum, Oberhausen, Freiburg, Karlsruhe


Guido Westerwelle gab der „Die Zeit ein Interview“.

Darin kommt vor:

Es ist nicht akzeptabel, wenn Familiengründung ein Armutsrisiko ist.

Quelle:  http://www.zeit.de/2010/28/Westerwelle?page=4

Das sagt der Mann tatsächlich, nachdem auf Druck der FDP ein Sparprogramm beschlossen wurde, das starke Einbußen  gerade für die ärmsten Familien bedeutet.

Im selben Interview sagt er: „Jetzt schauen wir nach vorne!“

Das kann wohl nur so aussehen:

Nicht einmal ein Jahr hat die Westerwelle-FDP in der Bundesregierung benötigt, um die bisherigen (Hartz-IV-) Ekel Schröder, Müntefering und Fischer an meßbarer Verachtung zu übertreffen.

Selbst Unionspolitiker trauen sich kaum noch, sich mit Westerwelle zu zeigen, aus Angst vor Sympathieverlusten bei ihren Wählern.

Impressum

Was Sie eigentlich gar nicht wissen dürfen:

.

Wie SM-Dominas Männer restlos abhängig und wehrlos machen.

Das deutsche Volk wollte Hitler nicht – warum und wie das Großkapital es dennoch schaffte, dass Hitler zum Diktator wurde

Warum Joseph Goebbels ehrlich davon überzeugt war, dass die Juden ausgerottet werden müssten

In der BRD sitzt ein junger Mann wegen Mordes – absichtlich falsch verurteilt, um Mädchenmörder zu schützen

Systemfrage: Konkurrenz oder Gemeinsinn /Die Linke Dortmund, Bochum, Wattenscheid, Duisburg, Essen, Münster, Berlin


Winfried Sobottka für United Anarchists

Kurzlink als URL:  http://wp.me/po3G2-5t

Wundervolle Frauen und

sehr geehrte Männer!

Ich habe nach den Grundsätzen von United Anarchists sehr heftige Kritik am Programmentwurf der Die Linke geäußert – und begründet:

http://freegermanysobottka.blogspot.com/2010/06/fundamentalkritik-programmentwurf-der.html

Ich möchte den Kernpunkt hier etwas näher eräutern:

Bekanntermaßen herrscht in der kapitalistischen Gesellschaft  das Konkurrenzprinzip:  Wer von der Wirtschaft nicht gebraucht wird, dem geht es dreckig,und  um einen sicheren Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen zu erzielen, muss man mehr bieten als andere. Nicht unbedingt im Sinne von fachlicher Leistung, es spielen meist auch ganz andere Dinge eine Rolle: Wieviel man an eigener Entrechtung zu schlucken bereit ist (unbezahlte Überstunden, z.B.), wieweit man bereit ist, unsaubere Dinge zu machen usw.

Das Konkurrenzprinzip wird von Sozialisten und Kommunisten als unmenschlich abgelehnt, und damit haben sie völlig recht: Es widerspricht der genetisch verankerten menschlichen Natur, weshalb es eben auch krank macht.

So wird von sozialistisch denkenden Menschen stattdessen das Gemeinschaftsprinzip empfohlen, Karl Marx wollte die Leute durch die Phase der „Diktatur des Proletariats“ dahin erziehen, Albert Einstein dachte da vermutlich an humanere Vorgehensweisen, wurde insofern nicht konkret, hatte das Problem aber eindeutig auch erkannt:

„Unbegrenzte Konkurrenz führt zu einer riesigen Verschwendung von Arbeit und zu dieser Lähmung des sozialen Bewusstseins von Individuen. Diese Lähmung der Einzelnen halte ich für das größte Übel des Kapitalismus. Unser ganzes Bildungssystem leidet darunter. Dem Studenten wird ein übertriebenes Konkurrenzstreben eingetrichtert und er wird dazu ausgebildet, raffgierigen Erfolg als Vorbereitung für seine zukünftige Karriere anzusehen […] Nach meiner Überzeugung gibt es nur einen Weg zur Beseitigung dieser schweren Übel, nämlich die Etablierung der sozialistischen Wirtschaft, vereint mit einer auf soziale Ziele eingestellten Erziehung: Die Arbeitsmittel werden Eigentum der Gesellschaft und werden von dieser planwirtschaftlich verwendet.“

Albert Einstein 1949

In seiner Aussage weist Einstein zugleich noch auf ein anderes Problem der Konkurrenzwirtschaft hin: Verschwendung von menschlicher Arbeit, denn indem Konkurrenzdenken herrscht, wird die Weitergabe von Erkenntnis  behindert, so dass neue Erkenntnisse nicht sofort oder gar nicht allen zugute kommen. Zig Firmen forschen daher an den selben Problemen herum, eine unglaubliche Vergeudung wissenschaftlicher Kapazitäten, und vielerorts wird ineffizienter gearbeitet als nötig, weil einem Erkenntnisse fehlen, die andere längst haben.

Aber das Entscheidende am Konkurrenzmodell ist, dass es nur solange funktionieren kann, wie Wohl und Wehe eines Menschen daran hängen, inwieweit er im Vergleich zu anderen für die Wirtschaft nützlich sein kann.

Das wissen die Kapitalisten natürlich ganz genau, und ganz genau aus diesem Grunde wollen sie partout Arbeitslosenelend und ebenso partout kein gesichertes Grundeinkommen, das ein Leben nach Maßstäben von Menschenwürde erlaubte.

Tatsächlich: Die kapitalistische Gesellschaft würde kollabieren, wenn es ein hinreichendes gesichertes Grundeinkommen gäbe, es wäre der Tod aller Ausbeutung.

Dabei machen manche den Fehler zu meinen, ein gesichertes Grundeinkommen allein sei bereits der Schlüssel zum Paradies. Das ist er allein aber keineswegs, denn: Damit verteilt werden kann, muss geschaffen werden. Und weil das gesicherte Grundeinkommen die Motivation zum Schaffen drastisch reduzierte, wäre, falls sich nicht auch Anderes änderte,  das gesicherte Grundeinkommen nach Maßstäben der Menschenwürde nicht nur der Tod des kapitalistischen Systems, sondern zugleich der Beginn sozialistischer Mangelwirtschaft, wie zig Beispiele planwirtschaftlicher Staaten ja auch bewiesen haben.

Es müsste anstelle der Motivation über Leistungs- und Konkurrenzdruck also etwas anderes her, eine andere Art von Motivation, damit Planwirtschaft nicht zur Mangelwirtschaft würde.

Zum einen jedenfalls ein Plan, der allen Menschen gerecht würde, der sich nach den Bedürfnissen der Menschen, nicht nach vermeintlichen Geistesblitzen von Funktionären richtete.

Zweitens müssten Menschen artgerecht motiviert werden, denn nur dann geben sie erstens im erforderlichen Rahmen ihr Bestes, macht es sie zweitens auch nicht krank, denn auf artgerechte Motivation sind wir ja genetisch eingerichtet.

Was heißt nun artgerechte Motivation?

Ich zitiere am besten aus einer Kurzgeschichte, die sehr viel Substanz enthält:

Niemand auf der Welt wusste besser Bescheid als Henderson, wie man sich selbst oder andere innerlich dorthin bewegte, wo man das Ziel gesetzt hatte. Er appellierte geschickt an menschliche Urinstinkte, seine Abteilung wurde unter seiner Herrschaft zur Sippe für den einzelnen. So will es der Mensch in seinem Grundschema: Er bekommt alles, was seine Triebe überhaupt wollen, von der Sippe, dafür gibt er der Sippe seine ganze Zuwendung. Kein Mensch kann anders, wenn man ihm diese Chance gibt. Henderson beherrschte seine Leute im Guten so gründlich, wie eine Domina den Sklaven im Bösen beherrschte, den sie vollständig von sich abhängig hielt, vom Rest der Welt sozial isoliert. Das wussten Hendersons Leute sogar. Es war ihnen egal. Das System funktionierte nämlich nur so lange, wie Henderson bei seinem Tun nicht an sich, sondern nur an die Sippe dachte, und zwar getragen von wahrer Liebe für jedes einzelne Sippenmitglied. Weil Henderson zur Sippe gehörte, brauchte er nicht an sein eigenes Wohl zu denken. Das tat die Sippe für ihn. Sie gab auch ihm alles, was er für sein Wohlgefühl benötigte, und das gab sie ihm aus Liebe

Quelle: http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html

Es ist im Grunde das, was dem Karl Marx als Endzustand des kommunistisch erzogenen Menschen vorschwebte. Allerdings: Man braucht bereits den so eingestellten Menschen, damit sozialistische Wirtschaft erstens akzepiert wird, zweitens nicht zur Mangelwirtschaft wird.

Also ist es nötig, den Menschen richtig zu erziehen, zum artgerechten Leben hinzuführen, was nichts mit einem Leben in Höhlen oder auf Bäumen zu tun haben muss, sondern auch und sogar leichter vor dem Hintergrund einer modernen Welt machbar ist.

Solange man das Problem nicht anfasst, wird Sozialismus nicht von allen innerlich akzeptiert, und solange man das Problem nicht anfasst, kann Sozialismus mangels Motivation nur Mangelwirtschaft bedeuten.

Herzliche Grüße im Namen von United Anarchists

Ihr

Winfried Sobottka

Wichtige Links:

.

Boykottiert den Tiergarten Berlin, bis er Kueka zurückgibt!

.

BP manipuliert Informationen aus den Suchmaschinen heraus!

.

Impressum