Winfried Sobottka: Tiefste Einblicke in meine Seelenlage / freegeermany, United Anarchists


Belljangler: „Winfried, Du gibst Dir Mühe, von den HackerINNen wirklich verstanden zu werden, siehe aktuelle Worte erreichbar derzeit unter:

http://www.die-volkszeitung.de/winfried-sobottka.html

Warum ist Dir das so wichtig?“

Winfried Sobottka: „Viele haben sich jahrelang im gemeinsamen Kampf mit mir den A* aufgerissen, dabei exzellente Arbeit gemacht und gemeinsam mit mir für viel Wirbel gesorgt. Sie haben einen Anspruch darauf, zu wissen, was in meinem Kopf vorgeht.“

Belljangler: „Du hattest vor Wochen schon einmal hingeschmissen, Dich dann aber wieder zurück gemeldet. Was ist nun anders?“

Winfried Sobottka: „Dass es nun in meinem Fleisch angekommen ist, dass es so keinen Sinn macht.“

Belljangler: „Ein Rationalist ist von seinem Fleisch abhängig?“

Winfried Sobottka: „Es dürfte bekannt sein, dass ich Emotionen grundsätzlich keineswegs gering schätze, und auch ich bedarf zum Aufbrechen fester Gewohnheiten emotionaler Impulse und Wirkungen.“

Belljangler; „Was ist noch anders?“

Winfried Sobottka: „Dass ich Antworten darauf gefunden habe, wie ich mit der Situation am besten umgehe und was ich zukünftig tun werde.“