Winfried Sobottka: Dokumentation Mordfall Nadine Ostrowski 2 /Annika Joeres, Steffen Hebestreit, Gaby Ochsenbein


Ich habe die in folgendem Artikel:

http://wp.me/po3G2-27X

angegebene LINKSSAMMLUNG noch einmal um Wichtiges ergänzt. Ich werde in dieser Woche womöglich sehr wenig Zeit haben, aber ich weiß, dass eine sehr unsägliche Entwicklung nicht gestoppt werden kann, wenn dem Unrecht in Fällen wie dem des Mordes an Nadine / der absichtlichen Falschverurteilung des Philipp Jaworowski und im Falle des Hans Pytlinski, siehe:

http://schwalmtal.wordpress.com/2011/02/08/wie-polizei-und-staatsanwalt-verbrechensopfer-zum-tater-machten-hans-pytlinski-staatsanwalt-stefan-lingenspolizei-schwalmtal-polizei-viersen/

nicht entgegen getreten wird.

Was soll es denn bringen, verhältnismäßige Kleinigkeiten anzuklagen, doch vor der Anklage der schlimmsten Übel zurück zu schrecken?

Ich allein kann die Zustände nicht ändern, auch wenn ich es gern würde.

Winfried Sobottka

Werbeanzeigen

Dokumentation zum Mordfall Nadine Ostrowski /Annika Joeres, Steffen Hebestreit, Gaby Ochsenbein


Leider ist es tatsächlich so, dass Angriffe mit gepulsten elektromagnetischen Strahlen mir in meiner eigenen Wohnung das Leben schwer machen, darunter leidet alles, auch die Geschwindigkeit meines Vorankommens hinsichtlich der Dokumentation zum Mordfall Nadine Ostrowski.

Abgesehen davon, dass die folgende Seite bereits zu guten (und bestens belegten) Einblicken führt:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-HIGHLIGHTS.HTM

habe ich nun auch begonnen, zusätzliche Links auf der folgenden Seite aufzuführen:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/00-SUMMARY.HTM

diese Seite ist übrigens von der Seite „Höhepunkte“ aus erreichbar – über den Menüpunkt (Menü oben auf der Seite) „Zusammenfassung“ – provisorisch eben für Linkssammlung verwendet.

Winfried Sobottka: Neues zur Revolutionierung des Journalismus am 16. August 2011 / Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,Stefanie Platthaus, Junge Journalisten, Internet-Journalismus, wir-in-nrw, ruhrbarone, justiz coolpage, efes blog, womblog


Belljangler: „Winfried, du hattest ja angekündigt, den Journalismus revolutionieren zu wollen:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/10/winfried-sobottka-uber-journalismus-und-anarchistischen-journalismus-ccc-berlinannika-joeres-polizei-berlin-polizei-hamburg-polizei-dresden-polizei-braunschweig-polizei-stuttgart-polizei-olde/

was sind die Fortschritte?“

Winfried Sobottka: „Das Dokumenten-Präsentationssystem ist – bis auf geringfügige Ergänzungen und Änderungen, die noch nötig sind, fertig.

Ich finde, es kann sich sehen lassen:

http://die-volkszeitung.de/webdesign/eta6/urteil-philipp-jaworowski/DOKU-001.HTM

und das finden auch die, die sich das angesehen haben und anschließend von mir befragt wurden. Man braucht nur ein Standarddateiensystem, muss dann die Scans mit den passenden Namen und sauber nummeriert in einen Ordner „bilder“ stellen, dann ein Basic-Programm starten, und das erzeugt in Sekundenschnelle dann die Dokumenten-Präsentation. Auch wenn die Technik noch so einfach sein mag, das Ergebnis besticht mich selbst.

Die aktuelle Version kann man übrigens hier als zip-Datei downloaden, im Unterordner urteil-philipp-jaworowski sind dann die aufrufbaren .HTM-Dateien, aber auch die tools, die ich hier beschrieben habe:

https://belljangler.wordpress.com/2011/08/15/winfried-sobottka-tool-und-teufel/

und hier der Download-Link, wobei man bis zum Download 45 Sekunden warten muss, wenn man nicht Mitglied bei megaupload.com ist, dann kann und muss man Standard-Download anklicken, und dann geht der Rest schnell:

http://www.megaupload.com/?d=WMKPS2NL

Außerdem habe ich ja auch schon betreffend Rahmen einiges vorzuweisen:

http://die-volkszeitung.de/webdesign/eta6/urteil-philipp-jaworowski/00-START.HTM

und hinsichtlich der Präsentation sonstiger Belege:

http://die-volkszeitung.de/webdesign/eta6/urteil-philipp-jaworowski/000-INDIZ-TELEFONKABEL.HTM

Ich denke, ich bin auf einem sehr guten Wege.“

Belljangler: „Auf die-volkszeitung.de steigen die Zahlen:

http://die-volkszeitung.de/statistics/2011-08/00-august-16-3-58.html

Was ist dazu zu sagen?“

Winfried Sobottka: „Dass ich aus den Statistiken meine Schlüsse ziehe. Bisher habe ich immer noch nichts besonderes getan, um die Zahlen nach oben zu jagen, aber für die Entwicklung und Umsetzung diesbezüglicher Maßnahmen liefern die Statistiken mir schon Anregungen.“

Belljangler: „Wieviele Aufrufe wird die-volkszeitung.de in den nächsten drei Monaten in der Spitze täglich erreichen?“

Winfried Sobottka: „Ich halte > 20.000 für gut möglich, wenn mein Hirn den EM-Strahlen des Staatsschutzes solange stand halten kann. Ich setze nicht nur auf einen Multiplikator, sondern auf ein Bündel von Multiplikatoren. Einzelheiten werde ich aber erst dann publizieren, wenn es gelaufen sein wird.“

Belljangler: „Du willst die SS-Satanisten deklassieren?“

Winfried Sobottka: „Ich werde sie deklassieren.“

Belljangler: „Was erwartest Du von den Hackern?“

Winfried Sobottka: „Dass sie sich um die wirklich wichtigen Dinge kümmern, anstatt Kindergarten-Veranstaltungen zu betreiben, die ihnen zwar mediale Aufmerksamkeit bringen, sonst aber nichts. Sie müssen ihr bisheriges Kampfkonzept überdenken, denn bisher haben sie nichts Grundlegendes erreicht. Die Wurzeln des faulen Systems müssen raus, es hilft nicht, ein paar Zweige zu knicken.“

Belljangler: „Was sind die Wurzeln des faulen Systems?“

Winfried Sobottka: „Das stark defizitäre Sozial- und Sexualleben und das darauf bauende abartige Patriarchat. Ich gehe davon aus, dass es zum jetzigen Zeitpunkt genügend unter den Hackern geben dürfte, die ganz genau wissen, was die Wurzeln des faulen Systems sind und wie Wurzeln eines gesunden Systems aussehen müssten.“

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

https://belljangler.wordpress.com/2011/02/08/dem-wahren-satanismus-auf-der-spur-karen-haltaufderheide-doris-kipsiekerannika-joeres-die-grunen-wetter-die-grunen-berlin-die-grunen-hamburg-die-grunen-koblenz-renate-kunast-die-linke-witten/

http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1862051_0_9223_-bitterboeser-leserbrief-ex-richter-geht-mit-seiner-zunft-ins-gericht-und-die-schweigt.html

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2010/03/sie-gehoren-in-den-knast-stefan-lingens.html

http://www.skifas.de/Material/Bossi.html

http://polizeistaat.wordpress.com/2010/07/26/polizeikriminalitat-berlin-ehrhart-korting-dieter-glietsch-polizei-berlin-gdp-berlin-spd-berlin-die-linke-berlin-cdu-berlin-fdp-berlin-die-grunen-berlin-npd-berlin/

https://belljangler.wordpress.com/2011/06/23/winfried-sobottka-die-hacker-und-an-hannelore-kraft-python-hello-world-php-staatsschutz-polizei-dortmund/

Winfried Sobottka: EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark belügt das Volk /Prof. Hans-Werner Sinn,Prof. Dennis Snower,EU-Krise, Griechenlandhilfen, Euro-Krise, Politik,Annika Joeres, Gaby Ochsenbein, WWu Münster, FB 04, Fachbereich 04,Wirtschafts-und Sozialwissenschaften


Dass das zunehmend härter werdende, den Griechen aufgezwungene Sparprogramm nicht zur Gesundung der griechischen Wirtschaft führen kann, sie im Gegenteil zunehmend erdrosselt, lässt sich mit Blick auf die Funktionsmechanismen der Marktwirtschaft überhaupt nicht bestreiten.

Entsprechend ist es Wirtschaftsexperten wie Prof. Dennis Snower, Chef des IfW Kiel, und Prof. Hans-Werner Sinn, Chef des Ifo in München, hoch anzurechnen, dass sie die Wahrheit insofern sagen, obwohl sie das politische Vorgehen der Angela Merkel-EU in Sachen „Griechenlandhilfen“ („Fördern und Fordern…“ – woher kenne ich das nur?) damit als völlig kontraproduktiv einstufen.

Hier redet Prof. Dennis Snower insofern Klartext:

http://wp.me/p1i9jU-al

und hier Prof. Hans-Werner Sinn:

http://wp.me/p1i9jU-aa

Man darf es als ungewöhnlich bezeichnen, dass konservative Wirtschaftsprofessoren die Politik einer konservativen Regierung (egal, wo auf der Welt), so klar und deutlich kritisieren. Bereits das sollte jedem klar machen, dass es Verzweiflungsschreie sind, die vor einer zunehmend größer werdenden Katastrophe warnen.

Doch der EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark sieht das ganz gelassen: Es werde schon gut gehen, es müsste nur noch härter gespart werden:

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12095992/5934832/EZB-Chefvolkswirt-haelt-Griechenland-Krise-fuer-loesbar-WamS.html

Damit beweist Jürgen Stark, dass er lügt – denn es gibt überhaupt keine Berechtigung zu der Annahme, dass das, was Angela Merkel anstrebt, zu etwas anderem führen könnte als zu dem, wovor die Profs. Snower und Sinn energisch warnen! Alles andere ist wirtschaftswissenschaftlich nicht erklärbar – es sei denn, man brächte alle Griechen um, deren Leistung vom Weltmarkt nicht gefragt wird, oder ließe sie zumindest unterhalb eines würdigen Existenzminimums verschimmeln. Hält EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark das für die Lösung? Dann soll er es wenigstens klar sagen!

Ansonsten sei verwiesen auf Worte der Angela Merkel vor wenigen Tagen, betreffend die Hilfen für Länder wie Griechenland und Portugal:

Wir kaufen Zeit, in der Hoffnung, dass die Länder in der Zeit allein auf die Beine kommen.“

Quelle: http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-05/merkel-portugal-griechenland

Das sagt doch wirklich alles…. Nur eines nicht: Zu welchen Effekten die Merkelsche Politik tatsächlich führt, woran man wiederum ablesen kann, warum diese Politik in Wahrheit betrieben wird:

  1. Griechenland wird zum Ausverkauf produktiven Staatseigentums gezwungen. Damit eröffnen sich dem internationalen und nicht zuletzt dem deutschen Großkapital interessante Investitionsmöglichkeiten, in deren Folge sie nicht nur wirtschaftlich mächtiger werden, sondern auch entscheidende politische Macht in Griechenland erhalten werden.
  2. Die Löhne in Griechenland werden herunter gedumpt.
  3. Sozialausgaben usw. werden herunter gedumpt, damit Griechenland fürstliche Zinsen an Kapitalanleger zahlen kann.
  4. Durch die „Eurohilfen“ wird dafür gesorgt, dass Großkapitalisten ihre Kredite an Griechenland und Co. erstens zurück erhalten, zweitens fette Zinsen kassieren können.
  5. Auf Basis von Krediten, für die der deutsche Normalbürger und auch die Armen in Deutschland gerade stehen werden müssen, macht das deutsche Großkapital fette Exportgeschäfte mit Griechenland.
  6. Die Kosten für die Eurohilfen – allein für Deutschland geht es bereits um ein paar hundert Milliarden Euro, werden auf das gemeine Volk umgelegt werden.

Angela Merkel, Jürgen Stark usw. gehörten in den Knast, wenn es um Moral ginge.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Dem wahren Satanismus auf der Spur / Karen Haltaufderheide, Doris Kipsieker,Annika Joeres, Die Grünen Wetter, Die Grünen Berlin, Die Grünen Hamburg, Die Grünen Koblenz, Renate Künast, Die Linke Witten

Angela Merkel/Philipp Rösler: Wirtschaftsfaschismus als Programm/ Prof. Dennis Snower, IfW Kiel, Prof. Hans-Werner Sinn, IFo, Wolfgang Schäuble,FDP, CDU,Polizei, Berlin,München, Kiel, Annika Joeres, Gaby Ochsenbein


Sowohl Prof. Dennis Snower, Chef des Institutes für Weltwirtschaft in Kiel, als auch Prof. Hans-Werner Sinn, Chef des Institutes für Wirtschaftsforschung, München, haben mit klaren Worten gesagt, dass ein Sparkurs Griechenlands Probleme nicht beseitige, sondern verschärfe:

Zu den Worten von Prof. Dennis Snower =>

Zu den Worten von Prof. Hans-Werner Sinn =>

Das hält die Vasallen des deutschen Großkapitals, die CDU/FDP-Regierung aber nicht davon ab, Griechenland einen noch schärferen Sparkurs abzufordern, wie nun in der Rheinischen Post nachlesbar ist:

Quelle: http://www.rp-online.de/wirtschaft/eurokrise/Experten-rechnen-mit-Umschuldung-ab-Oktober_aid_997649.html

Die Urteile der Wirtschaftsprofessoren Snower und Sinn sind in diesem Falle sachlich nicht angreifbar:

Der Sparkurs erwürgt die Binnenwirtschaft, wie Snower erklärt, der Sparkurs zerreißt das griechische Volk innerlich, wie Sinn erklärt, wobei man das auch an den massiven Protesten der letzten Jahre in Griechenland ablesen kann.

Doch nicht allein das ist bemerkenswert: Sinn nennt drei Möglichkeiten zum Umgang mit den griechischen Schulden: Erstens eine Alimentierung Griechenlands durch die EU, zweitens einen harten Sparkurs, den er aber aus politischen Gründen ausschließt, und drittens die Rückkehr Griechenlands zur Drachme.

Ob gewollt oder nicht – IFo-Chef Hans-Werner Sinn hat damit zugegeben, dass der Euro für Griechenland keineswegs von Vorteil ist, dass es Griechenland mit der Drachme besser ginge.

So schlau ist Prof. Dennis Snower zweifellos auch, denn die Gründe dafür lassen sich nicht weg reden und müssen jedem Wirtschaftswissenschaftler klar sein:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/30/das-wirtschaftsprogramm-fur-griechenland-usw-teil-1-dimitris-rallis-simon-mcdonald-konigin-silvia-angela-merkel-euro-krise-zentralrat-der-juden-marek-prawda-cdu-berlin-cdu-hamburg-polizei/

Diese beiden Experten wissen also, was Sache ist: Die CDU/FDP Regierung will auf eine Kombination aus Finanzhilfen und hartem Sparkurs setzen, wobei die Finanzhilfen vom deutschen Normalvolk gezahlt werden sollen, während Griechenland sich zugleich kaputt sparen soll, um dann billigst vom deutschen Großkapital aufgekauft werden zu können.

Hier wird ein verbrecherischer ökonomischer Eroberungskrieg geführt, der ein ganzes Volk ins Elend stürzt, vom deutschen Normalvolk finanziert wird und dem deutschen Großkapital zugute kommen soll.

Das ist Wirtschaftsfaschismus, passend zu den innenpolitischen Vorstellungen der Angela Merkel und des Wolfgang Schäuble.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Einige heiße LINKS:

http://anarchistenboulevard.blogspot.com/2009/12/matthias-lang-erlangen-und-die-bild.html

http://www.freegermany.de/morde/boris-f/boris-f.html

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/15/warnung-an-thomas-kutschaty-betreffend-jva-bochum-und-philipp-jaworowski/


Winfried Sobottka an die AnarchistINNen am 08. Mai 2011/ z.K. Hannelore Kraft, Annika Joeres, Bodo Ramelow, Staatsschutz Polizei Mönchengladbach


Hallo, Leute!

Die Vorstellung, UNITED ANARCHISTS zu einer politischen Marke zu machen, die für ein klares Programm steht – ZIELE VON UNITED ANARCHISTS – ist in der Realisation gescheitert. Ihr werdet natürlich bemerkt haben, dass meine Ansprachen an Euch sich im Laufe der Zeit auch änderten – entsprechend den Realitäten.

Dem Dr. Roggenwallner wie dem Marco Witte, Soest, die unter Pseudonyma seit Jahren übelste Hetze gegen mich betreiben, kann man weitgehend nur recht geben, wenn sie behaupten, hinter mir stünden keine AnarchistINNen, während ich im Internet agiere.

Zwar wissen auch die beiden ganz genau, dass meine Artikel und Präsenzen von SEO-Experten gepusht werden, dazu brauchen sie sich ja nur ihre jeweilige Google-Seite No. 1 anzusehen, einmal für DR. ROGGENWALLNER, einmal für MARCO WITTE SOEST.

Andererseits haben sie natürlich darin recht, dass es jedenfalls kein weiteres Zeichen einer Verbundeneit zwischen anderen AnarchistINNEN und mir gibt: Natürlich könnten anarchistische Internetexperten mir eine ungeheure Hilfestellung in vielem geben. Was für mich unerklimmbare Berge sind, beherrschen sie zum Teil mit Links. Natürlich hat es auch nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass ich gelegentlich in Lagen war, in denen ich z.B. ein Betriebssystem für rund 20 Euro brauchte, es mir aber nicht leisten konnte. Und natürlich hat es erst recht nichts mit Gemeinschaftsgeist zu tun, dass nicht einmal die Diskussion bestimmter zentraler Positionen von anderen als von mir gefordert wird.

Würde der CCC zum Beispiel sagen: „Wir haben das und das über das SEXUALSCHEMA gelesen, und möglicherweise geht es dabei um eine notwendige Bedingung für eine menschliche Gesellschaft, also wollen wir eine öffentliche Diskussion darüber.“ – dann wäre das natürlich ein Durchbruch, in einer Sache, die viel wichtiger ist als eine Dissertation von Guttenberg und Guttenberg selbst. Aber es geschieht seit 5 Jahren nicht. Das Selbe ließe ich sich für alle anderen Dinge sagen, die ich in grundlegenden Dingen schreibe.

Unter diesen Umständen von einer Gemeinschaft Namens UNITED ANARCHISTS zu reden/zu schreiben, ist nicht nur kontraproduktiv, sondern auch ein Verrat an den von mir beschriebenen Idealen der Anarchie: Anarchie hat ehrlich zu sein, und wenn von echter Gemeinschaft keine Rede sein kann, dann darf echte Gemeinschaft auch nicht vorgetäuscht werden. Echte Gemeinschaft ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt der von mir geforderten menschlichen Gesellschaft, und eine herbeigeredete, aber nicht existente Gemeinschaft entwertet nicht nur den Begriff Gemeinschaft, indem schlichtweg propagandistisch gelogen wird, was auch im Gegensatz zu anarchistischen Idealen steht, sondern schafft auch die Gefahr eines schrecklichen Irrtums, nämlich, dass eine menschliche Gesellschaft auch auf Pseudo-Gemeinschaftsgeists bauen könnte. Die Wahrheit ist: Sie kann es nicht, sie bedarf des in reiner Form echten Gemeinschaftsgeistes.

So kommt berechtigterweise die Frage auf, warum ich dieses Spiel denn jahrelang getrieben habe. Die Wahrheit ist ein sehr einfache: Ich hatte angenommen, dass erkannt würde, dass echte Gemeinschaft her müsse, hatte angenommen, ich könne durch Worte und Ideen Gemeinschaftsgeist zünden, hatte angenommen, durch Vorreiterhandeln zum Nachziehen zu bewegen und so weiter. Das war ein Irrtum, der nun nicht mehr zweifelhaft ist. Von jetzt an wäre es also glatte absichtliche Lüge, wenn ich diese Haltung aufrecht erhielte. Diese Lüge lehne ich entschieden ab. Darum werde ich mich zukünftig nicht mehr als Mitglied einer Gemeinschaft namens UNITED ANARCHISTS bezeichnen oder auffassen.

Was das Schreiben im Internet angeht, werde ich nach einer ganz einfachen Regel vorgehen: Ich werde dann schreiben, wenn ein Thema aus meiner Sicht wichtig genug ist und ich deshalb gern schreiben will. Dabei steht der Gedanke, mich aus dem Internet zu entfernen, nun zunächst im Hintergrund, denn aktuelle Geschehnisse zwingen mich, diesen Gedanken derzeit in den Hintergrund zu schieben: Die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft ist zwar nur eine unverbindliche Stellungnahme, der BGH kann die Sache insgesamt völlig anders sehen. Er kommt jedenfalls nicht daran vorbei, nach Maßstäben der allgemeinen Sachrüge zu prüfen, was bei korrektem Vorgehen absolut ausreicht, um meinem Revisionsantrag in vollem Umfange statt zu geben. Aber natürlich ist die Stellungnahme der Bundesanwaltschaft sehr wohl ein Indikator dafür, wie der BRD-Staat mit meinem Revisionsbegehren umzugehen gedenkt – und dementsprechend muss ich handeln.

Weiterhin geht es um einen weiteren Fall, der mich innerlich zu Taten zwingt.

Natürlich gehe ich davon aus, in entsprechenden Lagen weiterhin die SEO-Unterstützung zu bekommen, die ich bisher bekam: Nach meiner heutigen Einschätzung gibt es zwar keine echte Gemeinschaft von UNITED ANARCHISTS, aber ein Netzwerk von anarchistischen InternetexpertINNen, die grundsätzlich alles fördern, was ihnen gefällt, grundsätzlich alles hemmen, was ihnen nicht gefällt. Das kann ich durch Erfahrungen und Blick auf viele Google-Seiten als sicher betrachten. Da niemand von ihnen einen Grund hat, sich über mich zu beschweren, kann ich es als sicher betrachten, dass sie meine Internetarbeit, sofern sie ihnen gefällt, nicht weniger fördern werden als die Internetarbeit anderer, die ihnen gefällt.

Mein Auftritt im Internet wird sich – ohne, dass ich Prinzipien aufgeben würde – deutlich ändern. Nicht nur soweit, wie oben beschrieben, sondern auch hinsichtlich weiterer Merkmale des Vorgehens. Bisher habe ich sehr weitgehend mit offenen Karten gespielt, habe stets erklärt, welche Überlegungen mich bewegten, welche Strategien ich gehen wolle usw. Das hatte einerseits den Zweck, Euch Internet-AnarchistINNen zu informieren; Ihr solltet wissen, was in meinem Kopf vorgeht. Zum anderen war es natürlich auch darauf gerichtet, den Feind zu provozieren, zur Wut zu bringen und einzuschüchtern.

Da ich mich nicht mehr als Mitglied einer Internetgemeinschaft auffasse, entfällt jegliche moralische Pflicht, über operative, taktische oder strategische Hintergründe (o-t-s-H) meines Handelns aufzuklären. Der andere Aspekt, nämlich eine Demoralisierung des Feindes, kann entsprechende Informationen allein nicht begründen: Je weniger er über meine o-t-s-H weiß, desto schwerer kann ich es ihm machen, und natürlich muss ich mit einer BGH Willkür rechnen, die es der Justiz zu einer Kleinigkeit machen könnte, mich sehr schnell in den Knast zu stecken – für immerhin 22 Monate. Nun, vor diesen Hintergründen will ich natürlich keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass ich fortan ein brav gesetzestreuer Bürger sein will, was dem Staat natürlich auch nicht wirklich passen wird; schließlich will er ja den Schurken, der dem System dienlich ist, oder zumindest den sich ohnmächtig fühlenden Untertanen.

Winfried Sobottka

Googeln unter:

SEXUALSCHEMA

Winfried Sobottka über Hugh Hefner und seine Hochzeit / Hannelore Kraft,Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,CSU Ingolstadt, CSU Eschau,Staatsschutz Polizei Bochum


Belljangler: „Winfried, der 85-jährige Hugh Hefner heiratet das 24-jährige Playmate Crystal Harris:

Was sagst Du dazu? Wird er sich restlos in sie verlieben und dann ein gebrochener Mann sein, wenn sie ihm so oder so zu spüren gibt, dass sie ihn nicht liebt?“

Winfried Sobottka: „Nach meiner Ansicht gehört Hugh Hefner zum gehobenen Stand unter den Satanisten. Demnach müsste er wissen, was er sich erlauben darf und was nicht, um sich nicht rettungslos zu verlieben. Andernfalls wäre er zweifellos schon am Ende seiner Nerven, schließlich bringt sein Playboy-Konzern es mit sich, dass er oft mit sexuell offensiven Frauen zu tun hat, von denen wohl nicht wenige interessiert sind, ihm den Kopf zu verdrehen.“

Belljangler: „Was darf er sich erlauben, was nicht?“

Winfried Sobottka: „Er darf zunächst einmal keinen Gefallen an ihr finden, sie muss irgendetwas an sich haben, was ihm bei einer Partnerin innerlich widerstrebt. Am einfachsten hat er es insofern, wenn sie ihm schlichtweg zu doof sein sollte. Hugh Hefner ist zweifellos ein intelligenter Mann, und wenn er sie nicht reden hören kann, ohne immerzu zu denken: „Dieses dumme Huhn….“ dann wäre das eine gute Voraussetzung, ihr nicht zum Opfer zu fallen.“

Belljangler: „Wäre das eine sichere, also hinreichende Voraussetzung?“

Winfried Sobottka: „Sichere Voraussetzungen gibt es nicht, wenn er Teile seines Lebens mit ihr teilt. Auch ein dummes Huhn kann wissen, wie Männer funktionieren, und auch ein Hugh Hefner kann niemals unschlagbar sein.“

Belljangler: „Unter welchen Voraussetzungen kann ein Mann sich in ein dummes Huhn verlieben?“

Winfried Sobottka: „Zunächst darf die Frau keine Dummheit zur Schau stellen. Geringere Intelligenz als solche wird nicht als unangenehm empfunden, als unangenehm wird es aber empfunden, wenn Menschen erkennbar Undurchdachtes von sich geben, Widersprüchliches von sich geben und so weiter. Genau das passiert Leuten, die eine hohe Intelligenz vorspiegeln wollen, aber ständig: Sie setzen Fremdwörter ein, die im Zusammenhang nicht passen, sie geben irgendetwas von sich, was sie irgendwo gehört haben, aber inhaltlich nicht erklären können, und so weiter. Indem eine Frau auf solche Dinge verzichtet, sich hinsichtlich ihrer Aussagen nur auf dem Terrain bewegt, das sie tatsächlich nach Geist und Bildungsstand beherrscht, reduziert sie Dummheits-Signale völlig. Geht sie noch einen Schritt weiter, setzt sie ihren Geist im Rahmen seiner Möglichkeiten wirklich ein, dann präsentiert sie auch noch gesunden Menschenverstand – und der wirkt anziehend, weil er Lebenstauglichkeit und Verantwortungsbewusstsein signalisiert. Es ist ja nicht so, dass ein IQ von 90 etwa definitiv zu wenig wäre; man kann schon beträchtliches damit leisten, jedenfalls das, was wirklich wichtig ist.“

Belljangler: „Wenn Du Crystal Harris wärest und Hugh Hefner einwickeln wolltest, was würdest Du machen?“

Winfried Sobottka: „Dummheitssignale sorgfältigst vermeiden, gesunden Menschenverstand auch in seinem Sinne präsentieren, weil er dann allmählich Vertrauen gewinnt, von jedem offensiven Vorgehen Abstand halten, ihn nur sehr subtil reizen, sexuell zunächst nichts verlangen, aber jedenfalls auch nichts zulassen, was meinem Konzept im Wege wäre. Ich würde in ihm den Eindruck erzeugen, dass ich mich gern ihn in verlieben würde, aber vor seiner Überlegenheit Angst hätte. Geht sie in überzeugender Weise so vor, dann ist sie brandgefährlich für ihn. Wenn sie das wirklich gut macht, dann bleibt dem klugen Hefner nur der Notausstieg: Trennung von ihr. Sonst läge er eines Tages auf den Knien vor ihr, und schwüre ihr, dass sie ihm nicht zu wenig sei, und dann wäre er verloren.“

GOOGELN UNTER:

SEXUALSCHEMA

Winfried Sobottka: Post von der Generalbundesanwaltschaft Karlsruhe /Hannelore Kraft, Thomas Kutschaty, Annika Joeres, Gaby Ochsenbein


Ladies and Gentlemen!

Ich habe heute Post von der Generalbundesanwaltschaft Karlsruhe erhalten, betreffend meinen Antrag auf Revision beim BGH im Verfahren

36 KLs-155 Js 170/07-51/07 am Landgericht Dortmund, Richter Helmut Hackmann und Richter Tim Schlözer.

Nach Darlegungen der Generalbundesanwaltschaft ist davon auszugehen, dass ich in der Gerichtsgeschäftsstelle hereingelegt wurde, dass ich schlichtweg dahingehend belogen wurde, die zur Anlage gereichte schriftliche Revisionsbegründung sei vom BGH zu prüfen.

Dem ist nach Angaben der Generalbundesanwaltanwaltschaft Karlsruhe aber nicht so, so dass umfangreicher Sachvortrag einfach unter den Tisch fällt.

Im Ergebnis beantragt die Generalbundesanwaltschaft, den Antrag auf Revision abzuweisen, weil sie selbst keine Gründe für seine Berechtigung sehen will.

Es zeichnet sich also einmal mehr ab, dass die BRD-Justiz auf beliebige Rechtsverweigerung eingerichtet ist.

In diesem Falle ist das zunächst allerdings nicht tragisch: Meine Revisionsbegründung baut überwiegend auf Sachrügen, d.h. auf Rügen, die Fehler im Urteil selbst angreifen, die allein aus der Sichtung des Urteils heraus, also ohne Hinzuziehung weiterer Informationen oder Belege, auch als Fehler erkannt werden können.

Solche Fehler muss der BGH bereits dann berücksichtigen, wenn eine Sachrüge überhaupt gestellt ist, wozu der Satz ausreicht: „Ich rüge die Verletzung materiellen Rechts.“

Dass die Generalbundesanwaltschaft meint, im Urteil keine Fehler gefunden zu haben, die eine Revision begründen könnten, sagt zwar viel über die Generalbundesanwaltschaft, aber nichts über das Urteil aus, wie sich bereits an einem Teil der Sachrügen ablesen lässt:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/revision/00-vorgeschmack.html

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/revision/begruendung-endf/00-s-11-16-sachrue-volksverh.html

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/revision/begruendung-endf/00-s-09-10-sachrue-knappmann.html

http://www.die-volkszeitung.de/0-0-0-laufendes-verfahren/revision/begruendung-endf/00-s-17-18-sachrue-sonst.html

Nun, bis zum Freitag, dem 20. Mai (Posteingang beim BGH) kann ich zu dem Antrag der Generalbundesanwaltschaft schriftlich Stellung nehmen, damit den Inhalt aller Sachrügen erneut vortragen, sogar noch zusätzliche Sachrügen einbringen, weiterhin monieren, dass ich nach Lage der Dinge von der Gerichtsgeschäftsstelle Dortmund arglistig getäuscht wurde und mein Menschenrecht auf Selbstverteidigung in Strafverfahren grob verletzt wurde.

Der BGH wird eiskalte Willkür und grobe Missachtung seiner bisherigen Rechtsprechung in zentralen Punkten beweisen müssen, um dem Antrag der Generalbundesanwaltschaft zu entsprechen.

Winfried Sobottka

@ U.A.: Ende der katholischen Kirche ist fast besiegelt /z.K. Papst Benedikt,Robert Zollitsch, Nikolaus Schneider, Gaby Ochsenbein,Sabine Leutheusser-Schnarrenberger,CCC Berlin,Hannelore Kraft,Polizei Detmold


Hallo, Leute!

Trotz ihrer vielen Kirchen und Gemeinden, trotz des Umstandes, dass die Medien alles bringen, was die Oberen der katholischen Kirche sagen, gelingt es ihr nicht, irgendein wahres Interesse zu zünden. Das sieht man z.B. daran, dass ihre Hauptseite im Internet nicht einmal auf größeres Interesse stößt als mein Belljangler-Blog: Zwar scheint sie mehr Aufrufe zu haben, aber Belljangler hat mehr Traffic, weil UserINNEN auf Belljangler länger verweilen, sich mehr in Ruhe ansehen:

Das drückt nicht nur äußerst schwaches Interesse an katholischen Themen aus, sondern noch mehr: Die Seite www.katholisch.de wird auch nicht von Kräften des satanischen Systems unterstützt, denn natürlich wäre es für die eine Kleinigkeit, für viel mehr Traffic zu sorgen, was sie im Falle anderer systemdienlicher Internet-Präsenzen ja unzweifelhaft mit viel Elan tun.

Das bedeutet: Die in Deutschland herrschenden Satanisten trauen es der katholischen Kirche nicht mehr zu, einen maßgeblichen Beitrag zur Irreführung des Volkes leisten zu können, die in Deutschland herrschenden Satanisten haben die katholische Kirche im Grunde schon abgeschrieben.

Papst Benedikt sollte und soll das Ruder in Deutschland herumreißen, doch seine Chancen liegen bei null, da er nichts fundamental Neues zu bieten hat.

Ihr wisst, was Grenzwertbetrachtungen sind, wisst, dass so manche Wirkung erst dann eintritt, wenn man einer starken Kraft noch ein Quentchen zusätzlicher Kraft hinzufügt.

Der Papstbesuch wird zur Zerstörung ihres Tempels werden, wenn Ihr es wagt, einen Schritt weiter zu gehen.

Ihr müsst Euch bekennen, zur Göttin der Schöpfung, der Vernunft, der Gerechtigkeit, der Liebe und des Friedens, zu unserem einzigen unumstößlichen Gebot und zur Forderung nach artgerechtem Menschenleben.

Überlegt es Euch gut, eine solche Chance wird so schnell nicht wiederkommen. Wenn Ihr Euch bekennt, werde ich in Lünen Brambauer beginnen zu predigen.

Liebe Grüße

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

https://belljangler.wordpress.com/2011/04/23/der-geist-jesu-ist-auferstanden-gloria-in-excelsis-deae-winfried-sobottka-an-die-katholische-kirche-lunen-brambauer-papst-benedikt-zentralrat-der-judenpfarrer-ralf-hubert-bronstertpastor-hein/

Winfried Sobottka an UNITED ANARCHISTS, Karfreitag 2011 /Simon McDonalds,Annika Joeres, Gaby Ochsenbein,Bodo Ramelow, Katja Kipping,Sexuelle Versklavung, Hörigkeit


Hallo, Leute!

In Japan ging und geht es den herrschenden Kräften nicht darum, das Volk bestmöglich vor Schaden zu bewahren, sondern darum, den Kapitalismus und den Besitzstand der reichen Japaner bestmöglich zu bewahren:

http://wp.me/p1i9jU-5v

Auf dieser Basis wird alles erklärbar, was man an bisherigen Lügen und Unterlassungssünden ausmachen kann, denn alles, was man unterlassen hat, hätte Geld gekostet, und damit man damit durchkam, im Sinne des Volkes Notwendiges zu unterlassen, musste man lügen.

Wer, frage ich Euch, bringt diese Dinge auf den Punkt?

In den letzten Tagen las ich irgendwo ein Interview mit Bodo Ramelow, dem es nicht gefällt, dass „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz und und Baden-Württemberg an der 5% Klausel gescheitert ist. Letztlich meinte er dann, dass „Die Linke“ nicht nur kritisieren, sondern Lösungen bieten müsse. Ach ja? Das fällt dem Bodo Ramelow nun auf? Dieser Haufen Idiotenscheiße, der sich vollmundig „Die Linke“ nennt, hat noch für nichts und gar nichts eine sinnvolle Lösung geboten, viele wichtige Probleme, wie z.B. das systematische Unrecht in Justiz und sonstigen Behörden, fassen sie erst gar nicht an, und wenn man sich ansieht, was sie dem Kapitalismus „entgegenzusetzen“ haben (Bedingungsloses Grundeinkommen, das so nicht funktionieren kann), wenn man sich ansieht, welchen Oberschwachsinn sie zur Bekämpfung des Patriarchats von sich geben – LINK – , dann kann man nur noch sagen: „Der Himmel möge uns vor diesen Idioten schützen!“

Und sonst, frage ich Euch, wo sonst sind welche, die sich den grundlegenden Ursachen für die herrschenden Probleme widmen?

Wo, frage ich Euch, ist auch nur Eine oder Einer?

Und was ist mit Euch? Was habt Ihr denn schon verstanden?

Seht Euch einmal die Abstimmung an, zu der ich aufgerufen hatte, unter:

https://belljangler.wordpress.com/2011/01/20/was-soll-belljangler-bieten-umfrage-kirsten-heisig-altermedia-womblog-annika-joeres-cvjm-wetter-ruhr-bodo-ramelow-hannelore-kraft/

Die absoluten Zahlen werdet Ihr Euch denken können, dafür seid Ihr ja klug genug.

Ich sage Euch etwas: Auch Ihr habt noch gar nichts verstanden.

Chamberlain nahm 1938/Anfang 1939 durchaus ernst, was deutsche Widerständler britischen Stellen berichteten. Aber er hatte Angst davor, dass Deutschland ohne Hitler kommunistisch werden könnte („Hitler“, Joachim C. Fest, Berlin, März 1998, Neuausgabe von UB 33087, S. 799).

Natürlich nimmt das Ausland wahr, was ich über deutsche Staatsverbrechen schreibe, und natürlich gibt es ihnen zu denken, wenn ich offen über den ökonomischen Eroberungskrieg des deutschen Großkapitals schreibe. Andererseits wissen sie allesamt, dass ich das selbe Endziel vor Augen habe wie Karl Marx es hatte, wobei ich im Gegensatz zu Marx die sozialen Voraussetzungen dieses Endziels erkannt habe und beschreibe – artgerechtes Menschenleben. Seht Euch doch an, welche Politik im Ausland betrieben wird: Eine Politik, die nur ein einziges Ziel absolut setzt, nämlich die kapitalistische Gesellschaftsordnung auf Basis der Herrschaft des Großkapitals.

Was also erwartet Ihr letztlich von denen? Sie werden bis zum endgültigen Zusammenbruch ihres vergötterten kapitalistischen Systems auf Linie bleiben, wie auch jetzt die japanische Regierung bereits bewiesen hat, dass Strahlenschäden von hunderttausenden JapanerINNEn keine Rolle spielen, wenn deren Verhinderung den Griff in die Portemonnaies der Reichen bedeuten würde.

Von wem, frage ich Euch, erwartet Ihr dann etwas? Ihr, die es selbst nicht wagt, offen für Positionen einzutreten?

Nein, Leute, so kann das gar nicht laufen. Es wird weiter Richtung Untergang des bestehenden Systems laufen müssen, bevor eventuell irgendwann der Zeitpunkt kommt, dass Menschen ernsthaft nachdenken und sich des Umstandes bewusst werden, dass sie ihre Stimmen erheben müssen usw.

Ich werde über sexuelle Versklavung aufklären, weil sie das Mittel ist, mit dem man den Untergang in bestmöglicher Weise beschleunigen kann, zugleich den Irrsinn, die Abartigkeit und Bösartigkeit des herrschenden Systems am besten verdeutlichen kann.

Liebe Grüße

Euer (?)

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka, UNITED ANARCHISTS und Order of ?

http://www.freegermany.de/apokalypse20xx.html