Winfried Sobottka über Toolprogrammierung, Revision und Claus Plantiko / CDU Bonn, SPD BONN, FDP BONN, DIE GRÜNEN BONN, Rechtsbeugernews, womblog


Belljangler: „Winfried, Dein in der letzten Nacht geschriebenes Basic-Tool hat einen Bug…“

Winfried Sobottka: „Der sich nur beim Einfügen von Textkonserven auswirkt und leicht zu beheben ist: Ich habe es vergessen, die Datei auf #3 am Ende zu schließen… Außerdem habe ich eine Redundanz im Code – es wird etwas überprüft, was an der Stelle nicht mehr zutreffen kann. Ich schreibe Programme nie im ersten Guss, ohne irgendetwas … Na ja….“

Belljangler: „War es sehr schwer, unter dem Eindruck der Mikrowellen zu programmieren?“

Winfried Sobottka: „Na ja, das Programm ist ja im Grunde trivial, aber ich hatte tatsächlich eine innere Abneigung gehabt, unter diesen Umständen überhaupt zu programmieren. Man sieht ja auch, dass das Programm im Prinzip in wenigen Stunden geschrieben wurde, inklusive Austesten der Funktionen (außer Einfügung von Textkonserven). Aber ich war eben lange nicht daran gegangen. Ich hab auch seit Wochen das Buch über Python 3 – und es ist noch eingeschweißt.“

Belljangler: „Am 6. August läuft die Frist ab, innerhalb derer Du auf den 2. Antrag der Generalbundesanwaltschaft reagieren kannst…“

Winfried Sobottka: „Mir liegen bereits zwei Stellungnahmen vor, die der vorzügliche Jurist Claus Plantiko dankenswerter Weise in dieser Sache für mich erstellt hat, und auch ich werde noch zeitig reagieren und dann alles veröffentlichen.“

Belljangler: „Betreffend Claus Plantiko bist Du Dir mit Robert Walter einig?“

Winfried Sobottka: „Ja. Er meint wie ich, dass Claus Plantiko hervorragend mündlich formuliere, kurz, prägnant und sehr gut verständlich, dass seine Schriftsprache aber eine Zumutung für Leser sei. Obwohl Robert Walter im Lesen elaborierter Texte geübt ist, habe er die Verfassungsbeschwerde des Claus Plantiko dreimal lesen müssen, um sie zu verstehen. Meinen Rat, den Claus Plantiko anzurufen, hatte Robert Walter, wie er mir erst gestern gestand, zunächst deshalb nicht befolgen wollen, weil er gefürchtet hatte, Claus Plantiko würde so reden, wie er schreibe. Doch im Telefonat mit Claus Plantiko stellte er dann zu seiner Überraschung fest, was mir klar gewesen war: Dass Claus Plantiko eben sehr gut verständlich redet und dabei eine hohe Informationsdichte bietet. Er wäre ein ausgezeichneter Sachbuchautor, wenn er schriebe, wie er redet. Und wenn er begriffe, wie wichtig es wäre, dass er für alle Leute verständlich ein Buch über den „Rechtsstaat BRD“ schriebe, dann könnte er unter günstigen Umständen ernsthaft darüber nachdenken, seinen Schreibstil an seinen Sprechstil anzupassen.“

Belljangler: „Dass Claus Plantiko hoch elaboriert schreibt, führt nicht nur dazu, dass nur wenige ihn verstehen können, die übrigen wenig Lust haben, längere Texte von ihm zu lesen?“

Winfried Sobottka: „Nein, es hat zudem eine Konsequenz, die ihm m.E. gar nicht gefallen wird. Wenn über 90% der Menschen keine Chance haben, die Schriftsprache des Claus Plantiko zu verstehen, dann führt das keineswegs dazu, dass diese Menschen ihn für klug halten. Das wäre ja das Eingeständnis eigener Unklugheit, das würde zu den verdrehten Profilneurotikern in unserer Gesellschaft nicht passen. Also sagen sie sich lieber: „Der tickt ja wirklich nicht richtig, was der schreibt, kann ja kein Mensch verstehen.“…“

Belljangler: „Das war jetzt der ultimative Angriff auf die Bereitschaft des Claus Plantiko, über seine in Jahrzehnten entwickelte Art der Schriftsprache noch einmal nachzudenken?“

Winfried Sobottka: „Das war eine ganz nüchterne Tatsachenschau….“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Werbeanzeigen

Jorgo Chatzimarkakis: „Ich bin ein schräger Vogel!“ /Vroniplag,FDP Bonn, FDP Berlin, Uni Bonn,Universität des Saarlandes


Belljangler: „Winfried, hat Jorgo Chatzimarkakis wirklich gesagt, er sei ein schräger Vogel?“

Winfried Sobottka: „Nein, hat er nicht. Ich habe nur eine „besondere Art“ wissenschaftlichen Zitierens angewandt…. Man sollte sich Artikel und alle Kommentare in der RP ansehen:“

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Plagiatsvorwuerfe-gegen-Jorgo-Chatzimarkakis_aid_998758.html

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Guido Westerwelle fühlt sich als Frau! / FAZ, FDP Berlin, FDP BONN,Merkel okkult, Angela Merkel Okkultismus, Angela Merkel Satanismus


Ich hatte schon einmal zu einem Artikel verlinkt, in dem es um Handzeichen der Angela Merkel ging, wobei von Okkultismus die Rede war:

http://www.seite3.ch/Angela+Merkel+Okkulte+Geste+/433759/detail.html

Doch nun tritt die FAZ, Frankfurter Allgemeine Zeitung, ganz nebenbei mit einer anderen Interpretation auf: Das Handzeichen, um das es vor allem geht, sei das Zeichen für „Frausein“:

Da auch Guido Westerwelle dieses für normale Menschen ungewöhnliche Zeichen des öfteren zur Schau stellt:

muss man, der Interpretation der FAZ folgend, wohl schließen, dass Guido Westerwelle uns allen zeigen will, dass er „Frausein“ für sich in Anspruch nimmt. So sieht also die Frauenquote der FDP aus… Oder ist es doch ein Zeichen, mit dem Merkel und Westerwelle zeigen, dass sie in Wahrheit nicht für das Volk, sondern für einen mächtigen, schmutzigen Geheimbund Politik machen? – LINK –

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/05/15/pseudo-wissenschaftler-hans-werner-sinn-die-schlauen-hauen-ab-aus-deutschland-die-doofen-von-anderswo-kommen-zu-uns-wirtschaftswoche-denkfabrik-wiwozentralrat-der-judenthilo-sarrazin-ange/

Silvana Koch-Mehrin: Abschreiben muss sich wieder lohnen! / FDP Berlin, FDP Hamburg, FDP Köln, FDP Dortmund, FDP Bonn, SPD, CDU, Die Grünen, Prof. Volker Sellin, Uni Heidelberg,Plagiat


Anarchisten Boulevard: „Hallo, Silvana Koch Mehrin. Nun legt auch die Süddeutsche Zeitung ihre Hand dafür ins Feuer, dass Sie innerhalb Ihrer Promotionsarbeit sehr viel von anderen abgeschrieben haben, ohne es entsprechend zu kennzeichnen…“

Silvana Koch-Mehrin: „Ich habe kein Verständnis dafür, dass sich irgendjemand für meine Doktorarbeit interessiert. Ich selbst habe mich nie für meine Doktorarbeit interessiert, warum also müssen andere das tun?“

Anarchisten Boulevard: „Silvana Koch-Mehrin, Karl-Theodor von und zu Guttenberg ist vom designierten Bundeskanzler ins politische Nichts abgestürzt, weil er bei seiner Dissertation geschummelt hatte…“

Silvana Koch-Mehrin: „Mit dem wollen Sie mich doch wohl nicht vergleichen? Der ist mindestens um einen Kopf kleiner als ich, und seine Beine sind auch nicht so schön wie meine…“

Anarchisten Boulevard: „Ähem, das Thema wollten wir eigentlich nicht aufbringen, aber da Sie selbst schon einmal dabei sind: Wie viel Bein haben Sie denn Ihrem Doktorvater, dem Prof. Volker Sellin, gezeigt?“

Silvana Koch-Mehrin: „Erwarten Sie von Frauen, dass sie im Tschador vor ihren Doktorvater treten?“

Anarchisten Boulevard: „Manchmal wäre das vermutlich angebracht… Aber lassen wir das. Silvana Koch-Mehrin, Sie wollen Ihre Entlarvung als Schummlerin bei der Dissertation in eine neue Politik-Kampagne der FDP umlenken?“

Silvana Koch-Mehrin: „Ja, wir konnten ermitteln, dass weitaus mehr als 5% aller Deutschen in der Schule abgeschrieben haben, bei Prüfungen gemogelt haben und so weiter. Und auf diese Klientel wollen wir uns nun spezialisieren:“

Die Wahrheit über den „Aufschwung“ in knappen Worten / CDU Soest, CVJM Hagen, SPD Berlin, FDP Bonn, Die Grünen Frankfurt


Gesamtergebnis: Der „Aufschwung“ kommt den Superreichen zugute, weil deren Geschäfte brummen, auf die Arbeitsmarktlage wirkt er sich kaum aus, finanziert ist er durch „Rettungsschirme“, für die letztlich der deutsche Staat in erheblichem Maße geradestehen müssen wird, was natürlich nicht die Superreichen, sondern Otto-Normalarbeitnehmer und Sozialgeldempfänger zu spüren bekommen werden!

Die sehr kurze Herleitung des Gesamtergebnisses, alles belegt durch Aussagen des Chefs der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, ist einsehbar unter:

 

http://www.die-volkszeitung.de/cdu/wirtschaftspolitik/00-aktueller-aufschwung-feb-2011.html

 

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

TOP-WICHTIG:

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/14/winfried-sobottka-an-alle-kampferinnen-fur-freiheit-recht-und-menschlichkeit/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/12/winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann/

@ U.A.: Wir werden siegen. / Annika Joeres, Westfalenpost Wetter, Ruhrnachrichten Lünen, Ida Haltaufderheide, SPD Witten, CDU Hagen, FDP Bonn, Die Grünen Hattingen, Die LINKE Herdecke


Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS, an UNITED ANARCHISTS

Liebe Leute!

Um eine Sache richtig anzufassen, muss man sie richtig erkennen, wie wir alle wissen. Wie Ihr wisst, war es für mich klar gewesen, dass der Satansmord an Nadine Ostrowski von ganz oben geplant war und inszeniert wurde. Es spricht ja auch einiges dafür: Nicht nur die Mordkommission aus Hagen hat an allem vorbeigearbeitet, sondern auch Leute vom LKA haben das irgendwie mitgemacht. Die Justiz hat es getragen, in Hagen wie in Hamm, die Generalbundesanwältin hat weg gesehen und den Fall weiter nach Hagen gereicht usw.

Wer allerdings nicht in das Szenario hineinpasst, dass es von ganz oben gemacht wurde, ist zum Beispiel dieser Thomas Minzenbach, der sich von richterlichen Wünschen nicht beeindrucken ließ, sondern fest und steif dabei blieb, dass zwar der Kabelrest unter der Leiche, nicht aber das bei Philipp gefundene Kabel zum Telefon der Ostrowskis passte:

https://belljangler.wordpress.com/2010/12/28/sherlock-holmes-satansmord-in-wengern-und-das-doppelt-vorhandene-drosselkabel-hannelore-kraft-kirsten-heisig-annika-joeres-womblog-polizei-herdecke-gunter-wallraff-gunter-grass/

In LKA-Labors arbeiten keine Idioten. Dort ist nicht der Schläger und Lügner gefragt, anders als bei der Staatsschutzpolizei, sondern der sachliche Techniker. Dem Thomas Minzenbach dürfte demnach klar gewesen sein, was seine Untersuchungsergebnisse bedeuteten. Wäre die Sache von ganz oben eingefädelt gewesen, dann hätte man es sicherlich arrangieren können, dass ein „faules“ Ergebnis der LKA-Untersuchung präsentiert worden wäre, das aber zu dem Lügen-Szenario der Strafkammer unter Richter Dr. Frank Schreiber gepasst hätte.

Ein anderer Punkt ist das Strafurteil in meinen Händen. Es war für mich bereits höchst überraschend, dass es am ersten Tage meiner Anwesenheit im Prozess überhaupt verlesen wurde. Das setzte nicht nur voraus, dass die Dortmunder Kammer unter Richter Helmut Hackmann dazu bereit war – sondern auch, dass es vom Landgericht Hagen keinen Widerstand dagegen gab.

Das Strafurteil lag ja nicht irgendwo im LG Bezirk-Dortmund herum, war also nicht einmal im direkten Zugriff des LG Dortmund.

Dass die Hardcore-Satanisten unter dasgewissen.wordpress.com usw. sich so sehr darüber aufregen, dass das Urteil aus Hagen in meinem Verfahren verlesen und mir letztlich sogar als Kopie überlassen wurde, hat nicht nur den Grund, dass es denen nicht passt, sondern tatsächlich auch den Grund, dass es nicht jedem verständlich sein muss, dass dieses Vorgehen nötig war. Auch die Vorwürfe von dasgewissen.wordpress.com, dass es doch zu erwarten gewesen sei, dass ich diese Dinge öffentlich machen würde, sind für die, die mich kennen, durchaus nicht völlig unnachvollziehbar.

Natürlich – irgendwie schräg sind in der Justiz heutzutage fast alle, aber irgendwie schräg zu sein heißt noch lange nicht, satanische Morde an Mädchen zu begrüßen, die niemandem etwas getan haben. Bei aller berechtigten Wut, die ich auf die Beteiligten in meinem Strafverfahren des Öfteren hatte – dass einer von denen solche Morde innerlich billigt, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Und das dürfte für die Mehrheit der Leute in der Justiz gelten, denn Hackmann z.B. ist wirklich kein Engel, anders gesagt: Es ist kaum annehmbar, dass z.B. 80% der Richter schlimmer sein könnten als er.

Es steht demnach anzunehmen, dass ein bestimmter Kreis von Leuten aus Polizei Hagen und Justiz Hagen Tatsachen geschaffen hatte, die allen übrigen aus ihrer Sicht keine andere Chance ließen, als das teuflische Spiel von da an mitzumachen – um den offiziellen Staatsskandal zu vermeiden, den keiner auslösen wollte. Weil sich keiner traute, ihn auszulösen.

Seht Euch noch einmal das hier an, vom März 2010:


Und noch einmal das hier, ziemlich neu:

Liebe Leute, natürlich haben wir eine Menge gravierender Dinge zu kritisieren, und zwar in allen Bereichen. Aber ich garantiere Euch eines: Wenn alle im Staatsapparat solche Hardcore-Satanisten wären wie Roggy und Witte, wenn es ferner niemanden gäbe, vor dem Satanisten echte Angst haben müssten, dann hätte man in meinem Falle die von Roggy und Witte gewünschte Super-Willkür längst durchgezogen, und auch in den Suchmaschinen sähe es anders aus.

Wir gehören zu den Weißen, die Hardcore-Satanisten sind die Schwarzen, aber die mit Abstand meisten Leute in unserer Gesellschaft gehören, in unterschiedlichen Abstufungen, zu den Grauen. Welche Rolle sie im Einzelnen spielen, wird man erst wissen, wenn alles vorbei ist, ein Kampf, den vor allem wir Weiße vor allem gegen die Schwarzen kämpfen müssen.

Wir sind den Schwarzen aufgrund unserer Einstellungen in jeder Hinsicht überlegen: Wir sind klüger, wir sind kreativer, wir sind zäher, wir haben die mutigeren Leute. Außerdem haben wir die höchste Gottheit, die Göttin der Schöpfung auf unserer Seite, weil wir für die vollkommene Vernunft und die vollkommene Gerechtigkeit kämpfen.

Wir werden siegen.

Liebe Grüße

Euer

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Guido Westerwelle: „Angela Merkel gehört in die Klapse!“ /fdp bonn, cdu stuttgart, dieter hallervorden, bodo ramelow, spd berlin, die linke köln, womblog


Anarchisten Boulevard: „Hallo, Guido Westerwelle. Zunächst waren Sie mit blau-gelber Gesichtsvermummung zum Interview erschienen, aber nachdem wir Sie mit einer Fangfrage entlarvt hatten, haben Sie Ihr Inkognito gelüftet…“

Guido Westerwelle: „Sie sind wirklich gerissen.  Ich hatte mir nichts dabei gedacht, als ich die politischen Zukunftsaussichten des FDP-Vorsitzenden mit „sehr gut“ bewertete.“

Anarchisten Boulevard: „Guido Westerwelle, die FDP hat beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag darauf gestellt, die Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Betreuung stellen zu lassen, zudem prüfen Sie,  ob Angela Merkel in juristischem Sinne gemeingefährlich sein könnte, so dass es möglich würde, sie in eine Klapsmühle einweisen zu lassen?“

Guido Westerwelle: „Angela Merkel ist in jedem Falle gemeingefährlich, denn sie zieht es in Erwägung, Leistungsträger, die aus sozialer Verantwortung heraus Geld an marode Staaten verleihen, teilweise zu enteignen. Das ist erstens gemein, zweitens gefährlich.

Anarchisten Boulevard: „Sie werfen ihr auch Volksverhetzung vor…“

Guido Westerwelle: „Natürlich. Wie soll es denn beim Volk ankommen, wenn die Bundeskanzlerin selbst meint, darauf hinweisen zu müssen, dass Politk die Politik bestimme und nicht die Wirtschaft die Politik bestimme? Ich kenne jemanden,  der vor zwei Wochen noch jemanden in Berlin kannte, der meinte, Politik würde die Politik bestimmen. Aber nach den neuesten Worten Merkels kenne ich keinen mehr, der einen kennt, der meint, dass Politik die Politik bestimme. Dahinter steckt Merkels Aufhetzung zum Klassenkampf, diese ehemalige FDJ-Sekretärin hat sich als Schläferin politisch hochgearbeitet, und will jetzt die kommunistische Weltrevolution von Deutschland aus starten!“

Anarchisten Boulevard: „Ähem, Guido Westerwelle, meinen Sie nicht, dass Sie da etwas übertreiben würden? Guido Westerwelle, fühlen Sie sich nicht wohl? Ihr Blick wirkt so starr, Ihr Kopf wird rot….“

Guido Westerwelle: „ROT? Mein Kopf soll ROT werden?  Mein Kopf wird niemals ROT werden, und es wird niemals eine kommunistische Weltrevolution geben, und ich werde es niemals zulassen, dass Leistungsträger bestraft werden, NIEMALS, NIEMALS, NIEMAAAAAAAALS…“

VORSICHT! SATIRE!

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

Winfried Sobottka: Der Kapitalismus erreicht SOLL-Bruchstellen / Angela Merkel, TAZ, NEUES DEUTSCHLAND, womblog, ruhrbarone, wir in nrw, Guido Westerwelle, FDP BONN


Belljangler: „Winfried, die ehemalige FDJ-Sekretärin Angela Merkel will Privatgläubiger an der Sanierung maroder Staaten beteiligen, sie redet davon, dass diejenigen zahlen müssten, die Geld verdienten:

Das hört sich unerhört an. Für Altersschwachsinn scheint  Angela Merkel noch zu jung zu sein, könnte sie durch ein traumatisches Ereignis geistig in die Zeit ihrer SED-Karriere zurückversetzt worden sein?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Ich tippe auf tiefgreifende Bewusstseinsstörungen, ausgelöst dadurch, dass man Jahrzehnte lang an einfachsten ökonomischen Erkenntnissen vorbei operiert hat, und seit Jahren zunehmend mit den Folgen konfrontiert wird, wobei bisher nur Druck in Form von Elend und latenter Wut aufgebaut wurde, während nun die ersten SOLL-Bruchstellen des Kapitalismus in greifbare Nähe gerückt sind.“

Belljangler: „An welchen einfachen ökonomischen  Erkenntnissen hat man vorbeigearbeitet?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Dass niemand dauerhaft mehr ausgeben kann, als er einnimmt. Durch eine den Wünschen der Superreichen entsprechende Verteilungspolitik hat man weltweit und nicht zuletzt auch in Deutschland dafür gesorgt, dass die Superreichen und eine reiche Oberschicht permanent mehr einnehmen, als sie ausgeben, während Staat und Restbevölkerung permanent mehr ausgeben, als sie einnehmen. Das kann natürlich nicht ewig gut gehen, seit Jahrzehnten entstehen dadurch immer größere Problemberge in allen Bereichen, und nun fangen die ersten Staaten an, aus den Latschen zu kippen. Allmählich dämmert es in Merkels Kopf offenbar, dass der große Knall sie noch zu ihrer Regierungszeit erwischen kann, wenn allmählich nicht zumindest ein wenig zurückgerudert wird.“

Belljangler: „War das vorauszusehen?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Genauso, wie es vorauszusehen ist, dass Postbote Günter Schulze irgendwann finanziell vor die Wand knallt, wenn er jeden Monat mehr ausgibt, als er einnimmt.“

Belljangler: „Diese einfache Tatsache wurde von den hochbezahlten Politikern, den hochbezahlten sog. Wirtschaftsweisen usw. niemals berücksichtigt?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Wer diese einfache Tatsache berücksichtigen wollte, wurde von Parteien und Medien diffamiert und gemobbt, wie z.B. Oskar Lafontaine, bekam, wenn er auf Aufträge angewiesen war, keine Aufträge mehr usw. Wer aber bereit war, diese einfache Tatsache zu ignorieren, der wurde als Wirtschaftsexperte gelobt, bekam „Unterstützungsgelder“ und machte Karriere.“

http://kapitalismus-kritik-united-anarchists.blogspot.com/2010/05/winfried-sobottka-united-anarchists.html

http://kapitalismus-kritik-united-anarchists.blogspot.com/2010/05/artikel-uber-das-sterben-der.html

http://kritikuss.over-blog.de/article-winfried-sobottka-uber-machbare-visionen-ex-k3-berlin-altermedia-bodo-ramelow-katja-kipping-die-linke-dusseldorf-die-grunen-dusseldorf-die-grunen-berlin-sylvia-lohrmann-57261890-comments.html

Winfried Sobottka: Politische Lage am 10. November 2010 /Angela Merkel, Zentralrat der Juden, Hannelore Kraft,Hannelore Kraft, FDP BONN, SPD Meinerzhagen


Belljangler: „Winfried, der G8-Gipfel, das Auftreten der Hannelore Kraft in einer Kölner Synagoge , die Bekämpfung des folgenden Inhaltes:

http://kritikuss.over-blog.de/article-angela-merkel-guido-westerwelle-mussen-vorher-vom-bankencrash-gewusst-haben-cdu-berlin-chinesische-botschaft-berlin-us-botschaft-berlin-die-linke-berlin-die-grunen-berlin-gunter-wallraff-60681876.html

in Suchmaschinen und Foren… Dir müssten derzeit alle Messer in Deinen Taschen aufspringen?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Na ja, ich sehe diese Dinge dialektisch: Auf der einen Seite droht höchste Gefahr, auf der anderen Seite bieten sich hervorragende Angriffsflächen für unsere PR. Ganz nebenbei ist mir auch das noch in die Hände gefallen, einmal anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Die Parteien sind sich also offensichtlich darin einig, dass den Familien der letzte Rest gegeben werden soll, dass die Kindererziehung verstaatlicht werden soll.“

Belljangler: „Gibt es auch etwas Positives?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Durchaus. Das Ausland leidet immer mehr unter dem fortgesetzten Wirtschafts-Expansions-Krieg, der von deutschem Boden ausgeht und nun offenbar von einer neuen Achse des Bösen, Berlin-Paris, getragen wird, und das hat natürlich Konsequenzen. Dass Brigitte Bardot zur Wahl des französischen Präsidenten antritt, ist auch eine wunderbare Sache. Unsere Internet-Force hat es bereits geschafft, unsere Grußbotschaft so in den französischen Suchmaschinen zu platzieren, dass sie von der Linken und von Brigitte Bardot wahrgenommen werden kann, einmal anklicken zum Aufruf, nochmals zur Vergrößerung:

Belljangler: „Der Artikel ist also über die französische Blogsuche für

Alliance Ecologiste Indépendante

auf Seite 2 zu finden. Was ist daran das Besondere, welche Wirkung wird das haben?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS:“Alliance Ecologiste Indépendante ist die Partei, für die Brigitte Bardot ins Rennen gehen wird. Da meine Internetpräsenzen in den französischen SE (Suchmaschinen) nicht etabliert sind, war es alles andere als leicht, den Artikel überhaupt auf einen Platz zu bekommen, an dem er leicht gefunden werden kann – so schlau sind die Internet-Leute von der Alliance Ecologiste Indépendante natürlich auch. Auf Seite 2 finden und lesen sie ihn natürlich, und dann wissen sie, dass eine starke anarchistische Internetmacht weltweit auf Brigitte Bardot hofft.

Das wird sie freuen, und sie werden Brigitte Bardot auch aufmerksam machen. Und für Brigitte Bardot gilt: Je klarer ihr wird, wie wichtig ihre Präsidentschaft für alle wäre, desto besser wird sie es durchhalten, dafür zu kämpfen.“

Belljangler: „Die Power der United Anarchists‘ Internetforce hat in den letzten Wochen auch zu anderen spürbaren Erfolgen geführt..?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Natürlich verunsichert es die Verbrecher am Volke, dass wir ihnen auch die Lügen und Verbrechen sichtbar um die Ohren hauen, die von den Medien verschwiegen werden, zudem konnte offensichtlich dafür gesorgt werden, dass ich von Unterstützern des satanischen Systems im Internet nicht mehr als Freiwild für beliebige Verleumdungen usw. betrachtet werde. So einige Leute haben sich blutige Nasen geholt, die das zuletzt taten, und was unter anderem unter THOMAS BREUSTEDT (Google) abgeht, beeindruckt schon sehr viele.“

Belljangler: „Du wirst noch einiges über den G8-Gipfel usw. schreiben?“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS: „Oh ja, und auch über die Heuchel-Shows der Hannelore Kraft, die eindeutig auch mit dem Zentralrat der Juden im Bett liegt. Schließlich gibt es einiges an Aufklärungsbedarf, und außerdem stören mich die offenen Messer in meinen Taschen…“

Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS

http://hannelorekraft.wordpress.com

Mit Wissen und Duldung von Innenminister Ralf Jäger, SPD Duisburg, Rechtsanwalt und Justizminister Thomas Kutschaty, SPD Essen, und Hannelore Kraft, SPD Mühlheim:

Ein Grauensmord, Grauensmörder in Freiheit, Unschuldiger absichtlich falsch verurteilt, und Dr. Roggenwallner:

http://anarchistenboulevard.wordpress.com/2010/01/16/dr-roggenwallner-der-mord-an-nadine-ostrowski-und-rechtsanwalt-dr-ralf-neuhaus/


Lob und Dank an Claus Plantiko und United Anarchists´ Internetforce am 25. August 2010 / z.K. CVJM Bonn, NEWS BONN, evangelische Kirche Bonn, katholische Kirche Bonn, Rechtsanwaltskammer Hamm, SPD BONN, FDP BONN


Ohne Claus Plantiko, dem aus politischen Gründen unter unglaublichen Rechtsbrüchen die Zulassung als Rechtsanwalt entzogen wurde, wäre ich möglicherweise schon erledigt: Nicht nur, dass er über profundes juristisches Wissen und einen scharfen Verstand verfügt, sondern auch, dass er mir seit Ende 2007  stets geduldig zuhörte und mir sein Wissen und seinen Verstand zur Verfügung stellte. Demgegenüber wurde ich von „meinen“ Anwälten sehr oft belogen und getäuscht. Auch das aktuelle Design der kommenden Prozessführung wäre mir ohne Claus Plantiko nicht möglich, wollte ich nicht einen Blitzkurs in StPO und Grundrechten machen. Ich habe dem Claus Plantiko aus tiefstem Herzen sehr zu danken!

Der United Anarchists´s Internetforce bin ich ebenfalls zu Dank verpflichtet. Sie unterstützen meine Beiträge nach wie vor, obwohl ich öffentlich feststellen musste, dass ich mich nicht zu ihrer Gemeinschaft zählen kann.

Ich bin nach wie vor mit Materialsammlung und Prozessdesign befasst, am 01. September 2010 werde ich im Landgericht Dortmund die ersten Teile der freeware Claus-Plantiko-2.0 vorstellen. Unter diesem Namen geht es darum, das profunde Wissen des Claus Plantiko auf Basis von Formularen in sinnvolle standardisierte Verfahrensführung umzusetzen, Claus Plantiko in gewisser Hinsicht als Rechtsanwalt auferstehen zu lassen.

Die bisherige Terminplanung passt mir ganz gut ins Konzept, denn ich muss feststellen, dass nicht alles so schnell geht, wie ich mir das zunächst vorstellte. Am 01. September werden die Zeugenbefragungen die Hauptrolle spielen, von ihnen wird es auch abhängigen, welche Entlastungszeugen ich benötige. Entsprechend dürfte der 21. September der Tag sein, an dem ich umfassende Beweisanträge stellen werde. Lediglich die Ladung einiger Zeugen werde ich vorab schon anregen, damit das Gericht jedenfalls rechtzeitig für die Oktobertermine laden kann.

Winfried Sobottka, angekündigter Messias und Diener der höchsten Gottheit, der Göttin der Schöpfung, und des höchsten Gottes, des Gottes der Schöpfung.